• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um Hilfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um Hilfe

    Guten morgen
    Ich bin total verwirrt. Ich hatte bisher nie etwas mit Diabetes zu tun, bis auf die Ausnahme, dass mein Vater in einer recht grossen Familie, der einzige war der es hatte. Nun ist beim Doktor jedoch der BZ mit 104 nüchtern gemessen worden, was mich total aus der Bahn wirft, nachde ich dies gegoogelt habe. Ich muss hier eingestehen, dass ich hypochondrisch veranlagt bin. Auf den Internetseiten fand ich dann, den Slogan, BZ zu hoch, hba1c zur Absicherung messen, jedoch von 2011. Bei weiterem googeln (ich hasse googeln), in den letzten Jahren, hba1c zu ungenau, lieber auf BZ und Zuckertest setzen. Bin dann trotzdem zum Arzt und der wollte keinen hba1c machen weil der 104er Nüchternzucker total normal sei, haabe ihn jedoch nun dazu genötigt und warte auf das Ergebniss. Laut einem Bekannten, der Diabetes hat, wäre alles über 5,2 besorgniserregend und der BZ über 100 nüchtern, sowieso schon. Ich drehe mich jetzt wie im Laufrad.


  • Re: Bitte um Hilfe

    1. Ein Nüchternwert von 104mg/dl ist noch weit entfernt von Diabetes.

    2. Ein einzelner etwas höher ausgefallener Nüchternwert hat überhaupt nichts zu bedeuten. So ein Ausreißer kann mehrere Ursachen haben, die mit Diabetes bzw. Prädiabetes überhaupt nichts zu tun haben.

    Deinem Bekannten brauchst du in diesem Fall nichts zu glauben. Bei einem HbA1c ab 5,7% sind weitere Untersuchungen nötig und erst ab 6,5% ist er wrklich besorgniserregend, weil dann Diabetes vorliegt. Bleibe ruhig und lass deine BZ-Werte aller 2 Jahre überprüfen, das reicht aus.

    Beste Grüße, Rainer

    Kommentar


    • Re: Bitte um Hilfe

      Hallo Frank . Wie Kollege Rainer schreibt, ist der Diabetes bei 104 noch ein Stück weit weg, aber das Zauberwort hier ist noch. Wenn du im Netz stöberst kommst du bei über 100 auf prädiabetes. Der hba1c wird dir hier nicht wirklich weiterhelfen, leider ist er in den vergangenen Jahren in der Wertigkeit nach unten gerutscht seit 2011. DAHER hat dein Arzt recht darin keinen hba1c zu nehmen

      Kommentar


      • Re: Bitte um Hilfe

        Hallo Frank . Wie Kollege Rainer schreibt, ist der Diabetes bei 104 noch ein Stück weit weg, aber das Zauberwort hier ist noch. Wenn du im Netz stöberst kommst du bei über 100 auf prädiabetes. Der hba1c wird dir hier nicht wirklich weiterhelfen, leider ist er in den vergangenen Jahren in der Wertigkeit nach unten gerutscht seit 2011. DAHER hat dein Arzt recht darin keinen hba1c zu nehmen
        Falls du Rainers Post nicht zu Ende gelesen haben solltest, dort steht dass der Wert auch noch andere Ursachen haben kann.
        Wie wäre es bspw. mit Stress/Angst/Aufregung vor dem Arztbesuch, schon kann der Wert höher sein. Also nicht verrückt machen lassen. In gewissen Abstand nochmal kontrollieren reicht.

        Kommentar



        • Re: Bitte um Hilfe

          Ach so, und nochwas. Der HbA1C ist weiterhin als Diagnosekriterium enthalten in der DDG Praxisempfehlung. Deshalb dürfte der Arzt sehr wohl bei Verdacht den HbA1C testen. Wobei ein einmal leicht erhöhter Nüchtern-Wert für mich noch keinen Diabetes-Verdacht rechtfertigt und somit noch keine Bestimmung des HbA1Cs. Krankenkassen und Ärzte müssen wirtschaftlich handeln. Wurde dir schon mehrfach gesagt -auch von Dr. Keuthagen.

          Kommentar


          • Re: Bitte um Hilfe

            Stress vor dem Arztbesuch hat jeder Juli, dass dies den bz anhebt ist einfach quatsch. Der hba1c ist weiterhin in der praxisempfehlung enthalten..nur galt 2011, dass ein alleiniger hba1c unter5,7 einen Diabetes ausschließe und dies gilt nicht mehr parallel wird die Messung des bz empfohlen und dies ist eine reklassifizierung des hba1c

            Kommentar


            • Re: Bitte um Hilfe

              tatjana , weshalb haust du nicht einfach ab zu einem schwurbelforum, wie du es schon so oft versprochen hast.
              du laberst nur blödsinn, und verunsicherst neulinge.
              du hast schon mehrere informirte forumteilnehmer die deinen schwachsinn nicht ertragen haben vertrieben.
              july hat dir "eindeutig" und mit quelle beschriebn weshalb der hba1c gemacht oder nicht gemacht wird, und anstatt mal die finger von der tastatur zu lassen kommt ein haufen unsinn zurück.
              troll, troll dich endlich!

              Kommentar



              • Re: Bitte um Hilfe

                Guten morgen
                Ich bin total verwirrt. Ich hatte bisher nie etwas mit Diabetes zu tun, bis auf die Ausnahme, dass mein Vater in einer recht grossen Familie, der einzige war der es hatte. Nun ist beim Doktor jedoch der BZ mit 104 nüchtern gemessen worden, was mich total aus der Bahn wirft, nachde ich dies gegoogelt habe. Ich muss hier eingestehen, dass ich hypochondrisch veranlagt bin. Auf den Internetseiten fand ich dann, den Slogan, BZ zu hoch, hba1c zur Absicherung messen, jedoch von 2011. Bei weiterem googeln (ich hasse googeln), in den letzten Jahren, hba1c zu ungenau, lieber auf BZ und Zuckertest setzen. Bin dann trotzdem zum Arzt und der wollte keinen hba1c machen weil der 104er Nüchternzucker total normal sei, haabe ihn jedoch nun dazu genötigt und warte auf das Ergebniss. Laut einem Bekannten, der Diabetes hat, wäre alles über 5,2 besorgniserregend und der BZ über 100 nüchtern, sowieso schon. Ich drehe mich jetzt wie im Laufrad.
                Hast du nun Deine erhöhten Werte testen lassen

                Kommentar