• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Basaliom......ich war anfang 20!!!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Basaliom......ich war anfang 20!!!

    In der Uni-Klinik Kiel war ich damals die Sensation! Eine junge Frau mit einem Basaliom im/am rechten Augenwinkel....! Natürlich wurde ich erfolgreich operiert. Mir wurde auch ein Hautlappen aus der Stirn entnommen ....naja, weiteres steht in dem Artikel hier! Man sagte mir erst an dem Abend vor der OP, wie weiträumig doch Haut entferntwerden muß .....ich wußte nicht einmal, dass das Ding ein bösartiger Hautkrebs war! Nach Monaten der Depression (wer will schon wie Frankenstein rumlaufen) und nach Bitten und Betteln, die mögen mir dieses "Stück Fleisch" wieder aus meinem Gesicht nehmen, wurde ich (per Schocktherapie) aufgeklärt! Das ist jetzt ca.10 Jahre her und ich leide immernoch unter dem "Stück Fleisch" in meinem Gesicht!
    BITTE, HILFE! Wie werde ich wieder Mensch? Ich will nicht mehr angestarrt werden. Ich will nicht jedem neuen Arzt, oder Bekannten usw. meine Geschichte erzählen müssen!

    Natürlich bin ich froh, dass ich noch lebe, aber meine Jugend wurde mir genommen! Ärzte sagen alle, es ist doch eine "gute Arbeit"....jetzt, kommen aber auch noch die altersbedingten Probleme hinzu! Es bilden sich um die Narbe herum mehr Fältchen, als anderswo und die die Haare dadrauf (der Hautlappen wurde zwischen meinen Augenbrauen entfernt und niemand interessierte sich für den kosmetischen Gesichtspunkt). Außerdem ist der Hautlappen immer weiß! Er ist immer auffällig.....er gleicht sich nicht an!

    Bitte, liebe Ärzte und Patienten, denkt weiter, als bis zur eigentlichen OP!!!!! Das Aussehen spielt auch nach der OP eine sehr große Rolle für das Selbstwertgefühl!!!!

    Claudia

  • RE: Basaliom......ich war anfang 20!!!


    Vielleicht sollten Sie sich doch mal beraten lassen, ob es nicht geschickte Möglichkeiten gibt, die Veränderung zu kaschieren. Z.B. mit einer Brille, die mit einem kleinen Aufsatz die Stelle unauffällig abdeckt, oder die Färbung des Hautlappens. Fangen Sie bei einem Plastischen Chirurgen an und lassen Sie sich weiter vermitteln. Es müßte Möglichkeiten geben.
    Sie haben sicher recht, dass manche Ärzte zu wenig auf kometische Aspekte achten. Zur Aufklärung gehören auch die alternativen Verfahren, z.B. wäre bei Ihnen eine Bestrahlung möglich gewesen mit vermutlich besseren kosmetischen Ergebnissen.

    Kommentar


    • RE: Basaliom......ich war anfang 20!!!



      Danke, für Ihren Beitrag!

      Ich habe mich natürlich schon längst beraten lassen!
      Leider gibt es nur (wie mir gesagt wurde) die Möglichkeit den Hautlappen zu tätowieren! Hierbei kann man leider die Jahreszeiten nicht berücksichtigen (im Sommer ist die Haut ja dunkler....) und so würde mein Problem bestehen bleiben! Außerdem traut sich kaum jemand an eine "großflächige", einheitliche Tätowierung heran!

      Eine Brille trage ich schon! Leider ist der Hautlappen fast komplett taub und so bilden sich Druckstellen, die sich nur schwer zurückbilden!

      Es gibt sogar noch eine Möglichkeit:
      In kleineren Schritten könnte man (über einem Zeitraum von ca. einem Jahr) , entlang der "Naht" den Hautlappen verkleinern. Immer so ca. 1 cm herausnehmen, bis zu einem kleinen Stückchen auf dem Nasenrücken! Die Gefahr, dass sich die Gesichtshaut verzieht (duch die Straffung), oder die andere Hälfte meines Gesichtes anders altert, ist natürlich groß! Die Angst, hält mich davor noch zurück, obwohl ich fast jeden Tag an diese Möglichkeit denken muß!

      Ich muß wohl nocheinmal betonen, dass ich froh bin noch am Lenen zu sein! Und ich würde jedem Betroffenen zu einer OP, oder Bestrahlung raten!
      Aber ich wünschte mir nur, die Kieler Ärzte hätten damals länger über die Möglichkeiten nachgedacht und nicht auch noch all ihre Studenten an mein Bett geschickt!

      Gruß
      Claudia

      Kommentar