• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rheumatoide Artritis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rheumatoide Artritis

    Sehr geehrter Herr Dr. Ulrichs,
    Ich habe RA und bin auch in Behandlung. Habe Pleon RA, danach Metex Spritzen mit Prednisilon und wegen starker Nebenwirkungen bekomme ich jetzt Leflunamid 10 mg und 2,5 mg Prednisilon.Dazu als Schmerztabletten 2 x täglich Zaldiar und abends 1 Tramadol 50 mg. Trotz der vielen Medikamentenversuche sind die Schmerzen sehr stark und auch das Röntgenbild zeigt es an den Füßen. Meine Ärtztin sagt zwar jetzt wäre ein Biologica fällig aber die KK ist sehr schwer zu überzeugen. Ich bin 1,52 m groß und wiege 49 kg. Jetzt will Sie mich mit einem Anti-Malariamittel versorgen. Aber das ist ja wohl auch nicht die Lösung. Was kann ich nur machen dass es mal besser wird. FG Veronika Krüger


  • Re: Rheumatoide Artritis

    Ein Antimalariamittel ist wie die bereits erprobten Medikamente ein sogenanntes Basismedikament und könnte in der Tat noch ausprobiert werden.
    Allerdings wäre bei fortdauernder Therapieresistenz und zudem starken Schmerzen ein Biological sicher sinnvoll. Dazu muss die Ärztin der KK gegenüber die Notwendigkeit begründen, und dann sollte eigentlich ein Einsatz möglich sein.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Rheumatoide Artritis

      Hallo,

      ich habe seit nun 3 Wochen morgens nach dem Aufstehen steife Finger und eine Faust machen ist nicht möglich.Die Fingergelenke beider Hände sind gerötet,nicht an allen Fingern und fühlen sich knotig an wenn man darüber fährt.Das linke Knie,das rechte Handgelenk und die Zehen des linken Fusses Schmerzen.Wenn ich am Morgen dann in Gang bin,habe ich nur noch minimale Schmerzen und ich kann meinem Job gut nachgehen.Komme ich aber abends zur Ruhe,dann geht es los.Dann habe ich stechende Schmerzen in dem Knie,auf der linken Seite und auf dem Rücken mit ausgestreckten Bein ist kaum möglich.In der Nacht werde ich durch die starken,für mich abnormalen Knieschmerzen wach.ein Positionswechsel ist dann nicht möglich,oder nur unter sehr starken Schmerzen.Im Handgelenk habe ich in der Nacht auch solche Schmerzen und minimalste Bewegungen der Hand lassen mich ebenfalls wach werden und verursachen Schmerzen.Am Morgen schaffe ich es dann nicht den Daumen zum Ringfinger zu bewegen.
      Ich nehme 4 mal tgl Ibu 600 und ich habe das Gefühl nichts hilft.
      Ich hatte die Beschwerden mit den Fingern schon öfters,immer in Intervalen und dann war monatelang Ruhe.Aber das andere Gelenke betroffen sind,ist jetzt das erste mal.Ich möchte einfach nur mal wieder eine Nacht durchschlafen,keine Schmerzen.Bin auch immer müde und abgeschlagen und seit heute gesellen sich auch immer wieder Muskelzuckungen im Oberschenkel hinzu.
      Der Rheumatologe in meiner Nähe ist noch bis zum 14.8.im Urlaub und in München wartet man bis Anfang nächsten Jahres auf eine Termin.Mein Hausarzt nimmt mich auch nicht erst.
      Kann man denn etwas gegen die Schmerzen tun?

      Grüße
      Tati

      Kommentar


      • Re: Rheumatoide Artritis

        Im Fall solcher Beschwerden ist ein Gang in die Notfallaufnahme eines Krankenhauses gerechtfertigt. Von dort kann dann ein (internistischer) Rheumatologe konsultiert werden.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar



        • Re: Rheumatoide Artritis

          Gestern wurde Blut abgenommen um zu schauen ob es rheumatoide Arthritis ist.Der Arzt sagte das es aber ganz danach aussieht.Nun muss ich bis Dienstag abwarten bis die Ergebnisse da sind.Bis dahin muss ich noch irgendwie über die Runden kommen...Am Mittwoch dachte ich die Schmerzen sind weg und so lies ich auch die Ibu weg,aber ein großer Fehler....Es dauerte nicht lange und die Schmerzen kamen wieder heftig zurück.

          Kommentar


          • Re: Rheumatoide Artritis

            Bitte Ergebnis der Testungen abwarten. Ibuprofen sollte nicht dauerhaft gegeben werden, und abhängig von der Diagnose kann mit einer Basistherapie begonnen werden. Diese sollte Entzündungs- und Schmerzfreiheit zum Ziel haben.

            MfG,

            Ulrichs

            Kommentar


            • Re: Rheumatoide Artritis

              Bitte Ergebnis der Testungen abwarten. Ibuprofen sollte nicht dauerhaft gegeben werden, und abhängig von der Diagnose kann mit einer Basistherapie begonnen werden. Diese sollte Entzündungs- und Schmerzfreiheit zum Ziel haben. MfG, Ulrichs
              Es wurde eine rheumatoide Arthritis diagnostiziert,alle Werte aus dem Blutbild sprechen dafür.Mein Arzt meinte ich soll aber noch zum Rheumatologen,dieser macht nochmals ein spezielles Blutbild.Nur war der Rheumatologe erst im Urlaub und nun ist die Praxis aufgrund eines Kongresses bis nächste Woche geschlossen.Habe daher in Praxen in München telefoniert,aber da wartet man ja Ewigkeiten auf einen Termin.Mein Arzt sagte das er mir vorerst nichts verschreiben kann,da sonst das neue Blutbild verfälscht wird.Er hat mir doch aber den Ausdruck des Blutbildes mitgegeben und da steht es ja auch schwarz auf weiß...Ohne Ibuprofen komme ich gar nicht über die Runden,denn die Schmerzen sind sehr stark.Aber ich nehme die Ipuprofen schon einen Monat und das ist nicht gut.Weiß nicht mehr was ich machen soll.Habe auch das Gefühl das das Ibuprofen nicht mehr so wirkt.Ich bin verzweifelt. MfG Tatjana Lott

              Kommentar



              • Re: Rheumatoide Artritis

                Das ist nicht schön, aber auch nicht dramatisch. Ibuprofen kann ohne größere Konsequenzen über eine bestimmte Zeit hinweg gegeben werden, allerdings sollte Ziel sein, es durch ein Basismedikament zu ersetzen. Es ist sehr ärgerlich, dass mit dem Beginn der Einstellung auf ein Basistherapeutikum wegen organisatorischer Mängel nun noch länger gewartet werden muss.

                MfG,

                Ulrichs

                Kommentar