Niclosamid

Allgemeines

Niclosamid wird bei Infektionen mit Rinder-, Schweine-, Fisch- und Zwergbandwürmern eingesetzt.

Welchem Zweck dient dieser Wirkstoff?

  • Würmer des Darms abtöten.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Niclosamid im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Niclosamid nicht verwendet werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Niclosamid darf der Wirkstoff nicht eingenommen werden.

Im ersten Drittel einer Schwangerschaft darf der Wirkstoff nur nach sehr sorgfältiger ärztlicher Prüfung angewandt werden, da das ungeborene Kind zu Beginn der Schwangerschaft besonders gefährdet ist.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Es gibt kaum klinische Erfahrungen zur Anwendung von Niclosamid in der Schwangerschaft und Stillzeit. Vorsichtshalber sollte der Wirkstoff nur nach sorgfältiger ärztlicher Abwägung von Nutzen und Risiko einer Behandlung verwendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Kinder dürfen mit Niclosamid behandelt werden.

Welche Nebenwirkungen kann Niclosamid haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Niclosamid. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Magen-Darm-Beschwerden wie Leibschmerzen, Übelkeit, Brechreiz; Überempfindlichkeitsreaktionen wie Ausschlag, Juckreiz, Hautrötung.

Welche Wechselwirkungen zeigt Niclosamid?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Während der Niclosamid-Therapie ist die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt. Auf Alkoholgenuss muss verzichtet werden, da er das Reaktionsvermögen weiter einschränkt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Alkoholgenuss sollte während der Wurmkur vermieden werden.
  • Das Reaktionsvermögen kann bei Einnahme des Wirkstoffs eingeschränkt sein.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Niclosamid?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Niclosamid enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Tabletten

So wirkt Niclosamid

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Niclosamid. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Mittel gegen Wurmerkrankungen, zu welcher der Wirkstoff Niclosamid gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Niclosamid

Niclosamid wird bei Infektionen mit Rinder-, Schweine-, Fisch- und Zwergbandwürmern eingesetzt.

Nach einer Schweinebandwurminfektion können noch reife Wurmglieder mit darin enthaltenen Eiern im Darm zurückbleiben. Zur Sicherheit muss daher zusätzlich ein Abführmittel eingenommen werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Niclosamid sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Niclosamid

Niclosamid ist ein Mittel gegen Wurmerkrankungen.

Der Wirkstoff hemmt die Aufnahme von Zucker in den Wurm und treibt gleichzeitig dessen Stoffwechsel an. Ohne Zucker fehlt dem Parasiten jedoch die nötige Energie, um den angeregten Stoffwechsel zu unterhalten. Giftige Stoffwechselzwischenprodukte reichern sich im Wurm an. Außerdem zerstört Niclosamid den schützenden Wurmmantel, sodass die Parasiten von den Enzymen des Darms angegriffen werden können. Die Würmer sterben ab, verlieren ihren Halt und werden ausgeschieden.

Niclosamid wird nur wenig vom Darm in das Blut überführt. Es kann deshalb kaum Nebenwirkungen im Menschen hervorrufen.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.