• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

androgenetische alopezie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • androgenetische alopezie

    Hallo!
    Ich bin w. und 28 Jahre jung. Seit meinem 22. Lebensjahr habe ich verstärkten Haarausfall.
    Ich war mittlerweile schon bei einigen Dermatologen, habe aber bis Dato noch keinen gefunden, der wirklich interessiert an meinem Haarproblem war. Ich wurde immer wieder mit irgendwelchen Haarwässerchen und Shampoos nachhause geschickt.
    (Diagnose: androgenetische alopezie)

    Vor einem Jahr wurde mir dann ein Haarwasser (17alpha Östradiol (0,03) und (2,0) Minoxidil) verschrieben. Ich hatte dann dieses typische Shedding, danach wurde der Haarausfall deutlich weniger. Nach ungefähr neun Monaten habe ich jedoch wieder verstärkten Haarausfall besonders an den Geheimratsecken und im Stirnbereich festgestellt. :-(
    Da meine Kopfhaut speziell in diesem Bereich schon sehr durchscheint und ich die Geheimratsecken kaum noch kaschieren kann, habe ich mich von einem Zweithaarspezialisten beraten lassen. Hier wurde mir jedoch mitgeteilt, dass ich für ein Haarteil noch zu viele Haare hätte und es besser wäre, wenn ich abwarten würde, bis es schlimmer wird.
    Mittlerweile bin ich schon ziemlich am Ende mit den Nerven. Suche im Internet ständig nach irgendwelchen Lösungen, konnte aber bis jetzt nichts passendes finden. :-(

    Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee! Bin für jeden Rat sehr dankbar!!!! :-)

    Danke, Eure Luna


  • Re: androgenetische alopezie


    Hallo Luna,
    zum Zweithaarspezialisten möchte ich mich gerne äußern, wenn Sie gestatten.
    Die Aussage, dass Sie zu viele Haare hätten, ist nicht sehr sensibel. Wenn Ihr Leidensdruck so groß ist, sollten Sie hier Hilfe finden.
    Was der Zweithaarspezialist wohl meint ist folgendendes:
    Wenn der Haarausfall fortschreitet, könnte es sein, dass das Haarteil wieder neu angepasst werden muss. Dadurch entstehen Ihnen natürlich Mehrkosten.

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: androgenetische alopezie


      Guten Tag Frau Latz!

      Danke für Ihre rasche Antwort!

      Ich habe mich damals für einen Zweithaarspezialisten entschieden, welcher ziemlich bekannt für seine Haarteilintegration ist, da ich einfach gut beraten werden wollte.

      Die Dame (welche ungefähr so alt war wie ich) meinte, ich sollte doch glücklich sein, dass ich so tolle Kinder und so einen hübschen Mann hätte. Ich war nämlich nicht alleine dort, sondern habe mir als Begleitung meinen Freund mitgenommen.
      Ich bin glücklich mit meiner Familie - aber extrem unglücklich mit meinem Haarverlust!!!
      Mir wurde dort ein Haarteil mit Klipsen zum probieren ins Haar gesteckt, welches 1.) ausgesehen hat wie Dämmwolle, welche Installateure zum abdichten verwenden 2.) mir total weh getan hat (hatte danach eine extrem rote Kopfhaut) :-(

      Ich habe danach wieder mal geheult wie ein Schloßhund...

      Wo und vor allem wie finde ich einen guten Zweithaarspezialisten? Im Moment habe ich ja noch "genug" Haare auf dem Kopf! Ich will aber zumindest für den "Ernstfall" wissen, was ich tun kann.

      Vielen Dank!
      VG, Luna

      Kommentar


      • Re: androgenetische alopezie


        Hallo Luna,

        Bekanntheit ist leider kein Garant für gute Qualität und guten Service im Zweithaarbereich.
        Schade, dass Sie solche eine negative Erfahrung machen mussten. Ich kenne das aus meinem eigenen Leben. Nur ist das fast 40 Jahre her!
        Adressen finden Sie auf meiner Homepage oder beim Bundesverband unter:
        http://www.bvz-info.de/Endverbraucher/
        Oben rechts die PLZ eingeben

        Viel Glück!
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: androgenetische alopezie


          Hallo Frau Latz!

          Habe mir soeben die Adresse eines weiteren Zweithaarspezialisten gesucht - danke für den Link.

          Wenn ich ehrlich sein darf, war ich bei einem Zweithaarspezialisten der auf Ihrer Homepage steht. Leider haben die mich nicht so richtig ernst genommen.

          Nachdem meine Haare im Moment vom Kopf rieseln, wie die Blätter im Herbst von den Bäumen, würde mich interessieren, wie viele / wie wenig Haare man haben muss, um ein Haarteil zu bekommen?

          Lg, Michi

          Kommentar


          • Re: androgenetische alopezie


            Bei schlechten Erfahrungen mit irgendeiner Adresse auf meiner Homepage, bitte ich grundsätzlich um Rückmeldung per direkter Email an mich.
            Okay?

            Kommentar


            • Re: androgenetische alopezie


              Hallo,

              Es entsetzt mich immer wieder, daß zwar ständig androgenetische Alopezien bzw. allgemein erhöhte Androgenwerte bei Frauen diagnostiziert werden, aber selten nach den eigentlichen Ursachen geforscht wird.

              Erhöhte Androgenwerte, die nicht nur über einen kurzen Zeitraum bestehen, sollten immer abgeklärt werden! Dies sollte bei einem Endokrinologen oder einem Gynäkologen mit Schwerpunkt Gynäkologische Endokrinologie erfolgen. (Solche Ärzte findet man zum Beispiel in Unikliniken und Kinderwunschzentren.) In vielen Fällen ist es nämlich möglich, direkt die Ursache zu behandeln und nicht bloß die Symptome.

              Viele Grüße,
              Braunauge

              Kommentar



              • Re: androgenetische alopezie


                Hallo Braunauge!!

                Danke für Dein Kommentar! Ich habe gerade nach dem Begriff "Endokrinologe" gegoogelt. Was könnte dieser bei mir genau feststellen???
                Ich war ja mittlerweile schon bei meiner Gynäkologin und habe dort meine Blutwerte (Eisen+Schilddrüse+Hormone) durchchecken lassen. Diese waren unauffällig...

                LG, die unwissende Luna

                Kommentar


                • Re: androgenetische alopezie


                  [quote luna_82]Ich war ja mittlerweile schon bei meiner Gynäkologin und habe dort meine Blutwerte (Eisen+Schilddrüse+Hormone) durchchecken lassen. Diese waren unauffällig...[/quote]

                  Androgenetische Alopezie und normale Hormonwerte passen nicht zusammen.

                  Gynäkologen lassen üblicherweise bei weitem nicht alle Hormone untersuchen, bei Endokrinologen ist die Diagnostik i.d.R. ausführlicher.

                  Viele Grüße,
                  Braunauge

                  Kommentar


                  • Re: androgenetische alopezie


                    Androgenetische Alopezie und normale Hormonwerte passen nicht zusammen.

                    Wer sagt das? Im Gegenteil:
                    Bei Frauen, die am sog. erblich-hormonellen HA leiden, sind die Östrogene und auch die Androgene meist normal. Das ist ja gerade das Problem!
                    Anders sieht es natürlich aus beispielsweise bei den Schilddrüsenhormonen. Aber in diesem Zus.hang sprechen wir von diffuser Alopezie und nicht von androgenetischer.

                    Kommentar



                    • Re: androgenetische alopezie


                      Hallo Frau Latz!

                      ...heißt das, dass in meinem Fall (wo bereits androgenetische Alopezie festgestellt wurde), ein Besuch bei einem Endokrinologen höchstwahrscheinlich keinen Bringwert hat / hätte, oder?!?

                      Danke für die Auskunft!
                      Lg, Luna

                      Kommentar


                      • Re: androgenetische alopezie


                        Hallo Luna,

                        das kommt darauf an.

                        Alleine HA ist eigentlich kein Grund für einen Besuch beim Endokrinologen. Es sei denn der behandelnde Arzt möchte bei einer Form von diffusem HA weitere mögliche Ursachen ausschließen.

                        Der Endo. kommt meist dann ins Spiel, wenn noch weitere Symptome dazu kommen. Beispielsweise ist das PCO-Syndrom https://www.onmeda.de/krankheiten/pco_syndrom.html
                        bei nicht auf Haare spezialisierten Dermatologen und bei einigen Gynäkologen weitgehend unbekannt. Hier ist eines von mehreren Anzeichen eben HA.

                        Fazit:
                        Ich kann Ihre Frage nicht pauschal mit JA oder NEIN beantworten. Das sollte der Arzt entscheiden, wenn Sie sich dort gut aufgehoben fühlen.

                        HG
                        Jenny Latz

                        Kommentar