• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschwerden nach Gallen op

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschwerden nach Gallen op

    Hallo zusammen,

    da ich so allmählich verzweifelt bin versuche ich es nun auf diesem Weg.
    Ich hatte am 11.05.2018 also vor 8 Wochen eine Gallenblasenentfernung,schon in der ersten Nacht nach der Operation hatte ich plötzlich krampfartige Schmerzen im Magen. Nach ein paar Minuten war alles wieder ok. Natürlich hab ich mir dabei nichts gedacht bin ja schließlich gerade erst operiert worden. Nach zwei Tagen durfte ich nach Hause. Mitgenommen habe ich allerdings diese Krämpfe und war jede nacht und noch besser immer zur selben Uhrzeit. Ich bekomm also so gut wie jede nacht zwischen 4 und 5 Uhr Krämpfe im Magen die einmal rund um meinen kompletten Rücken ziehen. Das hab ich ein paar Woche mitgemacht bin dann wieder ins KH wo die Op gemacht wurde und bin dort nochmal untersucht wurden. Sie haben den Magen gespiegelt und sich die Gallengänge angesehen. Die magenschleimhaut ist entzündet wogegen ich jetzt Tabletten nehm,hab ich öfter und der laut Arzt Hauptgallengang sei vergrößert was völlig ok ist. Man hat mich entlassen und gut. Jetzt sind weitere zwei Wochen rum ich bin im Urlaub und hab jede nacht bzw früh diese blöden Krämpfe. Ich weiß nicht was ich noch tun kann mehr schonkost kann ich nicht mehr essen den dann esse ich gar nicht mehr.
    Es wäre schön wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

    Danke im vorraus...


  • Re: Beschwerden nach Gallen op

    Sie könnten in Abstimmung mit Ihrem Hausarzt krampflösende Medikamente versuchen, z.B. Buscopan (Butylscopolamin o.ä.), einerseits, um Linderung zu schaffen, andererseits ist dies auch ein Test für die Art der Beschwerden. Wenn die Beschwerden fortbestehen, ist u.U. eine CT - Untersuchung o.ä. notwendig.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar