• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Was ist nun Richtig?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist nun Richtig?

    Hallo Miteinander,

    Kurze Vorstellung: Mein Name ist Peter, 52j, 176cm, 70kg. - im Dez.2008 Diab.Typ2 diagnostiziert.
    Seitdem spritze ich 3 x tgl. 7 IE „Actrapid“ zu je 8 BE und muss zusätzlich „Kreon 40000“ Kapseln (Verdauungsenzym) einnehmen. Mein BZ-Wert liegt vor dem Essen zwischen 4,6 und 5,5 mmol –
    Ich muss auch gleich nach dem Spritzen Essen. Bis vor einiger Zeit hat auch alles gut geklappt. Nun hat sich etwas verändert - Im Gegensatz zu früher kann ich bei einer anbahnenden UZ keine Snacks o.ä. mehr zu mir nehmen, ohne dass der Blutdruck steigt, Herzrasen, Zittern und eine Panikattacke eintritt. Ein sofortiges Spritzen lässt die Symptome rasch abklingen – Ergo: ich muss Essen und der ganze Tageszyklus verschiebt sich. Es dauert dann eine Weile bis ich den gewohnten Rhythmus wieder hergestellt habe. War mit diesem Problem beim Hausarzt und habe „Actraphane 30 Novolet“ verordnet bekommen. Mit der Medikation: 8 – 0 – 4 IE zu je 8 BE. Da ich ein wenig verunsichert war, ob zum Mittag auf die Injektion verzichtet werden kann und der BZ nicht doch zu hoch ansteigt, bekam ich aufgrund meiner Bedenken eine neue Medikation, die wie folgt lautet:
    Actrapid 0 – 8 – 0 IE und Actraphane 30 Novolet 8 – 0 – 4 IE
    Nun bin ich eigentlich noch mehr verunsichert als bei der Arztkonsultation. Was ist nun richtig, und vertragen sich die beiden Insulinarten?
    Wer kann mir mit seinen Erfahrungen weiterhelfen, damit ich ohne Bedenken mit der neuen Therapie beginnen kann?

    Vielen Dank! und Grüße

    Peter


  • Re: Was ist nun Richtig?


    Moin Peter,

    was für Dich richtig ist, kann niemand von uns in seiner Kristallkugel ablesen. Auch kein Diabetologe. Das kannst nur Du mit Deinem Messgerät selbst rausfinden. Wie, hab ich grad die Tage im Thread Spritzmengen und -zeiten testen ausführlich skizziert.

    Generell lässt sich sagen, dass Unterzuckerungen zwar versehentlich vorkommen können, aber kein notwendiger Bestandteil eines gesunden Umgangs mit dem eigenen Blutzucker sind. Eine Unterzuckerung tritt nur ein, wenn für die umlaufende Glukosemenge zu viel Insulin unterwegs ist, bei Insulinern immer dann, wenn sie zu viel für die jeweilige Situation gespritzt haben.

    Daumendrück, Jürgen

    Kommentar


    • Re: Was ist nun Richtig?


      so wie jürgen schrieb, niemand auch dein arzt kann wissen ob die spritzmengen die da angegeban wurden richtig sind oder falsch, nur du und kein anderer kanndas feststellen.
      nur einige ungereimtheiten,
      was hat der blutdruck anstieg mit der hypo zu tun,- weshalb ißt du "snacks" bei hypo ? da trinkt man cola oder andere brause, oder saft, 200ml= 2be.
      und "was" spritzt du bei hypo ? doch nicht etwas glucagen ?
      weshalb mußt du gleich nach dem essen spritzen?
      gerade bei fehlendem bauchspeichel.(wir spritzen vor dem essen) und besonders die t2.
      weshalb bist du t2 ,wenn du kreon nimmst hast du eine defekte bauchspeicheldrüse, die wohl auch nicht mehr mit dem insulin nachkommt, und dann bist du kein t2.
      deine therapie sieht aus wie man mische verschieden ansätze , mal sehn was rauskommt.
      mein rat such dir einen kompetenten diabetologen(sp praxis)
      denn was du da gesagt bekommst sieht mehr aus wie würfeln.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: Was ist nun Richtig?


        nachtrag : sorry vergessen
        natürlich vertragen sich actrapid, und actraphane - grund die 30% normalinsulin im actraphane "sind" actrapid, und der rest 70%, sind protaminverzögertes actrapid(name protaphane)
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Was ist nun Richtig?


          1. Warum gehst du nicht zu einem Facharzt, also einem Diabetologen?

          2. Was spritzt du bei einer Unterzuckerung?

          3. Wie genau ist denn der BZ-Wert, wenn du Unterzuckerungssymptome wahrnimmst?

          4. Es gibt keine Einstellung vom Arzt, es gibt nur eine Therapiemepfehlung. Ob die funktioniert, kannst nur du durch Messen, probieren und messen herausfinden.

          5. Wie sind deine BZ-Werte 2 oder 3h NACH dem Essen? Ich vermute, du misst garnicht nach dem Essern, sondern nur vor dem Essen und spritzt dann nach einer vom Arzt völlig sinnlosen Spritztabelle. Aber genau DIESE Werte nach dem Essen würden dir sagen können: Du hast wieder mal zuviel IE Insulin gespritzt, also das nächste Mal weniger.

          6. Warst du schon mal zu einer Schulung?

          7. Mich verwundert sehr, dass dein Arzt dir auf Grund von Bedenken die Medikation ändert, so was macht man eigentlich auf Grundlage dokumentierter BZ-Messwerte.

          Da kann einem ja Angst und Bange werden, wenn man das liest...

          Kommentar


          • Re: Was ist nun Richtig?


            Hallo Jürgen,

            vielen Dank für deine Antwort. Sicherlich kann nur ich herausfinden ob, und wie das Zusammenspiel funzt. Habe auch deinen Threat Spritzmengen – und Zeiten mit großem Interesse gelesen - fand ihn sehr lehrreich. Die UZ habe ich ja auch nicht ständig, kommt halt eben mal vor, wie bei jedem anderen Diabetiker auch. Es ging mir hauptsächlich um die Verträglichkeit beider Insulinarten und ob zum Mittag Actrapid zusätzlich gespritzt werden muss. Aber wie Klaus mir ja mitteilte, sind ja eh Actrapid Bestandteile darin enthalten.

            Grüße Peter

            Kommentar


            • Re: Was ist nun Richtig?


              Hallo Klaus,

              auch dir einen Dank für deine Antwort. Kurz zu den Ungereimtheiten: Natürlich nehme ich bei Hypos schnelle KH zu mir. Da in der Regel diese schnell verpufft sind nehme ich noch wenig langsame KH und habe dann meine Ruhe. Jedenfalls hat es bis vor einer Weile noch so geklappt. Deshalb bin ich ja zum Doc gegangen. Wenn die in meinem Thread beschriebenen Symptome auftraten war der BZ
              schon erhöht - deshalb ja auch die Körperreaktion. In keinem anderen Fall hätte ich sonst gespritzt!!
              Nun zum SEA – So kurios es klingt, aber schon innerhalb der Wartezeit fällt mein BZ ab und die KHs werden bei mir verzögert freigesetzt. Deshalb esse ich gleich nach dem Spritzen und dann klappt das zeitlich eben (habe ich alles ausgetestet). Richtig ist das ich eigentlich Typ3 bin, wird aber bei Typ2 mit eingestuft. So wurde es mir im KKH jedenfalls erklärt. Der Grund: Es lag/liegt
              eine Erkrankung der Pankreas vor, welche eine Nekrosektomie 1999 zur Folge hatte.
              Es ist aber schon einmal gut zu wissen, dass sich die beiden Präparate vertragen, da sie ja einen
              gemeinsamen Bestandteil haben. Mit der Suche nach einem Facharzt muss ich dir recht geben und
              werde mich mal umsehen.

              Grüße Peter

              Kommentar



              • Re: Was ist nun Richtig?


                Hallo Tom61

                Danke für Deine Anwort.
                1. Werde ich auch machen, bin gerade beim rumtelefonieren.

                2. Der BZ war schon gestiegen, da ich ja erst was zuckerhaltiges zu mir genommen hatte (siehe Thread an Klaus).

                3. liegt zwischen 3,3 und 3,9 mmol/l

                4. das ist ja richtig, deshalb habe ich die Menge, die ich benötige für mich selber herausgefunden und mich nicht mehr korrekt an die vorgeschriebene Spritztabelle vom Arzt gehalten.

                5. So ist es! Werde ich ab jetzt auch machen! Habe schon in vielen Threads gelesen, wie wichtig das Messen danach ist.

                6. War ich, aber eben das Messen nach dem Essen wurde nicht angesprochen. Spritzen nach Tabelle hatte Priorität.

                7. Genau das ist er Knackpunkt! Wie kann der Arzt aufgrund meiner Bedenken einfach sagen, na dann spritzen sie eben zum Mittag ihr bisheriges Insulin, obwohl ich akribisch genau alle BZ - Werte festgehalten und vorgelegt hatte. Genau deshalb ist mir ja auch Angst und Bange!

                Kommentar


                • Re: Was ist nun Richtig?


                  Moin Peter,

                  du weißt ja schon ne ganze Menge, lass dich also nicht beirren, wenn der BZ nach der Mahlzeit zu weit unten ist, hast du ja die logische Schlussfolgerung, dass du vielleicht weniger Insulin spritzen solltest.
                  Die sturen Spritztabellen sind wohl eher für solche Leute gedacht, die nicht fit sind und selbst mitdenken können...

                  Kommentar


                  • Re: Was ist nun Richtig?


                    ..die Kombination der beiden Insuline und die Dosierung macht (aus der Ferne) betrachtet Sinn...allein ich habe folgende Bedenken: Kreon 40000, d.h. Sie haben eine exokrine Bauchspeicheldrüsenunterfunktion?! (was bemuten lässt, dass der Diabetes nicht Typ-2 sonst ein sekundärer ist)...dazu passt auch Ihr Alter und Normalgewicht...die Folge: der BZ schwankt oft stark (Glucagon fehlt früher oder später auch) und mit Spitzplan kommen Sie nicht gut aus...mir scheint, Sie profitieren von einer ICT (4xtgl Insulin) und somit BE-Faktor-Berechnung und Schulung beim Diabetologen

                    Kommentar