• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Asthma und Infekte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Asthma und Infekte

    Hallo,

    bei mir wurde Asthma recht neu diagnostiziert beim Lungenarzt. Jetzt habe ich wieder einen Infekt. Ich bin sehr infektanfällig. Kann das durch das Asthma kommen?
    Zur Zeit habe ich wieder vermehrt Husten und Atemnot, besonders bei körperlicher Belastung und wenn ich bestimmte Dinge wie Rauch, Parfum etc. einatme. Kommt diese starke Empfindlichkeit gegenüber Reizen vom Asthma?
    Ich soll jetzt anstatt Budesonid allein mal Symbicort 160/4,5 inhalieren. Wo liegt der Unterschied zwischen den beiden Medikamenten?
    Ich habe Angst vor dem ständigen Kortison inhalieren. Ich lese immer das wäre so schlecht für Knochen, Blutzucker, Gewicht etc.
    Kann es sein, dass sich das Asthma im Rahmen der Infekte verschlechtert?
    Ich kenne mich noch nicht so richtig mit dieser Krankheit aus.

    Viele Grüße

  • Re: Asthma und Infekte

    Hallo,

    leider ist es so, dass ein Asthmatiker, vor allem auch wenn das Asthma (noch) nicht optimal eingestellt ist, zu Infektanfälligkeit neigt, dies sollte sich jedoch bessern sobald das Asthma gut eingestellt ist. Jedoch kann man auch persönlich ausserhalb von Medikamenten etwas dafür tun, dass diese Infektanfälligkeit sich bessert. Wichtig ist es vor allem für ausreichend guten Schlaf zu sorgen, sich an der frischen Luft bewegen, gesunde Ernährung, ein angemessenen Umfang von Sport betreiben und gerade in der Infektzeit Menschenansammlungen meiden.
    Ein Asthmatiker ist grundsätzlich empfindlicher auf äussere Reize wie Düfte, Gerüche, etc.

    Ihr Lungenarzt hat Ihnen nun das Symbicort verordnen. Der Unterschied zum Budesonid liegt darin, dass das Budesonid ein alleiniger Wirkstoff - ein Kortisonspray - ist. Im Symbicort ist neben dem gleichen Kortison = Budesonid auch noch ein langwirksamer Atemwegserweiterer (Betasympatomimetikum) enthalten. Dieser bewirkt, dass sich die Bronchien öffnen in dem sich die Verkrampfung löst. Die Wirkung dieses langwirksamen Wirkstoffs tritt ca. 15 min. nach Einnahme ein und hält bis zu 12 Stunden, d.h. bis zu nächsten Einnahme, an.

    Ich empfehlen meinen neu diagnostizierten Patienten zur Klärung aller entstehenden Fragen die Teilnahme an einer Asthma-Schulung. Hier werden alle Fragen beantwortet und der Umgang mit den Medikamenten erklärt und geübt. In der Regel werden diese Schulungen, nach Einschreibung in ein DMP Ihrer Krankenkasse, bei Ihrem Lungenfacharzt angeboten.
    Bitte sprechen Sie diesen darauf an.

    Mit freundlichen Grüssen

    Thomas Hagen

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-06 2017-07
    Lädt...
    X