• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auch Umstellung von Prota auf Levemir

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auch Umstellung von Prota auf Levemir

    Hallo,
    heute war ich beim Doc und der 1c brachte einen Wert von 6,3.

    Mein MPRE ist katastrophal seit ca. 2/3 Monaten, bzw. geht es schon i.d. Nachtstunden los.

    Ca. 24.00 h habe ich bei einem BZ von ca. 90 -120 bisher 26 IE Prota gespritzt. Bereits zwischen 02.30 und 03.00 hatte ich nun Werte von 220 - 290, auch bereits 347. Hier habe ich dann gegengesteuert mit Lipro, allerdings unter 15 IE kam ich dann morgens nicht unter 200er BZ, bei 20 IE kam ich dann wenigstens auf Werte zwischen 170 und 190 morgens.

    Tagsüber habe ich normale Werte von mal 60 - 100 je nach ......, und abends (hat nichts mit Essen zu tun) lande ich dann schon bei 90 - 120 BZ.

    Nun habe ich heute statt dem Prota das Levemir verschrieben bekommen. Soweit so gut, aber ich vestehe nicht dass ich bei einem bisherigen IE-Verbrauch von 26 Prota nun auf 22 IE Levemir gehen soll, wobei der Doc schon gesagt hat dass ich hier i.d.R. mehr als bei Prota brauche.

    Allerdings will er am Freitag eine telef. RM von mir - aber ist das normal mit weniger einzusteigen?

    Ich habe jetzt schon mal durchgelesen was bei den anderen zu dem Insulinwechsel stand, bin aber noch nicht dahinter gekommen ob es möglich ist dass das Prota irgendwann durch Gewöhnung nicht mehr wirkt.

    Bin ja jetzt auf die nächsten Morgenwerte gespannt, denn auch wenn der BZ steigt (messen soll ich nachts so oft es geht) soll ich nicht gegensteuern.

    Ist Levemir (teurer) auch wirklich besser als Prota, weil es ein AnlagoInsulin ist, Gäbe es noch was besseres?

    Ich hoffe ja dass durch Schlafmangel, gestörten Schlaf durch starke Schmerzen bereits nach 2 Stunden so der BZ hochschießt? (Stehe kurz vor einer orthop. OP)

    LGe
    Irene


  • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


    hallo,
    ja levemir ist für mich eindeutig günstiger als nph insulin.
    erstens wegen der wirklichen 12h wirkung, zweiten wirkt es wesentlich gleichmäßiger mit nur minimalem wirkgipfel,
    läßt sich prima in den bauch spritzen.
    der günstigste spritzzeitpunkt für mich ist 21h und 8h.
    denn es braucht einige zeit um zu wirken und da sollte man noch nicht hoch sein.
    allerdings habe ich keine erfahrung mit solch großen mengen, spritze zz 8ie abends.
    noch vorteil man kann das mischen nicht vergessen, da es nicht gemischt werden muß.
    wenn du mit etwas niedrigerer menge anfängst ist die nächtliche uz möglichkeit geringer, steigern ist ja möglich, zudem nach mm levemir auch kaum richtung uz neigt.
    da ich zwischen 2-3 fast kein insulin benötige,starte ich bei 110.120, und komme mit 120-130 morgens an.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


      Hallo Klaus,
      danke für die Beantwortung.

      Gestern abend habe ich gleich den ersten Fehler gemacht und zu spät gespritzt. Aber ich habe zumindest mal einen Morgen BZ von 190 gehabt.

      Habt ihr hier schon mal das Thema gehabt, dass man nach einigen Jahren Diabetes mehr an Insulin benötigt als vorher? Sind hier vl. noch einige Leute, denen es so geht wie mir?

      LGe, Irene

      Kommentar


      • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


        Hallo Klaus,
        Nochmal eine Frage: Du schreibst der günstigste Spritzzeitpunkt für dich ist 21h und 8h.

        Kann ich das jetzt so verstehen dass du (nur) Levemir 2x zu diesen Zeiten spritzt?

        Da ich mein Abendmahlzeit gegen 19.00 - bis 20.00h nehme, spritzte ich immer gegen 23.-24.00 Uhr Prota.
        Wenn aber die Wirkzeit von Levemir erst nach 3-4 Std. eintritt, dann müsste ich doch jetzt auch früher mit dem Spritzenvon Levemir anfangen.
        Aber überlappt sich das nicht dann mit Lipro zum Abendessen ?

        Was meinst du/ihr?

        LGe, Irene

        Kommentar



        • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


          Moin Irene,

          dass ich für ne Scheibe Brot mit den Jahren mehr Insulin brauchte, hat sich erst gegeben, nachdem ich meinen BZ im einigermaßen gesunden Rahmen so ab HBA1c unter 6 hatte. Ansonsten fällt das unter normale Diabetes-Progression mit entsprechender Therapie-Eskalation.

          Und dass Basal und Bolus sich überschneiden, ist normal. Deswegen macht sich praktisch am besten, wenn man stat Berg-und-Tal-Geeiere für eine gleichmäßig durchgehende Basalwirkung sorgt, mit Prota z.B. alle 8 Stunden und mit Levemir und Lantus alle 12, und dann praktisch davon unabhängig jeweils zum Essen passend Kurzzeit-Insulin.

          Bisdann, Jürgen

          Kommentar


          • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


            hallo irene,
            ich versuche (meistens klappts) vor 19h mein abendbrot zu genießen. dafür spritze ich das kz analog(novorapid) (lispro ist praktisch identisch in der wirkung) ca 18h,
            das levemir hab ich mit 21h ausprobiert, daß die wirkung nicht gerade um 1h einsetzt, das war beim prota mein problem,
            hab ichs früher gespritzt war morgens nix mehr an wirkung da.
            beim späteren spritzen kam der wirkgipfel genau zur falschen zeit, und schwimen sollte man im pool nicht im bett,
            habe hypos regelmäßig verschlafen.
            daher bin ich froh über das levemir.
            na und bei dir sieht es doch erfolgreich aus, da kann jetzt noch in schritten erhöht werden bis es passt.
            mfg. klaus

            Kommentar


            • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


              Hallo Klaus und Jürgen,
              also ich werde jetzt versuchen wenigstens nicht nach 19:00 h das Abendbrot zu essen. Blöd nur dass ich da keinen Hunger habe, der kommt immer erst später (-:

              Dann kann ich auch das Levemir vorziehen und hoffentlich mal wieder etwas Beständigkeit und gute Werte erlangen (nachts).

              Danke euch und ich gebe mal nächste Woche Bescheid ob eine positive Veränderung vorhanden ist.

              LGe, Irene

              Kommentar



              • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                [quote IreneC]Hallo,
                heute war ich beim Doc und der 1c brachte einen Wert von 6,3.

                Mein MPRE ist katastrophal seit ca. 2/3 Monaten, bzw. geht es schon i.d. Nachtstunden los.

                Ca. 24.00 h habe ich bei einem BZ von ca. 90 -120 bisher 26 IE Prota gespritzt. Bereits zwischen 02.30 und 03.00 hatte ich nun Werte von 220 - 290, auch bereits 347. Hier habe ich dann gegengesteuert mit Lipro, allerdings unter 15 IE kam ich dann morgens nicht unter 200er BZ, bei 20 IE kam ich dann wenigstens auf Werte zwischen 170 und 190 morgens.

                Tagsüber habe ich normale Werte von mal 60 - 100 je nach ......, und abends (hat nichts mit Essen zu tun) lande ich dann schon bei 90 - 120 BZ.

                Nun habe ich heute statt dem Prota das Levemir verschrieben bekommen. Soweit so gut, aber ich vestehe nicht dass ich bei einem bisherigen IE-Verbrauch von 26 Prota nun auf 22 IE Levemir gehen soll, wobei der Doc schon gesagt hat dass ich hier i.d.R. mehr als bei Prota brauche.

                Allerdings will er am Freitag eine telef. RM von mir - aber ist das normal mit weniger einzusteigen?

                Ich habe jetzt schon mal durchgelesen was bei den anderen zu dem Insulinwechsel stand, bin aber noch nicht dahinter gekommen ob es möglich ist dass das Prota irgendwann durch Gewöhnung nicht mehr wirkt.

                Bin ja jetzt auf die nächsten Morgenwerte gespannt, denn auch wenn der BZ steigt (messen soll ich nachts so oft es geht) soll ich nicht gegensteuern.

                Ist Levemir (teurer) auch wirklich besser als Prota, weil es ein AnlagoInsulin ist, Gäbe es noch was besseres?

                Ich hoffe ja dass durch Schlafmangel, gestörten Schlaf durch starke Schmerzen bereits nach 2 Stunden so der BZ hochschießt? (Stehe kurz vor einer orthop. OP)

                LGe
                Irene[/quote]

                Die Umstellung ist eine gute Idee. Bitte folgen Sie der Dosierungsempfehlung Ihres Docs. Es ist üblich, "zu niedrig" einzusteigen und dann die Dosis zu erhöhen. Eine gute Alternative ist Lantus.

                Kommentar


                • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                  Danke Herr Dr. Keuthage,
                  erste Erfolge sind schon zu verzeichnen, dank Infos vom Forum hier.

                  Heute Nacht um 02.45 hatte ich einen BZ von 117, war begeistert. Allerdings war der BZ dann morgens bei 172 mg/dl, aber doch Welten besser als zuvor.

                  LGe

                  Kommentar


                  • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                    hallo irene ,
                    der anfang ist ja getan, trotzdem solltest du jetzt nicht mehr in großen schritten an der levemit schraube drehn,
                    einfach um ein abrutschen zu verhindern.
                    deine möglichkeit ist jetzt ein bettkantengupf, das ist direkt auf der bettkante vor dem gang zum bad, ein kleiner schuß kz analog.
                    bei dir geschätzt 3-4ie, damit wird der morgendliche hormonbedingte anstieg kompensiert, folge : am frühstückstisch ist der wert ok, mit der folge der sea kann minimiert werden, da das frühstücksinsulin wesentlich schneller und besser wirkt..
                    der gupf rechnet obwohl kz-analog trotzdem zur basis.
                    ich brauch das zu mener frühlings und herbst-umstellung ca 1 woche danach ist der effekt wieder verschwunden, und der gupf nicht mehr nötig.
                    mfg. klaus

                    Kommentar



                    • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                      Hallo Irene,

                      ich nehme von Beginn an Levemir. Ich spritze es einmal nachts wenn ich ins Bett gehe meißt so zwischen 22.30 und 23.30 und wenn ich vorm Fernseher mal meinen Gesundheitsschlaf *grins* mache dann kann es auch mal 0.30 sein. Auf jeden Fall hatte ich zu beginn eine höhere Dosis und konnte es senken. Ich spritze jetzte 1x abends und bin ganz zufrieden damit. Worauf man achten sollte nicht allzuspät essen(maximal bis 20,00 h), das merkt man dann sonst doch schon mal und kommt sich wie frisch gebadet vor, obwohl der Bz einigermaßen okey ist.

                      Susanne

                      Kommentar


                      • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                        Hallo Klaus,
                        sorry dass ich mich erst heute melde, war unterwegs.

                        Das mit dem Gupf kenne ich und praktiziere es auch, nur bringt es nichts.
                        Im Moment bringt alles nichts, bin echt verzweifelt - brauche seit Monaten nun das Doppelte an Insulin und habe noch immer solche Ausreißer. Die Umstellung war erstmal eine Woche um vieles besser, kam im Schnitt auf einen Morgenwert von 170-180. Allerdings lag ich vor drei Tagen um 05:30 bei einem BZ von 250, um 02.10 hatte ich 198, gab da 4 IE Liprolog, um 22:15 (bei Levemir mit noch immer 22 IE) war der BZ 118, um 19:20 ein BZ von 116 und da gab es zwei Naturjoghurt und 2 Äpfel. Also auch nichts was später schon zuschlagen könnte - und so sieht ungefähr jeder Tag bei mir aus.

                        Heute morgen aufgestanden mit 182, Kaffee und ein Schuss Frischmilch und nach 1,5 Std. ein BZ von 184 und das mit 23 IE Liprolog !!!

                        Ich traue mich schon fast gar nichts mehr essen, nehme aber komischerweise auch nichts ab. Vl. liegt aber da auch der Fehler.
                        Ernährung ist (wie schon früher) nicht direkt Logi aber doch sehr angepasst daran und wenn ich früher mal ein Stück Kuchen etc. nach dem Mittagessen (Feier) noch zus. verdrückte, dann hat Bewegung und reduziertes Abendessen das alles ohne mehr an Insulin wieder ausgeglichen und hatte eben um die Hälfte weniger an Insulin zu spritzen.

                        Kann es an meinen Schmerzen liegen - bezweifle es, denn auch an Tagen wo die Schmerzen nicht so schlimm sind um mit dem Kopf gegen dieWand zu schlagen, ist der BZ nicht deshalb besser.
                        Kannes sein dass ich durch meine chronische Meningitis (seit der vorletzten im Jan. dieses Jahres hatte ich vorher etliche mir unbekannte Hypos und dann kam die Normalität und darauf die Hypers.

                        Wenn es so weitergeht, dann werde ich versuchen vl. doch einmal eine Einstellung i.d. Klinik (die alle so loben - mir fällt gerade der Name nicht ein) zu bekommen.

                        Einen wunderschönen Sonntag, Lge Irene

                        Kommentar


                        • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                          Hallo Susanne,
                          danke für die Antwort.
                          Ja ich habe mich mit dem Abendessen nun ja auch umgestellt, das Levemir wird auch vorgezogen (gegenüber Protaphane) gespritzt. Schwitzen ist allerdings ein Fremdwort für mich, aber nicht Hitzewallungen bei BZ-Veränderungen - jedoch staubtrocken und nach ca. 3-5 Min. wieder vorbei.
                          --------

                          Jetzt habe ich gerade vorher einen Beitrag zu Klaus Tipps für mich getippt und weg ist er, komisch.

                          Liebe Grüße
                          Irene

                          Kommentar


                          • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                            Moin Irene,

                            wichtig ist nicht, wie viel Du spritzt, sondern dass Du mit dem Insulin einen brauchbaren BZ erreichst. Denn mit dem zuwenigen Spritzen und beständigen Rumeiern in höheren BZ-Regionen erhöht man sich den Insulin-Bedarf pro BE.

                            Und zunächst einmal bei allem Essen messen, vor dem Essen und 1 Stunde danach. Denn nur damit findest Du heraus, wie sich etwa ein Apfel oder ein Naturjoghurt auf Deinen BZ auswirkt.
                            Und dann unbedingt den Wirkverlauf von Liprolog austesten!
                            Bis vor einigen Wochen hatte ich damit morgens einen SEA von 1 Stunde: Wenn ich um 6 Uhr gespritzt hab, konnte ich erst gegen 7 Uhr ein erstes nennenswertes BZ-Absinken um 10-20mg/dl beobachten. Also hat mein Frühstücksbrot dazu erst so um etwa 6.40 gepasst. Den Tag über war und ist der Wirkeintritt bei mir etwa 20-30 Minuten nach dem Spritzen, und abends sehe ich ihn wieder etwas verzögerter und den Wirkverlauf insgesamt niedriger und länger. Schon einen für mich vergleichsweise geringen Bolus um 20 Uhr kann ich in seiner Senkwirkung um 24 Uhr noch messen.

                            Daumendrück, Jürgen

                            Kommentar


                            • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                              Hallo Jürgen,
                              du hat vollkommen recht, aber dass ich jetzt nach 6 Jahren dm so eine Wandlung habe, ärgert mich halt 'hundsgemein'.

                              So wie du schreibst wie es zu handeln ist, kannte ich mich ja doch schon nach dieser Zeit, aber jetzt - ich fange praktisch wieder bei Null an. Ich verstehe einfach nicht, warum sich das so im Ablauf geändert hat und ich für die gleiche Menge/ selbes Essen jetzt wirklich so viel mehr an Insulin benötige. ich passe auf dass ich bei Obst nicht zu süßes kaufe, also eigentlich immer die selben Äpfel und so.

                              Ich steige zusätzlich auf das Laufband nach dem Essen, juckt meinen BZ gar nicht, ich mache stundenlange Gartenarbeit - früher musste ich aufpassen dass ich dabei nicht in zu niedrige Werte kam, gestern stieg mir der BZ dafür von 89 auf 147 !
                              Ist ja nicht so dass ich körperliches Arbeiten nicht gewohnt wäre und er deswegen so reagiert.

                              Mein BZ ist gerade wie das Fähnchen im Wind - eben so und nun ganz anders .
                              LGe, Irene

                              Kommentar


                              • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                                hallo irene,
                                nur zur info, ob ein apfel süß ist oder nicht sagt wenig über den zuckergehalt aus, ob ein apfel süß ist oder nicht hängt überwiegend vom säuregehalt ab. also auch saure äpfel enthalten zucker. und äpfel wirken relativ lange und spät, ganz anders als zb orangen.
                                zu dem anderen würde ich empfehlen zu prüfen--> erst korrigieren die wirkung abwarten und den bolus mit wenig sea bei 80-100 spritzen, und dann pp kontrollieren. (bei vielen wirkt insulin in diesem bz-bereich wesentlich schneller und besser.
                                mfg. klaus

                                Kommentar


                                • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                                  Moin Irene,

                                  einen über Jahre nahezu gleichbleibenden Insulinbedarf kenne ich nur von Typ1. Denn beim Typ1 ist der einzige Defekt die nach relativ kurzer Zeit komplett fehlende Insulin-Produktion, die aus Pen oder Pumpe ersetzt werden muss.

                                  Bei uns Typ2 kann über viele Jahre ein gut Teil eigener Insulin-Produktion auch dann noch mitlaufen, wenn wir schon welches spritzen müssen. Und unser Spritzbedarf nimmt selbstverständlich in dem Maß zu, in dem dieser eigene Rest abnimmt.

                                  Aber den wahrscheinlich größten Veränderungsfaktor in unserem Insulin-Bedarf bestimmt unsere Leber. Bei einem gesunden Menschen bei normaler Ernährung kommt etwa die Hälfte vom Gesamtumsatz jeden Tag aus der Leber, und zwar aus dem eigenen Speicher und aus der Glukose-Neuproduktion aus Eiweiß. Und diese Leberausgabe ist bei uns Typ2-gestört mehr oder weniger zu hoch, und zwar selten konstant und über den Tag durchaus schwankend bis zu einem erheblichen Vielfachen des Normalen.

                                  Der auffällige morgentliche BZ-Anstieg kommt immer zu einem guten Teil mit der erhöhten Glukose-Ausgabe der Leber.
                                  Und auch ein guter Teil dessen, was als Insulin-Resistenz bezeichnet wird, ist nichts anderes, als die erhöhte Glukose-Ausgabe der Leber. Wenn wir 1 Scheibe Brot essen und die Leber gleichzeitig die Menge von 2 weiteren an Glukose ausgibt, ist klar, dass wir statt für 1 eben für 3 Scheiben spritzen müssen.

                                  In der Tendenz scheint die Fehlsteuerung so zu funktionieren, dass mit höherem BZ mehr zusätzliche Glukose ausgegeben wird. Mit abnehmendem BZ sinkt also meistens auch der Zusatzbedarf an Insulin.
                                  Trotzdem kann er immer noch aus welchen Gründen auch immer vergleichsweise gewaltig schwanken. So hab ich in den letzten Jahren immer mal einige Wochen am Stück mit insgesamt um bis zu etwa der Hälfte geringerem Insulin-Bedarf gehabt, die ich mir durch nichts erklären konnte. Die letzte solche Episode scheint gerade aus zu klingen. Aber auch wenn ich beinahe wieder auf meinem alten IE/BE-Stand bin, habe ich noch immer morgens im Gegensatz zur Stunde SEA vorher noch immer einen genau so schnellen Wirkeintritt wie über den Tag. Nichts ist offenbar unmöglich ;-)

                                  Daumendrück, Jürgen

                                  Kommentar


                                  • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                                    Hallo,
                                    danke nochmals für eure guten Beiträge.
                                    Ich hatte ja schon geschrieben dass ich hoffe, dass meine starken Schmerzen schuld sind. Jedenfalls hat mr heute morgen mein Ortoph. nun die Krankeneinweisung verschrieben und ich bin auf dem Weg gleich dorthin. Eien OP scheint zu kompliziert zu sein, war schon bei 3 Spezialisten, aber da ich absolute Ruhe benötige, ist mir eine konservative Behandlung im KKH erstmals verschrieben worden und mit anschl. AHB.

                                    Unter diesen Umständen melde ich mich natürtlich nun nicht mehr, erst wieder hoffentlich mit besseren Ergebnissen nach dem ich wieder zu Hause bin.

                                    Allen wünsche ich eine schöne Zeit - ganz liebe Grüße an die "alten" Bekannten,
                                    Serus, Irene

                                    Kommentar


                                    • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                                      Daumendrück :-)

                                      Kommentar


                                      • Re: Auch Umstellung von Prota auf Levemir


                                        Hallo Irene,

                                        falls Du noch vorher reinschaust, alles gute und viel Glück, berichte wenn Du zurück bist.

                                        Susanne

                                        Kommentar