• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

    Guten Tag, meine Tochter (20 J.) ist kurzsichtig mit ca. -9 Dioptrien, sieht aber mit Kontaktlinsen 125% und die Netzhaut sieht laut Augenarzt gut aus (da sei so ein "Konus" bei den Sehnerven, aber das sei nicht gefährlich, stimmt das?).
    Nun hat sie aber im Internet etwas zu Ursachen von Kurzsichtigkeit gelesen und dazu, wie man das heute versucht zu verhindern (Tropfen, spezielle Linsen etc.). Seitdem macht sie sich selbst große Vorwürfe, dass sie es selbst "so weit kommen lassen" hätte, als Kind zu viel gelesen und sich keine Gedanken gemacht hätte, als die Werte immer höher wurden. Und sie hat natürlich Angst, dass sie dadurch später ernsthafte Probleme wie Netzhautablösung oder Makuladegeneration bekommt. Das alles zieht sie sehr runter. Diese Artikel sind so negativ und vorwurfsvoll geschrieben, als ob fast jeder Komplikationen bekommt, und so langsam frage ich mich auch, ob ich damals hätte etwas tun können, auch weil ich selbst -7 habe. Sie hat zwar früh lesen gelernt und war fleißig in der Schule, aber auch praktisch jeden Tag draußen am Tageslicht, und viele ihrer Freundinnen hatten schon vor ihr ein Handy.
    Wie berechtigt sind ihre Sorgen und vor allem die Schuldgefühle? Kann ich ihr irgendwas dagegen an die Hand geben? Und wie gefährlich ist die Kurzsichtigkeit wirklich? Ist sie wirklich immer pathologisch und degenerativ, wenn sie über -6 Dioptrien beträgt? Ich dachte immer, wenn man 1x im Jahr oder bei Symptomen zum Arzt geht, verläuft normalerweise alles gut...

    Vielen Dank


  • Re: Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

    Aus dem Beitrag geht leider nicht so hervor, ob die Fehlsichtigkeit der Tochter gerade in den letzten Jahren entsprechend zugelegt hat, dies könnte ein Anzeichen für einen progressiven Verlauf sein. Vermeiden lässt sich aber auch das nicht, insofern sind diese Vorwürfe nicht zielführend.
    Mit harten Kontaktlinsen hat sie aber durchaus schon einen gewissen Beitrag gemacht, der in manchen Fällen ein Fortschreiten verlangsamt. Sie kann gerade in den nächsten Jahren beim Lesen auf gutes Licht und entsprechenden Abstand achten.
    Auch aufgrund von Schwangerschaften in der Zukunft kann sich die Fehlsichtigkeit noch verschlechtern, selbst in der Einnahme der Pille sehen Skeptiker hier eine Wirkung.
    Nun allein deswegen auf Schwangerschaften zu verzichten wäre abwegig.
    Eine Ablösung der Netzhaut oder ein Netzhautriss kann auch bei völlig gesunden Augen in Erscheinung treten, bei Kurzsichtigen ist das Risiko deutlich erhöht, vor allem auch bei zunehmendem Alter. Sie und ihre Tochter sind aber nun entsprechend wachsam, können Signale wie Blitze und Gesichtsfeldeinschränkungen entsprechend deuten, stehen unter regelmäßiger augenärztlicher Kontrolle usw. Damit haben Sie tatsächlich einen großen "Vorteil" im Vergleich zu Normalsichtigen, die noch nie einen solchen Praxistermin vereinbart haben.
    Im Notfall warten Sie dann gerade eben nicht auf einen freien Termin sondern kennen den Weg in die nächste Augenklinik: Selbst eine großflächige Netzhautablösung kann noch gut behandelt werden, sofern das Zentrum nicht betroffen ist und die Behandlung zeitnah erfolgt.
    Nutzen Sie also die Chance einer perfekten Linsenanpassung und Hygiene, Kontrolle des Augeninnendrucks, Tragen einer Sonnenbrille im Sommer und einer insgesamt gesunden Lebensweise und Ernährung.

    Kommentar


    • Re: Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

      Da es sich die letzten 6 Jahre nur unwesentlich verschlechtert hat (bei intakter Netzhaut) liegt wohl kein progressiver Verlauf vor. Harte Linsen dürften in einem solchen Falle tatsächlich besser sein - sofern sie auch vertragen werden und "lange" getragen werden sollen. Eine Stärke von -9 in der Kontaktlinse bedeutet aber -10 in der Brille (sofern man das vergleichen möchte).

      Kommentar


      • Re: Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

        Ja, klar, die Linsen jetzt sind -8, danke trotzdem für den Hinweis.

        Kommentar



        • Re: Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

          Guten Abend, Astrid68,
          keinesfalls sollten Sie oder Ihre Tochter sich Vorwürfe machen. Oft kann man den Verlauf nicht so sehr beeinflussen, viele Erkenntnisse hatte oder hat man noch nicht.
          Wichtig ist, dass tatsächlich die Augen regelmäßig kontrolliert werden und bei auffälligen Symptomen (wie "Blitze", "Rußregen", Sehverschlechterung, "Schleiersehen") sofort eine Augenarzt oder eine Augenklinik aufgesucht werden. Aber auf keinen Fall muss es einen krankhaften Verlauf geben - das ist eher die Ausnahme...
          Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

          Kommentar


          • Re: Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

            Vielen Dank für Ihre Antworten. Aus Ihrer Erfahrung, können denn die meisten Patienten mit -9 oder -10 Dioptrien auch im Rentenalter und ggf. nach Katarakt-OP noch gut genug sehen, um bspw. Auto zu fahren? Ich kenne persönlich nicht so viele mit solchen Werten, im Internet liest man irgendwie nur die Negativbeispiele. Wie ist es bei Ihren Patienten so, ganz allgemein?

            Viele Grüße
            Astrid

            Kommentar


            • Re: Kurzsichtigkeit Ursachen und Folgen

              Guten Tag, Astrid,
              die Kurzsichtigkeit an sich ist kein Grund, später nicht mehr gut sehen zu können. Kurzsichtige haben allerdings ein etwas größeres Risiko für Netzhaut-Probleme, die ggf. zu einer Sehverschlechterung führen können. Das betrifft aber nur einen kleinen Prozentsatz.
              Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

              Kommentar