• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diabetes durch Cortison

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetes durch Cortison

    Hallo
    sucher Erfahrungen zu diesem Thema.

    Ich hatte vor 4 Jahren ca Schwangerschaftsdiabetes - Insulinpflichtig
    nach der Ss war es weg für 3 Jahre ... letztes Jahr im Sommer bekam ich einmal Cortison gespritzt weil ich schlecht luft bekam (sonst nur Cortison Spray 2x täglich) danach fing alles an, irgendwann durch unregelmäßige selbstkontrollen bemerkte ich leicht erhöhte nüchternwerte und bin zum Arzt bei einem Belastungstest kam raus
    nüchtern ok
    nach 1 std 230
    nach 2 std wieder normal
    nach 3 std nur noch 58

    es ging noch eine ganze weile auf und ab
    momentan hab ich vorallem morgens hohe werte von 130 bis 150 nüchtern (spray nehm ich morgens und abends vorm schlafen gehen) und die werte nach dem frühstück sind hoch bei 180 bis 230 ca
    die anderen werte gehen eigentlich ....

    mein arzt untersuchte zu beginn , auf typ 1 und lada und auf modi ... alles negativ
    seine worte : einen typ 2 kann ich mir nicht vorstellen bei ihnen (sehr guter bmi und 33 jahre jung) wir suchen weiter ....

    irgendwann war dann mal mein cortison spray leer meine HÄ schreibt mir das nicht auf belastet ihr butge (schreibt man das so?) zu sehr sagt sie (ja schaue mich schon um nach einem neuen HA ;-) ) ja und der lungenfacharzt ist ein stück weg, also hatte ich eben dann ca 3 monate kein spray und siehe da meine werte waren völlig normal wie bei einem gesunden wann auch immer ich gemessen habe.

    nun nehme ich seit mitte märz wieder mein spray und darf es auch nicht mehr weg lassen hatte arge probleme in den 3 monaten ohne.

    und meine werte sind wie oben beschrieben alles andere als toll .
    also bin ich zu dem schluss gekommen das mein diabetes von dem cortison ausgelöst wird ... habe auch mal danach gegoogelt das ist gar nicht so selten , eine weile beeinflusst das cortison "nur" den blutzucker treibt ihn durch die höhe aber dadurch wird die bauchspeicheldrüse überfordert und es kann zu einem bleibenden diabetes kommen ... so habe ich es nun mehrfach gelesen.
    beim artzt war ich jetzt nicht mehr seit meiner eigenen diagnose/beobachtung.


    hat jemand ähnliche erfahrungen ???
    wenn ja wie wird das bei euch behandelt ?
    metformin vertrage ich übrigens nicht

    vielen dank für evtl antworten :-)
    lg


  • Re: Diabetes durch Cortison


    hallo,
    allgemein wird sprä wie auch salbe(cortison) als wenig beeinflussend angesehen, und durch eine cortisonspritze wird auch kein diabetes ausgelöst.
    der ss diabetes ist eigentlich der start für eine spätere dm erwartung- muß nicht sein ist aber erhöht.
    weshalb sich dein arzt wegen des bmi keinen t2 vorstellen kann ist mir wie vieles hörensagen absolut schleierhaft, denn es gbt viel mehr davon, --> habs schon mal geschrieben es gibt ca 20% dünne t2 zumindest bei diagnose, man sieht sie nur nicht weil sie verdeckt werden.
    und wenn du kein metformin verträgst , na und ? ist doch schließlich nicht das einzige was es gibt.
    tritt denen mal ans schienbein werte über 180 sind auf dauer nicht akzeptabel.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Diabetes durch Cortison


      hallo

      vielen dank für die antwort :-)

      wie erklären sich denn aber die guten werte in den 3-4 monaten in denen ich gar kein cortison genommen habe ? da waren die werte wie bei einem völlig gesunden egal was und egal wieviel ich gegessen habe süsses , toastbrot usw usw meine werte nach dem essen gingen nie über 110 und nüchtern alle deutlich unter 100

      die werte wurden erst wieder richtig schlecht als ich mit dem spray wieder anfing ....

      wie ist das ganze sonst zu erklären ??

      durch die guten werte diese 3-4 monate hatte ich einen super langzeitwert von 5,4 beim letzten mal und deswegen will dder arzt momentan nichts unternehmen erst wenn der nächste langzeitwert (ende mai) schlecht ausfällt, sagt er .

      lg

      Kommentar


      • Re: Diabetes durch Cortison


        hallo,
        inwieweit sich das spray auswirkt kannst du ja problemlos testen,
        denn die wirkung zeigt sich bei cortison kurzfristig, und du hast gerät und spray also einfach ausprobieren.
        mfg. klaus
        wobei wenn du einfach mit spay aufhören kannst, ist mir nicht klar weshalb du es dann überhaupt genutzt hast, sage das da in der shg jemand ohne spay praktisch nach kurzer probleme mit der luft hat.

        Kommentar



        • Re: Diabetes durch Cortison


          Hallo

          ich hatte doch oben im text bereits erklärt warum ich diese 3 monate kein cortison spray hatte und auch das ich seitdem an dauerentzündungen der bronchien leide das nun einige zeit dauert das wieder raus zu bekommen.
          also brauche ich das spray und kann es nicht weg lassen .
          weiterhin habe ich es ja damit auch getestet
          die zeit ohne spray waren meine werte prima
          ich nehme das spray morgens und abends , mein nüchternwert ist arg hoch (wahrscheinlich noch vom abendspray) und der nach dem frühstück (vom spray nach dem aufstehn) die werte nach mittagsessen und abendessen gehn als ok durch

          lg

          Kommentar


          • Re: Diabetes durch Cortison


            Moinmoin,

            ein Insuliner, der Cortison nimmt, muss dafür zusätzlich spritzen. Entsprechend müssen die Beta-Zellen beim Nichtinsuliner für die Einnahme von Cortison mehr Insulin ausgeben. Wenn zu wenige von ihnen Dienst tun, so dass die für den gesunden BZ-Verlauf notwendige Insulin-Menge nicht ausgegeben wird, steigt der Blutzucker an. Wenn er die geltenden Grenzwerte überschreitet, heißt er Diabetes. So gesehen kann Cortison Diabetes machen.

            Wenn der Blutzucker mit einer vergleichsweise normalen zusätzlichen Belastung wie einer Schwangerschaft über normal ansteigt, weist das darauf hin, dass zur normal gesunden Menge an Insulin produzierenden Beta-Zellen schon welche fehlen und dass die noch lebenden über ihre Grenze hinaus belastet werden. Solche Überlastungen gelten als wesentlicher Grund für ihr weiteres Absterben. Weil die Einnahme von Cortison so eine Überlastung verstärkt, nehmen die Beta-Zellen damit verstärkt ab und steigt der Blutzucker damit an, und wenn er die geltenden Grenzwerte überschreitet, heißt er Diabetes. Auch so gesehen kann Cortison Diabetes machen.

            Nun lässt sich Cortison häufig nicht durch ein weniger belastendes Mittel ersetzen. Das bedeutet, dass der Blutzucker über kurz oder lang die Grenzwerte zum Diabetes überschreitet und dass die Betroffenen spätestens dann anfangen sollten, ihren Blutzucker zunehmend selbst gesund zu steuern. Das ist keine Hexerei und sehr viel gesünder, als die Beschwerden, die man in Kauf nimmt, wenn man auf das Cortison verzichtet. Zumal so ein beschwerlicher Verzicht das Ableben weiterer Beta-Zellen wahrscheinlich nicht verhindern, sondern nur verlangsamen würde, so dass auch dann eben nur über etwas länger der Blutzucker vom Betroffenen selbst gesund gesteuert werden muss.

            Bisdann, Jürgen

            Kommentar


            • Re: Diabetes durch Cortison


              Hallo

              das ist doch mal eine hilfreiche antwort vielen dank :-)

              und es bestätigt meine vermutung .... werde beim nächsten termin (ende mai) beim diabetologen ihn mal darauf ansprechen und bin auf meinen nächsten langzeitwert gespannt wenn meine werte so bleiben wie oben beschrieben müsste der recht schlecht ausfallen .... das metformin vertrage ich ja nicht hab ich schon getestet und ehrlichgesagt möchte ich auch nicht das versuchskaninchen für all die anderen tabletten spielen die es noch gibt , am liebsten wär mir ein start mit inuslin ....

              lg

              Kommentar



              • Re: Diabetes durch Cortison


                Moin Süße,

                mit etwas offensiver Initiative kannst Du den durchschnittlich 6-8 Jahren Tabletten-Intermezzo entgehen, indem Du nämlich bei Deinem Zucker-Dok angibst, dass Du wieder schwanger werden willst. Das darf dann allerdings nicht gleichzeitig auch der Dok sein, der Dir Deine Pille verschreibt

                Bisdann, Jürgen

                Kommentar


                • Re: Diabetes durch Cortison


                  du meinst wegen dem insulin ?
                  bekomm ich das sonst nicht ?

                  da hab ich nur ein problem *g*
                  mir wurde vor fast 2 jahren die gebärmutter entfernt und das weiss mein zuckerdoc auch .....

                  kann ich das als patient denn nicht selbst entscheiden, ob ich erst mal tabletten ausprobiere oder gleich inuslin spritzen möchte ?

                  lg

                  Kommentar


                  • Re: Diabetes durch Cortison


                    Dann kannst Du anmelden, dass Du Insulin haben willst. Vielleicht mit dem Argument, dass Du das ja in der Schwangerschaft schon mit gutem Erfolg genutzt hast. Und weil das das gesündeste Mittel ist. Und weil der Dok Dich für zu schlank fürn Typ2 hält

                    Daumendrück, Jürgen

                    Kommentar



                    • Re: Diabetes durch Cortison


                      lach ... ich werds versuchen mit diesen argumenten ... da ich ja wie du schon schreibst bereits in der schwangerschaft gespritzt habe , ist das kein neuland für mich und ich habe auch keine angst davor .
                      und diese ganzen tabletten möchte ich nicht ausprobieren mir haben die nebenwirkungen der metformin gereicht :-s mir wars sowas von übel jeden morgen das brauch ich echt nicht ..... habe morgens besseres zu tun als mich mit übelkeit rum zu schlagen muss 3 kids morgens fertig machen davon 3 jährige zwillinge die noch meine komplette hilfe brauchen morgens und dann muss ich zur arbeit , also keinerlei zeit für übelkeit und die überlegung renn ich jetzt noch schnell zur toilette oder kann ich los .....

                      bin ja keine laborratte ()

                      lg

                      Kommentar


                      • Re: Diabetes durch Cortison


                        hallo ihr lieben, möchte auch meine cortison erfahrung dazu geben,
                        ich brauche auch seit längeren cortisonspray und hatte damit keinen bz-anstieg, aber mit den cortisontabletten war das deutlich sichtbar mein bz ist damit auch sehr am schwanken.
                        meine mutter hat auch seit ihren 45 lebensjahr spray und cortison und erst seit mit 60zig auch einen erkannten diabetes, sie braucht bei asthmaanfällen auch mal große mengen cortison und bei ihr wirkt sich das nicht auf ihre bz-werte aus, scheinbar ist es wie meistens : " jeder mensch ist anders", also bleibt uns nur das messen
                        liebe grüße moni

                        Kommentar


                        • Re: Diabetes durch Cortison


                          hallo ,
                          ja das scheint wohl wirklich bei jedem anders zu sein ...
                          und dann kommt ja auch noch die meinung des arztes dazu , da redet ja auch jeder 2. was anderes und wenn die von etwas überzeugt sind .. dann ist das auch so *grins*
                          mir bleibt wohl nichts anderes übrig als auf den nächsten termin zu warten und immer mal zu messen um dem doc werte vorlegen zu können .

                          lg (8))

                          Kommentar