• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Parodontitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parodontitis

    Hatte vor ein paar Tagen schon mal wegen einer Zahnwurzelentzündung geschrieben.
    Nun hat mich mein Zahnarzt zum Kieferchirurgen überwiesen,da er sich nicht erklären kann, warum der Zahn trotz Clinda-Saar Tbl 600 nicht besser wird.
    Befund der Kieferchirurgen: starke Parodontitis mit einer teilweisen Taschentiefe von 6mm, 20 behandlungsbefürftige Zähne.
    Eventuell Entfernung der Zähne 26/27.
    Bin total geschockt, war immer regelmässig beim Zahnarzt, der hätte mich doch darauf hinweisen müssen das eine Parodontose vorliegt.
    Der Eingriff soll in Analogsedierung vorgenommen werden.
    Habe aber ziemliche Angst davor, zumal dort bei der Op kein Narkosearzt anwesend ist, was mich sehr beunruhigt.
    Ist es normal diese Sedierung ohne Narkosearzt vorzunehmen, wäre es ratsam noch eine zweite Meinung einzuholen
    Viele Dank für Antworten
    Gruss Sonja


  • Re: Parodontitis


    Hallo,

    Analgosedierung ist nicht mit Vollnarkose zu verwechseln. Sie kann auch vom Arzt durchgeführt werden.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Parodontitis


      Hallo Sonja, ich habe deinen Beitrag mit Interesse gelesen und ich kann dir nur empfehlen den Hauszahnarzt zu wechseln. Auch ich hatte eine schlimme Paradontitis und habe dadurch viele Zähne verloren. Mein Zahnarzt hat mich auch erst als alles zu spät war an einen Kieferchirurgen zur Pa- Behandlung geschickt. Ich war 20 Jahre lang ununterbrochen 1/2 jährlich beim Zahnarzt, da dürfte so etwas nicht passieren. Ich habe mich nicht gewehrt, da mein Mann meinte, gegen Ärzte hätte man ja doch keine Chance. Heute denke ich, ich hätte meine Krankenkasse vielleicht mal ansprechen sollen, denn die hatte dadurch ja auch unnötige Kosten. Mein jetziger Zahnarzt prüft bei jeder Untersuchung den Zustand meines Zahnfleisches und misst alle 2 Jahre die Zahnfleischtaschentiefe. Nur leider kommt das bei 10 übriggebliebenen Zähnen etwas zu spät. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und dass es noch nicht zu spät ist.

      Kommentar


      • Re: Parodontitis


        Hallo Sonja,

        ganz im Ernst. Parodontitis ist schlimm, aber zunächst einmal sollte alles daran gesetzt werden die noch vorhandenen Zähne zu halten. Bitte im Inetrnet googeln wo in Deiner Nähe ein ECHTER Facharzt für Parodontologie ist. Nicht nur mit Tätigkeitsschwerpunkt, sondern mit der gesamten Ausbildung im Hintergrund..
        Viele ZÄ setzen lieber Implantate, anstatt sich für den aufwendigen Zahnerhalt einzusetzen. ABER: Mit starler Parodontitis bleibt auch Dein neues Implantat nicht lange gesund und die Folge wir Implantitis sein.
        Deshalb, bitte unbedingt in eine professionelle Therapie beim PARODONTOLOGEN. Idealerweise erst einmal einen aMMP8 Test machen. (zeit ob Du nur Taschen hast oder bereits Gewebeabbau im Gang ist und der Knochen sich zurück zieht). Dann manuelle Therapie, UltraschallScaler und eventuell Laser (aPDT). Zur Nachhaltigkeit ChloSite CHX Gel in die Tasche. Das wirkt dort als einziges für ganze 2 Wochen und ist auchnoch bezahlbar.
        Insgesamt entstehen hier nicht mal Schmerzen (wobei die manuelle Therapie etwas unangenehm sein kann..) Lohnt sich aber, das für den Erhalt Deiner Zähne und Gesundheit durchzustehen.
        Was viele nicht wissen: Parodontitis steht in engem Zusammenhang mit anderen Krankheiten wie Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkten aber auch mit Früh- und Fehlgeburten. Bei gleichzeitiger Parodontitis steigen hier die Wechselwirkungen um bis zum 8-fachen..
        Bitte nicht auf die leichte Schulter nehmen und handeln.. Gute Besserung und für Fragen einfach posten..
        Lieben Gruß

        Kommentar