• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HWS

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HWS

    Hallo Dr. Wachter,
    Letztens bin ich weil ich mich nicht tief genug bückte gegen ein nur halb heruntergelassenes Türrollo gestossen.Etwas später setzten starke Nackenschmerzen ein. Kopf drehen und beugen egal in welche Richtung war fast nicht möglich. Gleichzeitig hatte ich wenn ich den Kopf neigte starke Schmerzen im rechten Schultergelenk.
    Die Einschränkungen in der Bewegung und Schmerzen sind besser aber nach einer Woche habe ich immer noch Probleme und kann den Kopf ab einer gewissen Stelle nur noch mit Spannungsschmerz neigen. Ist das ok das so eine Lapalie so lange beschwerden macht? UNd noch was kann die HWS wirklich schuld sein an Gesichtsschmerzen wie bei einer Nasennebenhölen Entzündung?
    Danke im vorraus Camina L.


  • Re: HWS/owt


    starke Schmerzen im rechten Schultergelenk
    es ist das linke Schultergelenk

    Kommentar


    • Re: HWS


      Bei einer vorher angespannten Muskulatur sind längerfristige Beschwerden keine Seltenheit. Waren Sie bei einem Arzt ? Dieser kann dann eine Therapie mit Physiotherapie oder Medikamenten .... einleiten.
      Ob die HWS mit Gesichtsschmerzen zusammenhängt kann nur eine Untersuchung zeigen.

      Kommentar


      • Re: HWS


        Ja ich war unterdessen bei meinen Arzt. Blockade eines Haslwirbels wurde gelöst und Krankengymnastik verordnet. Mal sehen ob es was hilft.
        Danke für die Antwort.

        Kommentar



        • Re: HWS


          Tauschen Sie sich intensiv mit dem Physiotherapeuten aus. Er kann Ihnen evtl auch Übungen zeigen und die Verspannungen lösen.

          Kommentar


          • Re: HWS


            Hallo Dr.Wachter,
            jetzt habe ich die hälfte meiner Krankengymnastik.. Die Übungen mache ich natürlich und sorge auch durch Wärme für eine gut Durchblutung. die Übungen sind schmerzhaft aber ich bleibe dran. Franzbrantwein benutze ich auch.Sie Massieren nur aber das heftig bis an die Schmerzgrenze
            Die Beschwerden werden aber nicht besser sondern im gegenteil schlimmer. Häufig Kopfschmerzen vom Nacken her und Schmerzen in den Schultergelenken.Manchmal auch Ellbogen und Handgelenk.Ich verstehs nicht ,ich habe auch eine aufrechte Körperhaltung als lass z:B die Schultern nicht hängen. Das einzige was ich als grund sehen könnte ist schweres tragen beim Einkauf. Soll unzter diesen Umständen (gefühl der verschlechterung )überhaubt die Krankengymnastik fortdauern?
            LG Camina

            Kommentar


            • Re: HWS


              Es könnte sinnvoll sein zuerst manuelle Therapie zu machen. Die Regel besagt: erst Lockerung dann Kräftigung. Wird also verspannte Muskulatur trainiert kann es schlimmer werden.

              Kommentar



              • Re: HWS/Schwindel?


                Hallo noch einmal habe ich eine Frage
                Nun gehe ich morgen zur letzten Krankengymnastik. Die Schmerzen sind die letzen Tage wieder .Die letzten zwei Tage habe ich das Problem ,das mir leicht Schwindelig ist. Der Blutdruck aber im Normalbereich (Durchschnitt 125/75) ich habe jetzt eine Woche zusätzlich Diclofernac100 genommen ohne Erfolg. So langsam bin ich es leid, ich bin schon wegen der ständigen Schmerzen ganz gereizt , was natürlich auch die Familie belastet. Was kann den noch getan werden ???
                Liebe Grüße Camina L.

                Kommentar


                • Re: HWS/Schwindel?Nachtrag


                  der Schwindel ist so das ich mich unsicher fühle wacklig Knieh habe und die Angst umzukippen.So fühlte ich mich mal als ich über 40 Fieber hatte,

                  Kommentar


                  • Re: HWS


                    Der Schwindel könnte sich durch die HWS wie auch durch das Diclofenac erklären

                    Kommentar



                    • Re: HWS/Schwindel?


                      Hallo, ich bin 49 Jahre alt und habe nach einen Bandscheibenschaden mit Versteifung im HWS- Bereich immernoch Schwindel , aber nicht so stark , wie vor der OP ,der Schwindel ist im Sommer massiv stärker , als bei Kälte im Winter alle meschanischen Ursachen wurden behoben. Auch belasten kann ich nur mit ca.10 Kilo , sonst mehr Schwindel. Alle anderen Sachen , wie Ohren ,Herz, Halsvenen ect. wurde ohne Befund duchgescannt und untersucht.
                      Wer kann mir helfen ? L.G. Kaja 2076

                      Kommentar