• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmparasiten waehrend Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmparasiten waehrend Schwangerschaft

    Hallo,

    Ich bin in der 32. Woche schwanger und lebe voruebergehend in einem Ort in Guatemala in welchem Darmparasiten an der Tagesordnung sind (Wasser und somit auch Gemuese und Fruechte sind stark kontaminiert). Trotz aller moeglichen Vorsichtsmassnahmen (gekauftes Wasser, Desinfiszieren von Gemuese und Obst etc...) lassen sich Beschwerden kaum vermeiden. Da die meisten Medikamente meines Wissens nach stark toxisch sind, unternehme ich bisweilen nichts gegen meine Beschwerden. Diese beschraenken sich allerdings "nur" auf Magenzwicken, Uebelkeit und Blaehungen. Nun meine Frage: Ist es sinnvoll gegen diese Darmbewohner medikamentoes vorzugehen oder besser bis nach der Geburt warten? Stimmt es, dass man in den ersten zwei bis drei Tagen nach der Geburt - bevor die Milch "einschiesst" - solche "Wurmkuren" machen kann?

    Wuerde mich ueber eine Antwort, ueber Tipps oder Erfahrungsaustausch freuen!!!


  • Re: Darmparasiten waehrend Schwangerschaft


    Hallo Baerbelita,
    nur bei nachgewiesenen Darmbewohnern sollten Sie überhaupt aktiv werden- zumal nicht jeder Parasit den gleichen Raubbau am Körper betreibt und hinter jedem Magenzwicken ein Parasit steckt. Prinzipiell können Sie jegliche Therapie nach der Geburt einleiten. Wichtig ist immer die Beachtung: geht es in die Muttermilch über- in welcher Konzentration und wie lange es vorhält. Dann pumpen Sie einfach die Milch ab und verwerfen sie über einen sicheren Zeitraum und geben in der Zeit Ihrem Kind Flaschennahrung.
    Vor Ort kennen sich die Mediziner häufig gut aus mit den landestypischen Erregern und entsprechenden Therapien. Ihre Vorsichtsmaßnahmen klingen schon sehr ausgereift- so wünsche ich Ihnen weiterhin eine gute und parasitenlose Schwangerschaft.
    Viele Grüße
    Annette Mittmann

    Kommentar