• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lungenemphysem

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lungenemphysem

    Mein Vater, 60 Jahre alt, ist vor ca. 10 Jahren an einem Lungenemphysem erkrankt und hatte in dieser Zeit zwei Herzinfakte, den letzten vor 6 Monaten (es wurden 2 Stands gesetzt). Sein Zustand ist allerdings alles andere, als nur irgendwie zufriedenstellend, im Moment liegt er wieder im Krankenhaus mit einer Lungenentzündung, morgen wird eine Bronchoskopie gemacht, weil sein Auswurf blutig ist. Er hat viel zu niedrigen Blutdruck, meist blaue Hände und Lippen, seine Cholesterinwerte sind zu hoch. Was uns in letzter Zeit immer mehr beunruhigt, ist seine stetige Gewichtsabnahme, früher ein Mann wie ein Baum, heute noch 48 kg. Zusätzlich schwillt ihm immer der Hals an, jedenfalls die Region an der Schilddrüse, es konnte aber nichts gefunden werden. Meine Frage: Kann sich aus einem Lungenemphysem Krebs entwickeln? Was kann es mit diesem Anschwellen des Halses auf sich haben? Wie ist Ihre Meinung zu der rapiden Gewichtsabnahme? Kann man Prognosen wagen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Sybille

  • RE: Lungenemphysem


    Ihre Beschreibung erweckt den Verdacht, daß bei Ihrem Vater tatsächlich ein Karzinom (vermutlich vom Bronchus ausgehend) vorliegen könnte (Gewichtsabnahme, Lungenentzündung). Bei der geplanten Bronchoskopie wird man das abklären. Im Röntgenbild wird man da sicher auch schon etwas sehen (Raumforderung). Das Emphysem ist nicht direkt die Ursache dafür. Alles gemeinsam hat vielleicht etwas mit früherem Rauchen zu tun?
    Die Schwellung am Hals (und an den Armen?) könnte durch Rückstau des venösen Blutes entstehen (oder durch Lymphknoten) – sog. obere Einflußstauung? So etwas müßte bestrahlt werden, aber das wird man sicher vom Krankenhaus aus veranlassen. Warten Sie die Ergebnisse der Untersuchungen ab, welche auch das Stadium (TNM) eines eventuellen Tumors ergeben.

    Kommentar


    • RE: Lungenemphysem


      Danke für Ihre Antwort. Die Schwellung betrifft wirklich nur den Hals, man könnte sich das so wie bei einem Pelikan vorstellen, da hängt doch auch so ein Hautlappen runter. Und auf dem Röntgenbild, daß bei jeder Aufnahme im Krankenhaus gemacht wird, ist meines Wissens nichts zu sehen. Eine Bronchoskopie im letzten September war schon ohne Befund. Nun ist es auch so, daß mein Vater ein Mensch ist, der niemanden an sich ran läßt, er wird sich über seinen Zustand vielleicht im Klaren sein, denn er kann ja nicht mal 10 Schritte laufen, ohne sich nach vorn zu beugen und nach Luft zu ringen. Über das Lungenemphysem an sich wissen wir ja Bescheid, aber es ist halt schwer, jemanden so leiden zu sehen. Das mit der Gewichtsabnahme denke ich liegt schon mit am Essen, er ißt wie ein Mäuschen, ich weiß aber nicht, ob er keinen Appetit hat oder einfach nicht kann oder nicht mag. Ich denke ich warte erstmal die Befunde der heutigen Bronchoskopie ab. Vielen Danke

      Kommentar


      • RE: Lungenemphysem


        So, die Bronchoskopie ist gut verlaufen und ohne Befund. Sie hat lediglich ergeben, daß die Bronchien sehr verschleimt sind. Beim Besuch heute konnte ich feststellen, daß sein Hals wieder dick geschwollen ist, gestern war es nach seiner Auskunft auch schon. Aber deswegen wird keine weitere Untersuchung gemacht. MFG Sybille

        Kommentar