• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"

    Auf allgemeinen Wunsch eröffne ich hiermit "Victoza die II te" oder vielleicht "Victoza für Fortgeschrittene".

    Habe gerade ein langes Gespräch mit Novo-Nordisk geführt und wollte mal bei euch anfragen, wer würde sich den noch freiwillig mit mir ins TV stürzen?

    Chrissy o


  • Fernsehtermin


    Ne, passt schon, Chrissy.

    Wann ist eigentlich dein Fernsehtermin?
    Darauf hast noch nicht geantwortet im alten Forum.

    Gruß Petra

    Kommentar


    • Hast schon Autogrammkarten;-)


      Moin Chrissy,

      wenn ich an den verfälschten bösen billigen Byetta-Bericht im TV denke, bin ich sehr skeptisch, was TV angeht. Ich bin am Überlegen, aber sehr unsicher. Deshalb könntest du da noch einige Details erzählen, meinetwegen auch per PN?

      1. Um welche Parameter geht es denn dabei konkret?
      2. Wo findet das statt? Ich wohn ja nun nicht grad in der Nähe von VOX-Town, war doch Vox, oder irre ich mich?
      3. Wie sieht das Konzept aus?

      Kommentar


      • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


        Werde übermorgen auch mit Victoza beginnen. Hoffe, es schlägt bei mir an.

        Morgen auf Anordnung meines Arztes erstmal komplett ohne Medikamente (außer Metformin), wegen der Restwirkung des Insulins. Habe das zwar nicht verstanden, da ich nur zu Mahlzeiten spritze und Liprolog nur 4 Stunden Wirkzeit hat, aber mal schauen. Wird halt mal ein extrem kohlehydratarmer Tag.

        Wie hoch ist eigentlich das Risiko eine Bauchspeicheldrüsenentzündung? Soll ja ab und zu vorkommen. Triglyceride sind bei mir leicht erhöht.

        Kommentar



        • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


          Wie? Soll ab und zu vorkommen? Wo hast du diese Information her? Bitte immer zu Gerüchten dann auch wenigstens die Quelle angeben.

          Welche Medikamente sollst du dennweglassen? Wenn es andere Diabetesmedikamente sind, ist das völlig logisch. Und auch logisch, dass Metformin bleibt, denn es wird vom Hersteller zu Viktoza empfohlen. Aber z.B. Blutdruckmedikamente u.ä. werden wie gewohnt weitergenommen.

          Wenn ich mich recht erinnere, wird Viktoza für Leute, die bereits unter einer Entzündung der BSD leiden, NICHT empfohlen, steht auch im Beipackzettel. Was heißt: LEICHT erhöht?
          Bitte gib doch mal den Referenzbereich und den ermittelten Wert an.

          Ansonsten: Gutes Gelingen.

          Kommentar


          • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


            Ich nehme nur Liprolog zu den Mahlzeiten und Metformin. Keine weiteren Medikamente. Nun lasse ich ab heute das Insulin weg und spritze ab morgen Victoza.

            Das mit der BSD-Entzündung sagte mir mein Arzt. Die genauen Werte kenne ich nicht. Der Arzt sagte mir nur, dass sie leicht erhöht seien.

            Danke.

            Kommentar


            • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


              Dann gutes Gelingen. Und dein Arzt wird hoffentlich weiterhin deine Laborwerte unter Viktoza begleiten hinsichtlich der entzündeten BSD. Achte selbst drauf und bitte lies nochmal iden Beipackzettel:
              Ich wäre etwas skeptisch bezüglich der BSD-Entzündung....
              http://www.emea.europa.eu/humandocs/...1026-PI-de.pdf

              Kommentar



              • Beipackzettel für Viktoza hier:


                Wer den Beipackzettel zu Viktoza lesen möchte in Vorbereitung auf die Therapie:

                http://www.emea.europa.eu/humandocs/...1026-PI-de.pdf

                Kommentar


                • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


                  Hallo Freunde,

                  ich war heute auf Wunsch meiner Diabetologin zu einem Gespräch eingeladen, um Fragen abzuklären, da ich wieder Insulin spritzen soll/muss. Auf meine Frage wie die Wirkung von Victoza bei anderen Patienten war oder sei, erwiderte sie, dass bei 10 Patienten - mich eingeschlossen - Victoza ganz schlecht bzw. überhaupt nicht gewirkt hat. Sie verschreibt das Medikament vorerst nicht mehr, da auch sie der Meinung ist, dass die Ärzte einfach noch zu wenig über dieses Medikant wissen. Ich glaube, dass Victoza - wenn überhaupt - nur im Anfangstadium des Typ 2 Diabetes wirkt.

                  Meine Tageswerte durch Insulin sind jetzt wieder exzellent. Meine Kalorienaufnahme werde ich auch für die Zukunft bei 1.400 kcal (mit wenigen Ausnahmen, Weihnachten steht vor der Tür) belassen.

                  Ich wollte dies nur berichten, da man hier in diesem Forum so unglaubliche Wunderdinge über Victoza lesen kann.
                  Allen ein schönes Wochenende
                  Wolfmen

                  Kommentar


                  • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


                    Moin Wolfmen,

                    wo Du dich eifrig weltweit im Netz rum treibst, wirst Du das hier lesen können http://www.dlife.com/dLife/do/ShowCo...nero_0608.html
                    Da steht, dass bei Erreichen der Diagnosereife der Typ2 noch etwa 20% der Menge an Betazellen hat, über die ein Mensch gleichen Geschlechts und Alters und gleicher Statur verfügt. Und je weiter der Typ2 fortschreitet, desto weiter nimmt dieser Rest ab.

                    Und von Byetta und Victoza wissen wir, dass die gezielt mit dem Team der Darmhormone, die sie ansprechen, für jede neu gegessene Glukose das Insulin bestellen. Geht natürlich nur in dem Rahmen, in dem noch eigenes Insulin ausgegeben werden kann, und der ist halt zu Anfang bei der zeitnahen Diagnose oder sogar noch vorher sehr viel größer, als nach Jahren eifrigen Rumdoktorns mit allerlei anderen Medis. Von daher müssten Byetta und Victoza eigentlich als erste Medikation mit der Diagnose gewählt werden können, aber dahin werden diese Medikamente frühestens gelangen, wenn sie sich wenigstens 10 Jahre in der 2.Reihe bewährt haben.

                    Weiter gutes Gelingen, Jürgen

                    Kommentar



                    • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


                      Danke. Aber nur, dass ich nicht falsch verstanden werde. Ich habe keine Entzündung der BSD. Laut Doc kann es bei Victoza vorkommen, dass es bei zu hohen Triglyceridwerten zu einer Entzündung kommen kann..

                      Kommentar


                      • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


                        Da ist was munter falsch verstanden worden:

                        Byetta und Victoza und logisch eigentlich keine Medis dürfen bei Pankreatitis verwendet werden, die die Bauchspeicheldrüse zusätzlich belasten.

                        Dass Triglyzeride negativ auf die Bauchspeicheldrüse wirken könnten, hab ich bis heute noch nirgendwo gefunden.

                        Kommentar


                        • du willst Viktoza nur miesmachen


                          Hi Wolfmen,

                          Wunderdinge?
                          Ich habe auch hier schon gelesen, dass Leute sich so verhalten haben, als würde Viktoza Wunderdinge vollbringen können, die haben sich auf das Medikament verlassen, ohne auf KH zu achten, haben gegessen, als gäbe es ne Hungersnot. Haben es verordnet bekommen, OBWOHL nicht ausreichend Eigensinulin vorhanden war. Das war doch gerade bei DIR auch der Fall.
                          Und wir haben erlebt, dass Ärzte Viktoza verordnen, weil sie glauben, dann müssten sie den Patienten nichts mehr erklären, wie der Stoffwechsel überhaupt funktioniert. WARUM hat denn Viktoza bei den 10 nicht funktioniert? DAS ist doch die Frage.

                          SO kann es nicht funktionieren. Bedingungen sind: Genug Eigeninsulin und Disziplin beim Essen.
                          Es ist unwahr, wenn du behauptest, dass Viktoza nur am Anfang wirkt. Die Leute haben vor Viktoza Insulin gespritzt und Byetta genommen, und es funktioniert noch super. Auch, weil man sehr sparsam mit Glimepirid umgeht.
                          Dr. keuthage, schreibt, er geht nicht höher als 3 mg. Du hattest 6 mg und hast deiner BSD mutmaßlich den Rest gegeben. Auch die Anhebung von Glimepirid war inkompetent.
                          Deine Ärztin hat dir Viktoza verordnet, OBWOHL du garnicht geeignet warst, denn wer unter Byetta schon schlechte Werte hat, bekommt mit Viktoza auch keine besseren.
                          Deine Ärztin hätte es dir NIE verordnen dürfen, also lass bitte die Miesmacherei. Und deine Ärztin ist kompetent? ICH hätte meine Zweifel dran.

                          Kommentar


                          • Re: du willst Viktoza nur miesmachen


                            Moin Tom,

                            nu lass mal den Wolfmen leben. Tatsächlich geht doch die fachoffizielle Typ2 Therapie bis heute davon aus, dass die Eigenproduktion im Rahmen von durchschnittlich 10 Jahren nach der Diagnose hin ist, mit etwas mehr Ausgabe-Förderern auch schon eher. Das Bewahren des verbliebenen Restes an Eingenproduktion und seine gezielte Nutzung war bis zu der neuen Mediklasse mit Januvia und Byetta und Victoza absolut keine realistische Denkmöglichkeit.

                            Und selbstverständlich hat Wolfmen damit Recht, wenn er davon ausgeht, dass halt in der Nähe der zeitnahen Diagnose die Wahrscheinlichkeit größer ist, noch eine ausreichende Anzahl von Beta-Zellen nutzen zu können, als nach X Nummer Jahren mit X Nummern Tabletten und Insulin. Dass das bei Dir so toll funzt, halte ich ganz ehrlich für einen seltenen Glücksfall!

                            Bisdann, Jürgen

                            Kommentar


                            • Re: du willst Viktoza nur miesmachen


                              Hallo,

                              Nachtrag zu meinem Beitrag--
                              Zur angeblichen Inkompetenz meiner Diabetologin (Tom): sie war vor ihrer Selbstständigkeit die Leiterin (Chefärztin) der Diabetesabteilungan einer der größten Kliniken in Schleswig-Holstein. Noch kompetenter kann man wohl nicht sein???

                              Im übrigen hat meine Frau aus Interesse in verschiedenen Apotheken in Hamburg und Schleswig-Holstein nachgefragt was sie über Victoza bzw. die Häufigkeit der ärztlichen Verordnung wissen. Von 10 Apotheken kannten in 7 keiner der Mitarbeiter das Medikament Victoza.
                              Ich bin der letzte, der ein Medikament schlechtmachen würde, was Erfolg bringt. Ich bin einer der ersten gewesen der begeistert Byetta getestet hat und damit über eine gewisse Zeit sehr zufrieden war. Soweit zum Miesmachen eines Medikamentes. Noch dümmer geht`s nicht.
                              LG
                              Wolfmen

                              Kommentar


                              • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


                                Außerdem gibt es für die Triglyzeride ein ganz einfaches Rezept, es gilt nämlich:

                                KH runter --> Triglyzeride runter und umgedreht.

                                Kommentar


                                • Re: du willst Viktoza nur miesmachen


                                  Hallo Jürgen,

                                  ich liebe Deine Kommentare, weil sie immer gut, richtig und treffend sind.

                                  LG
                                  Wolfmen

                                  Kommentar


                                  • Re: Hast schon Autogrammkarten;-)


                                    Hallo Tom,
                                    alles in Arbeit, darf nur noch nicht drüber quatschen, verfäschen lass ich nix, gesendet wird life und ich schick dir den Rest Info´s per mail

                                    Chrissy o
                                    PS:Hast schon Autogrammkarten;-)... nein, so schön bin ich auch wieder nicht...

                                    Kommentar


                                    • Re: Victoza "Fortsetzung, 2.Teil"


                                      So nachdem ich gestern nur Metformin (2x1000) genommen und gänzlich auf Kohlehydrate verzichtet habe, habe ich heute mit Victoza begonnen.

                                      Bin auch heute spärlich mit KH umgegangen (Tunfischsteak, 2 Joghurt und ne Scheibe Vollkornbrot). Man soll ja nicht gleich übertreiben. Werte waren gestern und heute kaum über 130.

                                      Habe mich auch nicht übermäßig bewegt.

                                      Keine Übelkeit und keinerlei Nebenwirkungen. Kommt das evtl. später noch oder treten die Nebenwirkungen üblicherweise gleich am ersten Tag auf? Vielleicht, wenn die Dosierung höher wird oder ich mehr esse?

                                      Mal schauen, wie es weitergeht.

                                      Kommentar


                                      • Re: du willst Viktoza nur miesmachen


                                        hallo
                                        also ich habe seit längerer zeit hier mal mit gelesen was victoza angeht! ich bin seit 9 jahren diabetiker sprizte humalog und levemir ich habe in dieser zeit sehr zugenommen mein langzeitwert pendelte dann auch so von 9,8 bis jetzt 7,2 . nun hat meine ärztin mir victoza verordnet weiterhin siofor1000 und glibenclamacid. ich bin noch sehr zufrieden mit dem victoza keinerlei nebenwirkungen ich habe im moment nur gutes zu berichten gewicht ausgangswert vor 3 wochen 109,8 jetzt 106,2 meine heißhungerattacken die ich unter insulin hatte sind nicht mehr vorhanden und was das essen angeht schaff ich auch nicht mehr so viel wie vorher. meine tageswerte liegen nach dem essen bei 120mg- 140mg. werde weiterhin berichten. lg jana_vec

                                        Kommentar


                                        • Re: du willst Viktoza nur miesmachen


                                          Moin Jana,

                                          Du beschreibst, was ich auch immer schreibe: Mit hohen BZ-Verläufen und allein deswegen viel zu viel Insulin leistet man sich gleich 2 Miese auf einmal. Erstens immer mehr zu vieles Gewicht und zweitens immer mehr Folgekrankheiten-Risiko. Wer also als Typ2 auf fremdes Insulin angewiesen ist, leistet sich den größten Dienst mit nem gesunden BZ-Verlauf im Rahmen von max 140-120-100mg/dl 1-2-3 Stunden nach jedem Essen und damit automatisch verbunden mit dem möglichen Minimum an Insulin, weil Insulin bei gesunder BZ-Höhe am besten wirkt.

                                          Daumendrück für Deinen Victoza-Versuch, Jürgen

                                          Kommentar


                                          • deine Ärztin


                                            Hi wolfmen,
                                            ich bin mir 100ig sicher, dass deine Ärztin dir KEINE Auskunft über die Hintergründe der 10 Patienten gegeben hat, bei denen Viktoza nicht funktioniert hat. Dafür gibt es viele Ursachen.
                                            Du unterstellst in deinen Sätzen, dass Chrissy und ich hier lügen. Wir haben hier auch Berichte gelesen von Patienten, bei denen Viktoza nicht funktioniert. Bei einem war es die Nichtbeachtung der KH und bei anderen nicht ausreichend Eigeninsulin.
                                            (Dass du mich für dumm hälst, ist mir völlig gleichgültig.)
                                            Ich KANN lesen. Und DU hast geschrieben, dass du unter Byetta schon schlechte BZ-Werte hattest, in der letzten Zeit 6 mg Glimepirid und fast 3000 mg Metformin genommen hast. Dr. Keuthage hört bei 3 mg und 200 mg Tagesmaximaldosis auf. Ist nachzulesen. Vielleicht hast du mit dieser Überdois deiner Bauchspeicheldrüse den Rest gegeben.
                                            Und dass dein Eigeninsulin erschöpft war. Unter diesen Umständen hätte dir deine Ärztin Viktoza NICHT verordnen dürfen. Soweit ich mich erinner, hast DU trotz Abraten drauf bestanden, und sie verordnet es dir? Schaut NICHT est nach dem Stand des Eigeninsulins? Soviel zur Kompetenz. Also ist es egal, was sie vorher war, wolfmen.
                                            Ich habe letztens geschrieben, dass es möglich sein kann, dass wir auch irgendwann zu Insulin zurück müssen und dass deshalb deine Berichte darüber, wie die Insulinsensibilität JETZT nach Byetta und Viktoza bei dir ist, sehr interessant wäre, wweil es ja immer heißt, dass unter Byetta die Betazellen sich erholen.
                                            Also wäre die Frage sehr interessant, ob du jetzt weniger Insulin brauchst und sich etwas in Richtung Insulinresistenz getan hat.
                                            Aber dazu lässt du dich ja nicht herab. DEIN Bericht hat MICH sehr berührt, dahingehend, sehr vorsichtig mit Glimepirid umzugehen, lieber nochmal die jetzt vorhandenen KHs überdenken, umso wenig wie möglich davon zu nehmen. Für diese Erkenntnis danke ich dir.

                                            Warum gehst zu von Apotheke zu Apotheke? Du hast Pech gehabt, bei dir gehts nicht und gut ist.
                                            Dass Viktoza nicht nicht so bekannt ist, liegt offensichtlich daran, dass es ein ziemlich neues Medikament ist. Und die Apotheker können es nur kennen, wenn sie in ihren PC schauen, da steht es nämlich drin, oder, wenn Ärzte es verordnen.
                                            Aber auch das weißt du.

                                            @Jürgen: Ich weiß nicht, wie es bei den anderen war, die jetzt erfolgreich Viktoza nehmen, ich habe vorher Insulin gespritzt, dann Byetta genommen, ich habe morgens einen C-Peptid-Wert von über 3 und am Nachmittag einen über 9, ermittelt bekommen. Also tut sie es noch aktiv.
                                            Bei mir war bisher IMMER ausreichend Eigeninsulin da, es reagiert aber wohl verzögert, sagte mir meine Ärztin. (Keine Ahnung, warum? Kannst du so was erklären?)
                                            Ich verstehe deinen Wunsch nach Harmonie, Jürgen, aber so eine Aussage von Wolfmen, dass seine Ärztin kein Viktoza mehr verordnet, weil es bei den bisherigen 10 bisher nicht funtioniert hat, ist einfach Unsinn, denn wenn sie Patienten ohne ausreichend Eigeninsulin Viktoza verordnet, hat sie den Sinn des Medikamentes NICHT verstanden. Und wenn sie ihre Patienten auch so wenig beraten hat über KH usw., wie wir es hier zum Teil schon erlebt haben, wundert mich nix.

                                            Kommentar


                                            • Herzlichen Glückwunsch!!


                                              Herzlichen Glückwunsch, Jana,

                                              das beweist, dass Viktoza nicht nur in der Anfangsphase eines Diabetes angezeigt ist. Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen.

                                              Kommentar


                                              • Hallo Beginner


                                                Moin Arno,

                                                bisher sind hier keine Nebenwirkungen von Viktoza beschrieben worden. Beobachtet wude, dass in der 0,6ml-Zeit die BZ-Werte noch nicht SO im grünen Bereich waren, das aber dann passiert, wenn man mit 1,2 ml beginnt. Laut Herstellerempfehlung nach 1 Woche. Wie hat das deine Ärztin angeordnet?
                                                Wann spritzt du? Früh oder Abend?
                                                Ich wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen und bin auf deine Berichte sehr gespannt.
                                                Achso. Zu den Gewichten wollt ich noch kurz sagen: Da dein Stoffwechsel verlangsamt wird, könnt es sein, du hast seltener Stuhlgang. Und so kann es auf der Waage eine Schwankung von bis zu 2 kg geben. Nicht irritieren lassen, am besten nur einmal in der Woche am selben Wochentag wiegen.
                                                Wegen "Mehr essen": Wenn sich das eingepegelt hat, müsstest du fast den ganzen Tag pappsatt sein und auch zwischendurch keinen Heißhunger auf irgendwas.
                                                Und auch die Essemenge sollte sich mindestens halbieren, also mein Tipp: Iss betont laaangsam, denn das Sättigunggefühl kommt eher. Mir ist es bisher nur einmal passiert, dass ich mich übergeben musste, war meine Schuld, zuviel gefuttert. Klöße und Ente....
                                                Viel Erfolg, die 130er Richtung klingt doch erst mal super.
                                                Wieviel spritzt du momentan? Sie die erste Woche als "Eingewöhnungswoche" an. Nebenwirkungen kämen mutmaßlich eher vom Metformin, insofern hast du einen Vorteil, weil das schon eingepflegt ist.

                                                Kommentar


                                                • Re: Hallo Beginner


                                                  Hallo Tom,

                                                  ich spritze die erste Woche 0,6ml. Habe mich auf morgens festgelegt, weil das für mich am günstigsten ist.

                                                  Samstag begonnen und Stand heute 1,2kg weniger Gewicht. Wobei das Abnehmen bei mir eher Nebeneffekt ist, da ich nicht stark übergewichtig bin (81kg bei 1,78m). Gegen ein paar kg hab ich natürlich nichts einzuwenden.

                                                  Gestern und heute haben sich die Werte auf 130 eingependelt, sei es nüchtern oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten. Das stimmt mich eigentlich optimistisch, obwohl mein Arzt ob meiner Eigeninsulinproduktion eher skeptisch war, dass Victoza bei mir besonders gut anschlägt (vielleicht wollte er mir auch nur eine allzu große Entäuschung ersparen).

                                                  Werde weiter berichten.

                                                  Kommentar