• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF

    Hallo,

    kurz mal zu meiner Geschichte:

    Ich habe Anfang August vom einen auf den anderen Tag starken HA bekommen. Es sind ca. 300 Haare pro Tag, nach dem Waschen ca. 500 (allerdings habe ich die nach dem waschen noch nie gezählt, also eine Schätzung). Da ich aber sonst die Haare ab und zu zähle, ist es jetzt konstant auf ca. 300 Haaren pro Tag.

    Mitte August war ich deswegen beim Hautarzt.Kopfhaut ist okay --> Bluttest. Ferritin 19.

    Seit dem (also seit 10 Wochen) nehme ich 1-2 Ferro Sanol duodenal pro Tag. Daneben noch abends eine Haar Vital Komplex Kapsel mit Zink oder eine B-Vitaminkomplex Kapsel (zeitversetzt zum Eisen).

    Neuer Bluttest nach 7 Wochen: Ferritin 43. Allerdings TSH bei 5,6 also SD-Unterfunktion, habe jetzt seit gut 2 Wochen mit Thyroxin 50 angefangen. Allerdings habe ich als einziges Symptom des Eisenmangels und der Unterfunktion nur den Haarausfall. Fühle mich eigentlich nicht müde oder sonst was.

    Ich nehme übrigens die attempta ratiopharm 35 seit gut 2 Jahren (ist glaube ich die gleiche wie die Diane35) und hatte nie Probleme damit. Die hat eine antiandrogene Wirkung, habe sie bekommen weil ich Probleme mit Akne hatte damals.

    Haarausfall ist diffus, ich verliere sie quasi überall, also auch am Hinterkopf. Dennoch sieht der Scheitel natürlich mittlerweile sehr licht aus. Experimente mit Toppik hab ich auch schon hinter mir, das geht leider gar nicht, obwohl es professionell vom Friseur aufgetragen wurde.

    Nach jetzt genau 3 Monaten HA wird es einfach nicht besser. Manchmal glaube ich sogar dass es schlimmer wird, obwohl ja eigentlich nur noch so wenig Haare da sind dass ja gar nicht mehr so viele ausfallen können eigentlich...

    Meint ihr da könnte doch was anderes dahinterstecken außer Eisen und die SD-Funktion?

    Vielen Dank schon mal,
    Anni (bin 22 und weiblich)

  • Nachtrag


    Hatte noch vergessen zu erwähnen, dass ich diese Woche nochmal beim Dermatologen war. Er hat kein Ausfallmuster erkennen können, also diffus.

    Was mir aber am meisten Sorgen macht: Es wachsen einige wenige Haare nach. Nun ist mir aber aufgefallen, dass mir gerade in den letzten Wochen sehr viele kurze Haare ausfallen, so 1-3cm lang. Diese sind auch sehr dünn im Vergleich zum längeren Haar und lassen sich quasi ohne große Anstrengung einfach auseinander reißen. Kann das beim Eisenmangel normal sein dass sie erst mal so dünn nachwachsen und dann gleich wieder ausfallen?

    Kommentar


    • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


      Hallo Anni12,

      ich habe fast eine ähnliche Situation, wie Du sie schilderst. Nur, dass mein Eisenwert noch niedriger war (Ferritin 9).

      Bei mir fing es Ende August 2012 an und hört seitdem nicht auf. Ich nehme seit gut vier Wochen Eisen (Tardyferon). Meine Hausärztin meinte aber, dass es locker 3 Monate dauern kann bis man irgendwas merkt.

      Ich nehme auch schon länger Schilddrüsentabletten. Nun wurde festgestellt, dass ich leicht erhöhte Werte habe und die Dosis etwas reduzieren soll. Und ich habe erhöhte Schilddrüsen-Antikörperwerte. Hat man das bei Dir auch getestet? Also: Antikörper und f3 und f4-Wert?

      Leider sind das wohl beides Faktoren, die sehr viel Zeit brauchen.

      Mir wachsen die Haare nach, genauso wie bei Dir fallen aber auch regelmäßig ganz kurze wieder aus. Es sind nur nicht ganz so viele. Vielleicht braucht der Körper einfach Zeit und kann dann auch die jungen Haare nicht gut versorgen?? Nur eine Vermutung.

      Drücke die Daumen, dass es besser wird. Sag mal Bescheid, ob sich bei Dir was verändert.

      Sabinu

      Kommentar


      • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


        Hallo Sabinu,

        bei mir ist es vielleich in den letzten 2 Wochen ein klein bisschen besser geworden. Es fallen nicht mehr 300 aus sondern nur noch ca. 230-250 pro Tag. Allerdings beim waschen wieder viel mehr.

        Nehme jetzt auch schon die 11. Woche 200mg Eisen pro Tag. Am 16.11. habe ich wieder einen Bluttest, dann werden denke ich auch t3 t4 usw genauer überprüft. Ich habe zwar die Werte vom ersten Bluttest hier, allerdings wohne ich im Ausland und von daher kann ich die Werte nicht wirklich lesen weil hier alles andere Namen hat, und vor allem auch andere Referenzwerte. Aber ich glaube dass die Antikörper auch außer der Norm waren wenn ich mich recht erinnere.

        Kommentar



        • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


          Ich habe aufgehört die Haare zu zählen. Das macht mich sonst wahnsinnig.

          Vor ein paar Monaten bin ich auch ins Ausland gezogen und hab den ersten Bluttest dort gemacht. Da war der Eisenwert leider auch schon sehr niedrig, anscheinend aber noch in deren Norm. Sehr ärgerlich. Denn so hab ich vier Wochen Zeit verloren. Erst in Deutschland hat man mir Eisen verschrieben.

          Nimmst Du auch noch andere Sachen?

          Kommentar


          • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


            Also, ich meine, hast Du mal so was wie Pantostin rumprobiert? Was man ja eigentlich bei hormonell bedingtem HA nehmen soll (zu hohe Testosteronwerte).

            Meine Testosteronwerte waren ok. Überlege nun, ob ich es trotzdem mal ausprobiere.

            Kommentar


            • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


              Also in nehme sonst noch eine antiandrogene Pille (deswegen schließe ich zu viel Testosteron eigentlich aus). Und ich nehme B-Vitamine und die Haar Vital Komplex Kapseln von dm mit Zink. Ab und zu auch noch Biotin aber eher seltener weil das ja auch in den B-Vitaminen und in den Kapseln von dm drin ist. Und halt Thyroxin 50.

              Ich zähle die Haare ab und zu um verlgleichen zu können ob es weniger wird.

              Kommentar



              • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


                Ferritinmangel und SD-UF kann durchaus zu starkem diffusem HA führen.
                Da braucht man eigentlich nicht weiter nachzuforschen.

                Weitere Mittelchen können Sie sich sparen. Hier müssen die Ursachen behoben werden, bevor die Haare wieder wachsen können.
                Das braucht Geduld!

                HG
                Jenny Latz

                Kommentar


                • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


                  Danke Frau Latz für die Antwort.

                  Für mich ist es eigentlich auch klar, dass es an den beiden Ursachen liegen muss.

                  Aber mir macht in den letzten Wochen und Tagen Sorgen, dass ich feststelle, dass neben den langen Haaren nun auch extrem viele kurze Haare ausfallen. Oft sind die nachwachsenenden Haare auch sehr, sehr dünn und fallen eben oft in einer Länge von 1-3 cm wieder aus. Kann das auch am Ferritinmangel und SD-UF liegen? Ich lese das immer nur im Bezug auf AGA.

                  Kommentar


                  • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


                    Leider weiß man noch nicht alles zu den Gründen, warum auch kurze Haare ausfallen.

                    D.h. zumindest, dass diese Follikel eine sehr kurze Anagenphase haben. Wenn die Haare dünn und fein werden, bedeutet dies, dass es in der Regel keine Terminalhaare sind, die gebildet wurden.

                    Kommentar



                    • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


                      Ich melde mich zurück.

                      Leider ist immer noch nichts besser geworden. Der HA ist unverändert schlimm und die Haare sind nach über 5 Monaten starkem Haarausfall schon sehr licht geworden (diffus).

                      Gestern kamen die Blutwerte vom Endokrinologen. Schilddrüse ist okay.

                      Allerdings ist das Ferritin von 19 im August, 43 Anfang Oktober nur auf 47 Ende Dezember gestiegen. Und das obwohl ich sehr regelmäßig 2 Ferro Sanol Duodendal genommen habe, mit Vit-C und abseits der Mahlzeiten. Vit-B ist nun an der oberen Grenze. Vit-D soll ich nehmen, da es an der unteren Grenze ist.

                      Nun aber eher meine Frage zum Eisen. Da die Ferro Sanol nicht helfen wollte ich jetzt zu einem Eisenzentrum wegen Infusionen gehen.

                      Frau Latz, wissen Sie ob das nur in den Zentren geht oder auch beim Hausarzt? Das ich es wohl selbst zahlen muss weiß ich, wie teuer ist das? Im Internet finde ich so ziemlich alle Angaben von 70-500 Euro. Ich wohne in München. Dort sind anscheinend alle Eisenzentren irgendwelche Heilpraktiker oder Alternativmediziner und zudem auch alles Privatpraxen. Haben Sie einen Tipp wo ich hingehen könnte?

                      Kommentar


                      • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


                        Oh, das tut mir leid. Aber da kann ich Ihnen nicht weiterhelfen. Ich rate Ihnen, sich vorab bei Ihrer KK zu erkundigen.

                        HG
                        Jenny Latz

                        Kommentar


                        • Re: Mal wieder: HA durch Eisenmangel und SD-UF


                          Hallo anni12,

                          bin seit langer Zeit mal wieder im Forum und Deine Geschichte kommt mir bekannt vor....
                          Bei begann das damals schon Anfang 20 mit dem HA. Hatte so dicke Haare, dass ich mir jahrelang nie einen Kopf gemacht habe.
                          Mit Ende 20 und sichtbar dünneren Haaren ging es dann richtig in die Ursachenforschung und in dieses Forum.
                          Mein Frauenarzt wechselte mir die Pille provisorisch von Lovelle auf Diane 35, obwohl meine Hormone ok waren aber es konnte ja nicht schaden.
                          Dann ließ ich die Schilddrüse untersuchen und bekam wg einer Unterfunktion welche leicht war L-Thyrox 50. die nahm ich dann glaube ich 1 Jahr. Dann für einige Monate eine halbe.
                          Als mein Wert konstant war, mein HA nicht wirklich besser, habe ich die wieder abgesetzt und lasse seitdem 1 x jährlich meine Werte kontrollieren.
                          Ich habe wirklich schon alles probiert und habe alle Fachärzte durch.
                          Minoxidil habe ich mal begonnen, doch aufgehört, da Iman es ja immer nehmen muss und ein Shedding für mich unruhige Nächte auslöste.
                          Bei mir begann der HA damals als ich mit der Pille begann. Ob das damit zusammenhängt weiß ich nicht. Habe sie mal ein halbes Jahr abgesetzt und der HA war nicht besser.... Aber viel. müsste man sie auch viel länger absetztn, doch da ich keine Kinder möchte, wage ich nicht sie abzusetzen.
                          Nehme derzeit Pantostin Haarwasser und Mineralstoffe Tbl. Mit Kieselerde. Meine Mutter hat auch sehr dünne Haare.... Hatte das Problem wie ich es habe allerdings erst Ende 40.
                          Mag mir gar nicht vorstellen, wie ich Ende 40 aussehe.
                          Habe zudem einen stressigen Beruf, der mir Aber Spass bringt.

                          Dann ist da noch eins.... Mein HA ist nur in den Frühjahr-Sommermonaten, ab Herbst bis April, habe ich komischerweise Ruhe. Also derzeit geht es mir gut. Aber im Sommer ist es wieder Horror! Kann mir das nicht erklären.....

                          Wie alt bist Du? Hast Du den HA das ganze Jahr durchgehend?
                          Viele Grüsse
                          Eine die im gleichen Boot sitzt.....

                          Kommentar