• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diffuser Haarausfall

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diffuser Haarausfall

    Hallo zusammen,

    Ich bin 51 Jahre alt.
    Seit Juli 2011 leide unter diffusem Haarausfall. Innerhalb einer Zeit von ca. 2 Monaten sind mir ca. die Hälfte meiner Haare ausgefallen. Aufgefallen ist es niemanden, da ich sehr dicke Haare hatte.
    Ich habe dann meinen Hausarzt aufgesucht. Nach der Blutuntersuchung meinte er, alles ok. Eisenwerte auch gut und hat mich zur Hautärztin überwiesen. Diese fragte mich, ob ich einen grippalen Infekt gehabt hätte, dann könnte das schon mal passieren. Da dem so war, verschrieb Sie mir ein kortisonhaltiges Präparat, welches ich auf die Kopfhaut einmassieren sollte. Das hab ich dann munter durchgezogen. Keine Besserung. Hautärztin meinte dann, nachdem ich noch zweimal da war, ich müsste Geduld haben, dass wird schon wieder. Mein Gynäkologe meinte, ich sollte ein Hormonpräparat nehmen, Climen. Der Haarausfall würde sich dann bessern. Hab ich aber abgelehnt. Hab dann bis Ende 2012 immer mehr Haare verloren. Priorin genommen, Schüsslersalze etc. Hat immer nur kurz leicht geholfen. Im Dezember ging es mir dann sehr schlecht. Fühlte mich nur noch traurig wegen der Haare. Hatte dann einen Krebsvorsorgetermin bei meinem Gynäkologe und der hat mich überredet Climen zu nehmen. Nach ca. 3 Wochen Einnahme habe ich dann voll den Knall bekommen. Konnte nicht mehr schlafen, ganze Nächte wach, Ängste und Depressionen. Hab nur noch geheult. Bin ein positiver Mensch. Depression kannte ich bis dato nicht. Glaube, dass das von dem Hormonpräparat Climen kam. Da ich in diesem Zustand nicht arbeiten konnte, überwies er mich zur Neurologin. Antidepressiva verschrieben bekommen. Nach 10 Tagen ging's dann wieder mit mir. Hatte dann im Januar einen Termin beim Endokrinolgen. Nebennierenschwäche wurde ausgeschlossen. Festgestellt wurde Vitamin D Mangel und Eisenmangel ohne Anämie. Ferritinwert bei 38. Mein Hausarzt meinte, dass ich da nichts nehmen muss. Sollte der nicht wenigstens beim 70 liegen?
    Von der Psyche her geht's mir wieder ganz gut. Hab das Antidepressivum inzwischen abgesetzt. Meine Haare sind auch viel dünner geworden und es fallen auch kurze Haare aus. Meine Mutter hat noch mit 80 volles Haar, mein Vater hat keine Glatze aber wenig Haare. Meine sechs Geschwister haben alle keine Probleme mit Haarausfall. Habe mich jetzt zur Haarsprechstunde im Klinikum Bielefeld angemeldet. Hat da jemand schon Erfahrung ? Ich hoffe nur, dass meine Hautärztin eine Überweisung ausstellt. Das letzte mal war ich im Mai 2012 bei Ihr. Da hat sie gesagt ich soll Regaine nehmen. Was anderes hilft eh nicht und Johanneskraut für die Psyche.

  • Re: Diffuser Haarausfall


    Nun muss ich mal ganz laut STOPP rufen!
    Sie sind ein klassischer Fall, bei dem ALLES durcheinander geht.
    Ich versuche mich kurz zu fassen:
    Die erste Hautärztin könnte durchaus recht gehabt haben. HA in Folge eines Infektes kann sich lange hinziehen. Oft braucht es über ein Jahr, bis sich jeder Haarfollikel wieder in seinen Rhytmus zurückfindet.
    Jedes An- und Absetzen der Pille kann zu HA führen. Mein Credo: Die Frauenärzte sollten sich beim Thema HA raushalten!
    Ihr Ferritinwert ist durchaus so niedrig, dass es ein Auslöser für den HA sein kann.
    Und viele Antidepressiva haben HA als Nebenwirkung!
    Mein Rat:
    Nicht gleich in Panik geraten, denn durch diese ganzen Aktionen wissen Ihre Haarfollikel nun überhaupt nicht mehr, was los ist.

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Diffuser Haarausfall


      Hallo Frau Latz,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

      Ich bin irgendwie verunsichert und weiß nicht ob ich
      zu dieser Haarsprechstunde gehen soll.

      Bei meiner ersten Blutuntersuchung im August 2011 lag der
      Ferritinwert bei 127.

      Das dieser Wert im Jan. 2013 bei 38 lag, ist sicherlich auf die heftigen Blutungen im Dez. 2012 zurückzuführen. Ich hatte bereits seit ca. 2 Jahren keine Regel mehr. Durch das Hormonpräparat Climen wurden diese Blutungen ausgelöst.

      Vor einem Jahr habe ich gedacht, wenn das so weitergeht habe ich bald eine Glatze. Aber ich habe immer noch Haare. Kahle Stellen sind auch noch nicht zu sehen.

      Sollte ich einfach erstmal abwarten?

      Das ganze wird sicherlich mit den Wechseljahren zusammenhängen.

      LG

      Kommentar


      • Re: Diffuser Haarausfall


        Die Entscheidung kann ich Ihnen leider nicht abnehmen.

        Natürlich bekommen Sie keine Glatze, denn es wachsen ja auch immer wieder Haare nach. Sie haben ja keinen kreisrunden HA.

        Wenn Sie Klarheit benötigen, sollten Sie zur Haarsprechstunde gehen.

        HG
        Jenny Latz

        Kommentar