• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kopfschmerzen und Schwindel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kopfschmerzen und Schwindel

    Hallo vielleicht kann mir hier jemand helfen, ich freue mich über jede Antwort die ich bekommen kann!

    Ich habe schon seit ich denken kann regelmäßig Kopfschmerzen.
    Manchmal kommen Abschnitte in denen ich täglich starke Kopfschmerzen und auch Schwindelanfälle habe. Ich sehe dann oftmals verschwommen und bekomme ab und zu auch Kreislaufprobleme. Ich war schon öfters beim Arzt deswegen, aber niemand konnte mir genaueres dazu sagen.

    Mich würde nur interessieren wer diese Symtome kennt und wer weiss was es ist und was ich dagegen machen kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ann-Kathrin

  • RE: Kopfschmerzen und Schwindel


    Liebe Ann-Kathrin,
    zum einen könnte es sich um Migräne handeln, da wäre ein Besuch beim Neurologen bzw. in einer Schmerzambulanz hilfreich, zum anderen würde ich auch mal einen HNO-Arzt aufsuchen, da man evtl. auch an einen Morbus Meniere oä. denken könnte, eine Erkrankung die das Innenohr betrifft.

    Liebe Grüße
    Beate

    Kommentar


    • RE: Kopfschmerzen und Schwindel


      Guten Tag Frau Ullmann,

      Vielen Dank für Ihre Antwort. Ja ich sollte wohl mal einen Rundumcheck machen lassen, war schon seit langem nicht mehr beim Arzt. Es gibt mit Sicherheit einiges noch aufzuholen auch ein Besuch beim Augenarzt. Das mit dem HNO-Arzt werde ich wohl auch besser einmal machen ma schauen was er so alles bei mir findet=)

      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin

      Kommentar


      • RE: Kopfschmerzen und Schwindel


        also erstmal zu deinem schwindel..Schwindel ist keine eigene Krankheit, ihm können eine große Anzahl ganz unterschiedlicher Störungen und Erkrankungen zugrunde liegen.
        Die wichtigsten Ursachen für Schwindelattacken sind:


        Psychische Gründe
        Die Hälfte aller Schwindelattacken sind psychisch bedingt. Zu den häufigsten Gründen gehören Ängste (z.B. Höhenangst oder Angst vor großen öffentlichen Plätzen) und Depressionen. Diese Angst - Zustände führen zum Schwankschwindel. Schweißausbrüche, Mundtrockenheit, Herzrasen, Engegefühle, Atemnot und Leeregefühl sind oft Begleiterscheinungen. Die Ursachen des Schwankschwindels sind sehr schwer festzustellen

        aber auch:

        Muskelverspannungen, Depressionen bzw. Angststörungen. Zu hoher
        Blutdruck. Schwindelgefühle nach langem liegen. Zeckenbiss, (Zähne untersuchen lassen) Vitamin -mangel. können zu schwindel führen.


        Wer z.B. einen tiefen Blutdruck hat und bei raschem Aufstehen oder raschen Bewegungen schwindlig wird, erreicht oft gute Ergebnisse durch langsamere Bewegung und Lageveränderung. Eine der häufigsten Schwindelformen ist der gutartige Lagerungsschwindel. Typisch dafür ist das heftige Drehgefühl beim Hinlegen oder Aufrichten aus dem Liegen sowie Umdrehen im Bett, das nach wenigen Sekunden wieder abklingt. Diese Art Schwindel entsteht vermutlich durch losgelöste Partikel, die sich frei in den flüssigkeitsgefüllten Gängen des Gleichgewichtsorgans bewegen und dadurch Schwindel auslösen. Der Arzt erkennt die Störung an den charakteristisch veränderten Augenbewegungen und wird mit speziellen Lagerungsübungen behandeln.
        Dies führt in den meisten Fällen sofort zur Rückbildung der Beschwerden.


        wie gesagt deine kopfschmerzen können ausgelöst werden durch verspannungen vitamin-mangel
        zu wenig bewegung nackenschmerzen ausgelöst durch schlechten schlaf oder falsches liegen
        was auch wichtig ist oft unterschätzt wird..ist wenn es schimmel befall im haus gibt egal ob sie ihn sehen oder nicht..vielleicht mal überprüfen lassen-kann allergien kopfschmerzen und auch schwindel auslösen...

        hoffe ich konnte ihnen ein wenig weiter helfen mfg timm f.






        Kommentar



        • RE: Kopfschmerzen und Schwindel


          also erstmal zu deinem schwindel..Schwindel ist keine eigene Krankheit, ihm können eine große Anzahl ganz unterschiedlicher Störungen und Erkrankungen zugrunde liegen.
          Die wichtigsten Ursachen für Schwindelattacken sind:


          Psychische Gründe
          Die Hälfte aller Schwindelattacken sind psychisch bedingt. Zu den häufigsten Gründen gehören Ängste (z.B. Höhenangst oder Angst vor großen öffentlichen Plätzen) und Depressionen. Diese Angst - Zustände führen zum Schwankschwindel. Schweißausbrüche, Mundtrockenheit, Herzrasen, Engegefühle, Atemnot und Leeregefühl sind oft Begleiterscheinungen. Die Ursachen des Schwankschwindels sind sehr schwer festzustellen

          aber auch:

          Muskelverspannungen, Depressionen bzw. Angststörungen. Zu hoher
          Blutdruck. Schwindelgefühle nach langem liegen. Zeckenbiss, (Zähne untersuchen lassen) Vitamin -mangel. können zu schwindel führen.


          Wer z.B. einen tiefen Blutdruck hat und bei raschem Aufstehen oder raschen Bewegungen schwindlig wird, erreicht oft gute Ergebnisse durch langsamere Bewegung und Lageveränderung. Eine der häufigsten Schwindelformen ist der gutartige Lagerungsschwindel. Typisch dafür ist das heftige Drehgefühl beim Hinlegen oder Aufrichten aus dem Liegen sowie Umdrehen im Bett, das nach wenigen Sekunden wieder abklingt. Diese Art Schwindel entsteht vermutlich durch losgelöste Partikel, die sich frei in den flüssigkeitsgefüllten Gängen des Gleichgewichtsorgans bewegen und dadurch Schwindel auslösen. Der Arzt erkennt die Störung an den charakteristisch veränderten Augenbewegungen und wird mit speziellen Lagerungsübungen behandeln.
          Dies führt in den meisten Fällen sofort zur Rückbildung der Beschwerden.


          wie gesagt deine kopfschmerzen können ausgelöst werden durch verspannungen vitamin-mangel
          zu wenig bewegung nackenschmerzen ausgelöst durch schlechten schlaf oder falsches liegen
          was auch wichtig ist oft unterschätzt wird..ist wenn es schimmel befall im haus gibt egal ob sie ihn sehen oder nicht..vielleicht mal überprüfen lassen-kann allergien kopfschmerzen und auch schwindel auslösen...

          hoffe ich konnte ihnen ein wenig weiter helfen mfg timm f.





          Kommentar


          • Re: Kopfschmerzen und Schwindel

            Hallo,
            meine 13jährige Tochter leidet seid ca. 1Jahr an regelmäßigen Schwindelattaken. Den Kinderarzt haben wir beim letzten Termin darüber informiert, ich bin mir aber nicht sicher ob er dafür der richtige Ansprechpartner ist. Mehrmals täglich kommt es zu kürzerem leichten Schwindel. Ca. jeden zweiten Tag ist der Schwindel einmal so stark, dass Sie sich auf den Boden setzen muss, dabei ist die Sehfähigkeit beeinträchtigt und Sie nimmt nur noch Hintergrundgeräusche wahr. Sie hört direktes ansprechen nach eigener Aussage nicht mehr. Mir fällt auf, dass Sie dann immer scheinbar unkontrolliert lacht. Anfangs dachte ich, dass dies vom Wachstum käme, mache mir aber jetzt schon Sorgen. Sie hat sich auch schon gestoßen weil Sie sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte.
            Würde mich über jede Antwort freuen.
            Gruß

            Kommentar


            • Re: Kopfschmerzen und Schwindel

              Hallo Kamacero!Ich würde schon zu einem Termin beim Neurologen raten!Leider sind die Wartezeiten da oft etwas lang,deshalb würde ich noch mal den Kinderarzt darauf ansprechen und auf einer Untersuchung bestehen! Der Arzt kann zügig Termime beim Neurologen anberaumen lassen.Sollten sich diese Symptome so zutragen wie Sie das schildern ist mir vollkommen unverständlich weshalb der Kinderarzt das nicht weiterverfolgt hat.Bleiben Sie dran!Alles Gute,johlina

              Kommentar



              • Re: Kopfschmerzen und Schwindel

                Hallo,
                zunächst muss ich mich entschuldigen, dass ich versehentlich kein neues Thema erstellt habe.
                Nun zu Johlina 1960, danke für Ihre schnelle Antwort. Muss dazu sagen, dass unsere Tochter eine Brille trägt, diese Sehschwäche verwächst sich aber wohl sehr schnell, so dass der Kinderarzt den Schwindel auch darauf zurück führte. Innerhalb eines Jahres hat es sich um ein bzw. eins,fünf Dioptrien verbessert. Die Sehhilfe ist aber jetzt relativ neu, also müssten die Beschwerden ja besser werden. Sie neigt erblich bedingt auch zu Migräne, die Kopfschmerzen haben sich verbessert. Ich versuche gleich Montag einen schnellen Termin beim Kinderarzt zu erhalten. Vielen Dank und Gruß

                Kommentar


                • Re: Kopfschmerzen und Schwindel

                  Möglicherweise könnte das schon Einfluß darauf haben!Vielleicht sollte die Sehhilfe nochmal etwas angepasst werden?Schwindel kann so leicht entstehen.Es muß nicht unbedingt was gravierendes dahinterstecken,aber trotzdem würde ich das nochmal richtig abklären.Ist ja auch für das Mädel kein angenehmer Zustand denke ich mal.Alles Gute,johlina

                  Kommentar