• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme

    Hallo,

    ich bin in der 34. Woche schwanger und kontrolliere meine BZ-Werte täglich (nüchtern und 1-h-Wert), da ich in der ersten Schwangerschaft Gestationsdiabetes hatte.

    Nun fangen meine Werte an, total zu spinnen. Neben seltenen Ausreißern, wenn ich mal zu viel schnabuliert habe, passiert es in letzter Zeit immer wieder, dass mein Nüchternwert ohne Zwischenmahlzeit höher ist als der 1-h-Wert der voran gegangenen Mahlzeit. Wie kann das denn sein, wenn ich überhaupt keine Kohlenhydrate zu mir genommen habe?

    Wenn mein 1-h-Wert etwas erhöht ist, dann messe ich auch den 2-h-Wert. Es ist nun auch schon zum wiederholten Mal passiert, dass dieser höher als der 1-h-Wert war. Könnte das miteinander zusammenhängen?

    Ich messe immer vom letzten Bissen ab gerechnet.

    Vielen Dank.
    Susie


  • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


    hallo susie,
    leider schreibst du nur allgemein und keine werte.
    und wenn die werte höher als beschlossen gehen dann solltest du insulin nutzen.
    grundsätzlich hängen die bz werte von "vielen" faktoren ab.
    ncht nur vom essen, ---> hormonen(ss und menstruation) , streßhormonen etc, und von der glycogen(glucose) ausschüttung der leber etc.
    bei ss noch zusätzlich von der entsprechenden ausbildung der bauchspeicheldrüse des embryo, der deiner insulinproduktion unter die arme greift. daher vergleichmäßigen sich die bz werte gegen ende der ss oft, -- was manchmal zu dem irrigen schluß führt das der diabetes der mutter "besser" wird.
    aus diesem grund sollen ja auch die geburtshelfer über den dm bescheid wissen, damit falls das kind nach der geburt noch für zwei insulin produziert, rechtzeitig glucose angehängt wird.
    dies reguliert sich von selbst nach ganz kurzer zeit.
    alles gute für euch. mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


      [quote klausdn]leider schreibst du nur allgemein und keine werte[/quote]

      Das hole ich dann mal nach. So sahen meine Werte z.B. in den letzten zwei Tagen aus aus:

      FS (5 KE): nüchtern 76 - 1 h 132
      ME (? KE): nüchtern 55 - 1 h 120
      AE (11 KE): nüchtern 83 - 1 h 146 - 2 h 125

      FS (5 KE): nüchtern 76 - 1 h 128
      ME (7 KE): nüchtern 66 - 1 h 98
      AE (7 KE): nüchtern 99 - 1 h 133

      Ich habe keine Zwischenmahlzeiten gegessen, weil ich durch meinen Tagesablauf nicht genügend große Zeitabstände hinbekomme.

      Ein Nahrungsaufnahme von 11 KE ist natürlich nicht die Norm und erklärt - denke ich - auch den Ausreißer vorgestern.

      Ich werde jetzt meine KEs noch einmal reduzieren. Es gibt keine Vorgaben, da ich nicht in Behandlung bin. Der OGTT ist bei mir nicht machbar, da ich die Lösung erbreche.

      Mein HbA1c war in der 32. SSW übrigens 5,6.

      Vielleicht macht meine Frage jetzt mehr Sinn.

      Viele Grüße,
      Susie

      Kommentar


      • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


        Moin Susie,

        erstmal Glückwunsch zum weiteren Familienprojekt :-)

        Wie kann BZ ohne zu essen ansteigen?
        Wenn wir uns glukogen ernähren, also mit empfohlen etwa der Hälfte der täglich aufgenommenen Kalorien in Form von Kohlenhydraten, verleiben wir uns etwa die Häfte des täglichen Glukose-Umsatzes direkt durch die Futterluke ein. Die andere Hälfte liefern Leber und Nieren. Und auch für das Verstoffwechseln dieser anderen Hälfte braucht unser Organismus Insulin. Wenn die Bauchspeicheldrüse der werdenden Mutter nicht genug davon liefert, muss sie auch dafür welches spritzen.

        Nun zu Deinen Messwerten:
        Die blaue Kurve in diesem Link zeigt den ganz gesunden BZ-Verlauf nach viiiel KHs http://www.phlaunt.com/diabetes/16422495.php , und die unterscheidet sich doch kaum nennenswert von dem, was Du gemessen hast, oder? Dabei waren die 11KEs schon so etwas wie ein oGTT. Der funktioniert mit 75g Glukose. Rechne Deine KEs doch einfach mal um ;-)

        Ich würde mich an Deiner Stelle also nicht mit der Frage plagen, ob Diabetes oder nicht, sondern einfach schauen, dass mein BZ im gesunden Rahmen bleibt. Wie Dein 11KE-Beispiel zeigt, besser mit kleineren KE-Portionen. Aber da wirst Du dich halt in erster Linie nach dem richten müssen, was Du überhaupt zur Zeit essen magst ;-( Für alle Fälle hier mal ne bewährte Anleitung zum Anpassen der KH-Portionen, wenn's nötig werden sollte http://phlaunt.com/diabetes/DeutschMgDlFlyer.pdf .

        Weiter munteres Brüten! Jürgen

        Kommentar



        • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


          Hallo Jürgen,

          danke für Deine ausführliche Antwort und die Wünsche! (8))

          Dass die Werte zwischendurch wieder steigen, liegt dann wohl an zu langen Essenspausen, oder? Würde ja Sinn machen, dass der Körper dann an Leber und Nieren geht, wenn ich nichts nachliefere. Da die Werte erst so seltsam sind, seit ich die Zwischenmahlzeiten weglasse, kann ich das wohl darauf zurückführen.

          Habe heute versucht, die Abstände einzuhalten, die KEs zu verteilen und Zwischenmahlzeiten zu essen. Aber im Alltag fällt mir das schwer und ich sorge mich dann immer um meine Nüchternwerte. Aber mein Plan ist da wohl ins Gegenteil umgeschlagen.

          Jetzt habe ich nur noch das Problem, dass mein Tag i.d.R. mit einem Frühstück um 10.30 Uhr beginnt. Das verschiebt alle MZ um ca. 3 h im Vergleich zu Otto-Normal-Diabetiker. Soll ich dann ernsthaft gegen 21/22 Uhr mein Abendessen zu mir nehmen und die Spätmahlzeit gegen Mitternacht? Mir würde das nichts ausmachen, aber haut das auch hin?

          Sorry, viele Fragen.

          Kommentar


          • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


            hallo susie,
            ich glaube du denkst da um einige falsche ecken rum.
            ob du zwischenmahlzeiten oder nicht ißt mußt du selbst entscheiden, das ist doch kein zwang.
            und nein deine werte steigen nicht weil irgendwelches essen ausfällt oder gegessen wird , sondern weil zuwenig insulin zu diesem zeitpunkt vorhanden ist.
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


              [quote klausdn]und nein deine werte steigen nicht weil irgendwelches essen ausfällt oder gegessen wird , sondern weil zuwenig Insulin zu diesem zeitpunkt vorhanden ist.[/quote]

              Aber ist es nicht ungewöhnlich, dass ausgerechnet zum Abendessen das Insulin fehlt, bei den anderen Mahlzeiten aber kein Problem auftritt?

              Das ist übrigens erst sein dieser Woche so.

              Kommentar



              • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


                hallo susie,
                nein es gibt bei diabetes kein ungewöhnlich zu bestimmten zeiten,
                bei jemand anderem wenn die ss-diabetes hat kann es morgens , nittags und auch abends sein. oder immer.
                es ist absolut normal daß bei neuer ss der diabetes erneut sich bemerkbar macht.
                und eins der dm probleme liegt darin daß die leber auch wenns nicht nötig ist mal glucose rausschmeißt und da fehlt dann das mehr an insulin. das normal noch reichen würde.
                denn du produzierst ja insulin, in manchen fällen nicht genug.
                mfg. klaus

                Kommentar


                • Re: BZ-Werte steigen ohne Nahrungsausfnahme


                  [quote Susie1982][quote klausdn]und nein deine werte steigen nicht weil irgendwelches essen ausfällt oder gegessen wird , sondern weil zuwenig Insulin zu diesem zeitpunkt vorhanden ist.[/quote]

                  Aber ist es nicht ungewöhnlich, dass ausgerechnet zum Abendessen das Insulin fehlt, bei den anderen Mahlzeiten aber kein Problem auftritt?

                  Das ist übrigens erst sein dieser Woche so.[/quote]

                  Wann wie viel "Insulin fehlt" ist auch abhängig von den Gegenspielern des Insulins wie z.B Glucagon und Adrenalin. Diese Hormone können im Tagesverlauf sehr stark schwanken

                  Kommentar