• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blut im Urin, Schmerzen beim GV, PSA 1.6

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blut im Urin, Schmerzen beim GV, PSA 1.6

    Ich bin knapp 38 Jahre alt.

    Frühere Beschwerden:
    Vor etwa 10 Jahren blutete ich nach GV relativ stark aus der Harnrhöhre. Urologische Untersuchungen brachten nichts zutage.

    heutige Beschwerden:
    Seit vielen Jahre leide ich - mal mehr, mal weniger - an Schmerzen beim GV. Blut hatte ich seither nicht mehr.
    Vor einigen Tagen hatte ich Blut im Urin. Ein Ultraschall von Niere und Blase wurde verordnet - unauffällig. Was jedoch festgestellt wurde, war eine vergörsserte Prostata.
    Mein Hausarzt tastete daraufhin die Prostata ab, fand aber sie sei nicht vergrössert.
    Blutentnahme für PSA-Wert erfolgte. Ergebnis: Wert 1.6 (denke OK für mein Alter).


    Was mir nun Sorgen macht ist die vergrösserte Prostata mit meinen seit vielen Jahren bestehenden Schmerzen beim GV. Muss ich etwas befürchten? Was wird weiter empfohlen?

    Vielen Dank!


  • Re: Blut im Urin, Schmerzen beim GV, PSA 1.6

    Sie haben eine gutartige Vergrößerung der Prostata und womöglich noch eine chronische Prostatitis. Dies ist nicht Thema dieses Forums. Bitte lassen Sie sich darüber von Ihrem Urologen beraten.

    Kommentar


    • Re: Blut im Urin, Schmerzen beim GV, PSA 1.6

      Vielen Dank für Ihre Antwort. Noch eine Ergänzungsfrage: würde man eine chronische Postatitis im Urin nachweisen können? Die Urinprobe hat keine Entzündungen angezeigt.

      Bestenk Dank!

      Kommentar


      • Re: Blut im Urin, Schmerzen beim GV, PSA 1.6

        Nicht zwingend. Zumal die chronischen Prostataentzündungen oftmals auch abakteriell sind, d.h. man kann keine Keime nachweisen.

        Kommentar