• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magen- UND Darmprobleme....

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magen- UND Darmprobleme....

    Hallo,

    vor ca. einem Jahr suchte ich ebenfalls in diesem Forum nach Hilfe, mit ähnlichen Beschwerden wie jetzt. Damals wurde Clostridium Difficile diagnostiziert, was nach 2maligem Versagen der Antibose in einem Krankenhausaufenthalt mit beginnender Sepsis endete...durch ein neues, teures Ersatzantibiotikum konnte ich Gott sei Dank gerettet werden.

    Seit dem hatte ich keinerlei Magen-Darm-Beschwerden mehr!!!
    WICHTIG: Ich bin ein Mensch, der generell gut und gerne isst und auch bisher keine Allergien gegen irgendwelche Lebensmittel hatte. Es gibt auch keine Lebensmittel die ich nicht mag oder im gesunden Zustand nicht vertrage.

    Seit nun knapp 3 Wochen bin ich aber wieder dabei :-(
    Ich bin mir zu 90% sicher, dass es sich diesmal nicht um Clostridien handelt, auch wenn die Jahreszeit/der Monat exakt so ist wie letztes Jahr ;-) Aber ich habe dieses Mal seit 12 Monaten KEIN Antibiotikum mehr eingenommen, was zu einem Ausbruch führen könnte. Auch ist mein Stuhlgang nicht flüssig-schwarz-grün.

    Aber es ist schon wieder etwas langfristiges, merkwürdiges und ich weiß nicht weiter :-(

    Es ging los mit starkem Brennen im Magen, leichter Übelkeit, Appetitlosigkeit vor 3 Wochen. Ich aß dann 5 Tage lang Schonkost (Gemüsesuppe, Hühnersuppe, Reis, Pellkartoffeln) und die Beschwerden ließen nach.
    Dann konnte ich ganze 3 Tage völlig normal Essen, dann begannen die Darmbeschwerden. Magenschmerzen hatte ich zu dem Zeitpunkt keine, und ich hatte auch guten Appetit. Aber nach jedem essen war ich 10 minuten später "pappsatt". 30-60min später fingen Darmgeräusche und schlimmen Blähungen an, was in krampfartigem (sehr stinkendem) Durchfall endete (gelb, flüssig).
    Nach dem es mir 4 Tage sehr schlecht ging, besserte sich der Darm-Zustand wieder und mein Magen fing wieder an......
    Seit über 10 Tagen habe ich nun folgende Symptome:

    Nachts steigt mir die Magensäure die Speiseröhre hinauf und teilweise in den Mund.
    Morgens habe ich starke Halsschmerzen, die sich durch Trinken bessern, schlimme Übelkeit, Magenbrennen und ständiges Aufstoßen (Luft und Säure), vom Magen her ist es also morgens am schlimmsten, aber zumindest mein Darm fühlt sich erstmal unauffällig an.
    Ich kann dann für einige Stunden nur Tee trinken (Kamillentee, Pfefferminztee, Fencheltee...habe alles durch...) - die Magenschmerzen und das Sodbrennen bessern sich durch die Verdünnung und ich bin einigermaßen gut drauf. SOLANGE ICH NICHTS ESSE!

    Sobald ich aber Mittags/Nachmittags auf die Idee komme, etwas zu essen (Weil ich Hunger bekomme, Appetit wäre vorhanden auf ALLE Lebensmittel...) ....fängt es an.
    Nach wenigen Bissen bin ich extrem satt, der Magen wird wie ein Stein, ich muss permanent aufstoßen, mir wird schlecht mit Brechreiz.
    Eine Stunde später wird mein Bauch immer dicker, die Blähungen beginnen, starke Magen- und Darmgeräusche. ach, und ein sehr sehr schlimmer Geschmack im Mund, mir ist dann stundenlang (!) (teilweise sogar bis zum nächsten Tag) übel, ich werde extrem müde und kann mich nur noch hinlegen und abwarten dass es sich wieder beruhigt. Ca 2 Stunden nach dem Essen setzt dann auch Durchfall ein.
    Es ist nie richtiger Durchfall, sondern mein Körper reagiert quasi zeitverzögert nach dem Essen mit flüssigem Durchfall. Immer nur SEHR geringe Mengen, kombiniert mit Blähungen. Er ist sehr flüssig hellbraun-gelb.
    Das kommt immer als Reaktion auf das Essen, wenn ich etwas "falsches" esse. Und das ist mittlerweise fast alles. Dazwischen habe ich aber interessanterweise zusätzlich, ca. alle 2 tage aber auch ganz normalen "festen" Stuhlgang !!!

    Das einzige, was ich momentan vertrage, ist weißes Brötchen oder trockenes altes Brot (kein Vollkorn!) sowie Pellkartoffeln mit Quark+Leinöl. Das vertrage ich so gut (in kleinen Mengen,max. Faustgroß pro Mahlzeit), dass ich davon keine Darmreaktion bekomme. (davon ernährte ich mich die letzten 3 tage, bis gestern, in der Zeit blieben die Magenbeschwerden, aber es war kein flüssiger-Durchfall da)

    Alles andere geht nicht mehr, auch kein gekochtes Gemüse. sehr schlimm war es dann wieder gestern, als ich gekochten Brokkoli versucht habe (der gut für Magenschleimhautentzündungen sein soll) - den wollte mein Darm überhaupt nicht haben und der Bauch wurde durch die Luft sehr sehr dick. Die Beschwerden vom Brokkoli halten bis heute an, so dass ich heute gar nichts essen konnte. Mir ist sehr übel und meine Zunge brennt.

    Mein Hausarzt hatte mich vor 2 Wochen wegen "Magen-Darm-Infekt" für 3 Tage krankgeschrieben. Sonst aber nichts weiter gemacht, außer Iberogast empfohlen, was ich nicht vertragen habe.
    Ich war danach bei einem Heilpraktiker und trinke seit 6 Tagen eine Teemischung, bestehend aus Ingwer, Ginseng, Bitterorangenschalen, Süßholz.
    Dazu nehme ich 2x täglich einen Teelöffel Gewürzhonig (selbst hergestellt aus Honig mit Bärwurz und Bohnenkraut).
    Außerdem nehme ich 1x täglich Mutaflor.

    Bisher ist keine Besserung in Sicht.

    Ich hätte ja den Verdacht, dass ich mal einen Atemtest auf Helicobacter machen müsste (das hatte ich vor 5 Jahren schon einmal, und voraus ging damals auch eine wochenlange Gastritis, die nicht weggehen wollte).
    ABER: Hier ist nun mein Problem: Selbst wenn der Test positiv wäre, ich KANN keine Antibiotikatherapie mehr gegen dieses Bakterium machen, da ich sowohl auf Amoxicillin als auch auf Metronidazol stark allergisch bin.
    Es gibt also kein Standardschema mehr, das man auf mich anwenden könnte, um den Keim zu besiegen...

    Wer hat Rat für mich?
    Was kann ich tun, damit sich die Magen- und Darmbeschwerden bald bessern?

    Als eventuell relevante weitere "Symptome" habe ich seit Beginn der Beschwerden sehr trockene Haut und meine Psoriasis hat mal wieder einen Schub...außerdem habe ich zunehmend Gelenk- und Sehnenschmerzen spwie eine starke Mattigkeit, Müdigkeit.

    Psychisch bin ich übrigens vollkommen stabil, ich möchte also bitte keinen Verdacht hören, der richtung "Reizdarm" geht, es muss eine bakterielle, virale oder organische Ursache haben...

    Ich habe auch keine "Fibromyalgie", "Schilddrüsenunter- oder überfunktion" o.Ä. Und falls es hier sehr labil und jammernd, geradezu hypochondrisch klingen sollte - so bin ich eigentlich nicht! In meinem Alltag rede ich überhaupt nicht über meine Beschwerden, sondern versuche, hier den Haushalt, Nebenjob und Sozialleben noch irgendwie aufrechtzuerhalten, Vormittags geht es ja, solange ich nichts esse...


    Verzweifelte Grüße,
    Lisa




  • Re: Magen- UND Darmprobleme....

    Alles spricht für einen erneuten, verzögert verlaufenden magendarminfekt.
    Da Sie berits extreme problem mit der C.diff. Infektion hatten, rate ich zu einer Stuhluntersuhung auf krankmachenden Bakterien und zu einer Blutuntersuchung auf Entzündungswerte. Essen Sie weiter Schonkost und nehmen sie gegen Sodbrennen Pantoprazol o.ä.
    Ein Helikobacterbefall erklärt Ihre Symptome NICHT !
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Magen- UND Darmprobleme....

      Hallo Frau Dr. Schönenberg, danke für Ihre Antwort!
      Sie hat mich überzeugt, dass es nach drei Wochen Zeit ist, etwas zu unternehmen. Ich werde nächste Woche beim Hausarzt eine Stuhl- und Blutuntersuchung veranlassen.

      Kommentar