• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht

    Hallo,
    ich hatte über ein Jahr Probleme mit dem Nüchternzucker, war immer zwischen 110-119, manchmal noch etwas höher. Tagsüber waren die Werte normal. Habe versucht, mittels Ernährung und Bewegung das in den Griff zu bekommen, klappte leider bisher nicht. Nehme aber keine Medikamente (alles nach Rücksprache mit meinem Arzt). Letzter Langzeitwert: 6,2. Nun hatte ich bis vor ein paar Tagen eine Gastritis und konnte nicht viel essen, habe innerhalb von 3 Wochen 10kg abgenommen. Lag auch zeitweilig in der Ketonen-Zone 1+ (mit normalen Blutzuckerwerten). Mein Nüchternwert schwankt seitdem zwischen 89 - 105. Das war ja eigentlich das Ziel. Ich fühle mich dabei morgens aber sehr zittrig, auch mein Magen ist ganz flatterig. Ist das jetzt eine Umstellungsphase, in der sich mein Körper daran gewöhnen muss? Oder ist es eher ein negatives Zeichen. Würde gerne Ihre Meinung dazu hören. Vielen Dank.


  • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


    Hallo Boris,

    meine Antwort siehe hier:
    http://www.diabetes-forum.com/forum/...aspx#post62082

    Beste Grüße, Rainer

    Kommentar


    • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


      Es klingt nach Symptomen einer Unterzuckerung. Das ist nicht negativ, nur unangenehm. In einer solchen Situation sollten Sie Kohlenhydrate mit Ballaststoffen (zB Vollkornbrot) essen.

      Kommentar


      • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


        [quote Dr. Keuthage]Es klingt nach Symptomen einer Unterzuckerung. Das ist nicht negativ, nur unangenehm. In einer solchen Situation sollten Sie Kohlenhydrate mit Ballaststoffen (zB Vollkornbrot) essen.[/quote]

        Vielen Dank für Ihre Antwort. Aber für eine Unterzuckerung ist der Wert ja eigentlich zu hoch (letztes Mal 90). Oder ist der Wert für meinen Körper zu niedrig. weil er höhere Weerte gewohnt war?

        Kommentar



        • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


          1. kann sein, dass die höhere Gewohnheit den gesünderen Bereich als Unterzuckerung wahrnimmt, und
          2. kann sein, dass Dein Messgerät mehr anzeigt als da ist

          Kommentar


          • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


            geniejahl, die Formatierung, wo ich statt des eingerückten einen gleichberechtigten Abschnitt mit ner 2 davor geschrieben hatte ;(

            Hab noch 3.
            Und zwar kann das, was Du da beschreibst, auch gar nix mit dem BZ zu tun haben, sondern z.B. mit dem Blutdruck oder mit der Schilddrüse.

            Kommentar


            • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


              hallo boris,
              da noch niemand darauf eingegangen ist, da du noch genügend insulin selbst produzierst, und das wohl auch noch ne ganze weile anhält,
              brauchst du keine ketonstreifen nutzen , selbst wenn die was anzeigen ist das für dich irrelevant, du kannst keine ketoascidose bekommen. auch völlig gesunde können beim hungern oder extremsport ketone haben, das gibt sich von selbst.
              mfg. klaus

              Kommentar



              • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


                Nicht nur beim Hungern oder Extremsport, sondern auch, wenn man weniger KHs isst und sich mehr von Eiweiß und vor allem Fett ernährt. Denn dann nutzt der Organismus Ketone als Energielieferanten für die Zellen. Und bis auf wenige Nervenzellen können die die Ketone statt Glukose super nutzen, wie die Entstehung unserer Art belegt. Denn bis zur entwicklungsgeschichtlichen Sesshaftigkeit mit Ackerbau gab es praktisch nur ketogene Ernährung.

                Kommentar


                • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


                  Hab noch 3.
                  Und zwar kann das, was Du da beschreibst, auch gar nix mit dem BZ zu tun haben, sondern z.B. mit dem Blutdruck oder mit der Schilddrüse.[/quote]

                  Blutdruck ist ok, ich habe ihn eine zeitlang kontrolliert. Schilddrüse sollte auch ok sein, der Wert war vor 2 Monaten zuletzt gemessen worden, allerdings nicht T3 und T4.

                  Ich habe schon das Gefühl, dass es mir besser geht, wenn der Blutzucker höher ist. Nachts wache ich auf, weil mir leicht schwindelig ist und dann auch übel wird. Da ist der Wert ca. 94. Eigentlich fühle ich mich bei allem, was unter 100 ist, unwohl. Was kann ich denn da jetzt machen? Muss ich diese Phase jetzt einfach überstehen und danach hat sich mein Körper an die neuen und gesünderen Werte gewöhnt? Irgendetwas passiert doch da nachts, womit mein Körper nicht zurecht kommt. Mache mir da doch Sorgen.

                  Kommentar


                  • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


                    Hallo Boris,

                    nachts aufwachen liegt häufig an zu niedrigem Blutdruck - kontrolliere den mal.

                    Es handelt sich dabei um einen Schutzmechanismus des Körpers. Wenn der BD zu weit absinkt, dann zwingt er dich zum Aufstehen, um den BD wieder aus dem niedrigen Bereich rauszubekommen.

                    Kommentar



                    • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


                      es gibt absolut keinen grund für praktisch gesunde wie dich -
                      gesunde werte zu vermeiden. wenn das der grund wäre gewöhntst du dich schnell dran.
                      meine frau hat nachts und früh immer werte zwischen 55-60.
                      ich hatte schon nachts bei basisanpassung werte unter 40, fast immer habe ich diese verschlafen. daher sehr selten zum messen aufgewacht.
                      mfg. klaus

                      Kommentar


                      • Re: Nüchternzucker gesunken nach extremer Gewicht


                        [quote boris06224][quote Dr. Keuthage]Es klingt nach Symptomen einer Unterzuckerung. Das ist nicht negativ, nur unangenehm. In einer solchen Situation sollten Sie Kohlenhydrate mit Ballaststoffen (zB Vollkornbrot) essen.[/quote]

                        Vielen Dank für Ihre Antwort. Aber für eine Unterzuckerung ist der Wert ja eigentlich zu hoch (letztes Mal 90). Oder ist der Wert für meinen Körper zu niedrig. weil er höhere Weerte gewohnt war?[/quote]

                        Es ist genau wie Sie vermuten!

                        Kommentar