• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PAP IVa - Frage an Prof. Wust

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PAP IVa - Frage an Prof. Wust

    Vielen Dank erstmal für die schnelle hilfreiche Antwort vor einiger Zeit auf meine Fragen PAP IVa betreffen. Ich hatte nun vor vier Wochen eine Konisation und mir geht es soweit ganz gut. Nun hätte ich aber folgende Fragen: Wann kann ich wieder öffentliche Bäder benutzen und wann GV haben? Mein Befund lautete zusammengefasst CIN III - nicht im Gesunden entfernt. Was hat das für mich für Konsequenzen. Heißt das, dass ich früher oder später unweigerlich Krebs bekomme? Kann man außer den regelmäßigen Kontrollen etwas zur Vorbeugung tun? Offensichtlich wurde bei mir kein Test auf HPV-Viren durchgeführt und mein FA hält das auch nicht für notwendig. Was meinen Sie dazu? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.


  • RE: PAP IVa - Frage an Prof. Wust


    Hallo,

    ich wundere mich über deinen Befund. CIN III ist das gleiche wie "Carcinoma-in-situ", was so viel bedeutet wie: bereits zu Krebs entartete Zellen, aber noch lokal begrenzt, also nicht invasiv und von daher gut IM GESUNDEN entfernbar. Du schreibst aber, deine Konisation sei NICHT im Gesunden erfolgt. Wirst du nicht nachoperiert? Das wäre meines Erachtens nach dringend notwendig um zu verhindern, dass aus dem Carcinoma-in-situ ein invasives Karzinom wird.

    Die Ursache für Gebärmutterhalskrebs ist praktisch immer auf die Ansteckung mit HPV high risk zurückzuführen.

    Bitte besprich den Befund und das weitere Vorgehen noch mal mit deinem FA.

    Herzliche Grüße
    Sina

    Kommentar


    • RE: PAP IVa - Frage an Prof. Wust


      Hallo,

      So viel ich weiß muss so lange operiert werden, bis der histologische Befund lautet : im Gesunden entfernt!!!
      Besser noch als mit deinem FA zu sprechen, besprich deinen Befund mit einem anderen FA, oder erkundige dich auf einer Frauenklinik!!

      Alles Gute (aber auf jeden Fall nachfragen)
      Afra

      Kommentar


      • RE: PAP IVa - Frage an Prof. Wust


        Zunächst gehe ich davon aus, dass nach 4 Wochen die Wundheilung komplett abgeschlossen ist. Daher können Sie wieder alles machen (soweit es keine Beschwerden verursacht). CIN III bedeutet schwere Dysplasie, aber kein Carcinoma in situ (was Pap IV entspricht). Durch die Konisation ist eigentlich eine Rückstufung erfolgt. Daher akzeptiert man, dass offenbar noch Areale mit CIN III zurückgeblieben sind. Aus meiner Sicht ist jetzt (nur) Kontrolle erforderlich (so wie es der Vorsorge entspricht). Dann kann auch nichts passieren, denn die Vorsorge ist ja gerade dazu da, das Carcinoma in situ (welches sich aus einer Dysplasie entwickeln kann, nicht muss) rechtzeitig zu erkennen (bevor es sich zu einem manifesten Karzinom entwickelt hat).

        Kommentar



        • RE: PAP IVa - Frage an Prof. Wust


          Bezüglich der HPV-Viren entsteht die Frage, welche therapeutischen Konsequenzen aus einer solchen (kostspieligen) Untersuchung erwachsen.

          Kommentar


          • RE: PAP IVa - Frage an Prof. Wust


            Hallo Prof. Wust,

            ich schreibe ihnen, weil mein Freund seit geraumer Zeit extreme Schluckbeschwerden hat. Auch hat er extremen Nachtschweiß und ist abends immer ziemlich müde und abgeschlagen. Er ißt schon fast kein Fleisch mehr, weil er immer das Gefühl hat daran zu ersticken. Auch ist er ziemlich dünn geworden. Er wiegt nur noch 65 kg bei 1,83. Früher wog er mal 85 kg. Er war schon beim HNO-Arzt, doch die konnten nichts feststellen. Sein Hals wurde
            auch schon per Computer scheibchenweise geröncht, ohne Befund. Ich hab heute noch einen Termin bei einer anderen HNO-Ärztin gemacht, ich hoffe, dass sie die Ursache für seine Beschwerden finden kann. Ich mache mir große Sorgen, und er geht total ungern zum Arzt, weil er auch schon Angst hat, dass die was finden könnten. Seine vorigen Untersuchen (Blut, usw.) waren in Ordnung,
            aber das ist auch schon wieder ein Jahr her. Meine eigentliche Frage ist aber, ob ein HNO-Arzt überhaupt der richtige ist, oder muß er noch weiter zu einem Spezialisten? Danke im voraus

            mit freundlichen Grüßen
            DANIELA

            Kommentar


            • Kinderwunsch nach Konisation


              Hallo, bei mir musste vor 4 Wochen eine Konisation gemacht werden, da sich das Gewebe am Muttermund bereits verändert hatte. Nun würde ich gerne in einem Jahr ein Kind bekommen. Was heißt das, ein Kind nach einer solchen Konisation auszutragen? Die Ärzte sagten mir, dass es auf jeden Fall eine Risikoschwangerschaft ist. Kann ich das Kind schneller verlieren? Was gibt es für Methoden, dies zu verhindern?

              Kommentar