• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Endometrium baut sich nicht auf

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Endometrium baut sich nicht auf

    Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner!

    Ich habe fast 4,5 Jahre Nolvadex (und 3 Jahre Zoladex) bekommen. Vor einem Monat durfte ich Nolvadex absetzen.

    Was mich beunruhigt ist, daß sich laut Gynäkologen kein Endometrium aufbaut (oder so). Dh. es kommt zu keiner Regelblutung, sehr wohl aber zu Eisprüngen, die zu Zysten führen.

    Laut Gynäkologen und Onkologen dürfte ich versuchen schwanger zu werden (ab Oktober).

    Würde das überhaupt funktionieren, wenn sich das Endometrium nicht aufbaut? Könnte das negative Auswirkungen auf das Kind haben?
    Ich möchte zum frühestmöglichen Zeitpunkt versuchen, schwanger zu werden - aber das wird ohne Blutung nicht klappen, oder doch bzw. schädlich für das Kind sein??
    Wie lange dauert es, bis sich das Endometrium aufbaut nach Nolvadex? Warum baut sich das bei mir nicht auf - könnte da was kaputt gegangen sein?

    Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe im voraus!

    Liebe Grüße,
    Sonja!


  • Re: Endometrium baut sich nicht auf


    Dass sich das Endometrium nicht gleich aufbaut, ist kein Problem. Das wird sicherlich noch kommen. Sie können aber durchaus schon 'üben'. Wenn eine Schwangerschaft eintritt, hat das keine negativen Auswirkungen.

    Kommentar


    • Re: Endometrium baut sich nicht auf


      Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,

      Obwohl es jetzt schon 2 Monate her ist, daß ich Tamoxifen abgesetzt habe, ist meine Gebärmutterschleimhaut noch immer bei O (ich komme gerade vom Gynäkologen). Ich hab weder Eisprünge noch Blutungen. Es tut sich gar nix :-(.
      Er meinte, daß das Tamox daran eigentlich nicht mehr schuld sein kann. Er vermutet, daß die Chemo, die ich vor 5 Jahren hatte (6xTEC) dafür verantwortlich sein könnte. Das würde aber für mich dann heißen, daß mein Kinderwunsch unerfüllt bleiben würde? Nach 5 Jahren müsste sich doch schon wieder alles eingependelt haben, oder!!

      Wie würden Sie meine Prognose auf eigene Kinder einschätzen?
      Wie lange "kann/darf" die Periode inklusive Eisprünge nach Tamox auf sich warten lassen?

      Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe!

      Alles Liebe,
      Sonja!

      Kommentar


      • Re: Endometrium baut sich nicht auf


        Ein Schaden durch die Chemotherapie ist durchaus denkbar. Was die Prognose hinsichtlich Ihres KInderwunsches angeht, kann ich das so nicht beurteilen.

        Man kann sich aber Klarheit verschaffen, wenn Sie dies möchten. Eine Bestimmung von FSH, AMH und Inhibin B kann recht gut vorhersagen, wie die Chancen stehen.

        Allerdings muss man dabei auch mit einer negativen Nachricht rechnen.

        Kommentar



        • Re: Endometrium baut sich nicht auf


          Danke für Ihre rasche Antwort!

          Können Sie mir bitte noch sagen, wie lange es normalerweise dauern "darf", bis sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut (nach Absetzen von Nolvadex) bzw. wie lange es Ihrer Erfahrung nach dauert (und noch im Rahmen ist)?

          Danke!

          Liebe Grüße,
          Sonja Schuster.

          Kommentar


          • Re: Endometrium baut sich nicht auf


            Das ist allgemein schwer zu sagen und auch sehr vom Einzelfall abhängig.

            Letztlich muss man sehen, wie die Situation der Eierstöcke ist. Dann kann man den weiteren Verlauf abschätzen.

            Kommentar


            • Re: Endometrium baut sich nicht auf


              Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner!

              Es gibt einige Neuigkeiten und dazu hätt ich wieder ein paar Fragen.

              Ich hatte Anfang Oktober einen Eisprung, danach stieg die Basaltemperatur um ca 0,5 Grad und 2 Wochen später hatte ich eine Blutung :-)!
              Vorgestern war ich wieder beim Gynäkologen. Die Zysten sind von selbst verschwunden und er konnte im Ultraschall einen Eisprung sehen. Heute ist der Tag 3-4 nach dem Eisprung und meine Temperatur ist noch immer nicht erhöht!

              1.) Wie gibts das?
              2.) Die Gebärmutterschleimhaut ist mittlerweile 4mm aufgebaut (um den Eisprung herum). Reicht das für eine Schwangerschaft?
              3.) Mein TSH Wert ist 2,94 uU/ml. Ich hab gehört, daß das für eine Schwangerschaft zuviel ist, obwohl es in der Mitte vom Referenzwert liegt. Stimmt das?

              Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe!

              Liebe Grüße,
              Sonja!

              Kommentar



              • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                Wenn der Follikel qualitativ nicht so gut war, ist auch der Gelbkörper meist nicht voll funktionsfähig. Daher geht die Temperatur nicht richtig hoch. Der TSH-Wert ist für Kinderwunsch tatsächlich recht hoch. Dafür könnte die Schleimhaut noch etwas besser werden....
                Der Trend ist aber schon okay. SD behandeln lassen und dann noch etwas abwarten, würde ich sagen.

                Kommentar


                • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                  Kann eine Schwangerschaft bei einem TSH Wert von 2.96 überhaupt zustande kommen oder wird das Kind durch den zu hohen Wert geschädigt?

                  Danke für Ihre Hilfe!

                  Liebe Grüße,
                  Sonja!

                  Kommentar


                  • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                    Der Wert schädigt nichts. Allerdings zeigt er eine SD-Unterfunktion an, die ihrerseits Probleme machen kann. Einerseits wird man nicht gut schwanger und hat ein hohes Risiko für Fehlgeburten.

                    Kommentar



                    • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                      Jetzt hab ich noch eine Frage:
                      Ist das eigentlich ein Problem, wenn ich SchilddrüsenHORMONE einnehme nach hormonabhängigen Brustkrebs. Könnte deswegen ein Rezidiv auftreten? Die Antihormontherapie habe ich im Juli beendet.

                      Kommentar


                      • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                        SD-Hormone machen da gar nichts. Es geht nur um Geschlechtshormone, die man nicht nehmen sollte.

                        Kommentar


                        • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                          Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner!

                          Bitte entschuldigen Sie, daß ich so lästig bin. Im Moment ergeben sich täglich neue Fragen.

                          Ich war heute bei einem Internisten (mein Gynäkologe hat gemeint, ich solle mich wegen dem TSH an einen Internisten wenden) und hab mit ihm meine Schilddrüsenhormone besprochen. Er meinte, daß er bei mir überhaupt keine Indikation sehe, Medikamente zu nehmen. Meine Werte sind alle schön im Normbereich, vorallem FT3 und FT4 sind gut. Er kenne sich allerdings mit Schwangerschaft und TSH nicht so gut aus - habe auch noch nie gehört, daß man einen Wert von 1 braucht.

                          Ich bin jetzt grad sehr verwirrt und weiß nicht, was ich tun soll.
                          Was würden Sie mit diesen Werten und Kinderwunsch machen (er möchte keine Schilddrüsenüberfunktion mit Medikamente auslösen)?

                          TSH: 2,94 (Ref: 0,20-5,00)
                          FT3 3,5 pg/ml (Ref. 1,64-5,20)
                          FT4 1,09 ng/dl (Ref.0,71-1,85)

                          Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe!

                          Liebe Grüße,
                          Sonja!

                          Kommentar


                          • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                            Einerseits kann man ja auch noch etwas abwarten, inwieweit sich der Zyklus wieder einpegelt.
                            Dann besteht die Möglichkeit, durch die Bestimmung des AMH und des FSH, sowie des Estradiols den Schaden der Eierstöcke abzuschätzen. Ist das nicht so dramatisch, könnte man weiter abwarten.
                            Ansonsten könnten Sie sich diesbezüglich auch an ein Kinderwunschzentrum wenden, die die Gesamtsituation beurteilen würden und ggf. entscheiden müssten, ob doch eine Behandlung der Schilddrüse nötig wäre.

                            Kommentar


                            • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                              Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,

                              Mittlerweile bin ich völlig verwirrt und würde gerne Ihre Meinung dazu hören:

                              Ich war vor über 2 Wochen beim Gynäkologen und er stellte mittels Ultraschall einen Eisprung fest. Seitdem sind 18 Tage vergangen und ich bekomme die Blutung nicht. Hab seit 2 Wochen Regelbeschwerden (Brustspannen, Bauchziehen). Meine Basaltemperatur ist nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Eisprung gestiegen und nun konstant auf 36,9-37 Grad. Aber ich bekomme die Regel nicht.
                              Schwanger bin ich sicher nicht (hab schon 2 Tests gemacht).

                              Vorgestern war ich beim Gynäkologen: Er stellte lediglich fest, daß die Gebärmutterschleimhaut, wie beim Eisprung, 4mm ist. Hat sich also nicht aufgebaut, ist gleich geblieben.
                              Alles, was er dazu gesagt hat ist, daß bei mir gar nix normal sei!
                              Das hilft mir jetzt auch nicht weiter.

                              Wie beurteilen Sie die Situation? Wieso "endet" (wenn auch ohne Blutung, wies ja schon mehrmals war) die Phase vom Eisprung bis zur Blutung nicht (Gelbkörperphase?)? Ich steck in dieser Phase sozusagen fest!
                              Das kann ja auch nicht gesund sein?

                              Danke wiedermal für Ihre Hilfe!

                              Liebe Grüße,
                              Sonja!

                              Kommentar


                              • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                Die Frage vom 13.11. hat sich nun erledigt. Ich habe heute - 3 Wochen nach dem Eisprung - die Regel bekommen :-).

                                Jetzt hab ich aber schon wieder eine andere Frage:
                                Mein Mann und ich planen einen Urlaub. Es könnte ja sein, daß es vorher doch noch klappt mit schwanger werden.
                                Schadet ein längerer Flug in der Frühschwangerschaft:

                                1. In Hinblick auf eine Fehlgeburt?
                                2. In Hinblick auf eine Fehlbildung/Behinderung (wegen den Strahlen da oben)?

                                Danke für Ihre Hilfe!

                                Alles Liebe,
                                Sonja!

                                Kommentar


                                • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                  Eine Schädigung ist eher ein theoretisches Risiko. In einer ganz frühen Schwangerschaft liefe es eher auf "Alles oder Nichts" hinaus.
                                  Ich persönlich würde fliegen und auch nicht abraten.

                                  Kommentar


                                  • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                    Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,

                                    Bei mir läuft wirklich nichts so, wie es sein sollte!
                                    (Zur Erinnerung: Diagnose 11/04, Ablatio, 6x TEC Chemo, Bestrahlungen, Herceptin, 3 a Zoladex, bis Juli 2009 Nolvadex - seitdem Kinderwunsch)

                                    Ich hatte im Oktober und Anfang November 2 Zyklen. Beim letzten hatte ich einen Eisprung (Gyn im Ultraschal gesehen) und erst 3 Wochen danach die Blutung.
                                    Seitdem tut sich gar nichts mehr (seit Anfang November).
                                    Ich hab wieder Wallungen (!!, die ich NUR unter Zoladex hatte) und seit über einem Monat einen positiven Ovulationstest, was ich als schlechtes Zeichen deute.
                                    Was ist da jetzt wieder los? Im rechten Eierstock zwickt und zwackt es von Zeit zu Zeit recht heftig, aber sonst tut sich nichts.
                                    Die Hormone waren Ende Oktober (im Zyklus):
                                    - Prolactin: 16,0 ng/ml
                                    - LH: 12,3 mU/ml
                                    - FSH: 6,1 mU/ml
                                    - Östradiol: 333,0 pg/ml
                                    - Testosteron: 0,80 ng/ml
                                    (und im Juli Progesteron unter Nolvadex: 0,68 ng/ml)

                                    Aber jetzt scheint sich wieder alles auf den Wechsel eingestellt zu haben (Schmerzen beim GV und Wallungen). Was ist da los?
                                    Erst im Februar ist der nächste Hormonstatus + AMH geplant.

                                    Bitte sagen sie mir ehrlich, welchen Trend sie hinter meinen Schwankungen vermuten. Ist eher ein schlechtes Zeichen für eine geplante Schwangerschaft, oder? BITTE EHRLICH!
                                    DANKE!

                                    Einen guten Rutsch ins neue Jahr,
                                    Sonja!

                                    Kommentar


                                    • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                      Man kann da noch nichts definitiv sagen. Solche Schwankungen sind durchaus üblich und erlauben keine Prognose, in welche Richtung sich das entscheidet.

                                      Kommentar


                                      • Re: Endometrium baut sich nicht auf 23 ng/l


                                        Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,

                                        Meine Hormonwerte sind nun eingetroffen:
                                        - Prolactin 11,4 ng/ml
                                        - LH 41,9 mU/ml
                                        - FSH 31,0 mU/ml
                                        - Östradiol 45,0 pg/ml
                                        - Progesteron 1,12 ng/ml
                                        - AMH 1 pmol/l
                                        - Inhibin B 23 ng/l

                                        Aktueller Stand:
                                        - Ende Zoladex: Mai 2008
                                        - Ende Tamoxifen (Nolvadex): Ende Juli 2009
                                        - Anfang Oktober: 1 "normaler" Zyklus (mit Temperaturanstieg + super Hormonwerten!)
                                        - Anfang November: Eisprung (laut Ultraschall), aber Blutung erst 3 Wochen danach
                                        - Dezember: heftige Wechselsymptome (wie sie NUR unter Zoladex waren!)
                                        - seitdem: keine Blutungen, keine Eisprünge (heftige Wechselsymptome sind aber wieder besser bzw. weg)
                                        - Gebärmutterschleimhaut Ende Februar 3,5mm

                                        Mein Gyn will sich dazu nicht äußern, weil "immer alles sein kann".

                                        1.) Können Sie mir bitte ehrlich sagen, was sie von den Werten und dem Verlauf halten? Bin ich schon endgültig im Wechsel? (Ich habe mit Tamoxifen "aufhören müssen", weil ich Eisprünge ohne Blutungen hatte (unter Tamox!) und deswegen Zysten bekommen hab. Und nun nehm ich gar nix mehr und bin wieder im Wechsel!!
                                        Wie gibts das?

                                        2.) Wie hoch ist die Chance, dass sich wieder ein Zyklus einstellt?

                                        3.) Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich schwanger werden kann?

                                        4.) Wie lange "kann bzw. darf" es dauern, bis sich wieder ein Zyklus einstellt?

                                        5.) Was kann bzw. soll ich nun weiter tun?

                                        Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

                                        Liebe Grüße,
                                        Sonja!

                                        Kommentar


                                        • Re: Endometrium baut sich nicht auf 23 ng/l


                                          Unter Tamoxifen war der Hormonspiegel offenbar ziemlich konstant. Jetzt schwankt er und macht Hitzewallungen...

                                          Die Chance auf einen Zyklus sehe ich durchaus noch. Die Chance auf eine Schwangerschaft ist aber reduziert.
                                          Durch eine hormonelle Stimulation könnte man vielleicht die Chancen verbessern. Allerdings sprechen die Werte dafür, dass die Eierstöcke vielleicht nicht so gut drauf ansprechen, man also vielleicht eine höhere Dosis braucht.

                                          Ich denke, wenn Sie es unbedingt wollen, dann sollten Sie vielleicht noch bis zum Sommer abwarten und dann ggf. professionelle HIlfe in Anspruch nehmen, wenn sich nichts getan hat.

                                          Kommentar


                                          • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                            Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,

                                            Möchte Ihnen nur kurz mitteilen: Ich bin SCHWANGER :-)!!!! Ich hatte im März eine Blutung und anscheinend 2 Wochen später wieder einen Eisprung - BINGO :-)! Mittlerweile befinde ich mich schon in der 11. SSW und das Kind entwickelt sich laut Gyn völlig normal! Herzerl schlägt bestens und das Baby ist seeeeeeeeeeeeeeehr aktiv :-)!!!
                                            Wie auch immer das jetzt möglich ist...
                                            Wunder geschehen...!

                                            Vielen Dank für Ihre Begleitung und Hilfe!

                                            Liebe Grüße,
                                            Sonja!

                                            Kommentar


                                            • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                              Herzlichen Glückwunsch!
                                              Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Alles ohne jegliche Probleme läuft (wovon ich ausgehe).

                                              Kommentar


                                              • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                                Es gibt also auch immer wieder gute Mitteilungen.
                                                Ich wünsche alles Gute und toi toi toi.

                                                Muttilein()))

                                                Kommentar


                                                • Re: Endometrium baut sich nicht auf


                                                  Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner!

                                                  Ich bin ab morgen in der 24 SSW und alles verläuft bis jetzt bestens :-)!!!

                                                  Nun hab ich noch eine andere Frage: Im Februar wurde der AMH Wert gemessen und er lag bei 1. Können sie mir sagen, wie lange ich noch ungefähr mit einem Zyklus zu rechnen habe (nach der Schwangerschaft und Stillzeit - falls es mit einer Brust klappt)? Man muss ja auch schon an die Zukunft denken ;-)...!

                                                  Liebe Grüße,
                                                  Sonja!

                                                  Kommentar