• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beinschmerzen und schmerzhafte Flecken auf der Haut

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beinschmerzen und schmerzhafte Flecken auf der Haut

    Hallo zusammen,

    ich bin 23 Jahre alt, studiere seit 5 Jahren und bin im 3. Mastersemester. Bin 1,73m groß und wiege 73 Kg. Seit 7 Monaten mache ich einen Ärztemarathon durch ohne wirkliche Ergebnisse. Bisher konnte nur einiges ausgeschlossen werden. Nun zu meinen Beschwerden:

    Seit knapp 6 Monaten habe ich Flecken auf der Haut, diese sind allerdings kein Ausschlag. Die Flecken sehen eher aus wie Blutergüsse. Zunächst habe ich diese nur an den Unterarmen gehabt. Hat am rechten Arm angefangen, dann tauchten diese Flecken auch am linken Arm auf. Im laufe der Zeit habe ich ähnliche Flecken auch an den Beinen bekommen. Diese Flecken kann man Tasten, sind auch sehr druckempfindlich. Manchmal ist das auch ein brennender Schmerz ohne Berührung. Allerdings sind die Flecken mal mehr mal weniger ausgeprägt, aber immer an den gleichen Stellen. Es kommt vor dass diese sogar ganz verschwinden aber dann wieder auftauchen.

    Zeitgleich habe ich im Sommer sehr geschwollene Beine gehabt, was sich mittlerweile beruhigt hat. Allerdings habe ich sehr starke Beinschmerzen. Diese lokalisieren sich vor allem im Muskelbereichen. Sprich im Oberschenkel und in der Wade. Zwischenzeitlich taten mir auch die Knie extrem weh. Es ist auf alle Fälle so, dass ich kaum laufen kann. Morgens ist es noch erträglich, im laufe des Abends jedoch wird es immer schlimmer, sodass ich in Schonhaltung gehe. Dadurch verspannt sich natürlich mein ganzer Rücken, so kommen Nacken- und Rückenschmerzen dazu.

    Diese Symptome begleiten mich seit 7 Monaten. Dazu kommt, dass ich im Alltag sehr müde bin, schlecht schlafe zwecks schmerzfreier Position finden. So langsam geht das ganze echt an die Psyche. Ich hab kaum mehr Lust aktiv zu werden, suche immer eine Liegegelegenheit. Noch bevor ich die Symptome erhielt war ich sportlich 3 mal die Woche aktiv mit Fußball Badminton sowie hiphop tanzen. Mittlerweile mache ich zwecks der Schmerzen, Beschwerden und der Müdigkeit kaum was.

    Was wurde bisher untersucht:
    Monatlich wurden Bluttests gemacht (6 Stück). Der einzige auffällige Wert in allen untersuche war ein erhöhter CRP-Wert. Dieser lag immer zwischen 15 und 30. (Einheit leider nicht parat, aber sollte ja standardisiert sein) Rheumawerte und Zeckenbisse wurden auch ausgeschlossen

    Was wurde ausgeschlossen:
    Gefäßarzt: Bein-Venen und -Aterien funktionieren tadellos, Hauptschlagadern und Herz funktioniert auch einwandfrei

    Organe: Nierenuntersuchung mit sämtlichen Blutwerten und Tagesurinprobe auch unauffällig. Leber, Milz auch in Ordnung. Prostata steht noch aus.

    Orthopädie: Feststellung Knick-Senk-Spreizfuß, Einlagen erhalten. MRT Lendenwirbelsäule ohne Auffälligkeiten.

    Hautarzt: Konnte mit den Flecken ebenfalls nichts anfangen.

    Mein Hausarzt vermutet eine Autoimmunkrankheit, jedoch tappen wir seit 7 Monaten auf der gleichen Stelle.

    ich war vorher sehe viel aktiver, motivierter und glücklicher. Ich bemühe mich weiterhin happy zu sein aber das wird von Tag zu Tag schwieriger, da mich die Schmerzen ständig begleiten. Zwischenzeitlich nahm ich zwei Wochen lang morgens und abends eine halbe 600er Ibuprofen, was mir gut tat. Allerdings lies ich das wieder Bleiben, da ich nicht dauerhaft Schmerzmittel nehmen möchte. So schlage ich mich wieder mit Schmerzen rum.

    Aufgefallen ist mir, dass meine Beine abends geschwollen sind und die Lokalität inneren Schmerzen von außen Anhand roter Punkte lokalisiert werden können.

    So jetzt habe ich mal mein ganzes Herz hier ausgeschüttet. Ich bin immernoch in Behandlung und Rücksprache mit meinem Hausarzt der mich weiterhin von Spezialist zu Spezialist schickt. Vllt gibt es hier Anregungen oder Personen mit ähnlichen Beschwerden.

    Liebe Grüße,

    Ender


  • Re: Beinschmerzen und schmerzhafte Flecken auf der Haut

    Zitat:
    Noch bevor ich die Symptome erhielt war ich sportlich 3 mal die Woche aktiv mit Fußball Badminton sowie hiphop tanzen.
    Frage:
    Waren Sie davor im Urlaub, oder auf irgend welchen Reisen, Auslandstripps etc.?
    Außergewöhnliche Aktivitäten, Unternehmungen, Verletzungen ?

    Meines Erachtens nach gehören Sie in Fachhände!
    Ein Internist oder ein Internistisches Klinikum !
    Eben auch wenn der Verdacht einer Autoimmunschwäche
    vermutet wird, was erst mal bewiesen werden muß !
    Möglich eine Infektöse Erkrankung?

    Ibuprofen greift auch in entzündliche Prozesse ein.
    Wenn sie auch mit einer geringeren Dosis eine erträgliche Schmerzschwelle
    erreichen können wäre das vielleicht vorübergehend eine Option ?

    In einem Klinikum können Sie vor Ort alle Untersuchungen in einem Hause
    machen ohne wochenlang auf neuer Termine zu anderen Spezialisten
    zu warten. Hier wird intern komuniziert u. v. einem Spezialisten z. nächsten
    überwiesen.
    MfG

    Kommentar


    • Re: Beinschmerzen und schmerzhafte Flecken auf der Haut

      Hallo m,

      vielen Dank für die Antwort!

      Die einzige Reise die ich vor den Symptomen machte, war eine Reise nach Amsterdam. Dort hatte ich KEINEN Kontakt mit Frauen. Die Reise ging 2 Nächte und ich habe dort einiges an Marihuana konsumiert. Mittlerweile rauche ich seit ich die Symptome habe auch kein Marhiuana mehr. Sprich seit knapp 7 Monaten clean. Auch absolut nicht das Verlangen danach. Geraucht habe ich insgesamt 6 Jahre lang. Gegen Ende täglich 6 Joints. Aber ich habe mein Leben im Griff will jetzt nicht als Junkie abgestempelt werden. Verzeichne sehr gute Erfolge im arbeits und Studentenleben. Soziale Kontakte habe ich auch sehr viele. Sex habe ich nur in der Beziehung. Also keine wechselnden Partner.

      Insektenstiche hatte ich Sommer welche, aber nicht was mir außergewöhnlich vorkam.

      Habe eine Überweisung von meine HA in die Gefäßchirugie erhalten, dieser Verstand nicht warum, da meine Symptome nicht dazu passen. Das erste was er ansprach war, dass ich eine Biopsie entnehmen lassen soll von den Flecken. Einen stationären Aufenthalt sah er nicht für sinnvoll. Er sagte zudem, dass er ausschließen möchte, das leukämische Zellen und deren Abscheidungen die Begründung für die Flecken seien. Das hat mich natürlich sehr nervös gemacht.

      Wie bereits erwähnt habe ich Ibuprofen zwei Wochen genommen in geringer Dosis. Allerdings bin ich echt kein Fan davon...

      Also sollte ich meinen HA auf eine Überweisung ins KH ansprechen?

      Grüße,
      Ender

      Kommentar


      • Re: Beinschmerzen und schmerzhafte Flecken auf der Haut

        Zitat:
        Aber ich habe mein Leben im Griff will jetzt nicht als Junkie abgestempelt werden.

        Das liegt mir fern. Ist Ihre persönliche Sache. Sie sind weg davon.

        Hier geht es um etwas anderes.
        Wenn sie immer fit waren, seit der Reise die Symptome angefangen haben ?
        Spekulativ : könnte es sein das das Marihuana verunreinigt war ?
        Gab es davor irgend etwas außergewöhnliches ?
        Das kann Wochen oder Monate zurückliegen ?

        Zitat:
        Habe eine Überweisung von meine HA in die Gefäßchirugie erhalten, dieser Verstand nicht warum, da meine Symptome nicht dazu passen. Das erste was er ansprach war, dass ich eine Biopsie entnehmen lassen soll von den Flecken. Einen stationären Aufenthalt sah er nicht für sinnvoll. Er sagte zudem, dass er ausschließen möchte, das leukämische Zellen und deren Abscheidungen die Begründung für die Flecken seien. Das hat mich natürlich sehr nervös gemacht.

        Sie sollten sich hier nicht verrückt machen lassen !
        Ohne sinnvolle Diagnose u. Ergebnisse !
        Warten sie das Ergebniss dieser Untersuchung ab.
        Sprechen sie mit Ihrem behandelnden Arzt über alles was Sie für sich
        erkannt bzw. beobachtet haben !
        Auch über die Wirkung des Ibuprofen 600mg, 1/2 , 2x Tgl..
        Eine Minidosis.

        Ist Ihr Hausarzt der Arzt Ihres Vertrauens sollte dieser alle
        Untersuchungsergebnisse vorliegen haben !

        Mit Kopien aller Untersuchungergebnisse können sie sich an eine Klinik
        überweisen lassen (vermeidung Doppleruntersuchung) !
        Das muß kein stationärer Aufenthalt sein, erst mal eine Analyse
        aller Befunde.
        Eventuell müssen Sie auch selbst tätig werden ?
        MfG
        Ps:
        wirklich helfen kann ich Ihnen nicht, nur Anregungen geben !!!

        Kommentar