• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau will keinen Sex mehr

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

    es ist aber auch möglich dass sie „nicht will“ und das reine Bequemlichkeit ist? Will ich nicht unterstellen, aber möglich wäre das
    Solche Gedanken machen es schwierig, denn du traust deiner Frau zu dich bewusst zu verletzen, aus Bequemlichkeit.
    Bei solchen zweifeln fehlt natürlich auch die Motivation auf eine Frau einzugehen, ihr die Freiheit zu geben keinen Sex haben zu müssen, wenn man denkt dass sie nur so handelt weil sie es kann.

    Ich kenne aber keine Frau die aus Bequemlichkeit keinen Sex mehr hat, es steckt immer etwas dahinter und oft dass die Lust nicht mehr da ist und auch dafür gibt es Gründe, wofür sie natürlich nichts kann.
    Bequemlichkeit kann als alleinstehender Grund für eine solche Situation gar nicht zutreffen, sie kann höchsten aus den eigentlichen Gründen resultieren.
    In diesem Fall denke ich dass es nicht so ist, denn die Situation ist für sie sicher auch schwerer auszuhalten, als dass es bequem sein könnte.

    Kommentar



    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

      Teilt ihr euch eigentlich auch eure Freizeit auf?
      Also z.B. jede zweite Woche ein Wochenende für dich, dann für deine Frau, oder an jedem Wochenende jeder einen Tag für sich, oder nur alle zwei, drei Wochen, hier und da ein Nachmittag Freizeit, oder ein Abend, während der andere die Kinder hütet?
      Eben Zeit für jeden, zur freien Verfügung und das regelmäßig?
      Könnt ihr die Kinder regelmäßig abgeben, um auch mal einen Abend oder Tag gemeinsam zu verbringen, etwas zu unternehmen?

      Kommentar


      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

        Ich kenne aber keine Frau die aus Bequemlichkeit keinen Sex mehr hat, es steckt immer etwas dahinter und oft dass die Lust nicht mehr da ist und auch dafür gibt es Gründe, wofür sie natürlich nichts kann.
        Ich würde es anders formulieren: Es gibt keine Frau, die aus Bequemlichkeit keine Lust mehr hat. Dass die Bequemlichkeit bei mangelnder Lust dazu führen kann, dass der Sex ganz aufhört, das glaube ich durchaus. Schau in den Nachbarthread "Problem mit Sexualität" - das Mädel ist heute sehr bemüht um den Sex mit ihren neuen Freund. Aber lass die mal ein paar Jahre mit ihm zusammensein, ohne dass sich an ihrer inneren Blockade was ändert. Dann wird es irgendwann vorbei sein mit dem Sex. Die Ursache wird dann immer noch die Blockade sein, aber den Unterschied von Sex zu kein Sex wird die Bequemlichkeit gemacht haben.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

          VerzweifelterMann79 Als du deinen Thread hier gestartet hast, hattest du zwei Möglichkeiten im Kopf:
          1. Du kriegst deine Frau dazu, dass sie sich ändert.
          2. Du trennst dich von ihr.

          Die zwei Möglichkeiten gibt es immer noch. Niemand will sie dir ausreden. Was wir dir aber klarmachen wollen, ist, dass es noch ganz viele andere Möglichkeiten gibt. Und dass es sich lohnt, sich darüber klar zu werden, was du von deiner Frau haben willst: Ist es unbedingt und endgültig der Sex? Dann bleibt es bei den zwei Möglichkeiten. Sind es Nähe und Zärtlichkeit, die dir fehlen, und würdest du mit Nähe und Zärtlichkeit auch längere Zeit ohne den Sex auskommen, dann musst du anfangen, dich genau darum zu bemühen.
          Es hat überhaupt keinen Sinn, unterwegs immer wieder einzuwerfen, dass du den Sex ja schon auch haben willst. Dann bist du schnell wieder bei Möglichkeit eins und zwei.
          Das Wort "Schuld" haben wir ja jetzt beerdigt - und damit klargemacht, dass deine Frau nichts aus Böswilligkeit macht.

          Kommentar



          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


            Ich würde es anders formulieren: Es gibt keine Frau, die aus Bequemlichkeit keine Lust mehr hat. Dass die Bequemlichkeit bei mangelnder Lust dazu führen kann, dass der Sex ganz aufhört, das glaube ich durchaus. Schau in den Nachbarthread "Problem mit Sexualität" - das Mädel ist heute sehr bemüht um den Sex mit ihren neuen Freund. Aber lass die mal ein paar Jahre mit ihm zusammensein, ohne dass sich an ihrer inneren Blockade was ändert. Dann wird es irgendwann vorbei sein mit dem Sex. Die Ursache wird dann immer noch die Blockade sein, aber den Unterschied von Sex zu kein Sex wird die Bequemlichkeit gemacht haben.
            Ja, da wirst du recht haben.
            Wobei ich den Weg in die Bequemlichkeit eher als Resultat der Vermeidung von allem was zu Sex führen könnte sehen würde und vermieden wird dann wieder weil es nur um das eine geht und in allen anderen Belangen jeder seinen Stiefel einfach weiter macht, als wären sie vollkommen losgelöst von dem Thema.
            Wobei es da con der Reihenfolge her vielleicht auch wieder ist, wie mit dem Huhn und dem Ei.

            Es ist ja auch so, dass fast alle Threads die sich darum drehen auch zum Inhalt haben dass es keine anderen Zärtlichkeiten mehr gibt und diese auch sehr vermisst werden, fragt man ein wenig nach dann kommt meist heraus dass die Zärtlichkeiten die es zuletzt gab immer im Versuch es mit Sex zu krönen geendet haben.
            Klar, dann will Frau das natürlich auch nicht mehr.
            Ein Teufelskreis.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

              Teilt ihr euch eigentlich auch eure Freizeit auf?
              Also z.B. jede zweite Woche ein Wochenende für dich, dann für deine Frau, oder an jedem Wochenende jeder einen Tag für sich, oder nur alle zwei, drei Wochen, hier und da ein Nachmittag Freizeit, oder ein Abend, während der andere die Kinder hütet?
              Eben Zeit für jeden, zur freien Verfügung und das regelmäßig?
              Könnt ihr die Kinder regelmäßig abgeben, um auch mal einen Abend oder Tag gemeinsam zu verbringen, etwas zu unternehmen?
              Wir teilen schon auf. Aber nicht nach einem festen Plan. Morgens sind die Kinder im Kindergarten. An 2-3 Mittagen in der Woche sind Omas da und meistens mit den Kindern weg (Spielplatz, Schwimmbad, ...). Morgens wenn die Kinder weg sind trifft sich meine Frau ab und zu mit Freundinnen, geht einkaufen oder erledigt andere Dinge. An manchen Tagen geht sie mittags shoppen. Alle 4-6 Wochen sind die Kinder bei den Großeltern. Dann geht sie auch mal den ganzen Tag weg um sich einen schönen Tag zu machen. Abends gehen wir dann meist essen. Samstags habe ich die Kinder über weite Strecken, wenn sie da sind. Sonntags unternehmen wir meist was als Familie. Abends bringe ich des Öfteren unseren Großen ins Bett oder gehe mit beiden Duschen, wobei diese recht großen Spaß haben. Ich für meinen Teil gehe alle paar Wochen zum Stammtisch mit Kumpels, die beiden ersten Monate im Jahr jeden Samstagabend zur Fasnet, selten Freitagabend. Vielleicht 2 Sonntage. Den Rest vom Jahr lässt meine Zeit sonst relativ wenig Zeit für sonstige Aktivitäten.
              Gemeinsam was unternehmen ohne Kinder? Wann auch? Haben wir vor ein paar Monaten gemacht wann es ging, die letzten beiden Male hat sie es vorgezogen von morgens bis abends shoppen zu gehen.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                VerzweifelterMann79 Als du deinen Thread hier gestartet hast, hattest du zwei Möglichkeiten im Kopf:
                1. Du kriegst deine Frau dazu, dass sie sich ändert.
                2. Du trennst dich von ihr.

                Die zwei Möglichkeiten gibt es immer noch. Niemand will sie dir ausreden. Was wir dir aber klarmachen wollen, ist, dass es noch ganz viele andere Möglichkeiten gibt. Und dass es sich lohnt, sich darüber klar zu werden, was du von deiner Frau haben willst: Ist es unbedingt und endgültig der Sex? Dann bleibt es bei den zwei Möglichkeiten. Sind es Nähe und Zärtlichkeit, die dir fehlen, und würdest du mit Nähe und Zärtlichkeit auch längere Zeit ohne den Sex auskommen, dann musst du anfangen, dich genau darum zu bemühen.
                Es hat überhaupt keinen Sinn, unterwegs immer wieder einzuwerfen, dass du den Sex ja schon auch haben willst. Dann bist du schnell wieder bei Möglichkeit eins und zwei.
                Das Wort "Schuld" haben wir ja jetzt beerdigt - und damit klargemacht, dass deine Frau nichts aus Böswilligkeit macht.
                Diese beiden Möglichkeiten stehen im großen und ganzen immer noch im Raum. Mein Wunsch ist es immer noch dass sie sich ändert. Was ich ja hier gelernt habe ist dass das nicht so einfach ist. Aber schließlich muss sie sich doch „ändern“, es geht ja nur um den Weg dorthin. Mir fehlt das Gesamtpaket, und da gehört Sex definitiv dazu. Eine lange Zeit ohne klarzukommen? Ich denke nicht, kommt auf die Dauer des Zeitraums an. Ich bin jetzt schon am Limit, wenn das nochmal Monate oder gar Jahre dauert, dann absolut nein. Ich hasse mich dafür, aber ich kann es nicht ändern, nichts würde ich lieber als das! Wir leben nunmal unter einem Dach, ich sehe sie in jedem Bekleidungszustand und sie ist halt verdammt sexy. Und ich bin ein Mann in bestem Alter! Ich kann das nicht einfach ausblenden!

                Böswillikeit habe ich nie unterstellt. Nur in Betracht gezogen dass ja theoretisch auch die Möglichkeit besteht dass sie mit der Situation nicht unglücklich ist und sie zu bequem ist um was gegen ihre Unlust zu unternehmen. Ich sage nicht dass das einfach ist, aber wenn man es nicht versucht?

                Kommentar



                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                  Diese beiden Möglichkeiten stehen im großen und ganzen immer noch im Raum. Mein Wunsch ist es immer noch dass sie sich ändert. Was ich ja hier gelernt habe ist dass das nicht so einfach ist. Aber schließlich muss sie sich doch „ändern“, es geht ja nur um den Weg dorthin. Mir fehlt das Gesamtpaket, und da gehört Sex definitiv dazu. Eine lange Zeit ohne klarzukommen? Ich denke nicht, kommt auf die Dauer des Zeitraums an. Ich bin jetzt schon am Limit, wenn das nochmal Monate oder gar Jahre dauert, dann absolut nein. Ich hasse mich dafür, aber ich kann es nicht ändern, nichts würde ich lieber als das! Wir leben nunmal unter einem Dach, ich sehe sie in jedem Bekleidungszustand und sie ist halt verdammt sexy. Und ich bin ein Mann in bestem Alter! Ich kann das nicht einfach ausblenden!

                  Böswillikeit habe ich nie unterstellt. Nur in Betracht gezogen dass ja theoretisch auch die Möglichkeit besteht dass sie mit der Situation nicht unglücklich ist und sie zu bequem ist um was gegen ihre Unlust zu unternehmen. Ich sage nicht dass das einfach ist, aber wenn man es nicht versucht?
                  Also nur um das klarzustellen: sie muss sich ändern, ihre Einstellung ändern, ihre Blockade lösen, wie man es auch immer nennen will. Mir ist auch bewusst dass ich mich bzw. meine Einstellung muss bzw. sollte. Also ich rede nicht von Schuld, aber sie ist es ja die ein „Problem“ hat.

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                    aber sie ist es ja die ein „Problem“ hat.
                    Eben nicht, sie hat kein Problem und das ist dein Problem.

                    Hier wurde ja versucht Wege zu eröffnen über die du etwas ändern kannst, manchmal reicht es schon die Mechanismen aufzubrechen.
                    Dann gibt es auch noch Wege die man selber herausfinden kann, indem du einfach versuchst, wenn du merkst dass es nicht weiter geht langsamer machst, oder einen anderen Weg einschlägst (ich meine damit nicht das Bestreben Sex herauszukitzeln, sondern frische in dein Leben zu bringen, neues, Veränderungen).
                    Du versuchst etwas, es führt nicht schnell genug zum Sex, du verlierst die "Lust" weiter zu machen und pochst wieder darauf dass sie etwas ändern muss.
                    Sie muss aber nicht, sie kann nicht, sie hat kein Problem, außer das den Sex von sich fern zu halten.

                    Euer Leben hört sich auch nicht nach Impulsen an die die Partnerschaft neu beleben könnten, es hört sich langweilig an, eingefahren, versuch doch mal daran etwas zu ändern.
                    Ich meine, wo soll Lust herkommen wenn alles einfach nur vor sich hinplätschert, sie schläft ein und das ist hier passiert, du kannst sie vielleicht wieder wecken, aber die Möglichkeiten dazu, oder zumindest für mehr Nähe die ja als erstes hergestellt werden muss, die hast du glaube ich vom Sinn her nicht verstanden, sonst würden wir nicht immer wieder am Anfang landen.

                    Und wenn du neue Möglichkeiten versuchst und es in winzigen Schritten voran geht an eurem Verhältnis zueinander, dann wird sich automatisch zeigen ob es auf Dauer Sinn macht so fortzufahren oder eher harte Konsequenzen zu ziehen, aber das wird sich eben nicht morgen, oder in zwei Monaten zeigen, sondern kann recht lange dauern.
                    Das Problem ist wohl auch dass du dich über kleine Fortschritte nicht freuen könntest, weil du nur den einen Schritt im Sinn hast und der präsiert dermaßen dass keine Zeit bleibt für Wege die deine Geduld strapazieren.

                    Ich sehe es so, solange das so ist bleiben keine zwei Wege, sondern nur einer, der erste ist zu langwierig und damit schlecht durchzuhalten, bleibt nur noch Möglichkeit zwei.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                      Eben nicht, sie hat kein Problem und das ist dein Problem.

                      Hier wurde ja versucht Wege zu eröffnen über die du etwas ändern kannst, manchmal reicht es schon die Mechanismen aufzubrechen.
                      Dann gibt es auch noch Wege die man selber herausfinden kann, indem du einfach versuchst, wenn du merkst dass es nicht weiter geht langsamer machst, oder einen anderen Weg einschlägst (ich meine damit nicht das Bestreben Sex herauszukitzeln, sondern frische in dein Leben zu bringen, neues, Veränderungen).
                      Du versuchst etwas, es führt nicht schnell genug zum Sex, du verlierst die "Lust" weiter zu machen und pochst wieder darauf dass sie etwas ändern muss.
                      Sie muss aber nicht, sie kann nicht, sie hat kein Problem, außer das den Sex von sich fern zu halten.

                      Euer Leben hört sich auch nicht nach Impulsen an die die Partnerschaft neu beleben könnten, es hört sich langweilig an, eingefahren, versuch doch mal daran etwas zu ändern.
                      Ich meine, wo soll Lust herkommen wenn alles einfach nur vor sich hinplätschert, sie schläft ein und das ist hier passiert, du kannst sie vielleicht wieder wecken, aber die Möglichkeiten dazu, oder zumindest für mehr Nähe die ja als erstes hergestellt werden muss, die hast du glaube ich vom Sinn her nicht verstanden, sonst würden wir nicht immer wieder am Anfang landen.

                      Und wenn du neue Möglichkeiten versuchst und es in winzigen Schritten voran geht an eurem Verhältnis zueinander, dann wird sich automatisch zeigen ob es auf Dauer Sinn macht so fortzufahren oder eher harte Konsequenzen zu ziehen, aber das wird sich eben nicht morgen, oder in zwei Monaten zeigen, sondern kann recht lange dauern.
                      Das Problem ist wohl auch dass du dich über kleine Fortschritte nicht freuen könntest, weil du nur den einen Schritt im Sinn hast und der präsiert dermaßen dass keine Zeit bleibt für Wege die deine Geduld strapazieren.

                      Ich sehe es so, solange das so ist bleiben keine zwei Wege, sondern nur einer, der erste ist zu langwierig und damit schlecht durchzuhalten, bleibt nur noch Möglichkeit zwei.
                      Das sehe ich anders. (siehe dein erster Satz) Sie hat ein Problem! Nämlich das, dass ihr Lebenspartner extrem unglücklich ist. Und das ist genauso IHR Problem! Wenn sie Wert auf eine glückliche Partnerschaft legt müsste sie genauso an dem Problem arbeiten wie ich. Denn zu einer glücklichen Partnerschaft gehören ZWEI glückliche und zufriedene Partner.

                      Es ist ja nicht so dass ich etwas verbrochen hätte, sie betrogen hätte, etc. und das nun ausbügeln müsste, ohne ihr Zutun. Dann würde ich das ja verstehen. Aber es ist ja nicht so! Warum muss sie dann all ihre Energie dazu aufbringen um Sex von sich fernzuhalten, anstatt all ihre Energie dazu aufzubringen um ihre Unlust zu beseitigen? Warum bin ich derjenige der Sie wie eine Festung erobern muss und sie sich praktisch „wehrt“?

                      Wie soll ich denn Impulse setzen wenn sie in der kinderfreien Zeit lieber allein shoppen geht? Wann soll ich denn das tun wenn sie nicht dazu beträgt? Es ist ja in Ordnung wenn sie mal einen Tag für sich möchte, gar kein Problem, aber ich bin doch kein „feindlicher Aggressor“ der versucht eine Stadtmauer einzunehmen. Ich bin ihr Ehemann der versucht die Ehe zu retten!

                      Kommentar



                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                        Warum bin ich derjenige der Sie wie eine Festung erobern muss und sie sich praktisch „wehrt“?
                        Darum geht es gar nicht.
                        In erster Linie geht es darum dass du Dinge angehst die dir gut tun und damit "eventuell" auch bei ihr Veränderungen bewirken was aber nur ein Nebeneffekt wäre, dass du dich eben nicht mehr darauf konzentrierst eine Festung zu erobern.
                        Es ist nicht das Ziel sie zu verändern, sondern dein momentan erbärmliches Dasein und dadurch wieder mehr Zufriedenheit zu erreichen, was sich natürlich positiv auf die Beziehung auswirken kann, aber sicher auch nicht muss.
                        Ich habe aber das Gefühl dass alles was dazu vorgeschlagen wurde entweder nicht gewollt ist, schon in Ansätzen versucht wurde und nicht schnell genug was brachte, oder nicht geht.
                        Man muss aber dafür sorgen dass es geht und sich die Zeit (nicht die Frau) erkämpfen, sonst bleibst du natürlich auf der Strecke.

                        Warum muss sie dann all ihre Energie dazu aufbringen um Sex von sich fernzuhalten,
                        Weil er immer wieder eingefordert wurde und ihr in dem Moment nicht möglich war, ihr blieb dann nichts andere übrig als abzuwehren, das hat sich nun verselbstständigt.

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                          Darum geht es gar nicht.
                          In erster Linie geht es darum dass du Dinge angehst die dir gut tun und damit "eventuell" auch bei ihr Veränderungen bewirken was aber nur ein Nebeneffekt wäre, dass du dich eben nicht mehr darauf konzentrierst eine Festung zu erobern.
                          Es ist nicht das Ziel sie zu verändern, sondern dein momentan erbärmliches Dasein und dadurch wieder mehr Zufriedenheit zu erreichen, was sich natürlich positiv auf die Beziehung auswirken kann, aber sicher auch nicht muss.
                          Bedeutet das, dass ich mein Leben ändern muss, dafür sorgen dass ich glücklich und zufrieden bin auch ohne Sex? Und wenn ich mit mir selbst im Einklang bin und alles wunderbar ist kann es VIELLEICHT wieder zum Sex kommen? Aber NUR eventuell und als Nebeneffekt? Das heißt das primäre Problem bin ich selber, und nicht das fehlende Sexualleben? Somit würde ich den Fokus auf mich lenken, nicht auf unser nicht vorhandenes Liebesleben?
                          Das würde ja bedeuten, wenn ich auch ohne Sex glücklich bin wäre ja mein Problem gelöst und wir könnten weiterhin WG-mäßig nebeneinander her leben. Auch wenn ich nicht denke dass das funktioniert, denn damit blende ich mein Problem ja nur aus. Hab ich das richtig verstanden?

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                            Hab ich das richtig verstanden?
                            Nein, hast du nicht.
                            Was ich schon mehrmals zu erklären versucht habe, ist dass neue Impulse und ein Partner der mit sich selber im Einklang ist, sicher mehr Lust weckt, als einer der immer nur dem Sex hinterher rennt.
                            Genauso, wie Lust wieder erweckt werden kann, wenn Frau merkt dass es gar nicht mehr um Sex geht und sie wieder als Mensch wahrgenommen wird ohne sexuelle Hintergründe, dass der Partner gelassener wird und körperliche Nähe sowie eventuelles Reden, nicht in Bedrängen oder Sex endet.
                            Du kannst deine Frau über dein Verhalten beeinflussen, dazu müsstest du aber eine vollkommen andere Einstellung zu dem Problem bekommen als du hast.

                            Nochmal die Optionen, sie dazu bringen etwas zu verändern.
                            Das geht vor allem nur über dich, über das was du ändern kannst, ein autonomer Mann der souverän mit der Situation umgeht, der regt auch mehr zum Reden und Nähe haben wollen an, als einer der nur zieht und zerrt, oder missmutig durch das Haus läuft, immer im Bestreben dass "sie" doch endlich zur Vernunft kommen soll.
                            Du lässt ihr keine Luft und wenn du sie in Ruhe lässt dann atmet sie erst einmal für sich alleine auf, genießt dass dieser Stress weg fällt aber da sie sich nicht drauf verlassen kann vom Gefühl her, dauert es eben was länger bis sie dem Burgfrieden und den Veränderungen traut und damit vielleicht wieder bereit ist mehr Paar zu sein und auch kommunikativer.

                            Das wäre die Möglichkeit (eine von vielen) sie zu Veränderungen zu bewegen, aber natürlich muss man dazu auch verstehen worum es eigentlich geht, den Sex ausblenden und für eine Weile andere Dinge suchen die erfüllend sind, so dass es auch für dich etwas gutes in dein Leben bringt.

                            Möglichkeit Nummer zwei ist Hopp oder Topp, eine Entscheidung durch Druck einleiten und damit vollends aus der Hand geben wohin dieser Weg führt und alle Konsequenzen in Kauf nehmen und auch in fairer Weise annehmen ohne nachträglich damit zu hadern, oder gar Vorwürfe zu machen.
                            Dann ist es nämlich so wie es ist und du hast Klarheit, nur ob die dir dann schmecken wird wirst du vielleicht erst viel Später realisieren, aber dafür kann sie ja dann auch nichts, genauso wenig wie du.

                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                              Ich glaube mittlerweile, dass für euch in der Tat die WG eine gute Lösung wäre.
                              Trennung, damit seid ihr beide in sachen Sex voneinander unabhängig und könnt eine neue Beziehung als Freunde und Eltern aufbauen.

                              Wenn sich das noch weiter zieht und du einfach darauf wartest dass sie jetzt endlich was ändert, dann gehen auch über kurz oder lang die guten Verbindungen die ihr noch habt kaputt, weils dann doch übel genommen wird.
                              Aber gerade diese Verbindung sind es besonders wert bewahrt zu werden, die sind für euch als Eltern und somit als Team, noch wichtiger als Sex.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                Bedeutet das, dass ich mein Leben ändern muss, dafür sorgen dass ich glücklich und zufrieden bin auch ohne Sex? Und wenn ich mit mir selbst im Einklang bin und alles wunderbar ist kann es VIELLEICHT wieder zum Sex kommen? Aber NUR eventuell und als Nebeneffekt? Das heißt das primäre Problem bin ich selber, und nicht das fehlende Sexualleben? Somit würde ich den Fokus auf mich lenken, nicht auf unser nicht vorhandenes Liebesleben?
                                Das würde ja bedeuten, wenn ich auch ohne Sex glücklich bin wäre ja mein Problem gelöst und wir könnten weiterhin WG-mäßig nebeneinander her leben. Auch wenn ich nicht denke dass das funktioniert, denn damit blende ich mein Problem ja nur aus. Hab ich das richtig verstanden?
                                NEIN! Das heißt das alles nicht. Du MUSST garnix.

                                Als ich vor acht Jahren ungefähr in deiner Lage war und die Sexual- und Paar-Therapeutin, zu der ich allein gegangen war, mir sagte, dass sie ohne die Beteiligung meiner Frau nicht viel mehr an Möglichkeiten sehe, als mir Wege zu zeigen, wie ich mich ohne Sex in meinem Körper wohler fühle, war ich fuchsteufelswild. Ich habe der Frau ganz klar gesagt, dass ich überhaupt nicht bereit bin, mit Anfang Vierzig meine Sexualität zu beerdigen - und bin da nicht mehr hingegangen.
                                Trotzdem habe ich eine andere Lösung gefunden, als meiner Frau ultimativ das Messer auf die Brust zu setzen oder sie zu verlassen.

                                Bevor du dich von ihr trennst, sollst du die Möglichkeiten einfach durchgedacht haben.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr


                                  NEIN! Das heißt das alles nicht. Du MUSST garnix.

                                  Als ich vor acht Jahren ungefähr in deiner Lage war und die Sexual- und Paar-Therapeutin, zu der ich allein gegangen war, mir sagte, dass sie ohne die Beteiligung meiner Frau nicht viel mehr an Möglichkeiten sehe, als mir Wege zu zeigen, wie ich mich ohne Sex in meinem Körper wohler fühle, war ich fuchsteufelswild. Ich habe der Frau ganz klar gesagt, dass ich überhaupt nicht bereit bin, mit Anfang Vierzig meine Sexualität zu beerdigen - und bin da nicht mehr hingegangen.
                                  Trotzdem habe ich eine andere Lösung gefunden, als meiner Frau ultimativ das Messer auf die Brust zu setzen oder sie zu verlassen.

                                  Bevor du dich von ihr trennst, sollst du die Möglichkeiten einfach durchgedacht haben.
                                  Ich habe damit gemeint, ich MUSS das tun wenn ich mit der Situation klarkommen will. Natürlich, müssen zu ich gar nichts!

                                  Ich ziehe meinen Hut vor Dir dass Du solch eine Lösung gefunden hast und damit anscheinend auch nicht tiefunglückglich bist. Für mich jedoch kommt eine solche Lösung nicht in Frage. Aber das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden was für ihn das Richtige ist, jeder Mensch tickt da anders.

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                    [QUOTE=VerzweifelterMann79;n2909802]

                                    ich MUSS das tun wenn ich mit der Situation klarkommen will. Natürlich, müssen zu ich gar nichts!

                                    [QUOTE]


                                    Du würdest es doch für dich tun und nicht für deine Frau, also würdest du dir was gutes tun und da entfällt das muss, du kannst.

                                    Und, ich meine damit nicht den Sex außer Haus.

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                      Ich glaube mittlerweile, dass für euch in der Tat die WG eine gute Lösung wäre.
                                      Trennung, damit seid ihr beide in sachen Sex voneinander unabhängig und könnt eine neue Beziehung als Freunde und Eltern aufbauen.

                                      Wenn sich das noch weiter zieht und du einfach darauf wartest dass sie jetzt endlich was ändert, dann gehen auch über kurz oder lang die guten Verbindungen die ihr noch habt kaputt, weils dann doch übel genommen wird.
                                      Aber gerade diese Verbindung sind es besonders wert bewahrt zu werden, die sind für euch als Eltern und somit als Team, noch wichtiger als Sex.
                                      Eine WG mit Ansage ist für mich keine Option. Das könnte ich nicht. Wenn Trennung, dann definitiv räumlich getrennt.

                                      Ich habe die Lösungsansätze hier wirklich verstanden. Nur die Umsetzung scheint mir für mich unfassbar schwer, an der Grenze zum nicht Machbaren.

                                      Meine Frau strahlt den halben Tag, umarmt mich freudig, hat Ihre Freizeit (mehr als ich), hat ihre Freiheiten, macht einen glücklichen Eindruck. Sie scheint zufrieden. Wenn ICH jetzt zum Sunnyboy werde und Frohsinn ausstrahle (kann ich nicht, auch wenn ich das sehr gerne würde) wird sie denken: alles super, kein Bedarf was zu ändern! Ich hab eh kein Bock auf Sex! Warum soll ich an mir arbeiten? Ist doch alles in Butter! Er hat es überwunden! Ich kenne sie! So würde sie denken.

                                      Gedrängt habe ich sie noch nie. „Angemacht“ oder mich angenähert seit ca. 10 Wochen nicht mehr. Auch nicht angesprochen. Meinen mentalen Zustand kann ich natürlich nicht verbergen, selbst wenn ich wollte.

                                      Wo das hinführt wird die Zukunft zeigen!
                                      Ich kann es nicht ändern. Ich habe Verständnis für sie! Ich verstehe ihr Problem! Aber wenn das noch lange so weitergeht wird sie mich auf Dauer verlieren, früher oder später werde ich mich vermutlich anderweitig verlieben. Nicht allein aus dem Grund weil ich keine Zärtlichkeit und Sex bekomme, sondern weil ich in unserer Ehe unsagbar unglücklich bin.

                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                        Entschuldigt bitte, eines will nicht in meinen Kopf gehen, ich kapier das einfach nicht:

                                        Jeder hier sagt ich muss mich ändern, meine Einstellung ändern. Mich interessant machen. Impulse setzten. Mich langsam annähern. Viel Geduld haben. Verständnis zeigen. Sie neu erobern.

                                        Im Grund habe ich mich die letzten Jahre nicht verändert, habe ihr nichts Böses getan. Reiße mir täglich den Arsch auf.

                                        An der Situation ist keiner von uns beiden Schuld. Es gibt keinen Schuldigen! Dennoch bin ich derjenige der darum kämpfen muss weil ich unsere Ehe retten will und leiden muss. Meine Frau, die für die Situation auch nichts kann, muss (soll) nichts tun?
                                        Noch niemand hier war der Meinung, die Frau könne auch ihren Beitrag zum Lösen der unzufriedenstellenden Situation beitragen. Ich kann nicht sagen wie das aussehen könnten, aber irgendwas muss es doch geben, wenigstens Anstrengungen zeigen und nicht Gleichgültigkeit.

                                        Ist es die Aufgabe des „Bittstellers“ die Situation wieder grade zu biegen und die Ehe zu retten? Weil er was möchte und der andere nicht? Was wenn die Situation andersrum wäre? Wenn ich keine Lust mehr hätte? Liest man ja auch ab und zu dass das vorkommt. Könnte dann meine Frau hier den ganzen Verlauf lesen und wüsste dann 1:1 was zu tun wäre?

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                          "Noch niemand hier war der Meinung, die Frau könne auch ihren Beitrag zum Lösen der unzufriedenstellenden Situation beitragen."

                                          Doch, Elektraa.

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                            Frage: hast Du die Hinweise für ärztliche oder andere Hilfe von außen gelesen und zur Kenntnis genommen??
                                            Deiner Aussage „ich kann es nicht ändern“ widerspreche ich nochmal.... auch wenn unser Verhältnis durch meine „Empfehlung“ eher angespannt ist...du bist eher der, der einzig etwas ändern kann....auch ein Arztbesuch ist ein Schritt und moralisch völlig unbedenklich! Du würdest Verantwortung für dein Befinden übernehmen

                                            Ob du fremdverliebt mit Kindern bei der Ex dauerhaft glücklich wirst ist gar nicht so sicher........seine Probleme nimmt man meistens in die nächste Beziehung mit....und die Verantwortung seines eigenen Wohlbefindens auf Gedeih und Verderb dem Partner aufzuladen überfordert dauerhaft wohl die meisten Partner.

                                            Wenn ich dir mit „meiner Empfehlung“ zu nahe getreten bin tut mir das leid.

                                            Gucki

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                              "Noch niemand hier war der Meinung, die Frau könne auch ihren Beitrag zum Lösen der unzufriedenstellenden Situation beitragen."

                                              Doch, Elektraa.
                                              Stimmt! In zumindest in begrenztem Umfang. Elektraas letzten beiden Posts habe ich als etwas ironisch gelesen.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                Frage: hast Du die Hinweise für ärztliche oder andere Hilfe von außen gelesen und zur Kenntnis genommen??
                                                Deiner Aussage „ich kann es nicht ändern“ widerspreche ich nochmal.... auch wenn unser Verhältnis durch meine „Empfehlung“ eher angespannt ist...du bist eher der, der einzig etwas ändern kann....auch ein Arztbesuch ist ein Schritt und moralisch völlig unbedenklich! Du würdest Verantwortung für dein Befinden übernehmen

                                                Ob du fremdverliebt mit Kindern bei der Ex dauerhaft glücklich wirst ist gar nicht so sicher........seine Probleme nimmt man meistens in die nächste Beziehung mit....und die Verantwortung seines eigenen Wohlbefindens auf Gedeih und Verderb dem Partner aufzuladen überfordert dauerhaft wohl die meisten Partner.

                                                Wenn ich dir mit „meiner Empfehlung“ zu nahe getreten bin tut mir das leid.

                                                Gucki
                                                Ich bin dankbar für jede Empfehlung! Du bist mir nicht zu nahe getreten!

                                                Ja, ich habe die Empfehlungen sehr aufmerksam gelesen. Von was von einem Arzt sprichst du? Psychiater? War ich letztes Jahr. Dieser wollte mir Antidepresaiva verschreiben, hab ich abgelehnt weil ich der Meinung war das bringt eine zu starke Wesensveränderung mit sich. Man kann die Dinge nicht mehr klar und realistisch sehen. Mittlerweile bin ich etwas anderer Meinung und habe das wieder in Erwägung gezogen.

                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                  Noch niemand hier war der Meinung, die Frau könne auch ihren Beitrag zum Lösen der unzufriedenstellenden Situation beitragen.
                                                  Ich denke prinzipiell würde da niemand gegen sprechen.
                                                  Ich für meinen Teil bin nicht darauf eingegangen weil klar war dass sie nicht kann, das umgeht egal was du in diese Richtung unternimmst.
                                                  Das hast du ausführlich beschrieben und klar gemacht.
                                                  Also was bringt es zu schreiben was deine Frau tun könnte wenn sie könnte, wenn sie es ja sowieso nicht umsetzt?
                                                  Da sie auch nicht hier schreibt bist du sowieso die erste Adresse, die einzige die etwas tun kann, an die wir unsere Worte richten können, aber sicher nicht in die Richtung dass du mal ordentlich auf den Tisch hauen musst, das würde wahrscheinlich nur noch mehr kaputt machen selbst wenn es dann zum Sex käme.

                                                  Wenn die Situation anders rum ist habe ich ja schon mal geschrieben, wie ich das sehe.
                                                  Raten tue ich dann meist er soll checken lassen ob es organisch ist, oder eine Kopfsache.
                                                  Dann kommt auch öfter der Hinweis dass er nicht zum Arzt gehen wird, auch für sonst nichts besonders offen ist und dann fallen zumindest meine Ratschläge ähnlich aus wie hier, halt dem Thread entsprechend angepasst.
                                                  Und ich meine dass es manchmal auch fruchtet, leider schreiben die wenigsten wie es dann weiter ging, aber die meisten Frauen schreiben zumindest dass sie alternative Wege versuchen wollen.
                                                  Denn beim Mann ist es ja nicht anders wie bei einer Frau, zu viel Druck erzeugt noch mehr Vermeidung, nur bei ihm geht dann auch physisch nichts mehr, ihr merkt man das nicht einfach so an, dass nichts mehr geht.

                                                  Im Grund habe ich mich die letzten Jahre nicht verändert,
                                                  Manchmal ist das dass Problem, ohne Impulse kann man eine Ehe nicht frisch halten, es ist auch schwierig ohne regelmäßige Gespräche wo jeder seine Zeit hat zu reden und die Beziehung gemeinsam zu überdenken ohne dass jemand sauer wird, ohne daran zu arbeiten passiert es fast immer das irgendwann Probleme auftauchen.
                                                  Ihr habt scheinbar sehr lange nicht an eurer Beziehung gearbeitet, ward Einzelkämpfer und das wäre auch eine Erklärung dafür dass deine Frau auch sexuell eigene Wege geht, ihr ward schon vorher alleine, vielleicht.

                                                  Du schreibst auch immer wieder dass du Zärtlichkeit vermisst, ich denke die Chancen stehen gar nicht schlecht die wieder zu bekommen, wenn sie versteht und sich sicher sein kann dass diese nichts mit dem Ziel Sex zu haben zu tun haben werden, Sex Tabu ist.
                                                  Aber auch das haben wir ja schon ausgiebig geschrieben und es ist nun mal ein längerer Prozess, genau wie es sicher ein langer Prozess war bis ihr an dem jetzigen Tiefpunkt angekommen seid, das kann man nicht einfach so wieder umkehren.
                                                  Wer weiß wie lange etwas in ihr genagt hat und sie ständig gefordert und überfordert hat, wer weiß wie viele Jahre sie nichts sagte weil sie das für normal hält und den Fehler bei sich gesucht hat, wer weiß ob sie nicht auch gelitten hat wie ein Hund, wie du und jetzt ist halt nichts mehr übrig für den Sex.
                                                  Vielleicht schämt sie sich genau dafür und reagiert auch deshalb wie sie reagiert.
                                                  Natürlich wieder nur eine Theorie.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Meine Frau will keinen Sex mehr

                                                    Hier kommen ganz viele Vorschläge, was du machen kannst – weil wir mit dir sprechen. Es hat ja keinen Sinn, dir vorzuschlagen, was deine Frau machen kann.

                                                    Und ich habe zum Beispiel geschrieben, dass du, sobald du den Schuldgedanken beiseite gepackt hast, mit deiner Frau gemeinsam an deiner Ehe arbeiten sollst. Ohne sie wird das alles nix.

                                                    Kommentar