• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall, 19 w, was tun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall, 19 w, was tun?

    Hallihallo,

    ich wollte dieses Forum nutzen um meine Situation dazustellen und Experteenrat zu bekommen. Ich bin um jeden Tipp dankbar .)

    Ich bin 19 Jahre alt, weiblich und leide seit nunmehr einem 3/4 Jahr an Haarausfall. Ich bin schon bei diversen Ärzten gewesen (hauptsächlich Dermatologen) aber die meisten haben nur einen kurzen Blick auf meinen Kopf geworfen und dann ein Shampoo verschrieben.

    Meine Kopfhaut (die früher eher trocken war) ist sehr fettig und nach 1-2 Tagen nach dem Haarwaschen bildet sich eine Schuppenschicht (fettig, gelblich, juckend!). Meine erste Frage wäre also ob der Haarausfall und die veränderte Kopfhaut zusammenhängen oder ob ich beide Probleme getrennt betrachten muss?

    Der Haarausfall selbst war am Anfang leicht dann wurde er immer stärker und ist nun in letzter Zeit wieder (etwas!) besser geworden. Trotzdem verliere ich beim Haare waschen und vor allem auch beim trockenen (lufttrocknen) danach immer noch viele Haare (seit neustem auch kurze davor eher nur die langen). Solangsam dünnt meine ehemals sehr volumige, lockige Mähne von Tag zu Tag mehr aus was natürlich auch sehr an meinem Selbstvertrauen knabbert :/ Der Haarausfall betrifft den ganzen Kopf der Restliche Körper ist jedoch nicht betroffen.

    Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen könnte was ich den Unternehmen kann bzw. was sinnvoll ist... im Internet findet man so viel Informationen und Möglichkeiten das ich einfach nicht weiß was wirklich Sinn macht...

    Jetzt zähle ich einfach noch ein paar Sachen auf die vielleicht von Bedeutung sind
    -Auf meiner Kopfhaut wurde serimboitishces Ekzem diagnostiziert aber Shampoo ( Ducray Kehllaut DS) hat nicht wirklich geholfen
    -Außerdem probiert habe ich: wenig waschen / viel Waschen, mildes Babyshampoo, Antishuppenshampoo,...
    -vor 3 Monaten habe ich außerdem die Pille abgesetzt seitdem eine leichte (vielleicht auch nur eingebildetste) Besserung beobachten können
    -Ich habe eine eingestellte Schildrüsenunterfunktion (TSH 0,47 T3 6,2 und T4 13,9)
    -Ich habe einen sehr empfindlichen Magen bzw Darm der immer mal wieder Probleme macht
    -Eisen 135
    -Mein Vater hatte schon sehr früh Geheimratsecken und CO. bekommen meine Mutter hat aber sehr kräftiges, gesundes Haar

    Vielen Dank schonmal an alle, die sich die Mühe machen alle durchzulesen und hoffentlich auch zu antworten



  • Re: Haarausfall, 19 w, was tun?

    Ui, bei soooo vielen Fragen will ich mal die Zitatfunktion verwenden, damit ich nichts vergesse...

    Meine Kopfhaut (die früher eher trocken war) ist sehr fettig und nach 1-2 Tagen nach dem Haarwaschen bildet sich eine Schuppenschicht (fettig, gelblich, juckend!). Meine erste Frage wäre also ob der Haarausfall und die veränderte Kopfhaut zusammenhängen oder ob ich beide Probleme getrennt betrachten muss?

    Wenn die Kopfhaut krank oder gestört ist, können in der Folge auch verstärkt Haare ausfallen.

    Der Haarausfall betrifft den ganzen Kopf der Restliche Körper ist jedoch nicht betroffen.

    Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall. In deinem Fall könnte es zu den Formen von diffuser Alopezie zählen.

    Jetzt zähle ich einfach noch ein paar Sachen auf die vielleicht von Bedeutung sind
    -Auf meiner Kopfhaut wurde serimboitishces Ekzem diagnostiziert

    Ja, auch das kann Haarausfall mit sich bringen, siehe oben Kopfhaut.

    aber Shampoo ( Ducray Kehllaut DS) hat nicht wirklich geholfen

    Mein Tipp: Verschiedene ausprobieren. Terzolin, Ket ... Jede Haut reagiert anders.

    -vor 3 Monaten habe ich außerdem die Pille abgesetzt seitdem eine leichte (vielleicht auch nur eingebildetste) Besserung beobachten können

    Jedes An- und Absetzen einer Pille kann, muss nicht zu einem vorübergehend verstärkten HA führen.

    -Ich habe eine eingestellte Schildrüsenunterfunktion (TSH 0,47 T3 6,2 und T4 13,9)

    Medikamente?

    -Eisen 135

    Was ist mit Ferritin?

    -Mein Vater hatte schon sehr früh Geheimratsecken und CO.

    Das ist eine andere Form von HA.

    So, nun hoffe ich, dass ich ein wenig Licht ins Dunkel bringen konnte?!

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Haarausfall, 19 w, was tun?

      Vielen DAnk für die Antort mit vielen Tipps und neuen Denkansätzen !!!

      Für mich klingt das also so, dass es am wahrscheinlichsten ist das meine veränderte Kopfhaut (Ekzem,..) eine leichte Varainte von diffusem Haarausfall verursacht und dem zufolge erstmal die Kopfhaut Priorität hat (sollte diese behandelt sein aber der Haarausfall weiter bestehen dann kann man natürlich nochmal beides gesondert betrachten).

      Leider habe ich kein Vertrauen mehr zu den bisherigen Dermatologen...die warfen immer nur ein kurzen Blick auf meinen Kopf und sagten dann s. Ekzem udn wollten dann gleich mal Cortison verschreiben
      Wie sieht eine ordentliche Diagnose aus bzw. was sollte untersucht werden??
      Mein Plan wäre es als nächstes eine Haarsprechstunde bei einem der spezialisierten Dermataolgen ihrer Adressliste zu vereinbaren?

      Meine Schildrüsenunterfunktion wird mit L-Tyroxin Henning 50 behandelt (mit Medikamenten ergeben sich die Werte oben) dürfte also eigentlich nicht das Problem für meinen Haarausfall sein.

      Ferritinwert habe ich leider niiht aber die M-Werte: MCV 86.9 (MCH 30.5 und MCHC 35.2) reicht das auch aus um Eisenmangel auszuschließen?

      Kommentar


      • Re: Haarausfall, 19 w, was tun?

        Gerne geschehen!
        Eine Korrektur meinerseits:
        Doch die Schilddrüse zählt auch zu den Verdächtigen. Auch das Tyroxin kann als NW Haarausfall mit sich bringen.
        Wenn Sie zum Dermatologen gehen, sollten Sie alle bisherigen Ergebnisse mitnehmen.
        HG
        Jenny Latz

        Kommentar