• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Androgenetischer HA?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Androgenetischer HA?

    Hallo Frau Latz.

    Ich hoffe dass Sie mir vielleicht helfen können, da ich gerade sehr aufgewühlt bin.
    Vorab erkläre ich erstmal meine Situation.
    Seit etwa 2 Monaten habe ich nun Haarausfall. Zuvor ist mir das bei mir nie aufgefallen, es war eher wie von einem Tag auf den anderen. An normalen Tagen sind es immer zwischen 80-130, ich weiß das dies an sich noch im Rahmen ist aber ich hatte das zuvor gar nicht weswegen es bei mir schon ein starker Unterschied ist. An Waschtagen zwischen 140 und auch mal 200 Haaren. Da ich wie gesagt vorher nie wissentlich Probleme mit HA hatte war ich direkt sehr beunruhigt und ließ mir Blut abnehmen und meine Schilddrüse untersuchen. Die Schilddrüse ist in Ordnung, beim Blutwert kam allerdings ein Ferritinwert von 10 raus was natürlich sehr wenig ist. Ich habe deswegen vor 2 1/2 Wochen Eiseninfusionen mit Ferinject bekommen . Da ich ein Mensch bin der wenig Geduld hat und gerne alles genau wissen will habe ich mir zudem bei einer auf HA spezialisierten Ärztin einen Termin für ein trichoscan gemacht, der Termin war heute und nun bin ich viel verunsicherter als zuvor weil mir dort gesagt wurde, ich könnte auch anlagebedingten Haarausfall haben als die Ärztin sich kurz meinen Kopf angesehen hat. Die Arzthelferin meinte zu dem nach Durchführung des Scans auch noch beiläufig dass es bei mir ja schon einfach war die Kopfhaut zu sehen was ich auch etwas merkwürdig fand da sie die Haare dafür vorher ja auch extra am Scheitel nass gemacht hat. Jetzt habe ich natürlich panische Angst dass ich nicht wie gedacht diffusen sondern androgenetischen HA habe, eigentlich bin ich fest davon ausgegangen dass es am Eisenmangel liegt eventuell auch in Verbindung mit starkem Stress an dem ich seit einiger Zeit leide. Jetzt soll ich 3 Wochen abwarten bis die Ergebnisse des trichoscans vorliegen, habe aber jetzt schon das Gefühl ich drehe durch bei der Vorstellung bald vielleicht keine Haare oder kahle Stellen zu haben.
    Gibt es nicht eine schnellere Möglichkeit zu erkennen an welcher Form von HA ich leide?
    Entschuldigen Sie die lange Nachricht.
    Liebe Grüsse.
    Emile


  • Re: Androgenetischer HA?

    Hallo Emile,
    nach allem, was Sie schreiben, leiden Sie an einer Form von diffusem Haarausfall. Dabei kommt ein Teil der Haarfollikel aus dem Rhythmus, während auch immer wieder neue Haare nachwachsen.
    Bei dieser Form von Haarausfall kommt es nicht zur Glatzenbildung und auch nicht zu kahlen Stellen.
    Recht haben Sie mit der Angabe des extrem niedrigen Ferritinwertes. Er sollte für die Haare zwischen 40 und 70 liegen.
    Alles, was Sie tun können und sollten, ist mit Unterstützung Ihres Arztes die Eisenspeicher wieder auffüllen. Ist dies geschehen, kann es noch einige Wochen oder Monate dauern, bis der Haarausfall nachlässt. Das braucht leider sehr viel Geduld.
    Das Trichoscan wird Ihnen lediglich Auskunft darüber geben, ob und wieviel Haarausfall Sie tatsächlich haben. Warum man allerdings drei Wochen auf das Ergebnis warten muss, erschließt sich mir nicht. In der Regel wird aufgrund des Computerausdrucks das Ergebnis sofort mitgeteilt.
    Alles Gute für Sie und HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Androgenetischer HA?

      Hallo Frau Latz.

      Danke schon mal für Ihre Antwort.
      Also meinen Sie ich muss mir keine Sorgen machen dass es doch androgenetischer HA sein könnte? Ich rede mir nämlich seit dem Arzttermin bzw. der Aussage der Ärztin relativ erfolgreich ein dass mir um den Scheitel rum die Stellen doch lichter vorkommen und die meisten ausgefallenen Haare von dort kommen.
      Gibt es irgendetwas wodurch man selber schnell unterscheiden kann ob der HA wirklich diffus und nicht androgenetisch ist, einfach um mich zu beruhigen?
      Wegen des trichoscans muss ich mich korrigieren, es wurde ein tricholab durchgeführt, die Aufnahmen werden erst an das zuständige Labor geschickt und dort ausgewertet, deswegen die dreiwöchige Dauer.
      Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und bedanke mich ganz herzlich.
      Emile

      Kommentar


      • Re: Androgenetischer HA?

        Hallo Emile,
        wegen einer Reise komme ich erst heute dazu, Ihnen zu antworten.
        Zum Tricholab kann ich nichts sagen, da mir dazu bisher keine zuverlässigen Aussagen vorliegen.
        Ich kann mich aber gerne mal umhören, wenn Sie möchten.
        Wie der Scheitelbereich bei der AGA aussieht, können Sie überall im Netz auf Bildern und bei mir auf der Website auf Zeichnungen finden.
        Übrigens gibt es seit einigen Jahren nach meiner Wahrnehmung viel mehr Fälle von diffusen Formen als von erblichen bei Frauen.
        HG
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: Androgenetischer HA?

          Hallo Frau Latz.
          Kein Problem, ich hatte gelesen dass sie ein paar Tage offline sind
          Wenn Sie Informationen dazu bekommen würden sehr gerne. Ich warte nach wie vor auf das Ergebnis.
          Habe jetzt 4 Wochen seit meiner Eisen -Infusion hinter mir und natürlich nach wie vor den blöden Haarausfall. Wenn sich nach 2 Monaten dabei nichts ändern sollte, was würden Sie mir dann empfehlen zu tun?
          Zudem hätte ich noch 2 andere Fragen.
          1. ist es normal dass wenn man sich 3-4 Tage die Haare nicht wäscht und 2 Tage davon einen Zopf hatte bei der nächsten Haarwäsche gefühlt noch deutlich mehr Haare ausfallen als wenn der Abstand kürzer wäre? Heute hatte ich nämlich beim kämmen direkt an die 150 Haare in der Bürste und im Laufe des Tages ist auch immer wieder etwas runter gekommen würden sie meine zahlen schon als extrem einstufen wenn man bedenkt dass ich zuvor kaum Haarausfall hatte?
          2. wenn es androgenetischer Haarausfall wäre, würde mir dann nur Haar aus der scheitelregion ausfallen oder trotzdem von überall? Ich habe jetzt nämlich mal getestet und meine Haare in Etappen gekämmt und es fallen egal wo am Kopf dabei Haare aus, auch wenn ich das Gefühl habe vorne noch mehr als hinten.

          Danke für Ihre Zeit.
          Liebe Grüsse.
          Emile

          Kommentar


          • Re: Androgenetischer HA?

            Hallo Emile,
            hier meine Antworten...

            [QUOTE=Emile44;n2848308]Hallo Frau Latz.
            Kein Problem, ich hatte gelesen dass sie ein paar Tage offline sind
            Wenn Sie Informationen dazu bekommen würden sehr gerne. Ich warte nach wie vor auf das Ergebnis.

            Tricholab habe ich bereits eruiert. Es handelt sich um ein Verfahren, das auch nicht mehr und nicht weniger gut ist als Trichoscan. Allerdings wird das Ergebnis auch nur sagen können, ob Sie Haarausfall haben und wie stark.

            Habe jetzt 4 Wochen seit meiner Eisen -Infusion hinter mir und natürlich nach wie vor den blöden Haarausfall. Wenn sich nach 2 Monaten dabei nichts ändern sollte, was würden Sie mir dann empfehlen zu tun?

            Gar nichts, denn zuerst müssen die Ferritinwerte wieder im Normbereich liegen. Danach kann es 6 Wochen bis 12 Monate dauern, bis die Haarfollikel wieder in ihren Rhythmus zurückfinden.

            Zudem hätte ich noch 2 andere Fragen.
            1. ist es normal dass wenn man sich 3-4 Tage die Haare nicht wäscht und 2 Tage davon einen Zopf hatte bei der nächsten Haarwäsche gefühlt noch deutlich mehr Haare ausfallen als wenn der Abstand kürzer wäre? Heute hatte ich nämlich beim kämmen direkt an die 150 Haare in der Bürste und im Laufe des Tages ist auch immer wieder etwas runter gekommen würden sie meine zahlen schon als extrem einstufen wenn man bedenkt dass ich zuvor kaum Haarausfall hatte?

            Klar, wenn Sie auch ausfallende Haare sozusagen über Tage in einem Zopf einklemmen, dass es danach mal mehr sind.
            Als extrem kann ich diese Zahlen nicht sehen.

            2. wenn es androgenetischer Haarausfall wäre, würde mir dann nur Haar aus der scheitelregion ausfallen oder trotzdem von überall?

            Vor allem typisch für die AGA ist das Lichtungsmuster.

            Ich habe jetzt nämlich mal getestet und meine Haare in Etappen gekämmt und es fallen egal wo am Kopf dabei Haare aus, auch wenn ich das Gefühl habe vorne noch mehr als hinten.

            Danke für Ihre Zeit.

            Immer gerne!

            HG
            Jenny Latz

            Kommentar