• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit

    Die Frage taucht hier öfter auf, und wird gerade aus der esoterisch-alternativen Ecke immer wieder bezweifelt:
    Ist Psoriasis eine Autoimmunkrankheit?

    Hierzu zitiere ich aus einem relativ aktuellen Lehrbuch Seite 28:
    Insgesamt mehren sich in letzter Zeit die Hinweise, daß die Psoriasis ätiopathogenetisch eine primär immunologisch bedingte Erkrankung der Haut mit aberrierender T-Zell-Funktion, möglicherweise am ehesten eine Autoimmundermatose, darstellt.

    [Gollnick, Harald,; Bonnekoh Bernd: Psoriasis, Parthogenese, Klinik und Therapie
    1. Auflage Bremen: UNI-MED 2001]

    Danach folgen einige 10 Seiten die Forschung der letzten 30 Jahre ( mit tausenden von Eizelprojekten) zusammenfassende Erklärung, warum diese so vorsichtig formulierte Hypothese stichhaltig ist.

    Viel Spass beim falsifizieren.


  • RE: Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit


    Wenn es eine Autoimmunkrankheit ist, was ist mit dem Körper passsiert, dass er autoimmun reagiert?
    nach meiner Meinung ist es eine erworbene Erkrankung und hängt überwiegend mit der Ernährung und mit der Impferei zusammen.
    Autoimmunerkrankung ist nur ein Begriff um eine Erkrankung zu benennen, denn sog, Autoimmunerkrankungen nehmen doch sehr stark zu.

    Gruss CMS

    Kommentar


    • RE: Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit


      "Wenn es eine Autoimmunkrankheit ist, was ist mit dem Körper passsiert, dass er autoimmun reagiert?"
      Psoriasis ist stark altersabhängig. Ein wesentliches Erstauftrittsmaximum ist kurz nach der Pubertät bis etwa Mitte 20. Unter der Annahme, dass Psoriasis genetisch verankert ist, ist weiterhin plausibel dass in diesem Alter wesentliche Umbauvorgänge im Körper abgeschlossen sind. Natürlich kann der externe akute Trigger ein besonderer sein, wie etwa eine Erkrankung. Viele Psoriasisausbrüche und Schübe könnten verhindert werden, wenn es zum Beispiel eine Impfung gegen die verschiedenen Arten von Strepptokoken gäbe.
      Aber es ist wie bei einer Scheidung: Der neue Lover mag der letztendliche Trennunganlass sein, aber meistens war die Ehe vorher schon nicht mehr so doll, sonst hätte es keinen neuen Lover gegeben.

      "nach meiner Meinung ist es eine erworbene Erkrankung und hängt überwiegend mit der Ernährung und mit der Impferei zusammen. "
      Dafür hätte ich dann gerne Belege. Psoriasis tritt bei allen menschlichen Völkern mit völlig unterschiedlichen Ernährungsarten auf, einen konkreten Zusammenhang kann man da kaum treffen. Psoriasis gab es in ähnlichen Dimensionen auch schon lange vor der Impfära. Aber die Impfgegner führen bekanntlich ALLES auf die Impfungen zurück.

      "Autoimmunerkrankung ist nur ein Begriff um eine Erkrankung zu benennen, denn sog, Autoimmunerkrankungen nehmen doch sehr stark zu." Erstens ist es nicht nur ein Begriff. Es gibt inzwischen recht gute Modelle, wie das Immunsystem an dieser Stelle funktioniert, und wie es sich selbst durcheinanderbringt. Aufgrund dieser Modelle lassen sich maßgeschneiderte Medikamente bauen, wie zum Beispiel die TNF alpha Hemmer.
      Zweitens nimmt Psoriasis in keiner Weise zu, sondern ist zumindest seit Jahrhunderten recht stabil im Auftreten, soweit das angesichts früher natürlich mieser Monitoringsysteme verfolgbar ist.

      Kommentar


      • RE: Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit


        >Psoriasis gab es in ähnlichen Dimensionen auch schon lange vor der Impfära. Aber die Impfgegner führen bekanntlich ALLES auf die Impfungen zurück. <

        Überleg mal bitte, wie lange schon geimpft wird und wie stark Psoriasis zugenommen hat.
        Ob die Impfung mitbeteiligt ist, ist weder widelegt noch bestätigt. Überprüft wird es jedenfalls von seitens der Impfbeführworter nicht.

        Leider gibt es keine Ernährungsstudie, welche den Zusammenhang zwischen Ernährung und Psoriasis bestätigt, jedoch liegt nahe, dass wenn der Mensch sich vollwertig ernährt und vollständig auf tierisches Eiweiß verzichtet, die Erkrankung rückläufig ist.
        Man kann sich dabei an die Gesellschaft für Gesundheitsberatung wenden. www.bruker.de

        Gruss CMS

        Kommentar



        • RE: Psoriasis ist eine Autoimmunkrankheit




          CMS schrieb:
          -------------------------------
          >Psoriasis gab es in ähnlichen Dimensionen auch schon lange vor der Impfära. Aber die Impfgegner führen bekanntlich ALLES auf die Impfungen zurück. <

          Überleg mal bitte, wie lange schon geimpft wird und wie stark Psoriasis zugenommen hat.
          Ob die Impfung mitbeteiligt ist, ist weder widelegt noch bestätigt. Überprüft wird es jedenfalls von seitens der Impfbeführworter nicht.


          Hallo CMS,

          die Schuppenflechte wird schon in der Bibel und in der Antike beschrieben, Zeitpunkte die Jahrtausende von der Impfära entfernt waren.

          Was die Ernährung angeht, so hat Matthias recht, wenn er anmerkt, dass die Krankheit auch in anderen Kulturkreisen mit deutlich anderen Ernährungsgewohnheiten vorkommt. Das spricht gegen einen eindeutigen Zusammenhang.

          Letztlich sind es nachweislich Autoimmunprozesse, die die Krankheitssymptomatik auslösen. Die &acute;Grundlage und Entstehung der Krankheitsprozesse ist multifaktoriell, wobei genetische und äußere Faktoren wie z.B. Infektionen (Streptokokken) eine Rolle spielen.

          Mit freundlichen Grüßen,
          T.Wündrich

          Kommentar