• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Einige allgemeine Fragen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einige allgemeine Fragen

    Hallo,

    ich hätte eine allgemeine Frage. Ich habe in einem Beitrag gelesen, dass Menschen mit sehr hohen Blutzuckerwerten müde sind und viel trinken. Warum ist das denn so? Wo kommen diese Symptome her?
    Wie hoch muss denn der Langzeitzucker sein, damit die Betroffenen Symptome haben?
    Kann hoher Blutzucker eigentlich die Nieren schädigen? Bei uns liegen Nierenerkrankungen erblich bedingt in der Familie. Daher wollte ich wissen, ob hohe Blutdruck- und Blutzuckerwerte irgendwie zusätzlich schaden können.

    Viele Grüße


  • Re: Einige allgemeine Fragen

    Hallo Lufti,

    also wenn die Blutzuckerwerte über 180 längere Zeit sind, wird der Zucker der darüber liegt über den Urin ausgeschieden, als Harnzucker. Bspw. du hast 200-Bereich, werden von diesen 200mg/dl 20mg/dl ausgeschieden, bei 300mg/dl 120mg/dl... Jedes Teil Glukose nimmt dabei 5 Teile Wasser mit. Also verliert man dadurch je höher der BZ ist, mehr und mehr Wasser. Und der Flüssigkeitsmangel macht sich durch starken Durst wieder bemerkbar.

    Zu Müdigkeit kann ich dir leider nur bei Typ 1 sagen, dass es dadurch zustande kommt, dass durch den Insulinmangel keine Glukose mehr in die Muskel-Zellen gelangen kann und somit keine Energie mehr verfügbar ist.
    Wie das bei Typ2 aussieht, kann dir hoffentlich einer der anderen erklären.

    Nierenschäden sind eine typische Diabeteskomplikation. Wie genau das zustande kommt, kann ich dir leider noch nicht erklären. Werden aber bestimmt die anderen wissen.

    Normalerweise sind im Blut bei einem normalen Menschen mit normalen BZ bspw. 100mg/dl, also pro Liter Blut 1gr Glukose enthalten.

    Wenn jetzt dein BZ weiter steigt, bspw. 250, ist somit auch mehr Glukose im Blut vorhanden, hier 2,5gr.. Und diese erhöhte Menge führt in den Blutgefäßen z. B. dazu, dass sie verstopfen, Folgen z. B. Herzinfakt, Schlaganfall, etc. Bluthochdruck belastet auch zusätzlich die Gefäße.
    Von dem her ist die Kombi Diabetes und Bluthochdruck nicht besonders förderlich.

    Dazu werden die anderen sicher noch viel mehr erklären können.

    LG July

    Kommentar


    • Re: Einige allgemeine Fragen

      Hallo July,

      danke für Deine Antwort.
      Geht es Dir einigermaßen gut? Merkst Du den Diabetes durch vermehrten Durst oder etwas?

      Bei uns ist das Problem, dass Gefäßerkrankungen durch eine familiäre Hypercholesterinämie in der Familie und Verwandtschaft liegen. Gleichzeitig haben fast alle, ob übergewichtig oder nicht Bluthochdruck. Mit dem erhöhten Blutzuckerwerten bin ich die Einzige. (aber auch die Einzige Kortisonpatientin).
      Das Besondere an der familiären Hypercholesterinämie ist, dass meine LDL-Werte schon im Alter von 18 Jahren als ich noch 47kg wog schon sehr hoch waren.

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Einige allgemeine Fragen

        Hallo Lufti,

        ich habe damals bei meiner Bauchspeicheldrüsenentzündung 2016 ca. 5 Liter täglich getrunken, weil ich so extremen Durst hatte und vorher nur aufs Klo gerannt bin. Damals wusste ich noch nicht, dass es ein Diabetes-Symptom ist und war auch zu der Zeit nicht beim Arzt.

        Jetzt mit diagnostiziertem "leichten" Diabetes, hatte ich auch mal eine Phase wo ich etwas verstärkt Durst hatte. Statt 1,5 Liter wurden es 3-3,5 Liter nach KH-reichen Mahlzeiten.
        Momentan habe ich allerdings kaum Probeme, BZ gemessen immer bis max. 180. Ob vom vielen Sport oder von der unfreiwilligen Diät, ich weiß es nicht. Hoffe es bleibt länger so.

        Du hast auf jeden Fall ein stark erhöhtes Risiko für Gefäßerkrankungen. Wichtig ist soviele Parameter, wie möglich, so gut es geht einzustellen. Also Cholesterin, Blutdruck, Blutzucker, Gewicht, soweit möglich.

        Wenn ich mich recht erinnere, war dein HbA1c bei 7,X oder? Und du wirst noch nicht mit Insulin behandelt? Oder hat sich da was geändert?

        Weil die hohen BZ-Werte sind relativ gut mit Insulin in den Griff zu bekommen und senken wenigstens etwas dein Risiko. In deinem Fall solltest du auf jeden Fall über das Insulin spritzen nachdenken.

        Für Bluthochdruck und die Cholesterin-Werte wirst du ja bestimmt Tabletten bekommen, oder? Bist du da gut eingestellt?

        In deinem Fall ist es wirklich wichtig, alle Parameter so gut wie nur möglich einzustellen, was aber auch ein Informationsaustausch zwischen den Fachärzten nötig macht. Und daran scheitert es leider häufig.

        Alles alles Gute
        LG July

        Kommentar



        • Re: Einige allgemeine Fragen

          Hallo,

          ich hätte eine allgemeine Frage. Ich habe in einem Beitrag gelesen, dass Menschen mit sehr hohen Blutzuckerwerten müde sind und viel trinken. Warum ist das denn so? Wo kommen diese Symptome her?
          Wie hoch muss denn der Langzeitzucker sein, damit die Betroffenen Symptome haben?
          Kann hoher Blutzucker eigentlich die Nieren schädigen? Bei uns liegen Nierenerkrankungen erblich bedingt in der Familie. Daher wollte ich wissen, ob hohe Blutdruck- und Blutzuckerwerte irgendwie zusätzlich schaden können.

          Viele Grüße
          Müdigkeit kann mehrere Gründe haben:
          - Zuckermangel in der Zelle
          - Wasserverlust mit Volumenmangel im Gefäßsystem
          - Zuckerverlust über die Niere, Energiemangel, Gewichtsverlust

          Kommentar


          • Re: Einige allgemeine Fragen

            Hallo Herr Dr. Keuthagen,

            ich wollte fragen, ob sie Diabetikern Wassertabletten wie HCT geben, wenn der Blutdruck schwer in den Griff zu kriegen ist?
            Ich habe gelesen, dass HCT etc. den Blutzucker erhöhen können.

            Ich habe leider das Problem, dass ich neben Bluthochdruck immer Wassereinlagerungen bekomme, wenn ich keine Wassertablette nehmen. Ich nehme jetzt Sevikar und Hygroton.
            Was halten Sie eigentlich von der weißen Hautkrebsgefahr durch HCT?

            Viele Grüße

            Kommentar