• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ALS - Permanentes Zucken

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ALS - Permanentes Zucken

    Hallo an die Community,

    ich mache es etwas kürzer und komme direkt zum wesentlichen.

    Meine Mutter ist mittlerweile 59 und sie hat momentan große Bedenken. Sie hat momentan seit über 14 Tagen ein Zucken über den gesamten Körper. Mal im Arm, mal im Fuß und mal fühlt es sich so an als wären sie im Bauch. Das ganze aber nicht nur ab und an sondern durchgehend. Von morgens mit dem Aufstehen bis Abends zum einschlafen. Es sind auch nur Zuckgefühle. Die Zuckungen kann man nicht sehen. Es ist also nicht wie ein üblicher Magnesiummangel, sondern irgendwie anders. Meine Mutter nimmt auch Magnesium und Vitamin D. Ein Vitamin D-Mangel wurde festgestellt, jedoch weiß ich nicht, ob er damit zusammenhängt und selbst wenn sollte das ganze nach spätestens 14 Tagen weg sein oder nicht?

    Wir zwei machen uns große Sorgen und einen Neurologentermin zu bekommen dauert sehr lange.

    Ich möchte hier keine Ferndiagnostik nur vielleicht eine Einschätzung und ob unsere Sorge berechtigt ist.

    Wir haben wirklich große Angst.

    Vielen Dank.

  • Re: ALS - Permanentes Zucken

    Einen Experten gibt es hier leider nicht, aber solche Zuckungen können viele Ursachen haben, an ALS solltet ihr da erst mal nicht denken.
    Ein starker Vitamin D Mangel braucht länger als 14 Tage, um wieder auf die Reihe zu kommen.
    Auch ein Vitamin B (12) Mangel, könnte so etwas machen, oder die Psyche, schlechter Schlaf, Medikamente die NW machen usw.

    Ward ihr denn schon beim HA.
    Zur Not kann der auch eine Ü für einen schnelleren Termin geben, allerdings kann man sich dann den Neurologen nicht aussuchen und muss längere Wege in Kauf nehmen.
    Wenn es unerträglich wird und der Leidensdruck überhand nimmt, dann eventuell auch eine Einweisung vom HA geben lassen, oder in die Notaufnahme.
    Aber wie gesagt, das kann vieles sein und man sollte nicht immer gleich das Schlimmste befürchten.
    Die Symptome kann man selber ja auch nicht wirklich zuordnen, macht sich also verrückt weil man seine Vorstellung von einer Krankheit hinein projiziert.

    Kommentar


    • Re: ALS - Permanentes Zucken

      Einen Experten gibt es hier leider nicht, aber solche Zuckungen können viele Ursachen haben, an ALS solltet ihr da erst mal nicht denken.
      Ein starker Vitamin D Mangel braucht länger als 14 Tage, um wieder auf die Reihe zu kommen.
      Auch ein Vitamin B (12) Mangel, könnte so etwas machen, oder die Psyche, schlechter Schlaf, Medikamente die NW machen usw.

      Ward ihr denn schon beim HA.
      Zur Not kann der auch eine Ü für einen schnelleren Termin geben, allerdings kann man sich dann den Neurologen nicht aussuchen und muss längere Wege in Kauf nehmen.
      Wenn es unerträglich wird und der Leidensdruck überhand nimmt, dann eventuell auch eine Einweisung vom HA geben lassen, oder in die Notaufnahme.
      Aber wie gesagt, das kann vieles sein und man sollte nicht immer gleich das Schlimmste befürchten.
      Die Symptome kann man selber ja auch nicht wirklich zuordnen, macht sich also verrückt weil man seine Vorstellung von einer Krankheit hinein projiziert.
      Vielen Dank erst einmal für das Mut machen. Ja meine Mutter nimmt auch Pantoprozol, welches ja das B12 quasi "vernichtet" dafür jedoch seit über einem Jahr auch hochdosierte B12 präparate und das Blutbild wurde ja bereits getestet.

      Allzuviele Krankheiten haben wir zu so einer Form vom Zucken nicht gefunden. Nur bei gelegentlichen Zuckungen.

      Kann stress wirklich so ein permanentes Leider hervorrufen?

      Kommentar


      • Re: ALS - Permanentes Zucken

        Kommt drauf an, die Psyche kann prinzipiell alles hervorbringen, da gibt es keine Grenzen.

        Ihr solltet zum HA, falls noch nicht geschehen.
        Meist kann der eine gute Einschätzung machen wie dringend es ist und ob man auf einen regulären Termin beim Neurologen warten kann oder nicht.
        Im Zweifel einfach fragen ob eine Einweisung oder schnellere Überweisung ginge, also wenn ihr euch sehr große Sorgen macht wäre es ja schon gut das schnell abzuklären.

        Vor allem solltet ihr aber nicht nach infrage kommenden Krankheiten suchen, das macht es nur noch schlimmer und fördert manchmal die Symptome und was Google dazu ausspuckt ist immer das Schlimmste und meist dann doch nicht das was am Ende heraus kommt.

        Ist denn der Blutzucker i.o., wie sieht es mit dem Magnesiumwert aus.
        Vielleicht einfach mal Magnesium nehmen, höher dosiert und schauen ob es hilft.
        Es kann sicher so einiges dahinter stecken und meist sind solch Muskelzuckungen zwar belastend, aber nicht bedrohlich, von daher positiv denken und nicht mehr googlen, erst eine Diagnose abwarten und nicht schon vorher mit Diagnosen auseinandersetzen die es ja noch gar nicht gibt.

        Kommentar


        • Re: ALS - Permanentes Zucken

          Kommt drauf an, die Psyche kann prinzipiell alles hervorbringen, da gibt es keine Grenzen.

          Ihr solltet zum HA, falls noch nicht geschehen.
          Meist kann der eine gute Einschätzung machen wie dringend es ist und ob man auf einen regulären Termin beim Neurologen warten kann oder nicht.
          Im Zweifel einfach fragen ob eine Einweisung oder schnellere Überweisung ginge, also wenn ihr euch sehr große Sorgen macht wäre es ja schon gut das schnell abzuklären.

          Vor allem solltet ihr aber nicht nach infrage kommenden Krankheiten suchen, das macht es nur noch schlimmer und fördert manchmal die Symptome und was Google dazu ausspuckt ist immer das Schlimmste und meist dann doch nicht das was am Ende heraus kommt.

          Ist denn der Blutzucker i.o., wie sieht es mit dem Magnesiumwert aus.
          Vielleicht einfach mal Magnesium nehmen, höher dosiert und schauen ob es hilft.
          Es kann sicher so einiges dahinter stecken und meist sind solch Muskelzuckungen zwar belastend, aber nicht bedrohlich, von daher positiv denken und nicht mehr googlen, erst eine Diagnose abwarten und nicht schon vorher mit Diagnosen auseinandersetzen die es ja noch gar nicht gibt.


          Naja beim Hausarzt waren wir schon und die gute Frau meinte, dass meine Mutter zum Neurologen sollte, um es auszuschließen. Das klang erstmal nicht so super. Ich weiß jetzt nicht wie groß ihre Bedenken dahinter waren.

          Diverse Werte außer eben der Vitamin D Mangel sind bereits ausgeschlossen. Diabetes ist es auch nicht oder eben ein zu geringer Blutzuckerspiegel.

          Nunja. Wenn hier kein Arzt oder Experte anwesend ist, dann bleibt mehr als warten nicht übrig.

          Kommentar


          • Re: ALS - Permanentes Zucken

            Oder im Notfall in die Notaufnahme, bzw. eine Ü für einen dringenden Termin geben lassen, wo ihr über einen Code an einen Neurologen im weiteren Umkreis vermittelt werdet.
            Da ist aber auch die Frage ob der das alles abklärt und weiter behandelt, oder bei den aufwendigeren Untersuchungen auf den Termin den ihr schon habt verweist.
            Selbst wenn ein Experte da wäre, viel könnte er dazu sicher auch nicht sagen, bis zur Abklärung müsstet ihr dennoch aushalten.

            Im Psychiatrie/Psychotherapie Forum ist ein Neurologe, aber inwieweit der dazu was sagen könnte weiß ich natürlich auch nicht.

            https://www.onmeda.de/forum/psychiatrie_psychotherapie

            Kommentar