• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Elastographie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Elastographie

    Zu meiner PSA-Geschichte:
    Ich bin 52 Jahre alt; keine Beschwerden, außer dünner Strahl - deshalb Alno retard; Tastbefund negativ;

    12/04: PSA 1,2
    7/05: PSA 3,4 und fPSA 17
    8/05: 1. Biopsie (13 Stanzen) negativ mit entzündlichen Anteilen
    11/05: PSA 8,2 und fPSA 9 anschließend Antibiotika
    12/05: PSA 7,4 und fPSA 10
    12/05: 2. Biopsie (20 Stanzen) negativ mit entzündlichen Anteilen
    3/06: PSA 5,03 und fPSA 10
    7/06: PSA 5,03 und fPSA 15

    Der Urologe erwägt die Durchführung einer Elastographie in Innsbruck oder die nächste PSA-Kontrolle in 3 Monaten.

    Meine Fragen:
    1. Ist eine Elastographie bei meiner Ausgangslage sinnvoll?
    2. Ist eine Elastographie nur im Zusammenhang mit einer neuerlichen Biopsie sinnvoll?
    3. Was würden Sie als weiteren Schritt vorschlagen?

    Besten Dank für Ihre Bemühungen!


  • RE: Elastographie


    Der PSA Wert ist bei Ihnen sehr schwankend. Man muss davon ausgehen, dass diese Schwankungen durch Entzündungen zustande kommen. Ich würde den PSA Wert weiter alle 3 Monaten kontrollieren und uwarten. Ob die Elastographie wirklich Aufschlüsse bringt ist fraglich. Bei einem erneuten Anstieg würde man am ehesten eine sog. Sättigungsbiopsie durchführen lassen, wo je nach Größe der Prostata die Biospienanzahl variiert.

    Kommentar


    • RE: Elastographie


      Hallo ritschi, Hallo Dr. Kahmann,
      ich sehe zu mir gewisse Parallelen. 51 Jahre innerhalb der letzten 20 Monate PSA 4,03/7,4/6,4/10,58 und 1. Biopsie 10fach o.B. 2.Biopsie 20 fach ebenfalls ohne Befund. Antibiotika hat nichts genützt. Dem Phatologen nach, keine Entzündung aber Prostata vergrößert. Schmerzen im Rücken , Anus und Leiste, Kernspin des Beckens ohne Befund . Tastbefund schmerzhaft sonst in Ordnung. Wasserlassen funktioniert aber träufelt nach.
      Was ist bitte eine Elastographie ? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei solchen Kandidaten wie uns trotz der vielen Untersuchungen ( Vorsorge) dennoch ein PC. vorliegt. Was können wir denn überhaupt noch tun ?

      Viele Grüße !

      Kommentar


      • RE: Elastographie


        Es ist ein kleiner Trost , dass es anderen ähnlich ergeht. Das ganze ist doch sehr nervig. Zur Elastographie oder Elastogramm habe ich Folgendes gefunden. Mein Urologe ist gerade dabei abzuklären, ob diese Untersuchung für mich was bringen könnte. Die skeptische Meinung des Facharztes in diesem Forum hast du ja schon gelesen.
        Grundsätzlich ist es für mich doch erstaunlich, dass die heutige High-Tech-Medizin nicht in der Lage ist, verlässlich beurteilen zu können, ob in einem so kleinen Organ wie die Prostata nun ein Karzinom vorliegt oder nicht.

        http://72.14.221.104/search?q=cache:...t&ct=clnk&cd=8

        http://www.aerztezeitung.de/docs/200...aennerprobleme

        Wenn ich was Neues erfahre, lasse ich es Dir wissen.

        Kommentar



        • RE: Elastographie


          Hallo hsi,
          nach insgesamt 30 Punktionen in 2 Biiopsiesitzungen ist trotz des fluktuierenden PSA ein Prostatakarzinom unwahrscheinlich. Leider aber auch nur das, eine 100% ige sicherheit gibt es nicht. Letztendlich kann Ihnen kein weiteres Diagnoseverfahren Sicherheit bringen. Wenn der PSA wieder ansteigt würde man ggf. nochmals eine Sättigungsbiospie anstreben. Die Schmerzen im Rücken, Anus und Leiste kommen fast sicher nicht von einem Prostatakarzinom.

          Kommentar