• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt

    Hallo
    Ich bin völlig fertig und weiß nicht mehr weiter.

    Ich will mich kurz fassen, aber denoch nichts auslassen.

    1999 habe ich zum zweiten mal geheiratet, auch 100 % iger Liebe. Doch kurz nach unserer Hochzeit erkannte ich das mein Mann spielsüchtig ist. In laufe der Jahre kamen mehr und mehr Lügen dazu. Unsere Ehe krieselte mehr und mehr. Im November 2000 haben wir gemiensam Berlin verlassen, und sind nach NRW gezogen. 2006 war es mittler wile so schlimm das wir uns räumlich trennten. Wir hatten zwar nicht den Besten aber denoch sehr regelmäßigen Sex. Im Dezember 2006 bin ich dann umgezogen, und zwar mit meinen Mann, er kündigte seine und ich meine Wohnung. Wir sind in ein EFH gezogen, mit meinen drei Kindern aus erster ehe.

    Meine schwerkraker Mutter haben wir zu uns geholt. Da die Zimmer eigendlich nicht dafür gemacht waren, noch eine Person mehr aufzunehemen, gab es kein Schlafzimmer. Und so ergab es sich, ( heute weiss ich echt nicht mehr wie es dazu kommen konnte) das mein Mann ein "eigenes Zimmer " im Keller hatte. Meine Mutter lebte ziemlich genau ein Jahr bei uns, als sie dann starb. In dieser wirklich schweren Situation war mein Mann zu 100 % an meiner Seite.

    Ach was sage ich da, von seiner Seite war immer Liebe für mich, er gab mir das Gefühl, die Schönste und attraktivste Frau der Welt zu sein. Ich trat seine Liebe mit Füssen, wir schliefen, / von meiner Seite aus) gar nicht mehr miteinander. Alles was er sagte oder machte war sowie so nicht richtig, um es kurz zu sagen, ich hatte die Hosen an, und immer ja wirklich immer das letzte Wort. Seöbst wenn er was wirklich toll gemacht hatte, gab es von mir keinerlei, beachtung.

    So und jetzt zum aktuellem. Am 4. September diesen Jahres, sagte ich, das ich nicht mehr mit ihm und seinen Lügen leben kann. Und wir uns trennen müssen und er besser heut als morgen ausziehen soll. Tja widererwartend problemlos, folgte er wieder einmal meinen willen. Aber diesmal war es auch sein Wille. Er fuhr noch am selben Tag nach Berlin und lebte eine Woche bei seiner Tochter mit in der Wohnung. Da seine Tochter und ich ein sehr gutes Verhältniss haben, hielt sie mich auf den laufenden. Was mich die ersten 5 Wochen überhaupt nicht interessierte.

    Irgendwie entstand von meiner Seite Kinderkrieg, sowas wie E-Mail Passwörter knacken, und beschimpfen und haste nicht gesehen. Aber schnell war das Interesse am Krieg veloren. Und ich rief in an und sagte das ich Frieden will. Mittler weile war er in einer neuen Beziehung, eine Frau mit der er schon als Jugendlicher mal zusammen war. Wir führten viele Telefongespräche.

    Bis zu dem Tag als ich merkte das ich nasse Hände bekam und mein Herz wie wild klopfte. Irgendwann nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und beichtete ihm, das ich ihn zurück haben will. Natürlich mit ganz anderen Worten. Er war zwar auf einer Art sehr glücklich mit der Frau, aber auf der anderen Art doch nicht. Sie ließ ihn eben Mann sein, sie himmelte ihn an sie liebte ihn einfach nur und zeigte es ihm auch, und... sie hatten regelmäßigen Sex. Tja mit was konnte ich dagegen halten, ....das wir 13 Jahre zusammen sind? Ich bin in dieser echt kurzen Zeit der Trennung wach geworden, ich weiß nun das ich diesen Mann trotz seiner Fehler und Schwächen, die ja jeder hat, abgöttich liebe!!!!!!!

    Letztendlich ist er vor einer Woche zu mir zurück gekommen. Aber er gesteht mir das er starke Gefühle für die Andere hat. Für mich hat er auch noch irgendwie Gefühle, aber er ist trotz seines Entschlußes sehr durcheinander. Wir Küssen und wir kuscheln, aber mehr passiert nicht. Wir reden viel , aber er sagt das er den Kopf nicht frei bekommt. Es ist auch gar nicht sein Leben mit dieser Frau, aber denoch sind die Gefühle zu ihr stärker als zu mir. Ich verhalte mich komplett anders nur um ihn zu zeigen das es mir ernst ist, ich ebne fast den Boden unter seinen Füssen. Aber ich habe das Gefühl wenn wir so neben einander im Bett liegen, und ich ihn über Arme Schulter und Bauch streichel, das es ihn in keinster weise berührt. Also ich meine, vor seinem Auszug, brauchte ich ihn nur am Hals zu küssen und er war voll drauf, jetzt schlafen wir in einem echt engen Bett neben einander, und bei ihm regt sich gar nichts. Ich habe einfach nur tierische Angst, ihn total verloren zu haben.

    Wie kann ich mich noch verhalten um ihn zu beweisen, das ich ihn aufrichtig liebe. Ich will und kann nicht mehr ohne ihn. Und dabei geht es nicht um die beliebte redensart, das was man nicht hat ist das attraktievste. Ich würde mich freuen ratschläge von euch zu lesen.

    Danke


  • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


    Liebe Loewefrau,

    manchmal weiß man erst was man hatte wenn es weg ist.....nicht wahr...!?

    Nun ja...jetzt ist er wieder bei dir,doch nun spürst du eine gewisse kälte seines seitens...
    Ich finde das normal...nach dem ganzen Gefühlschaos braucht es nunmal seine Zeit um wieder "warm" miteinander zu werden...

    Versuch dich mal in seine Lage zu versetzen...du könntest dich sicherlich auch nicht ohne weiteres wieder so schnell hingeben...nachdem du zuvor so abgewiesen wurdest,oder?
    Gib euch beiden die Zeit um wieder zusammenzuwachsen...setze weder dich noch ihn unter Druck,
    zeige ihm deine Liebe die du ihm bislang verwehrt hast mit kleinen liebenswürdigen Gesten...zB eine Verwöhnmassage...ein prachtvolles Frühstück....,du kennst ihn am besten und weißt was ihm eine freude machen könnte!Versuche ihm auch ganz offen zu sagen,dass sein Herz nun in sicheren Händen ist!Reden ist etwas ganz essentielles und von großer bedeutung in jeder beziehung!

    Was du früher falsch gemacht hast,kannst du nun da du eine zweite Chance hast...nur besser machen!Das bedeutet aber nicht dass du dich komplett verstellen musst...tue nur was du ehrlich und von Herzen tust!

    Was ist mitlerweile aus seinem Spielsuchtproblem geworden?
    Meiner Meinung nach solltet ihr...falls die sucht noch aktuell ist,auf jeden Fall nach Hilfe suchen,denn früher oder später wenn der Alltag eingekehrt ist...wird es euch wieder belasten und das wäre wirklich schade!

    Ich wünsche dir bzw euch alles gute und einen erfolgreichen Wiederaufbau eurer Liebe!

    Lg

    Mummywayne

    Kommentar


    • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


      Hallo Löwefrau

      ... Ich weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe, aber wenn es scheint als wäre er recht schnell zu dir zurückgekehrt??!! Das bedeutet das diese "Verliebtheit" der anderen Frau gegenüber natürlich noch ziemlich stark und ausgeprägt sein wird. Meiner Meinung nach musst du ihn so schwer das ist erstmal gehen lassen. Solange er so hin-und hergerissen ist und gar nicht genau weiß was er nun will kannst du gar nichts machen, denn du bist wie du bist und das ist auch erstmal gut so!! Er würde merken das du dich ihm zuliebe "verstellst" und ihn mit Zuneigung und Liebe überschüttest, das kann der so schnell gar nicht annehmen.
      Sage ihm was du fühlst und dir wünscht, aber gib ihm die Chance dieses Gefühl für die andere Frau einzuordnen, er soll seine Erfahrungen machen, diese Zeit bewusst leben ohne den Druck sich entscheiden zu müssen.
      Stell dich nicht in Konkurrenz zu der Frau und stell dir diese Fragen, was du schon vorzuweisen hast!! Du bist mir sicher sehr böse wenn ich das schreibe, aber nutze die zeit um dich und dein Selbstwertgefühl aufzubauen!! Oftmals ist es so, das man seine eigenen Ängste oder Unzufriedenheiten auf den Partner überträgt, sprich ihn dafür verantwortlich macht. Finde heraus warum du dich ihm gegenüber so verhalten hast! Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Heilung....

      ... und wenn du eine sooooo schlechte Ehefrau bist, dann frag ich mich warum er seit 13 jahren mit dir zusammen ist

      das klingt immer so blöd wenn man das sagt aber ich glaube auch an die folgende Aussage: Alles im Leben hat irgendwie seinen Sinn!!! Nimm diese Prüfung an, die dir gestellt wird !

      Alles Liebe

      Kommentar


      • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


        Liebe Mummywayne, liebe
        Ja da hast du Recht, er ist zwar in meiner Nähe, aber irgendwie unerreichbar.
        Es ist total richtig was Du schreibst, es herscht eine gewisse Kälte. Ob er mich abends im Bett im Arm hat und meinen Rücken streichel, oder wir uns unterhalten. Ich kann mir nun sehr gut vorstellen, wie er sich gefühlt haben muss und zwar jahre lang, für mich geht das gerade eine Woche so und ich könnte verrückt werden.
        Ja ich versuche mich ständig in seine Lage zu versetzen. Und ich glaube ich würde mich erdrückt fühlen wenn ich ständig mit Worten wie, ich liebe dich so sehr, oder ewig in Arm nehmen, bomberdiert werden würde. Als versuch ich seit gestern mich da etwas kontrollierter zu verhalten. Meine Güte ich will doch nichts falsch machen.
        Du schreibst das so wunderschön, "jetzt ist er wieder bei dir" ja aber was wenn er sich doch letztendlich für die andere entscheidet. Ja sich kann ich dann auch nichts mehr dagegen machen. Aber dieser Gedanke zermürbt mich. Ich weiss nicht ob das schon meine zweite Chance ist, weil er sagte ja vor drei Tagen, ich weiss das ich mich entscheiden muss. Also ist er zwar bei mir aber irgendwie ja doch nicht.

        Es ist alles so schwer, ich will doch nur alles richtig machen. Er lässt es zu, wenn ich ihn in die Arme nehme, und erwiedert das auch, er lässt es zu wenn ich ihn Küsse, und erwiedert es, Ich habe ihn auch vorgeschlagen das ich im Wohnzimmer auf dem Sofa schlafe, und er allein im Bett. Aber er sagt, nein Schatz, wir können doch wenigstens kuscheln. Er sagt auch er hätte sich nie vorstellen können, jemals bei mir eine Blockade zu haben.

        Meint Du wenn wir keine Chance mehr hätten, würde er das alles zulassen? Oder hat er Angst mir die Wahrheit zu sagen das er nichts mehr für mich empfindet? Er sagte in einen der zahlreichen Gespräche die wir führen, das ihm nicht bewußt war wieviel er für die andere empfindet, sagt aber das er auch für mich noch was fühlt.
        Bin ich zu vorsichtig? Auch frage ich ihm ständig ob ihm das gerade zu viel ist wenn ich ihn wieder mal in die Arme nehme. Sollte ich das lassen? Bitte ich bin völlig durcheinander, genau wir er. Er sagt er muss den Kopf freikriegen, und mach dir nicht soviele gedanken Schatz. Er hofft sehr das er durchs Arbeiten gehen, den Kopf frei bekommt.Seit gestern ist er wieder am arbeiten in seiner alten Firma

        Also ich muss auch noch erklären das diese besagte Frau, 400 Km weit weg ist. Was ich als kleinen Trost sehe.Am Samstag schwabbte bei mir wieder alles über. Ich fragte ihn ob er mit ihr schon telefoniert hat, seid dem er wieder bei mir ist. Und er sagte nein. Ich musste mich natürlich wieder selber quälen und fragte weiter und weiter, und bat um ehrliche Antworten. Tja die bekam ich ( leider).

        Ich fragte ihn wie das nun weiter gehen soll, er meinte er weiss es nicht, lass mir noch etwas zeit. Ich sagte unter tränen, was bringt das alles, du liebst sie doch. Darauf sagte er, ja aber dich liebe ich auch. Und er sprach so vor sich her...wenn jemand meint man kann keine zwei Frauen lieben ...tja das kann man doch. Ich quälte mich weiter, und fragte ihn ob er viel an sie denkt, er sagte er weiss nicht wie er es mir sagen soll, aber er sieht in seinen Gedanken manchmal eine Frau, und diese Frau ist sie. Er sagte er weiß das er sich entscheiden muss, er sitzt zwischen zwei Stühlen, in dem Moment dachte ich mir reißt einer den Boden unter den Füssen weg.

        Und bin heulend auf dem Bett zusammengebrochen. er nahm mich in die Arme und versuchte mich zu beruhigen. Vor 12 Jahren verlor ich unser gemeinsames Kind da ich mir beim umknicken meinen Knöchel gebrochen hatte. Der Arzt fragte mich ob ich Schwanger bin ich verneinte das guten Glaubens. Falsch gedacht, ich bekam Trombosespritzen, die in einer Schwangerschaft noch nicht erprobt wurden. Ich hatte nie Wieder den Mut zu einer erneuten Schwangerschaft. Obwohl er es sich sehnlichst gewünscht hat. Das habe ich geschrieben um das Folgende zu verstehen, oder auch nicht zu verstehen.
        Jedenfalls saßen wir auf dem Bett er hielt mich fest in seine Arme, als ich ihn voller Überzeugung unter ständig laufenden Tränen sagte, wenn du dich irgendwann für unsere Ehe entscheiden würdest, dann würde ich zum Beweiss meiner Liebe nochmal Schwanger werden.

        Ihm sind sofort Tränen in die Augen geschossen. Es hat ihn total berührt wie er sagte. Wir haben noch viel geredet, und irgendwann, bin ich dann kurz an den Rechner gegangen.. Dann kam er rein und fragte was ich denn mache, ich erzählte ihm von diesen forenchat. Er sagte ach Schatz mach dich nicht verrückt. Ich bin doch bei Dir. Prompt rutscht mir wieder der selten blöde Satz raus, ja das ist auch echt schön, aber wie lange noch. Er nahm mich wieder in die Arme und beruhigte mich. Er sagte komm doch mit rüber ins Wohnzimmer, ich sagte ja ich komme gleich.

        Nach ca. 5 Minuten kam er wieder und und fragte wann ich denn nun komme. Ich habe dann den Pc ausgemacht, und bin rüber zu ihn. Als ich mich auf den Sessel setzte sagte er komm doch zu mir. Er hatte Tränen in den AUgen und sagte das ich ihn mit dem was ich in punkto Schwangerschaft gesagt habe, in eine ganz grosse Liebeserklärung gemacht habe. Er aber sagte das sollten wir aber in unseren Alter nicht mehr tun.


        Gestern Abend als wir beisammen saßen, und ein Brot aß sprach er so vor sich her, so wenn die Sendung aus ist hole ich mir ein Glas Cola, und dann können wir ja den Film noch gucken. Ich stand sofort auf und meinte nur ich hole dir die Cola, er sagte na hör mal jetzt ist gut das kann ich auch allein. Als ich mit dem Glas wieder da war sagte er, man Schatz ich will nicht als Pascha behandelt werden, so warst du nie und so sollst du auch nicht werden. Ich will einfach nur meine wunderschöne liebevolle Frau wieder haben. Die auch ihre eigene Meinung hat.

        Liebe Grüsse loewefrau

        Kommentar



        • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


          Meinte natürlich, liebe mummywayne, liebe Milena77

          Kommentar


          • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


            Liebe Loewefrau,

            siehst du er sagt schon selbst dass er DICH zurück haben möchte nicht nur deine Hülle mit ganz anderem Inhalt!
            Du musst dich nicht verbiegen,damit er sich für dich entscheidet!

            Deine Ängste kann ich wirklich sehr gut nachvollziehen...aber eines solltest du nie offen aussprechen,nämlich dass du dich "unter" der anderen Frau stehen siehst...dass du weißt er liebt SIE sowieso und kehrt zu ihr zurück...das ist falsch!
            Mach dich nicht kleiner als du bist..er hat dich nicht umsonst 13jahre lang geliebt mit all deinen Eigenarten,guten und schlechten Seiten!
            So wie er auf deine Aussage das Kind betreffend reagiert hat,ist da immernoch so viel Liebe in seinem Herzen für dich...das alles habt ihr gemeinsam durchgestanden...und über die Jahre hinweg ist da ein Band zwischen euch entstanden!
            Natürlich habt ihr eine Chance...wenn ihr euch selbst die Chance gebt!
            Wäre denn eine Schwangerschaft tatsächlich noch möglich...würdest du dir das wirklich wünschen...ich meine für dich selbst,denn nur aus Liebe zu ihm kann das auch schief gehen!
            Das wird schon wieder...nur lass euch beiden die notwendige Zeit und sei Du selbst!

            Liebe Grüße

            Mummywayne

            Kommentar


            • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


              Ich danke Dir so sehr für die aufmunternden Worte. Ja eine Schwangerschaft wäre möglich und von meiner Seite her mit ihm ein riesengrosser Wunsch. Ich nicht geplant ihn das zu sagen, im Gegenteil ich habe nicht einmal bewusst darüber nachgedacht. Das kam aus mir heraus, als würde plötzlich mein Innerstes Sprechen. Weisst DU ich habe hier alles ganz ehrlich geschrieben, denn sonst kann man nicht verstanden werden. Und da Du als Aussenstehende, die weder ihn noch mich kennt das so sieht, bekomme ich richtig Hoffnung. Ich wünsche mir so sehr meinen Mann zurück. Und ich hoffe das er, so blöd es sich auch anhört, aber recht bald das Bedürfniss hat mit mir zu schlafen, denn dann weiss ich das er ganz sicher noch Gefühle für mich hat. Denn er kann nicht einfach so mit einer Frau schlafen bei der er nichts fühlt. Das ist auch so ein Punkt, der mir voll durcheinander bringt. Weisst Du er ist so lange wie ich ihn kenne, tja wie sage ich das jetzt, also er konnt fast immer, und ganz dicht nebeneinander liegen ohne das sich bei ihm was regte....NEIN das ging gar nicht. Und nun schlafen wir seit über einer Woche in einem Bett mit einer Breite von 90 cm. Und ich liege manchmal kurz vor dem einschlafen mit dem Rücken zu ihm, ja und da passiert nichts. Was denkst Du ?

              Kommentar



              • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der We


                Stopp. Versuche das zu sehen was ich dir gleich schreibe, wie einen zettel die ich dir unter der tür schiebe. ok? Habbe alledings nicht gelesen was dir schon geantwortet worden bist, aber egal.

                Sein jagt instinkt, du nimmst ( hm sein!) jagt instinkt/ gebieht weg.(aufhören).
                Bittet dich nicht an, vor der pflinte, das macht dich kompliziert, nicht hübsch und du bist dann **keine reizvolle beute mehr**, was er anscheinent an dir geliebt hat.
                Sag lieber: "ach, wass tuhe ich da, ich gebst auf, (mach wass du willst) du hast recht, diese rolle steht mir nicht, ich brauche mich so nicht anzubitten, jeder mann wird mich nehmen, wie ich bin".
                Zack! du wird sehen, (sein jagt revier) ist für eure grundstück wieder sein element... er kann dich dann wieder verwöhnen und sauerstoff bekommen, so wie du übrings (auch).

                Rin.

                Kommentar


                • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                  Liebe Loewefrau,

                  mach dir deswegen nicht all zu große Sorgen...was du da beschreibst kenne ich auch nur zu gut und ich sehe eine erfüllte sexualität zwischen den Partnern auch als einen dazugehörigen Liebesbeweis...nur, sind Männer nicht wie wir Frauen manchmal denken "immer bereit"...auch wenn dein Mann es vorher vielleicht war,so spielen seine Gedanken und Gefühle..das ganze Chaos in seinem Herzen im Moment eben eine größere Rolle als der Körper alleine!
                  Kein Grund zur Panik!Das ist im Moment eben ein Ausnahmezustand...es ist ja nun auch nicht so dass es seit Monaten keinerlei Regung gibt...also mach dir nicht selbst die Hölle heiß ( ich neige ja auch immer dazu das zu tun (8p) verstehe dich daher umso besser! )
                  Du wirst im Moment von Unsicherheit geplagt...das finde ich verständlich...aber ich würde raten es nicht herauszufordern einen Körperlichen Beweis von ihm zu bekommen...um wieviel schöner wird es dann erst sein...wenn du dich in Geduld übst und er wieder die Lust an DIR neu entdeckt!
                  Wie gesagt...ich verstehe dich nur zu gut...aber lass euch noch etwas Zeit und versuche nicht alles auf der Goldwaage zu wiegen!
                  Weißt du erstaunlich an deiner Geschichte finde ich...dass dein Mann ohne großes hin und her wieder zu dir gekommen ist...er hätte auch sagen können dass er nun endgültig die Nase voll hat und den Neuanfang mit der anderen Frau nicht riskieren will, hat er aber nicht...Wie sehr muss dich dieser Mann lieben!?Er nimmt auch die ganzen Zweifel&Ängste euch betreffend und das schlechte Gewissen gegenüber der Anderen auf sich (schließlich hat er sie völlig unschuldig an der Situation,sitzen lassen wenn ich richtig verstanden habe!) um nur wieder neben dir sein zu können! Auch wenn er sich nun unsicher ist und nicht weiß wohin mit sich...so hat sein Herz dir in diesem Augenblick als er wieder vor deiner Tür stand,den größten aller Liebesbeweise geliefert!
                  Hast du das je aus dieser Perspektive betrachtet?

                  Alles liebe und mach dir nicht so wahnsinnig viele Sorgen!

                  LG Mummywayne

                  Kommentar


                  • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                    Wow rintintin, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Macht aber doch irgendwie Sinn. Ich werde versuchen es in die Tat umzusetzen. Danke

                    Kommentar



                    • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                      Liebe mummywayne ja das hast Du alles richtig verstanden. Ich denke auch das es ein ganz grosser Liebesbeweis ist, das er wieder gekommen ist. Ich meine seit dem er wieder hier ist hatten wir keinerlei unstimmigkeiten, aber was wenn er seinen Schritt bereits bereut? Ich möchte so gerne das alles wieder gut wird, eben eine zweite Chance. Ich habe gestern gehört wie er mit seiner Tochter telefoniert hat, sie sagte mir bereits gestern vormittag das sie abend anrufen wird und ihn fragen will ob er sich nun schon klarer geworden ist. Ich habe nur gehört wie er sagte, ich weiss es nicht, ich kann es dir nicht sagen, nein das liegt nicht an ihr ( damit meinte er mich) es liegt an mir. Also mit anderen Worten, es liegt nicht an mir sondern er ist sich selbst ein problem. Manchemale bin ich so motiviert das ich denke, das wird alles wieder. Dann im nächsten Augenblick kommen mir Bilder vor Augen, das er plötzlich vor mir steht und sagt, ich kann nicht mehr ich liebe sie so sehr ich gehe zurück. Oder das ich auch nur einen Brief vorfinde. Ach man mir ist echt nicht wohl bei der ganzen Sache. Und ganz ehrlich, wenn ich keine Kinder hätte, und nicht so viel Angst vorm sterben, dann.......Tja aber Gott sei Dank ist es ja nicht so.

                      Kommentar


                      • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                        Liebe loewefrau...

                        wie dir zumute ist kann ich mir gut vorstellen...aber nach jedem regen kommt irgendwann wieder die Sonne heraus...
                        Deine Angst ist überall...verstehe ich,
                        und was das Posting von Rintintin betrifft...nun da hat sie recht mit dem Jagtinstinkt...aber so zu tun als ob es dir egal ist ob er geht oder bleibt....ich weiß nicht ob das in der Tat helfen würde!?
                        Deswegen hab ich gemeint du sollst die Frau sein die du 13jahre lang warst...gerade weil du jetzt ja weißt was du nicht richtig gemacht hast zuvor,solltest du dasselbe nicht wiederholen!
                        Mensch,
                        halt die Ohren steiff....du bist doch eine Löwefrau, also Löwinen kämpfen soweit ich weiß....sie geben nicht so schnell auf! oder?
                        lg

                        Kommentar


                        • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                          ja Du hast Recht ich bin eine wirkliche Loewin. Kämpfe bis ich habe was ich will. Um zu überleben.

                          Ja genau das was rintintin geschrieben hat, war sehr einleuchtend, aber das mit der ganz kalten Schulter bekomme ich auch nicht hin. Aber nett umschrieben von rintintin war auch, z.b. abends im Bett sollte ich mich vielleicht doch etwas anders verhalten als alle Alarmsignale anzuschalten, na will er es vielleicht jetzt. So bin ich ihn frpher nicht hinterher gerannt und ich denke das war auch so ein typisches Jagdverhalten von ihm.

                          Danke Dir vielmals

                          Kommentar


                          • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                            Sehr sehr gerne...
                            ich bin mal gespannt wie er darauf reagiert wenn du eben den Dingen ihren Lauf lässt...wie du es vorher getan hattest...
                            nun der abend steht ja wieder vor der Tür :-) du kannst es also bald schon in die Tat umsetzen...und sei auch nicht enttäuscht wenn er es nicht auf anhieb bemerkt,
                            denn das wird er sicher...wenn nicht heute , dann morgen...!

                            Viel Erfolg liebe Löwin!

                            Kommentar


                            • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                              ja genau das habe ich auch so gedacht, warum morgen oder übermorgen damit anfangen, und weisst du den ersten schritt habe ich schon gemacht. als er von der arbeit heute nach hause kam, habe ich freundlich hallo gesagt. bin aber nicht zu ihm hin um ihn zu begrüssen, dachte er kommt auf mich zu...aber naja das war eben nicht so. werde heute abend wenn wir im bett liegen, seine streicheleinheiten über meine schulter oder rücken geniessen. aber mehr auch nicht. ja danke dir gaaaanz doll und ich schlage vor, wir denken gegenseitig an und und versuchen den anderen mit den gedanken zu unterstützen.

                              Kommentar


                              • Aug um Aug, Zahn um Zahn.....


                                Unbewußt geschieht dir Rache. Jetzt wo er sicher ist, darf er dir zurückgeben, was du ihm getan hast. Kann genau so sein. Muss aber nicht.
                                Kann auch so was sein wie Masochismus- ja, gibs mir! Ich bin böse...
                                Manche Männer beten Frauen an die nicht lieb sind zu ihnen. Sehr viele sogar.

                                Kommentar


                                • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                                  hallo, ich habe gestern nicht geschrieben, weil mein mann zwecks unserer wohnungsbesichtigung, sich frei genommen hat. ja jedenfalls hatte ich vorgestern ihn gefragt, ob es ihn wichtig ist die wohnung mit an zusehen. er sagte ja. dann musste ich es wieder einmal übertreiben und fragte ihn, ob er, wenn es zum mietvertrag kommt, mit unterschreiben wird. seine reaktion war wie folgt, er schob den kopf in den nacken und sagte, was soll das denn jetzt.ja für mich kam das so rüber als wolle er nicht ehrlich antworten, und lenkte somit davon ab. danach eskalierte die situation, ich stellte fragen über fragen, fing wieder an zu heulen, und er sagte nur er kann das nicht mehr ertragen. am nächten morgen, also gestern früh fuhr er mich wieder zur arbeit. in meiner pause kam ich nach hause ( was mein job zulässt) und wir frühstückten zusammen. dabei erklärte ich ihn, das ich das alles nicht wollte, und es nicht mehr vorkommen wird. tja und er nickte zufrieden. gestern habe ich mich dann auch geschafft den ganzen tag ruhig zu verhalten. am nachmittag schauten wir uns die wohnung an, die uns beiden überhaupt nicht gefiehl. als wir dann draussen waren machte er pläne, das wir vielleicht doch ein zwei familien haus, mit den kindern zusammen suchen sollten. auf den heim weg ließen wir uns gemeinsam über den schlechten zustand der eben besichtigten wohnung aus. wir verbrachten einen ruhigen abend, als ich mir meine decke aus dem schlafzimmer holte, fragte er mich ob ich hier schlafen wolle. ich sagte ist vielleicht besser, ist dann nicht so eng für dich, eben weil das bett nur für eine person ist. er sagte ach quatsch. na gut wenn du das so siehst, und bin darauf hin mit ins bett gegangen. das erste mal seit dem er wieder hier ist fasste er mich nicht mal am arm an, streichelte nicht meinen rücken. ja heute früh sind wir dann aufgestanden, und haben uns für die arbeit fertig gemacht. er fuhr mich wie die letzten male auch mit dem auto von meinem schwiegersohn zur arbeit. dann ist er nach hause und wollte mit unserem roller zur arbeit. aber es regnete wie wild, das heißt er wäre pitsch nass auf arbeit angekommen. also rief er seinen chef an und erklärte ihm die sache. der war natürlich nicht besonders erfreut, und kündigte ihm per telefon. als ich heute nachmittag nach hause kam sah ich auf dem telefon das seine tochter aus berlin mal wieder angerufen hat. das ist die mit der ich viel über die situation rede, und sie immer versucht ihren vater auszufragen. vobei er nicht weiss das wir öfters mal reden, und schon gar nicht darüber. tja und sie sagte mir das sie ihn fragte wie es denn so läuft, und er wohl nur meinte darüber rede ich nicht mehr mit dir. wobei er noch vor fünf tagen offen mit ihr darüber redete. nun gut ich fing am späten nachmittag ein gespräch mit ihm an, und zwar so. du ich habe viel nachgedacht und bin der überzeugung das wir unsere situation nicht totschweigen können. dann ließ er sich auf ein ruhiges vernünftiges gespräch ein. er sprach viel, z.b. über unsere ehe, was schief gelaufen ist, was schön war, lustige sachen,.wir sprachen beide, und einer hörte den anderen zu. bis ich merkte auf meine fragen wie, hat sich denn irgendwas bei dir b.z.w. deinen gefühlen irgendwas verändert, er guckte nach unten und schüttelte den kopf, dann kam schlachthin der hammer, ich fragte ihn ob er mit ihr per e-mail schreibt....und er sagte ja. ich blieb trotzdem das mein herz fast zerspringen wollte ruhig. ich sagte aber du bist freiwillig zurück gekommen, keiner hat dich gezwungen, du sagtest du gibst uns eine chance, du sagst, das sich an deinen gefühlen nichts geändert hat,....ja wie denn auch, wenn du schriftlich mit ihr kontakt hälst. ich sagte, bitte gib uns eine chance lass mich dir zeigen das ich mich geändert habe. er sagte, schatz das liegt nicht an dir, du machst alles richtig so wie du dich in den letzten tagen verhälst, er liegt an mir. wir sprachen noch sehr viel , und weinten mal zusammen, mal er mal ich. schliesslich meinte er das er sich definitiv heute noch entscheiden wollte.ich stand auf, und plötzlich wurde mich ganz schwuppig vor augen, alles drehte sich. er kam sofort zu mir und sagte hey schatz, nahm mich in die arme und beruhigte mich, kurz zeit später ging es wieder. dann sagte er lass uns was einkaufen gehen, damit wir was zu essen machen können. ja sagte ich gleich. und verließ das haus und ging im dunkeln und strömenden regen alleinspatzieren. als ich nach knapp einer stunde total durchnässt wieder kam fragte er mich wo ich denn jetzt herkomme. ich erzählte ihm das ich rumgelaufen bin. dann sagte er komm lass uns jetzt einkaufen gehen ( zu fuss). wir waren keine 10 minuten unterwegs und beschlossen umzukehren und doch lieber mit dem roller zu fahren.meine tränen hörten seit dem ich wusste das er sich heute noch entscheiden will nicht mehr auf. schliesslich blieb er stehen und sagte, weisst du ich will und kann dich nicht länger quälen, und genau diese worte befürchtete ich, denn ich war der meinung jetzt kommt gleich, ich gehe zurück. nein statt dessen sagte er wir versuchen es er gibt eine chance, ich konnte nicht glauben was ich hörte, mein gott ...genau das wollte ich die ganze zeit doch von ihm hören. ich fragte noch zwei mal nach ob das sein ernst sei.seine antwort war ja aber wir müssen noch sehr viel reden. ich kann wirklich nicht sagen das mir eine last von den schultern gefallen ist. zuhause angekommen fragte ich ihn ob er sich 100% ig sicher ist das zu versuchen, er antwortete na sagen wir zu 70 % . ich freute mich ja schon innerlich, 1) das er so ehrlich ist, und 2) das 70 % mehr als die hälfte sind. ich fragte ob er noch mit ihr schreiben wird, und seine antwort war, er versucht sein bestes, ich hakte gleich wieder nach, und er meinte zumindest nicht in den nächsten tagen , ich guckte wahrscheinlich etwas sparsam und dann korrigierte er sich und sagte wochen, monaten. ich sagte, ich habe noch eine frage, bitte sagt mir was könnte ich falsch machen, er sagte, sei einfach du selbst. eben meine frau, so wie du warst als alles noch in ordnung war.auch erzählte er mir, das er vorhatte, morgen zurück zu gehen. und es mir heute abend sagen wollte. ich fragte ja ich will nur wissen ob ich dich nicht umarmen soll ob dir das vielleicht zu viel ist. nein sagte er mach und sein eben ganz normal. nur das eine das habe ich dir ja schon vor ein paar tagen gesagt, das nicht. ( damit meint er sex). was soll ich von der ganzen sachen jetzt halten. ich drehe echt bald durch. ich fühle nicht die sicherheit, er ist da und das bleibt auch so. muss ich ein ende setzen, habe ich zu viel angst. ist sein verhalten von euch zu verstehen? ich kann echt nicht mehr klar denken. hilfe

                                  Kommentar


                                  • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                                    Hallo du Liebe,

                                    ja ich kann mir bestens vorstellen wie es in dir aussieht,diese Angst,diese UNsicherheit die sich nun schon in körperlichen Symptomen äußert...tja wie geht man damit um?!
                                    Also als erstes ist es toll dass ihr JETZT ganz viel redet...vielleicht könnt ihr einen kleinen Kompromiss schließen und jeder kann sagen was ihm gerade durch den Kopf geht bzw auf dem Herzen liegt...lass es nicht so aufstauen bis wieder Tränen fließen!(Den Fehler hab ich zu genüge gemacht!)Friss nichts mehr in dich hinein,bis du ganz verängstigt und klein in der Ecke wimmerst...sprich offen über ALLES in deinem Herzen!
                                    Ich finde seine Ehrlichkeit lobenswert...und wenn er dir hinsichtlich seiner Entscheidung die 70% genannt hat...und nicht gleich die vollen 100,dann heißt das,dass du dich auch bei seinen sonstigen Aussagen darauf verlassen kannst,dass er nicht nur Schauspielt!Diese Zeit zu überstehen wird nicht einfach...für keinen von euch...aber ihr könnt es schaffen solange jeder ehrlich bleibt!
                                    Drücke dir fest die Daumen!
                                    Lg Mummywayne

                                    Kommentar


                                    • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                                      heute früh bin ich aufgestanden, mit dem gedanken aufzuhören mit dem rumgeheule. und den weg zurück ins leben zu finden. da ich heute nachtdienst habe, fragte ich ihn wann er mich denn abholen kommt. er sagte na ich bin pünktlich wahrscheinich aber noch ein bisschen früher. als ich heute um 11 uhr losgefahren bin zur arbeit. sagte ich tschüss, er rief tschüss schatz fahr vorsichtig. um 13 uhr 30 kam ich zuhause rein und bemerkte als erstes das der rollerhelm weg war. hmm dachte ich und guckte nach dem roller...weg. wie durch gesisterhand gesteuert ging ich ins schlafzimmer wo seine noch immer gepackten reisetaschen gestanden haben, ja genau gestanden haben. statt dessen fand ich einen brief, und da stand folgendes drin. " hallo ....... (diesmal nicht schatz, sondern mein vorname.)ich halte das nicht mehr aus! wir beide merken doch die spannung zwischen uns ich finde keine worte um dir zu sagen was ich will nur eins das ich dich zwar irgendwo liebe aber das es bei weitem nicht mehr ausreicht. ich weiss es ist feige es auf diesem weg zu machen aber ich will das du nicht ausflipst es gibt immer die erinnerung die zwischen uns steht natürlich werde ich wahrscheinlich rausgeschmissen bei .......(seiner freundin) aber ich werde ihr persönlich die wahrheit sagen! also bitte ruf da nicht an und mach terror. mach es gut es sollte nicht sein und es war mein fehler nicht deiner! (sein name)
                                      p.s. der roller steht am bahnhof in .....

                                      so als erstes habe ich den brief genau so abgeschrieben also ohne punkt und komma. dann schreibt er ich sollte da nicht anrufen, tja ich habe die nummer gar nicht, und seine handy karte hat er auch schon wieder ausgetauscht das weiss ich weil ich kurz nach dem ich den brief gelesen habe bei ihn versucht habe anzurufen. und zum letzten punkt noch folgendes, ich habe vor ca 3 wochen einen leichten rollerunfall gehabt. habe ich das auch gesagt, auch das ich seit dem mich sehr unsicher darauf fühle. und nun steht der rolle am bahnhof ca. 20/ 25 km weiter weg.
                                      was fällt euch dazu ein?

                                      Kommentar


                                      • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der We


                                        ""was fällt euch dazu ein?""

                                        Tja das es mir für dich, leid tut.

                                        Das eine frau, oder einen Mann, der zu massiv um die beziehung kämpft, nicht atracktiv wirkt, seine eigene persönlichkeit sowie interesse in kleine stücke verliert, auch den anderen erschreckt, belastet. Es erstickt die bases eine beziehung. Das man eine kleine portion des eingener (**ich** als eigenständige person) wirklich (nie) aus den augen verlieren sollte... sonnst verliert man sich selbst, was ich für sehr destrücktiv halte.

                                        Kommentar


                                        • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der We


                                          Liebe Löwin...

                                          das ist wirklich traurig...die Art und Weise wie er gegangen ist zeigt wieviel Angst er hatte dir tatsächlich zu sagen was in ihm vorging...ein Stück weit ist es feige...was soll man dazu sagen,
                                          es ist ebenso unfair wie ungerecht SO zu gehen...aber er hat diesen Weg gewählt...versuche es so zu sehen...das jede andere Entscheidung dir gegenüber eine Täuschung gewesen wäre.....
                                          ist wahrscheinlich auch kein Trost,kann mir gut vorstellen wie du dich jetzt fühlst!
                                          Dir ist hoffentlich nichts ernsteres mit dem Roller passiert...Mensch,pass auf dich auf und versuch die Ohren steiff zu halten...wir sind alle bei dir!

                                          Alles liebe

                                          Mummywayne

                                          Kommentar


                                          • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                                            ich habe im moment das gefühl, das in mir alles zusammenbricht. mit ihm zusammen wäre das anders gewesen. jetzt steh ich mit meinen gefühlen ganz alleiine da. und ständig diese bilder die mir vor den augen ablaufen. wie die beiden sich wiedergesehen haben gestern, sich in die arme gefallen sind, sich leidenschaftlich geküsst haben, und und und.

                                            ich kann eigendlich keine tränen mehr haben, aber es läuft und läuft. irgendwie ist alles scheisse in meinen leben, was männer angeht. man 13 jahre wieso nur.............. heute abend soll ich zur weihnachtsfeier von arbeit aus, ich werde eine spassbremse sein. ich kann doch nicht auf gute laune machen wenn es mir so geht.

                                            habe mein auto vor drei wochen verkauft, weil tüv abgelaufen war und neuer tüv für das alte auto ohne extrem hohe reperaturkosten nicht möglich war.

                                            das haus ist zu gross und zu teuer für mich als alleinverdiener. und nun auch noch meinen mann verloren, die schulter zum anlehnen, der mensch der mir halt gegeben hat, wärme, zuversicht................

                                            am 29.12.07 verstarb meine geliebte mutter, da kommt alles zusammen. ich bin gewiss kein mensch der sich das leben nehmen könnte, aber ich denke das man genau so verzweifelt sein muss.

                                            ich kann und werde nie aufhören meinen mann zu lieben und zu hoffen, das es vielleicht doch nochmal einen weg gibt. denn vielleicht wenn das doch nicht klappt zwischen den beiden. das er frei von den gefühlen zu ihr ist. das er dann wieder offen für mich ist.

                                            ich muss aufhören jetzt zu schreiben, denn ich kann kaum noch die buchstaben auf der tastatur erkennen, vor lauter weinen. ich schreibe morgen wieder. und danke, ihr seit alle so lieb und wollt mir mit euren worten mut machen.

                                            Kommentar


                                            • Auszeit


                                              Liebe Löwin

                                              Ich kann Dir gar nicht sagen, wie leid mir das alles tut... Glaub mir ich weiß sehr genau wie Du Dich jetzt fühlst und keiner wird von Dir verlangen, das Du Deine Traurigkeit verdrängst...

                                              Vielleicht erinnerst Du Dich an meine Antwort, darin habe ich mich dahingehend geäussert, das Du machen kannst was Du willst im Moment. Du hast in dieser Phase keine Chance an Ihn heranzukommen, denn er hat Gefühle für diese Frau die wahrscheinlich einem Glücksgefühl gleichkommen. Das hat mit Liebe ganz wenig zu tun. Diese Verliebtheitsgefühle führen natürlich erstmal dazu, das er Dir gesagt hat, das er nicht mehr genug Liebe für Dich empfindet. Weisst Du, so verdammt schwer das jetzt auch für Dich ist, lass Ihm jetzt die Zeit um zu erkennen was sein Herz wirklich möchte!! Er musste das jetzt auch für sich tun, um diesem Gefühl nachzugehen und sich nicht länger was vormachen. Lass die beiden ein Stück des Weges gehen, um auch die Alltäglichen Dinge zu erleben, er muss herausfinden was nach diesem Verliebtheitsgefühl passiert.... und erst dann wirst du wissen was er wirklich will! Die Art und Weise seines Abganges ist nicht fair, da sind wir uns alle einig...für mich zeigt es aber auch das es diesem Mann alles andere als leicht gefallen ist, diesen Schritt zu gehen. Trauere soviel du willst und solange bis du Dich "gereinigt" hast, aber bitte lass Ihn erstmal los....

                                              Du wirst nochmal an meine Worte denken, wenn er wieder bei Dir ist

                                              Kopf hoch

                                              Kommentar


                                              • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                                                @Milena77 bohhh meinst du das wirklich so wie du geschrieben hast, oder willst du mir mut machen nach vor zu schauen? ich meine es ist absolut logisch und einläuchtend. aber was stärkt deine meinung zu denken das es "nur verliebtheit" ist und mit liebe wenig zu tun hat?

                                                denkst du das die zeit kommt wo er doch vielleicht nochmal an mich denken wird? ja das denke ich auch das er diesen schritt gewählt hat, weil es ihm nicht leicht viel aber ich meine das er mehr meine tränen und meine verzweiflung in diesem moment nicht gebrauchen konnte.

                                                ich glaube mittler weile auch fest daran, als er mir den abend bevor er gegangen ist zwar gesagt hat das wir ganz von vorne nochmal anfangen, aber das er es nicht so meinte. denn wenn er mir gesagt hätte das er am nächsten tag gehen wird, wäre ich in seiner anwesenheit, und dem wissen die letzten stunden mit ihm, zusammengebrochen.

                                                und er dachte bestimmt das er dann vielleicht schwach werden könnte. nur was wäre das für ein grund gewesen, wenn er dann geblieben wäre. das wäre doch nur mitleid, ja und das möchte selbst ich nicht.

                                                wenn du nur recht behälst liebe milena, dann will ich mich doch gerne in gedult üben. wenn er erkennt, das sein herz nach mir schreit.

                                                man wenn du das wirklich glaubst, und wie gesagt das nicht als trost geschrieben hast.....bitte sage mir wenn es so ist. das ist trotzdem lieb von dir.

                                                Kommentar


                                                • Re: Ich war die schrecklichste Ehefrau der Welt


                                                  Liebe Löwin

                                                  ...nein ich sage das nicht nur um Dir Mut zu machen, sondern weil diese Chance besteht und ich selbst es erlebt habe und aus dem Bekanntenkreis ähnliche Erfahrungen gemacht wurden. Ich denke wir sind ja beide alt genug um uns nicht in irgendwelchen unerreichbaren Illusionen zu verfangen. Als ich selbst diese erste ganz schlimme Zeit ( in der ich übrigens auch nonstop geweint habe) überwunden hatte und mich täglich aufs neue gezwungen habe ihn nicht mit nachrichten, anrufen etc zu bombadieren fing ich an mein Leben aufzuräumen. Die Tatsachen auf den Tisch gelegt sprich mein Mann ist nun mit einer anderen Frau zusammen! Das bedeutet, er gehört nicht mehr zu mir. Also fing ich an unsere bzw in dem Fall ja dann meine Wohnung aufzuräumen und alles was noch ihm gehörte oder ich mit ihm in Verbindung gebracht hatte schön zusammenzuräumen und auf dem Boden zu verstauen. Ich hab das auch alles ganz sorgfältig getan, weil ich ja wusste irgendwann muss ich sie ja wieder einräumen wenn er wieder da ist Natürlich ging das allles nicht ohne zwischendurch immer mal wieder heulend zusammenzubrechen, also keine Sorge Ich gebe zu es war ein komisches Gefühl diese neue Wohnung die ich mir erschuf, aber es war auch schön und viel wichtiger, es war Befreiung! Schritt für Schritt baute ich mein Selbstwertgefühl wieder auf, ging viel zum Sport, traf mich viel mit Freunden und schrieb eine Art " Trennungstagebuch" in dem ich ihm jeden Abend erzählte was ich alles unternommen hatte. Kurz und gut, ich hatte in diesen 8 Monaten keinen Kontakt zu ihm. In dieser Zeit habe ich selbst jede Menge über mich selbst gelernt. Wenn ich traurig war, hab ich mir einfach vorgestellt das er im Urlaub ist und bald wieder da ist. Er kam dann auch wieder nach 8 Monaten. Ich hab ihn ziemlich lange zappeln lassen. Interessant an der Geschichte ist seine Version. Er sagte, er hatte damals keine Wahl als diesen drastischen Weg zu gehen. Es verging kein Tag an dem er nicht an mich dachte.Diese Affaire mit dieser Frau hatte letztendlich keinen Bestand, es war ein Strohfeuer . Er hatte irgendwann so eine Angst mich ganz zu verlieren, weil er spürte das ich mich entfernte.


                                                  LG

                                                  Kommentar