• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Blut im Urin nach Seedimplantaion

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blut im Urin nach Seedimplantaion

    Hallo Herr Dr. Kahmann,
    bin zur Zeit sehr in Sorge. Im Febr. 2006 wurde bei mir in Folge von Prostatakrebs eine Seedimplantation durchgeführt. Nach den üblichen anfänglichen Schwierigkeiten ging es mir relativ gut. Auch der PSA-Wert lag zuletzt Jan. 2008 bei 2,24. Nach Aussage meines Urologen wäre das völlig normal. Auch der geringe Druck beim Wasserlassen sei eine normale Begleiterscheinung. Jetzt aber verspüre ich seit ca. 4 Wochen einen ziehenden Schmerz im Prostatabereich. Dies habe ich nicht weiter wichtig empfunden. Seit 3 Tagen aber, habe ich am Anfang beim Wasserlassen etwas Blut im Urin und bin deshalb sehr beunruhigt. Für Ihre Meinung dazu wäre ich sehr dankbar.

    Grüße
    Hans


  • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


    Die Schmerzen und das Blut können ein Hinweis auf eine Entzündung der Prostata sein. Sie sollten den Urologen aufsuchen und sich und Ihren Urin untersuchen lassen. Wie war der Ausgangs-PSA, war der Wert von 2,24 der Tiefstpunkt?

    Kommentar


    • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


      Anfang 02/06 PSA 4,5
      05/06 PSA 1,93
      08/06 PSA 1,88
      11/06 PSA 1,58
      03/07 PSA 1,25
      07/07 PSA 2,46
      10/07 PSA 1,81
      01/08 PSA 2,24

      Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.
      Gruß
      Hans

      Kommentar


      • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


        Hallo Hans,
        entschuldige, dass ich mich einmische. Wenn Du in meinen Thread "4-Jahre nach Seedimplantation" (letzter Beitrag vom 14.03.2008) einsiehst, dann wirst Du feststellen, dass sogenannte "Bumps" bei Seedimplantationen typisch sind. Dies dürfte bei Dir auch der Fall sein.
        Auch ich hatte einige Bluttropfen im Urin. Dies war aber auf gewisse Anstregungen bei einem Wanderaufstieg auf den "Brocken" und wenn ich längere Zeit sitzen mußte, zurückzuführen.Vielleicht kannst Du Dich an ähnliche Bewegungen erinnern.
        Freundliche Grüße

        Kommentar



        • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


          Ich würde dem Blut zunächst auch nicht viel aufregen schenken. Das ist nicht ungewöhnlich. Auch der PSA ist wie Kenno sagt im Bereich dessen, was passieren kann. Er war bereits höher, sollte langfristig aber wieder tiefer runter gehen. Sie können uns ja über den weiteren Verlauf unterrichten.

          Kommentar


          • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


            Hallo Herr Dr. Kahmann,
            hallo Kenno,
            vielen Dank für die sachlichen Informationen. Nach anfänglichen Ängsten sehe ich den Tatsachen jetzt wieder wesentlich gelassener entgegen. Habe am Mittwoch einen Termin bei meinem Urologen und werde sie anschließend über das Ergebnis informieren.

            Danke und viele Grüße
            Hans

            Kommentar


            • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


              Hallo Herr Dr. Kahmann,

              war nun gestern bei meinem Urologen zur Untersuchung. Mein PSA-Wert ist zur Zeit 2,48. Er hat neben den üblichen Untersuchungen auch eine Blasenspiegelung durchgeführt. Die Blase ist rein, nur am Ausgang zur Harnröhre ist eine kleine Ader geplatzt, was zu der Blutung führte. Dies ist seiner Meinung nach auf die Schwächung der Schleimhaut zurückzuführen. Außerdem hat er mir wieder das Medikament Tamsulosin einmal täglich empfohlen. Soweit ist alles ok nur die Prostata verursacht noch immer einen ziehenden Schmerz, was aber seiner Meinung nach im Normalbereich liegt. Jetzt warte ich nur noch darauf, daß der PSA Wert sinkt.

              Schönen Abend
              Hans

              Kommentar



              • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


                Guten Abend Herr Dr. Kahmann,

                Nach 3 Monaten war ich nun wieder zu der anstehenden Untersuchung. Es ist momentan alles in Ordnung, kein Blut mehr im Urin und auch das Ziehen im Prostatabereich hält sich in Grenzen. Der PSA Wert ist erfreulicherweise auf 1,53 gesunken. Mein Urologe meinte, ich solle das Medikament Tamsulosin probeweise einmal absetzen und nur bei Bedarf wieder einnehmen. Ich hoffe, daß auch dann das Brennen beim Wasserlassen, sowie die Schmerzen nicht wieder auftreten.

                Mit freundl.Gruß
                Hans

                Kommentar


                • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


                  Hallo Hans,
                  zunächst herzlichen Glückwunsch zu dem kontinuierlich sinkenden PSA-Verlauf.
                  Da ich nun im 4.Jahr nach der Seedimplantation und der täglichen Einnahme von einer Tablette "Tamsunar 0,4mg" keine Probleme in der Harnröhre habe, kann ich dieses Mittel nur empfehlen.
                  Weiterhin alles Gute wünscht
                  Kenno

                  Kommentar


                  • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


                    Hallo Kenno,

                    vielen Dank für Deine Antwort. Habe auf Anraten meines Urologen das Medikament Tamsulosin abgesetzt. Leider stellten sich nach 3-4 Tagen dieselben Probleme erneut ein. Das Ziehen in der Prostata hat sich erneut eingestellt, sowie das häufige Wasserlassen und der geringe Druck sind wieder vorhanden. Meine Frage: Hast auch Du das Medikament schon einmal abgesetzt und ähnliche Erfahrungen damit gemacht? Des weiteren würde mich interessieren, ab wann der Heilungsprozess bei einer Seedimplantation abgeschlossen ist.
                    Auch ist wünsche Dir weiterhin alles Gute.
                    Gruß
                    Hans

                    Kommentar



                    • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


                      Hallo Hans,
                      ich habe das bezeichnete Mittel und die teuere Vorgängermedizin nie abgesetzt. Das Ziehen in der Prostata soll ein "gutes"Zeichen sein und auf einen Regenerierungspozeß des bestrahlten Prostatagewebes hindeuten. Das häufigere Wasserlassen könnte auf eine nicht vollständige Entleerung der Blase zurück zu führen sein.Ich habe gute Erfahrung damit gemacht, dass ich im Sitzen Wasser lasse und nach einer etwas längeren Wartezeit (ca.5 Minuten) im Stehen dann nochmals versuche. Dabei ist dann noch eine ganze Menge raus gekommen.Wenn ich diese Technik abends mal vergesse, dann muss ich in der Regel aller 2-3-Stunden nochmals raus. Sonst nur 1-mal die Nacht.
                      Versuch es doch auch einmal oder lasse beim nächsten Arztbesuch die Restharnmenge nach dem Wasserlassen per Ultraschall messen.
                      Alles Gute
                      Kenno

                      Kommentar


                      • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


                        Hallo Kenno.
                        Vielen Dank für die ausführliche Info. Werde es mal mit dieser Technik versuchen. Ist lästig, wenn man jede Nacht zwei bis drei mal raus muss. Aber langsam gewöhnt man sich an alles. Das Ziehen oder besser gesagt, die leichten Schmerzen im Prostata-Bereich sind ja auch nicht so schlimm und treten meißt nach einer körperlichen Anstrengung auf.
                        Also bis demnächst, wenn wieder was sein sollte, melde ich mich einfach wieder.
                        Dir ebenfalls alles Gute, Gruß Hans

                        Kommentar


                        • Re: Blut im Urin nach Seedimplantaion


                          Hallo Hans,

                          meine Seed-Implatation liegt jetzt 13 Monate zurück. ( PSA 0,53 )
                          Auch ich nehme noch regelmäßig 1x tägl. Prostacure 0,4mg ( Tamsulin )
                          dabei muß ich nachts max. 1x aufstehen.
                          2x habe ich versucht 14 Tage ohne Prostacure auszukommen.
                          Folge : nachts bis zu 4x aufstehen , z.T.nur Tropfenweise Wasserlassen , häufiger plötzlicher Harndrang und Brennen.
                          Also nehme ich weiter Prostacure.

                          Gru?
                          H.Dieter

                          Kommentar