• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie lange Nachwirkungen nach starker allergischer Reaktion?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie lange Nachwirkungen nach starker allergischer Reaktion?

    Guten Tag!

    Zwischen den Jahren hatte ich eine heftige allergische Reaktion auf Penicillin, was ich bisher immer gut vertragen hatte. Die Reaktion äußerte sich in für mich hohem Fieber (um 39 °C, ich hab sonst nie Fieber), sehr hohem Puls (160 über mehrere Tage, bis ich mich mal zum Arzt begeben habe), schlechte Sauerstoffsättigung (nur noch 89%) totale Erschöpfung, Kopfschmerzen und Hautausschlag. Dann kam noch Husten dazu, wobei ich nicht sicher bin, ob das auch eine allergische Reaktion oder einfach nur dummer Zufall war.
    Als ich dann endlich das Penicillin absetze, wurde es besser, das Fieber verschwand und ich fühlte mich wieder wie ein Mensch. Der 30.12, ab da ging es langsam aufwärts. Leider musste ich direkt am 2.1 wieder Arbeiten, was wohl ein Fehler war.
    Generell geht es mir zwar besser, aber die Erschöpfung, der schnelle Puls bei geringster Anstrengung sowie der Husten sind geblieben. Der Husten war fast weg, wird jetzt aber wieder mehr. Ich arbeite im Kindergarten, das kann also auch daher kommen.

    Insgesamt fühle ich mich noch lange nicht wieder belastbar und gesund. Bei der kleinsten Anstrengung gerate ich aus der Puste, mein Puls rast und ich könnte eigentlich nahezu ununterbrochen Schlafen. Auf der Arbeit kann ich mich zusammenreißen, aber der Nachmittag/Abend ist dann gelaufen.
    Meine Ärztin sagt, das wären noch Nachwirkungen von der Reaktion, da diese wirklich heftig war und ich erst kurz vor knapp ins Krankenhaus bin. Aber sind so lange Nachwirkungen normal? Meine Blutwerte und ein EKG waren in Ordnung, nur ein Entzündungswert war erhöht (40, Normwert unter zehn, wenn ich das richtig verstanden hab).
    Ich will mich wieder wie eine normale 20-Jährige fühlen und nicht wie eine Uroma. Hängen meine Beschwerden überhaupt mit der Reaktion zusammen?




  • Re: Wie lange Nachwirkungen nach starker allergischer Reaktion?

    Hallo,

    für einen aussen stehenden ist sicherlich die Beurteilung nicht einfach. eine Penicillinallergie äußert sich aber zumeist in einem leichten bis schwer wiegendem Hautausschlag, Magen-Darm-Beschwerden, etc.
    Bei einem Infekt sind Müdigkeit, Schlappheit, aber auch Pulsfrequenzanstieg typisch.
    Bei einem wohl CRP (?) Wert von 40 handelt es sich bereits um eine deutliche Infektion. Es stellt sich natürlich die Frage handelt es sich um einen viralen oder bakteriellen Infekt. Bei einem viralen Infekt wird ein Antibiotikum nicht sofort eingesetzt, erst bei einer s.g. Superinfektion mit einem bakteriellen Infekt.
    Sowohl ein bakterieller als auch ein viraler Infekt kann durchaus auch über längere Zeit Beschwerden machen, vor allem wenn der Infekt nicht ausgeheilt wird und man sich wohlmöglich wieder angesteckt hat.
    Bei Sportlern empfehle ich z.B. bei einem Infekt eine Karenz von mind. 2 Wochen mit sportlicher Höchstleistung abzuwarten.
    Interessant wäre zu sehen, ob der erhöhte Entzündungsparameter (CRP?) wieder im Normbereich liegt. Nach Abhören der Lunge sollte evtl. über eine Röntgenaufnahme entschieden werden und falls Sie noch Sputum (Auswurf) produzieren, wäre eine Sputumuntersuchung auf Bakterien sinnvoll.
    Sie sollten sich auf alle Fälle noch einmal bei Ihrer Hausärztin vorstellen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Hagen

    Kommentar