• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall, weiblich, 20

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall, weiblich, 20

    Hallo! Ich leide unter ziemlich starken Haarausfall seit Januar. Mein Hausarzt hatte damals einen Ferretinwert von 20 festgestellt. Meine Schilddrüse sei okay. Der Dermatologe hat nur kurz draufgeschaut und meinte, dass es vom Eisen kommt, als ich das gesagt habe. Vor zwei Tagen habe ich wieder einen Bluttest machen lassen. Mein Wert liegt nun bei 118, also wieder normal. Aber woher kommt denn der HA? Zudem habe ich echt Probleme mit der Kopfhaut. Am Mittwoch war ich nochmal beim Dermatologen und der meinte, es seien ,,fettige Schuppen" und nun nehme ich Ducray. Ich weiss nicht mehr weiter! Neben den Eisentabletten nehme ich auch ,,Haar-in-Multi" Tabletten. Hat jemand mit sowas schonmal Erfahrungen gemacht? Kann sowas an Hormonen liegen? Ich meine, die Pille nehme ich nicht. Viele Grüsse


  • Re: Haarausfall, weiblich, 20

    Wenn die Eisenspeicher wieder gefüllt sind, kann es einige Wochen dauern, bis diese Information bei den Haarfollikeln angekommen ist und sich das durch Nachlassen des HA bemerkbar macht.

    Kommentar


    • Re: Haarausfall, weiblich, 20

      Hallo Frau Latz. Danke für die Antwort. Mittlerweile grübel ich, ob es überhaupt mit Eisen zusammenhing? Denn der Wert schoss nun in fünfeinhalb Wochen wieder auf 118 und was ich hier so gelesen habe, dauert es normalerweise ein Viertel Jahr. Warum verliert man eigentlich am Kopf so viele Haare und an anderen Körperstellen nicht? Ich habe zudem fettige Schuppen laut Hautärztin und benutze ein Shampoo von Ducray, welches ich zwei Mal die Woche benutzen soll. Am Tag nach der Haarwäsche habe ich nochmal richtig mehr Schuppen und meine Haare fühlen sich an wie Stroh außer am Ansatz. Die Haut juckt auch. Wenn ich mir die Haut auch angucke, sehe ich viele lose Haare darauf liegen, was sehr deprimierend ist. Reizen die zusätzlich die Kopfhaut? Viele reden , dass sie Stoppel sehen, bei mir sehe ich keine (habe lange dunkle Haare) , aber die Haare, die mir in Januar ausgefallen sind, müssten doch mal nachwachsen oder am 31. März habe ich ein Termin bei einer Haarsprechstunde, trotzdem hat man einfach echt Angst, dass man bis dahin keine Haare mehr hat. (Habe noch leine kahle Stellen, aber die Haare sind dünner geworden)Mir geht das alles zu langsam, muss man echt so viel geduld haben? Verschlimmert sich das jetzt noch mehr, weil ich mir selbst so Stress mache? war noch beim FA zu einer Hormonuntersuchung, Ergebnisse bekomme ich morgen. Viele Grüsse

      Kommentar


      • Re: Haarausfall, weiblich, 20

        Die Haare am Kopf gehören zu einem anderen Haarkreislauf als die Körperbehaarung, die überwiegend Hormon gesteuert wird. Die Struktur der Haare am Körper ist auch eine ganz andere als am Kopf.
        Nicht jeder verträgt jedes Shampoo. Lassen Sie sich hierzu mal in Ihrer Apotheke beraten. Die kennen alle Inhaltsstoffe oft besser als die Ärzte.
        Kahle Stellen werden Sie auch nicht bekommen. Und auch keine Glatze!
        Das Privileg obliegt mir und meinen "Genossen" mit der Alopecia areata.
        Ja, man muss Geduld haben.
        Aber Jucken darf es nach dem Shampoo nicht. Daher Wechseln!
        HG
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: Haarausfall, weiblich, 20

          Hallo LocaOwl,

          ich hatte das gleiche Problem mit ca. 19/20 Jahren auch. Bei mir war es auf Grund einer Trennung und des starken Gewichtsverlusts (nehme ich mittlerweile an). Meine Eisenwerte waren schlecht, Zink, Vitamine, Jod... alles fehlte irgendwie. Ich habe dann angefangen alle möglichen Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, die meine Speicher wieder auffüllen sollten. Das hat auch ganz gut geklappt, aber der Haarausfall wurde nicht besser. Kein Arzt konnte mir helfen. Ich habe dann angefangen mir Clip-In Extensions zu kaufen und diese regelmäßig benutzt, da ich mich nicht mehr schön gefühlt habe. Irgendwann habe ich einfach nicht mehr über den Haarausfall nachgedacht, habe mich so wohl gefühlt mit den neuen "Haaren" und diese ganzen Tabletten nur noch sporadisch genommen, wenn ich mal daran gedacht habe und tada- vorbei war der Haarausfall. Ich vermute (kein Expertenrat!!) , dass der Kopf uns oft eine Streich spielt...Wenn man gesundheitlich fit ist und es nicht daran liegen kann, dann kann es nur noch der Kopf sein. Haben Sie viel Stress? Bedrückt Sie irgendetwas? Prüfungsstress? Beziehungsprobleme?
          Das allein kann schon ein Grund für den Haarausfall sein.
          Meine Haare sind zwar nicht mehr so dick, wie sie mal waren, aber ich habe keine kahlen Stellen mehr und fühle mich wieder wunderschön.

          Also, immer positiv denken. Anscheinend gibt es Phasen im Leben wo die Haare flüchten, aber oft kommen sie wieder

          Ich wünsche alles Gute.

          Kommentar