• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustschimpfphase

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustschimpfphase

    Hallo Frau Grein, ich habe hier im Forum schon ein wenig über die Brustschimpfphase bzw. Probleme beim Stillen gelesen, habe aber trotzdem noch ein paar Fragen zu dem Thema. Meine kleine Tochter ist jetzt 14 Wochen alt. Vor 2 Wochen hatte sie den 12-Wochen-Schub und ist seitdem ningeliger als vorher (sie schreit mehr und lauter). Bisher hat es mit dem Stillen immer gut geklappt. Wir stillen immer im Liegen, weil das für uns entspannter ist. Ich habe bisher nie nach der Uhr, sonder immer nach Bedarf gestillt. D.h. tagsüber waren die Abstände meist zwischen 2-3 Stunden (manchmal auch nur 1 Stunde oder auch mal 4-5 Stunden). Nachts konnten es auch mal 7 Stunden sein, aber meist so 4-5. Seit gestern ist es mit dem Stillen allerdings schwierig. Sie scheint hungrig zu sein, schreit aber sofort beim Anlegen intensiv, macht sich steif und dreht sich weg. Ich nehme an, es handelt sich um die Brustschimpfphase. Sie hat gestern wenig getrunken. Die Abstände waren 5 Stunden, 5,5 Stunden und in der Nacht sogar 9,5 Stunden. Gerade eben hat sie auch erst wieder nach 7 Stunden getrunken. Ich finde diese Abstände ziemlich groß und frage mich, ob sie genug bekommt. Zwischendurch musste ich auch abpumpen, habe ihr aber nicht die Flasche gegeben, da sie die bisher sowieso nicht genommen hat. Da sie viel geschrien hat, habe ich ihr gestern den Nuckel gegeben, was sie auch beruhigt hat. Aber jetzt verzichte ich darauf, weil ich gelesen habe, dass das zu einer Saugverwirrung führen kann. Vorhin konnte ich sie zum Trinken bewegen indem ich mich im 4-Füßler-Stand über sie gehockt habe. Aber das kann ja keine Dauerlösung sein. Ansonsten ist sie fidel, lacht und spielt (wenn sie nicht gerade schreit). Meine Frage ist nun, ob diese langen Trinkabstände tolerierbar sind und ob ich sonst noch etwas probieren kann. In 2 Tagen (am 27.08.) haben wir die U4. Da werde ich das sicher auch noch einmal ansprechen. Vielen Dank für ihre Hilfe!


  • Re: Brustschimpfphase

    Hallo, ich würde mir grundsätzlich keine Sorgen machen. Wieviele Mahlzeiten waren es denn in 24 Stunden? Aber möglichweise lohnt es sch andere Stillpositionen zu testen
    Die Fußballerhaltung oder auch ganz normal im Sitzen. Nichts bleibt wie es ist und möglichweise findet sie es im Liegen langweilig.
    Haben Sie gepumpt weil die Bruut gespannt hat? Da würde ich eher Kühlen oder ausstreichen empfehlen.
    Versuchen Sie es mal mit den wechslenden Postionen und geben mir dann Rückmeldung?
    Gute Nerven wünsche ich.

    Kommentar


    • Re: Brustschimpfphase

      Hallo! Am Montag waren es 5 Mahlzeiten. Das Problem hat sich zum Glück schon wieder gegeben. sie trinkt wieder ohne zu schimpfen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sie nun noch mehr will. Heute Nacht musste ich sie 5 Mal stillen. Das hatten wir noch nie! Bisher habe ich sie nachts nur 2 Mal, selten sogar nur einmal gestillt. Ich vermute, dass sie einen Entwicklungsschub hat. Sie macht seit heute neue Geräusche mit dem Mund und versucht nun noch energischer, sich auf den Bauch zu drehen. Heute waren wir auch beim Kinderarzt und es scheint alle in Ordnung zu sein. Sicherheitshalber haben wir die erste Impfung noch auf Montag verschoben um zu sehen, ob sie auch wirklich nichts ausbrütet. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Sie ist auch nicht mehr so ningelig. Das mit den anderen Stillpositionen merke ich mir auf jeden Fall für die Zukunft.

      Kommentar


      • Re: Brustschimpfphase

        Hallo, ich denke es wird sich noch oft etwas andern. Das Tinken auf "Vorrat" nennt man Clusterstillen. Man hat ein wenig das Gefühl als gäbe es nie wieder etwas zu Eseen für das Kind. Aber auch das ist normal und hängt häufig mit Schüben zusammen.
        Das vermuten Sie schon ganz richtig.
        Beste Grüße

        Kommentar



        • Re: Brustschimpfphase

          Hallo Frau Grein, danke für ihre Antworten. Ich bin jetzt überzeugt, dass es ein Schub war. Seit heute dreht sich die Kleine von alleine vom Rücken auf den Bauch. Und sie spielt auch sehr konzentriert und lange mit ihrem Spielzeug. Sie ist seit gestern wie ausgewechselt. Schön! Alles wird gut!

          Kommentar


          • Re: Brustschimpfphase

            Oh Super...was für ein Meilenstein. Es ist alles gut. Babys dürfen so sein. Es ist halt wirklich anstrengend aber normal.
            Genießen Sie die Zeit.

            Kommentar