• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leichtes Asthma behandeln oder lieber nicht?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leichtes Asthma behandeln oder lieber nicht?

    Hallo,

    bei mir hat der Lungenarzt ein leichtes Asthma diagnostiziert. Ich habe Heuschnupfen und seit einigen Jahren chronischen Husten, der immer schlimmer wurde. HNO-Arzt, Gastroenterologe und Hausarzt konnten nicht weiterhelfen bzw. überwiesen zum Lungenarzt.

    Nach diversen Untersuchungen hat dieser die Diagnose gestellt. Erstaunlich ist, dass fast alle Werte normal sind (Lungenfunktion ist normal, Lungenvolumen auch, Röntgen war völlig unauffällig. Lediglich der NO-Wert war etwas erhöht und das Lungenvolumen war nach einem Spray vergrößert (was wohl auf Asthma hindeutet, allerdings war ja schon vorher mein Lungenvolumen normal bzw. 100 %).

    Er hat mir nun Relvar Ellipta 184/22 verschrieben. Das Hauptbestandteil dieses Medikaments ist Cortison und da ich zusätzlich auch noch Augenprobleme habe (bereits beginnender grauer Star) mache ich mir große Sorgen, ob dieses Medikament nicht mehr schadet als es nützt.

    Was spricht denn dagegen, wenn ich es nicht einnehme? In meinen bisherigen fast 30 Lebensjahren war es ja auch nicht notwendig. Abgesehen von meinem Husten bin ich kerngesund und ziemlich sportlich. In den vergangenen 2 Jahren wurde bei mir zudem so ziemlich alles untersucht, was untersucht werden kann.


  • Re: Leichtes Asthma behandeln oder lieber nicht?

    Hallo,
    also grundsätzlich würde ich den Empfehlungen deines Arztes schon vertrauen. Hast du bei ihm denn das mit dem beginnenden grauen Star angesprochen? Ich kann verstehen, dass man nicht "unnötig" Tabletten einnehmen möchte, aber in deinem Fall hat es ja einen Grund. Vor allem, wenn du sagst du hast immer schlimmer werdenden chronischen Husten und Heuschnupfen. Auch wenn du gerade denkst, dass du die Medikamente nicht benötigst, kann es dann nicht vielleicht sein, dass sie dir verschrieben wurden, dass sich auf die Dauer gesehen dein Zustand nicht noch mehr verschlechtert oder du im Alter dann mehr Probleme haben könntest?
    Ich würde dir empfehlen diese Frage nochmal deinem Arzt zu stellen und dir erklären lassen, warum er denkt, dass du die Medikamente gegen Asthma benötigst.

    Alles Gute und viele Grüße,

    Sophia

    Kommentar


    • Re: Leichtes Asthma behandeln oder lieber nicht?

      am besten eine 2. Meinung einholen den bei jedem reagiert der Körper anders

      Kommentar


      • Re: Leichtes Asthma behandeln oder lieber nicht?

        Hi Nordlicht HH,

        ich habe seid Jahren allergisch bedingtes Asthma und sollte auch Cortison einnehmen, da ich aber nur die Beschwerden bekommen habe , wenn ich den Auslöser begegnet bin, habe ich es natürlich nicht gemacht. Ich wollte nicht unnötig Cortison einnehmen und habe mir Gedanken gemacht, wie ich die Allergie / Asthma los werde.


        Liebe Grüße

        Kommentar



        • Re: Leichtes Asthma behandeln oder lieber nicht?

          Danke für die Antworten. Ich habe mir mittlerweile eine zweite Meinung eingeholt und auch der 2. Pulmologe denkt, dass es Asthma sein könnte (er wollte sich nicht festlegen, da mein Fall grenzwertig ist). Aus seiner Sicht soll ich lieber einen Inhalator verwenden, den man morgens und abends verwendet (Bufori).

          Ich bin so verwirrt. Bis heute habe ich mit keinem Inhalator angefangen. Wenn ich die berichteten Nebenwirkungen lese, wird mir nämlich schlecht (Sehstörungen, Heiserkeit, Husten, Mundpilz, Depressionen, Herzstörungen, Zittern).

          Ich glaube, ich werde bis auf weiteres keinen Inhalator verwenden. Stattdessen werde ich jährlich meine Lunge überprüfen lassen und solange die Werte konstant sind, sollte doch alles ok sein. Wenn irgendwann meine Lungenfunktion unter 100 % ist oder der FeNo-Wert deutlich ansteigt, kann eine Therapie angebracht sein.

          Kommentar