• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Herzinfakt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Herzinfakt

    Mein Mann hatte im März 08 einen Herzinfakt, es folgte eine Bypass Op, dabei wurden die Stimmbandnerven verletzt und der Aryknorpel verschoben. Seitdem leidet mein Mann unter Schweißausbrüche, Schwierigkeiten mit seinem Gedächtnis und starken Temperaturschwankungen, die wirken sich so aus, das eine Körperseite kalt und die andere warm ist, wobei die Seiten dabei auch wechseln. der Neurologe konnte nichts feststellen und meint es wäre Psychisch bedingt. Wer kann helfen


  • Re: Herzinfakt


    Hallo Carmen,
    bei Ihrem Mann handelt es sich natürlich um eine neurologische Störung ganz anderer Art, als wir sie meist hier behandeln. Da ist Dr.Spruths Rat gefragt, denn es geht ja nicht um Demenz, wenn ich das richtig interpretiere.

    Es wäre vielleicht auch günstiger den Thread "Neurologische Störungen nach OP" zu nennen, sonst denkt man, das Thema wäre im AlzheimerForum nicht richtig placiert und verschiebt es womöglich.

    Ich muss gleich selbst einmal schauen, ob es noch ein passenderes Forum gibt.

    Warten wir auf die Meinung des Fachmanns.
    Herzlichen Gruß, Leona

    Kommentar


    • Re: Herzinfakt


      Hallo Carmen,
      ich bin es nochmal. Leider greift kein anderes Forum das Problem Ihres Mannes so wirklich auf - vielleicht noch "Narkose + örtliche Betäubung". - Könnte eventuell auch die Schilddrüse beschädigt worden sein? Schweißausbrüche und Temperaturschwankungen erinnern mich an Probleme mit diesem Organ - aber das ist nur meine laienhafte Überlegung.
      Ich hoffe, es äußern sich noch andere Teilnehmer zu dem Thema.
      Leona

      Kommentar


      • Re: Herzinfakt


        Hallo leona, vielen Dank für Ihr Interesse, genau vor diesem Problem habe ich auch gestanden, ein richtiges Forum für dieses Problem zu finden. So habe ich auf gut Glück, dieses Forum gewählt. Meine Nerven liegen so langsam blank, denn egal was ich erzähle, kurze Zeit später, behauptet mein Mann, wir hätten nicht darüber gesprochen. Nochmals vielen Dank für Ihre Bemühungen!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße Carmen

        Kommentar



        • Re: Herzinfakt


          Hallo Carmen,
          hier noch eine Laien-Überlegung; für mich klingt das, als wäre irgendetwas im Nervensystem gestört, vielleicht durch die Verschiebung des Knorpels?? Oder auch Nervenstränge verletzt, wenn auch das Stimmband getroffen wurde? Aber wenn Sie schreiben Probleme auch wechselseitig, dann vielleicht wirklich irgendeine Blockade des ZNS, die immer vorübergehend auftritt, vielleicht durch irgendeinen Wirbel? Ich würde sowohl zum Neurologen als auch zum Orthopäden gehen, und ich persönlich würde danach zum Osteopathen gehen, wenn ich das Ergebnis der beiden Ärzte hätte, zu einem erfahrenen, kein reiner Chiropraktiker!
          Jetzt noch laienhafter; am Herzen vorbei läuft z.B. auch der Vagusnerv (relativ bekannt), ich glaube das ist der zehnte Hirnnerv. Wenn dieser gereizt ist, dann kann man über Herzbeschwerden (Rhytmusstörungen z.B.) bis zu Magen-Darm-Problemen alles haben (habe ich regelmäßig durch meine Streßzeiten). Man kennt den Vagusnerv aber z.B. auch über die relativ neue Therapie der Vagusnerv, der Stimulation desselben z.B. bei Depressionen, d.h. bei Störungen hat das auch einen Einfluß auf das Gehirn.
          Natürlich sollte aber auch geprüft werden, ob durch die OP oder Narkose irgendetwas aus dem Ruder gelaufen ist, zuerst durch Hausarzt, sonst Endokrinologen
          Viel Glück, Flieder

          Kommentar


          • Re: Herzinfakt


            Sehr geehrte Carmen,

            leider kann ich Ihnen auch keine plausible Erklärung für die geschilderte Symptomkonstellation geben.
            Rezidivierende Schweißausbrüche und Schwankungen der Körpertemperatur erinnern in der Tat an eine endokrinologische Störung, die ich mir aus dem Vorgehen bei der OP aber nicht gut herleiten kann. Eine lokale Läsion im Bereich des autonomen Nervensystems, welches für die Steuerung der Schweißsekretion verantwortlich ist, sollte hingegen nicht mit Seitenwechseln einhergehen.
            Was die Gedächtnissörungen angeht, stellt sich die Frage, ob Ihr Ehemann während der OP eine Minderdurchblutung des Gehirns (Hypoxie) bzw. einen Schlaganfall erlitten hat. Ohne Bildgebung (MRT) und weitere Untersuchungen läßt sich aber auch diese Frage nicht über das Internet beantworten. Ich empfehle Ihnen, mit Ihrem Ehemann zur weiteren Abklärung eine spezialisierte Ambulanz (Gedächtnissprechstunde) aufzusuchen, am Besten eine an eine neurologische oder neuropsychiatrische Abteilung angegliederte. Adressen finden Sie unter www.deutschealzheimer.de oder www.alzheimerforum.de.

            Mit freundlichen Grüßen,

            Spruth

            Kommentar