• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

DCP-Therapie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DCP-Therapie

    Hallo, ich weiß noch nicht, wie ich mich ausdrücken soll.. aber ich versuche es einfach mal. Es ist schwer drüber zu schreiben, bzw. zu sprechen.

    Ich mache zur Zeit die DCP-Therapie und bekomme nebenbei auch psychologische Betreuung.
    Gibt es vielleicht jemanden, der Erfahrung mit der DCP-Therapie gemacht hat?? Positiv?? es ist ein ziemlich schmerzhafter weg. Aber wohl die letzte Hoffnung.
    Würde mich über Antwort freuen. lg

  • Re: DCP-Therapie


    Hallo Beachen,

    ich hab vor fast 20 Jahren die DCP-Therapie gemacht und die Haare sind wieder vollständig nachgewachsen, auch wenn es ein paar kleinere Rückfälle gab. Seit 17 Jahren keine AA mehr, ich bekomme aber immer noch leichte Panik, wenn ich mir einbilde, dünnere Stellen zu sehen. Ich kann schon nachvollziehen, wie es dir geht.

    Ja, die Sache mit dem DCP war unangenehm und manchmal auch schmerzhaft, ich hab aber teilweise extrem auf das DCP reagiert, weil ich die Veranlagung zu Allergien habe. Trotzdem würde ich es wieder machen, wenn es sein müsste. Da kann ich aber nur für mich sprechen.
    Damals war diese Therapie noch im Anfangsstadium und wurde nur an der Uni-Klinik gemacht. Ich denke (hoffe) mal, dass sich Methode inzwischen verbessert hat.

    Psychotherapie hatte ich damals auch, nicht deswegen, aber es war wirklich wichtig, dass ich in dieser Zeit professionelle und emotionale Unterstützung hatte.

    Ich wünsche dir alles Gute
    jinxed

    Kommentar


    • Re: DCP-Therapie


      Hallo Beachen,
      hier kannst Du wirklich über alle Deine Sorgen sprechen. Zur DCP-Therapie gibt es hier einige Beiträge. Du musst einfach mal durchzappen.
      Wie lange machst Du die denn jetzt? Wie lange hast Du schon die Areata?
      Erzähl uns doch mal ein bißchen mehr.
      Jinxed hat Dir ja schon aufbauend geantwortet.
      Herzliche Grüße bis zum nächsten Mal
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: DCP-Therapie


        Hallo jinxed, erstmal vielen lieben Dank, für die Antwort, hört sich doch gut an und gibt mir wieder etwas Hoffnung!!! Es freut mich sehr für dich, dass alles wieder "normal" ist. Ich würde alles dafür geben, dass auch behaupten zu können!!!

        Hallo Frau Latz,
        naja, also erstmal ich bin 23 Jahre. Mit 22 Jahren fing dieser ganze Mist an. Also im April 2007.
        Ich hatte im Januar Tumore im Unterleib, die hab ich mit einer Not-OP entfernt bekommen. Ich hatte immer Bauchweh, über ein Jahr und kein Arzt, bzw. Ärtzin hat mir geglaubt, bis dann ein CT gemacht wurde und schau an, dachte ich mir, war doch keine Einbildung. Naja und drei Monate später merkte ich, dass mir die Haare ausgingen. Ob der Haarausfall jetzt mit der OP zusammenhängt, bzw. hing, kann ich allerdings nicht sagen. Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt, und alle haben gesagt, halb so schlimm, gibt sich von alleine wieder, du verlierst doch kaum Haare, (haha, dachte ich, deshalb geh ich auch zum Arzt, ich bin kein Mensch, der zum Arzt geht, normalerweise) selbst meine Mutter wollte mir nicht glauben.
        Naja, ich hab dann superviele Dinge bekommen von Cremé über Tabletten... Aber nichts hat geholfen, man konnte dann richtig zusehen, wie meine Haare gingen, überall waren Haare von mir, aufeinmal machte sich auch meine Mutti gedanken!!! Ich muss aber noch sagen, dass meine Mutter immer voll und ganz hinter mir steht, und ich glaube, dass sie selbst nicht weiss, wie sie damit umgehesen soll!!! Ich hatte immer superschönes Haar, sehr dick, sehr viel!! Ich konnte sie glatt oder lockig tragen, hab immer ganz tolle Hochsteckfrisuren gemacht etc.. Alle waren neidisch, immer!!!! Kurzzeitg hatte ich dann keine Haare mehr an den Armen, aber diese kamen recht schnell wieder!!! Dann im Juli hatte ich eine Glatze, und daraufhin wuchsen alle Haare von alleine wieder nach!! Aber nur für ca 1 Monat, dann entdeckte ich wieder ein Loch. Naja, und dies wurden immer größer. Und es wurden immer mehr.
        Ach, ganz vergessen habe ich, dass ich im Ausland gearbeitet habe, und die Therapien dort selbst machen durfte(mit Erlaubnis des behandelnden Arztes). Wollte eigentlich auch dort weiterarbeiten, aber musste es jetzt leider abbrechen, wegen der Therapie, die ja nur hier in Deutschland gemacht wird. Jetzt hab ich überall auf dem Kopf ganz viele fast handflächen große Löcher und gehe nur noch mit Kopfbedeckung aus dem Haus. Jeder glaubt, ich bin super stark und kann damit umgehen. Im Moment stelle ich mich dem Problem (ich versuche es) und gehe oft, auch abends weg. Muss halt immer erklären, warum ich ne Kopfbedeckung trage, bei jeder Disco, aber bei uns da muss ich nichts mehr sagen. Die kennen mich jetzt schon, wenn ich dann zuhause bin, weine ich mich in den Schlaf! Ich spreche auch eigentlich nicht drüber. Ich möchte auch hier, kein Mitleid, oder sonstiges. Aber ich dachte, vielleicht, naja, hilft es ja doch, es einfach mal zu schreiben!!
        Ja, die DCP-Therapie bekomme ich jetzt seit dem 30.10.07 und vor zwei Wochen, hat sie das erste mal auf meinem Kopf mit Blasenbildung reagiert!! Morgen werde ich wieder in Therapie gehen. (ist blöd, aber ich freu mich immer drauf, weil ich dann die Hoffnung habe, es fängt vielleicht bald wieder an zu wachsen)!!!
        Ich möchte mich nochmal bedanken, für die Antwort, ich hätte nicht geglaubt, dass jemand schreibt, ach ich weiß alles über die DCP-Therapie und AA. Aber ich dachte, mit jemandem schreiben, der dies alles schon durchgemacht hat, ist besser als nur die ganzen Berichte!!
        Ganz liebe Grüße Beachen

        Kommentar



        • Re: DCP-Therapie


          Ja, Du hast vollkommen recht, der Austausch hilft tatsächlich. Zumindest hat man das Gefühl, nicht alleine zu sein.
          Das mit der Blasenbildung bei der DCP-Therapie bedeutet, dass die Konzentration des Mittels reduziert werden muss. Es ist ein Ausprobieren, um die richtige Dosierung zu finden. Darüber solltest Du mit dem Arzt sprechen. Eine gewisse Reizung der Kopfhaut ist notwendig, damit das Immunsystem reagiert, sprich von den Haarwurzeln abgelenkt wird. Das ist zwar unangenehm, aber schmerzhaft sollte es nicht sein.
          Und noch etwas zum Aufbauen:
          Neben der Wirkung der DCP-Therapie besteht bei der Areata ohnehin eine ca. 80%-ige Chance, dass die Haare von ganz alleine wieder wachsen.
          Alles Gute
          Jenny Latz

          Kommentar


          • Re: DCP-Therapie


            << Ob der Haarausfall jetzt mit der OP zusammenhängt, bzw. hing, kann ich allerdings nicht sagen.>>

            Hallo Beachen,

            ich vermute mal, dass deine AA mit der Geschichte voriges Jahr zusammenhängt, zumindest indirekt.
            Weniger mit OP selbst als mit der Vorgeschichte.
            Ständig Schmerzen zu haben (und dann noch nicht einmal ernstgenommen zu werden) macht Angst - und Angst macht Stress der gröberen Art. Dass Stress (über die Stresshormone) einen negativen Einfluss auf das Immunsystem hat weiss man schon länger.
            Menschen reagieren unterschiedlich: von gehäuften Infektionskrankheiten über Magengeschwür bis zum Herzinfarkt und eben auch Autoimmunprozesse.

            Wenn ich dir einen Rat geben darf: versuche zur Ruhe zu kommen, setz' dich selber nicht unter Druck, damit du aus dem Negativ-Kreislauf rauskommst.
            Das ist nicht einfach, denn es heisst auch, die Krankheit ein Stück weit zu akzeptieren. Es bedeutet nicht "Aufgeben". Mach deine Therapien weiter, aber eben nicht so sehr auf schnellen Erfolg fixiert.

            Ich glaube zu erinnern, dass bei mir der Wendepunkt erst kam, nachdem ich durch die Unterstützung meines Partners, der Frauen aus der Therapie-Gruppe und der beiden Psychologinnen seelisch und nervlich einigermaßen stabil geworden war.

            Ich wünsch dir alles Gute :-) :-)
            jinxed

            PS: Heftiger Stress über längere Zeit äussert sich bei mir meist als ein Neurodermitis-Schub oder irgendwelche Allergien, mal auf Medikamente, mal auf Kleidungsstücke. mal auf Nahrungsmittel.

            Kommentar


            • Re: DCP-Therapie


              Hey jinxed,

              ja, ich denke, auch, dass es damit vielleicht "irgendwie" zusammenhängt, aber ich werde die Krankheit "kein" Stück akzeptieren!!
              Nie, will ich gar nicht!!!! Ich setze mich zwar damit auseinander, aber akzeptieren, nein, ich bin fest davon überzeugt, dass ich meine Haare wieder bekomme!!!
              Die Therapie werde ich auf jeden Fall weiter machen, egal wie dolle es weh tut!!
              Vielen Dank, für den netten Austausch, du hast mir etwas Hoffnung gegeben, danke!!
              lg Beachen

              Kommentar