• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Depression

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Depression

    Mein Freund hat sich vor kurzem von mir getrennt und verhält und verhielt sich ganz merkwürdig.
    Mitlerweile weiß ich, dass mit ihm etwas nicht in Ordnung ist! Weiß auch, dass ich ihn in Ruhe lassen muss!
    Kann es sein, dass Menschen mit Depressionen oder Burnout sich von dem wichtigsten Menschen in seinem Leben trennen und erst einmal alleine klar kommen müssen?


  • RE: Depression


    ja, weil sie - zumindest indirekt - immer mit diesem Zustand des Patienten zu tun haben.
    Aber der Chef hier weiß mehr dazu....
    Dann noch bis dahin Link > Depression

    Ist für den (Nicht-)Betroffenen oft nicht leicht.
    Sieh seinen Wunsch des Sich-Zurückziehens analog dem Verhalten einer verletzten Katze:
    Sie zieht sich bei schweren Verletzungen tagelang zurück in ein Versteck, um ihre Wunden zu lecken ... warum? Sie fühlt sich in der Ecke geschützt und nicht angreifbar... aber nicht "beleidigt" , "beschämt" oder ähnliches.




    Kommentar


    • RE: Depression


      Also lasse ich ihn in Ruhe und hoffe darauf, dass er irgendwann wieder zu mir findet?!

      Kommentar


      • RE: Depression


        Pauschal kann man das so nicht beantworten, Menschen in einer Depressiven Phase suchen Die Ruhe und Einsamkeit. Aber auf der anderen Seite auch Nähe. Da es meist an der eigenen Kraft fehlt aus diesem Tief heraus zu kommen, ist es oft wichtig einen Menschen an seiner Seite zu wissen, der mit feinem Einfühlungsvermögen in der Lage ist die Hand zu reichen.

        Was meinst Du mit, er verhält sich ganz merkwürdig ??

        Kommentar



        • RE: Depression


          hallo mausi88,
          wie soll man das verstehen "verhält und verhielt sich ganz merkwürdig"?
          und was meinst du mit "du weißt, das etwas mit ihm in ordnung ist, und das du ihn in ruhe lassen mußt"?!?
          zu deiner letzten frage möchte ich dir sagen, das sich menschen, die in ihrer beziehung (partnerschaft) nicht mehr zurechtfinden und nicht wissen wie sie sich verhalten sollen, meistens wirklich eine auszeit benötigen, um sich über die situation, in der sie sich befinden (befanden) klar zu werden. sie können dann frei von jeglichem druck (hoffendlich) sich neu strukturieren.

          lg introuble

          Kommentar


          • RE: Depression


            Er hat ein schweres Jahr hintr sich. Hat sich in die Arbeit gestürtzt, hat mehrere Diagnosen bekommen wie zu hoher Blutdruck, Cholesterin, Osteoporose, Ebstein-bar- Virus, konnten icht mehr mit mir schlafen, nimmt fünf verschiedene Medikamente am Tag...Hat sich getrennt, weil er dem Druck (den er sich selbst mehr gemacht hat) nicht mehr standhalten konnte. Wen wir uns sehen sucht er meine Nähe. Die letzten beiden Male als ich da war, war ernichtarbeiten, hat den ganzen Tag nur geweint. Fragt sich nach dem Sinn undZweck seines Lebens. Sein größter Wunsch wäre wieder mit mir zusammen zu kommen, aber er kann nicht. Will mich sehen, dann doch wieder nicht. Will mich jeden Tag anrufen, ruft aber nicht an.

            Kommentar


            • RE: Depression


              Ja es ist eine art letargie present wen jemanden depresiv ist, die abschotung ist nötig, nur das problem dabei ist oft, das dann die person die füssen unter den boden verliert kann...den in diese fase denkt man reichlich zuviel und man kann sich nicht erklären was der auslöser diese negative verstimmung ist.- wischtig ist das es jemanden(ein freund kein lebens partner) bewart ohne zu fragen, ohne etwas zu sagen einfach so, ohne etwas zu erwarten.

              Wen du was für ihm gutes tuhen willst, ja lasse loss, aber ruffe ein freund an, den du weiss das es weise ist und ihm ein halt geben kann, ohne das diese person viel infos hat, (von dir schon mal gar nicht) den du hast andere beweggründe die dich argumente geben lassen könnte die nun mal nicht nur mit der depresion zu tun hat, weil du nicht "sentimental umbefangen bist." und somit nicht neutral genug bist.- Trenne diese verschiedene paar schuhe sehr gut aussernander, so könnte er es schaffen sich zu höfnen und ein weg zu sich wieder finden.-

              Véro

              Kommentar



              • RE: Depression


                Also hat die Trennung eigentlich nichts mit den Geühlen zu mir zu tun

                Kommentar


                • RE: Depression


                  Nein eingentlich nicht, du trägt keine schult an der misäre, der partner hat meistent wirklich nichts aber gar nichts damit zu tun, das kann ich dir zum beispiel aus eingene erfahrungen 100% bestätigen.-

                  Grüsse,
                  Véro

                  Kommentar


                  • RE: Depression


                    Wenn ich also glpck habe kommt er wieder, wenn er weiß was los ist?

                    Kommentar



                    • nachtrag


                      Die liebe zu den mensch die man in sich träg und hat ...in diese fase, sollte soviel wie möglich nicht falsch verstanden werden und unberührt werden...leide verstehen es die parner seltent.-

                      Véro

                      Kommentar


                      • RE: Depression


                        Ja lasse ihm zeit, nimmt dir auch eine auszeit, den damit ist nicht zu spassen, wen diese person weiterhin liebt (dich liebt) aber weisst nicht es dir anders zu erklären....als abstandt zu nehmen bevor du mit reingezogen wird, es ist eine da auch eine art (schutz instinkt) die liebe gegen über und um sein gefühl der rein und umbefangen bleiben soll.-
                        Man kan in diese zeit keine liebe annehmen, sondern man ärgert sich über sich, fühlt sich machtloss, man hat angst den anderen auch in der zeit wo man sich so zeig zu verlieren, darum der abstandt, aber die liebe zu der person... nein, die geht nicht dabei unter, sie wird nur ein bischen riskanteweise zu seite so zart wie möglich abgelegt und man geht mental zum kern, ohne seine liebten zu verlieren versuchen.... wen es geht es ist ein grosses chance für ihm das er weiss wen es ihm wieder besser geht, das er sich keine sorge darum machen braucht und das du damit gut zu recht kommst, zeit/ ruhe und sicherheit wird dadursch gewohnen...und seine liebe zu dir wird auch von dir mit beschützt, pass gut auf sie auf, sages ihm.-

                        Véro

                        Kommentar


                        • RE: Depression


                          Davon würde ich abraten...von der Hoffnung, dass er, sobald er sich mental "erholt" hat auch wieder auf eine Beziehung mit Dir einlässt (oh, das hört sich bösartig an...so meine ich es aber ganz und gar nicht, ehrlich!!! ) - oder nimmst Du an, er hätte sich auf Grund seiner Depressionen von Dir getrennt? Ich kann nicht beurteilen, ob Dein Freund depressiv ist oder nicht (das ist immerhin eine schwerwiegende Erkrankung) - ich weiß nur, dass es ne Menge Menschen gibt, die nach einer Beziehung in eine Art "Antriebsloch" fallen...auch wenn sie es selbst waren, die eine Beziehung beendet haben...sie können sich ja schlecht erstmal, bis der erste Schock/Schmerz verwunden ist, in eine "Opferrolle" zurückziehen...sondern müßten eigentlich sowas wie "Erleichterung" oder sowas empfinden...das ist aber Quatsch...sone Trennung nimmt (wenn´s ne gute Beziehung war und man den EX Partner als Mensch gerne hatte) jeden mit...und wirft ganz viele Fragen und Gedanken auf...Verwirrung und Unsicherheit ist da, glaube ich, ganz normal...auch dass er sich Dir gegenüber "merkwürdig" verhält und sich zurückzieht, dann aber wieder den Kontakt sucht ist nicht außergewöhnlich...je nachdem wie lange und gut ihr Euch kennt, hat er vielleicht sogar das Gefühl, seine beste Freundin "verloren" zu haben...oder dass er sie verlieren könnte, wenn er erstmal den Kontakt meidet...allerdings will er Dir auch keine Hoffnungen auf eine Wiedervereinigung machen...das ist alles ganz schön kompliziert...und ich verstehe dass Du auch verwirrt bist und gar nicht weiß, was und wie und warum und vielleicht ja doch...lass der Sache und Deinem Ex ein bisschen Zeit...sehe zu, dass Du Dich um Dein Leben kümmerst...auf gute Weise...anstatt darauf zu warten, dass Dein Ex seine Entscheidung zurückzieht, oder aber sich komplett von Dir zurückzieht...wenn Du mit ihm befreundet bleiben möchtest, dann lass ihm Zeit...wenn Du aber eigentlich nur darauf hoffst, dass er zu Dir und Eurer Beziehung zurückkommt, dann drückst Du Dich selbst nur an die Wand und machst Dich handlungsunfähig

                          Kurioser Weise denken und sehen Menschen mit depressiven Erkrankungen oft ungewöhnlich klarer und realistischer als die "Gesunden" die auch mal sagen können "ach, ist ja nicht so schlimm, dass pack ich schon..." oder "es ist ok. und menschlich Fehler zu machen" etc...und ganz vielen ist instinktiv bewußt, dass wir zwar alle Individuen sind, dass sie aber fürs Große und Ganze unwichtig sind...das macht einige sehr böse und aggressiv - oder motiviert sie zu außergewöhnlichen Taten, wieder andere macht es melancholisch und traurig...und die enttäuschen sich selbst immer wieder...weil sie was von sich verlangen, was sie nie und nimmer bringen können...etc.etc.etc...Depressionen haben so viele Gesichter, wie es Menschen auf diesem Erdball gibt...und auch wenn Dir Dein Freund im Moment außergewöhnlich traurig vorkommt oder einsam oder lethargisch...sone Trennung ist auch für den, der sie wollte kein Spaziergang.

                          Kommentar


                          • RE: Depression


                            Na entlich, Wow!, bravo!

                            Véro

                            Kommentar


                            • RE: Depression


                              Vielleicht will er Dich mit seiner Depression nicht belasten und schickt Dich deswegen weg?
                              Ich würde ihn jetzt nicht alleine lassen,
                              sondern mir professionelle Hilfe besorgen und natürlich seine Verwandten informieren, viel reden, da sein, etwas bewegen, sofern Du das möchtest.
                              Vielleicht ist er suizidgefährdert.
                              Viel Glück!
                              n.

                              Kommentar


                              • RE: Depression


                                sondern mir professionelle Hilfe besorgen und natürlich seine Verwandten informieren, viel reden, da sein, etwas bewegen, sofern Du das möchtest.


                                Hallo natalie, klar es gibt diwersen unterschiede wie sand am meer an depression, nur eins in in soschen fähle doch zu bearten,( wen die person sich abschotet), ist meine ansicht nach das einzige was als feller gemacht werden kann, ist die person zu bedrängen mit mitelschen und fragen zu ersticken, auch noch mit der famille, was natürlich wieder mal mit sentimentalität und gefühle der famille zu tun hat...noch so ein balast könnte sich als panick entpupen und als ein weiteres haltraum und noch mehr abschoterung.- Ruhe wird verlang, und nicht eine wilkuliches zusammenhalt, wo dann entlich der schuss nach hinter gehen kann mit ein überfluss von nerfige anrufe...ach oh jee, wie soll dann so eine person anschlissent klar denken und frieden finden mit sich selbe wen die turbinnen so oder so durscheinander sind ?

                                Ja klar, wen sie die mögflichkeit hat dursch eine andere( abzolute neutralle) person, ihm zu eine therapie zu bewegen ist die halbe mitte gewohnen, aber nur dann.-

                                Grüsse,
                                Véro

                                Kommentar


                                • RE: Depression



                                  Hallo Mausi,
                                  sich nicht mehr melden und abwarten wäre nur dann richtig, wenn Ihr Freund enge Bezugspersonen hat, die um ihn sind und u.U. professionelle Hilfe vermitteln können.
                                  Wenn er nämlich eine richtige Depression hat, ist auch sein Antrieb, seine Aktivität, sein Vermögen, sich selbst um Hilfe zu bemühen so vermindert, dass er eben gerade das nicht kann.

                                  In dem Fall wäre es sinnvoll, wenn Sie diesen Part übernehmen. Allerdings ausschließlich als Hilfe für ihn, nicht als Strategie für Sie.
                                  Erst viel später käme die Beziehung zu Ihnen wieder in den Blickpunkt.

                                  LG

                                  Dr. Riecke

                                  Kommentar


                                  • RE: Depression


                                    Ich habe ih mbei unserem letzten Treffen gesagt, dass ich immer für ihn dab bin und das jederzeit. Aber ich muss ja auch irgendwie an mich denken. Ich weiß ja schließlich nicht, ob es eine Depression ist oderer sich nur so verhälr, weil er einfach unter der Trennung auch leidet.
                                    Ich hoffe, dass er sich bei irgendjemandem meldet!

                                    Kommentar


                                    • RE: Depression


                                      Sorry, aber wenn es sich tatsächlich um eine Depression handelt, dann würde ich strickst davon abraten, im Namen des Patienten zu handeln und Verwandte und Freunde zu alarmieren, bevor der Patient Hilfe will - bevor er überhaupt Patient ist - ich würde stinksauer werden, wenn mein Ex ne ganze Armee von Verwandten und Freunden auf mich ansetzt, weil ich ihm von meinem Frust und meinen Zukunftsängsten erzähle oder einfach nur mal richtig traurig und gestresst bin und mich selbst bemitleide und eigentlich die Nase von allem voll habe (das muss ja mal drin sein)...gerade weil auch von denen JEDER irgendwas von mir - je nach eigenem subjektiven Empfinden - von mir verlangt oder erwartet...

                                      Depression hin oder her, er ist ja nicht handlungsunfähig oder kann plötzlich nicht mehr entscheiden, wem er was wann anvertraut...natürlich kann sie als Freundin (nicht Ex Partnerin mit Hoffnungen) ihre Unterstützung anbieten...aber auch sie muss ihre Grenzen kennen (zwischen Hilfe und Vormundschaft ist oftmals nur eine kleine Lücke) - mal nach ner Psychischen Hilfe zu suchen, zu gucken, wem oder was er sich selbst an professioneller Hilfe angedeihen lassen möchte (schlecht genug gehts ihm ja wegen ganz realistischer Vorkommnisse) ist aktive Hilfe, die sie vertreten kann, die er auch annehmen oder ablehnen kann....- ansonsten - wenn er mal ganz mies drauf ist, dann könnte er auch schnell mal den Eindruck gewinnen, dass sie ihn (da er die Beziehung nicht fortsetzen möchte) einfach mal an seine anderen Freunde und Familienmitglieder "abschiebt"...dann hätte er auch wirklich allen Grund, sich komplett einzuigeln...außerdem gibt es ne ganze Menge Leute, die ganz bestimmte Sachen und Situationen erstmal für sich alleine oder mit ganz engen Vertrauten verdauen möchte...sowas sollte mausi88 aber wissen...wie er Freund gestrickt ist, meine ich.

                                      Ob und wieweit Jemand suizidgefährdet ist, ist nicht mal für einen Vollprofi einschätzbar...und in den allermeisten Fällen (wo Jemand Selbsttötung begangen hat) sind die engsten Verwandten und Freunde diejenigen, die absolut und 100% von dieser Tragödie überrascht werden...

                                      Kommentar