• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Toppik bei Langzeitanwendung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Toppik bei Langzeitanwendung

    Hallo Frau Latz,

    ich habe da mal eine Frage, die mich seit längerem beschäftigt.

    Seit fast 2 Jahren benutze ich zur optischen Kaschierung täglich das Toppik-Puder. Dabei kommt mir des öfteren der Gedanke, ob ich damit meinen Haarstatus evtl. noch verschlechtere. Dadurch, dass jeden Tag die Kopfhaut mit dem Puder bedeckt ist, habe ich Sorge, dass es diese quasi "versiegelt" ist, d.h. die Poren verstopft und keine Luft an die Haarwurzeln läßt. An den Tagen, an denen ich die Haare nicht wasche, ist ja trotzdem das Toppik vom Vortag drin und meine Kopfhaut ist immer nur kurz nach dem Waschen und Föhnen "Toppikfrei".

    Gibt es irgendwelche Erfahrungsberichte, Untersuchungen oder Berichte hierzu? Wie ist Ihre Einschätzung dazu?

    Des Weiteren fände ich es sinnvoll, wenn man ein zweites Forum neben dem Forum "Haarausfall" eröffnen könnte, nämlich eines Namens "Haarlichtung" oder "Haarverlust". Ich würde mir wünschen, dass man sich gezielt mit Betroffenen austauschen könnte über Möglichkeiten, mit dauerhaften Haarverlust umzugehen. Zum Beispiel in Bezug auf Haarersatz, kosmetische Möglichkeiten oder auch einfach das Leben meistern ohne Haare.
    Das geht hier einfach oft unter, weil der Großteil der Beiträge ja doch eher in Richtung temporärer Haarausfall und Arztsuche geht.

    Ist aber nur so ein Wunschgedanke meinerseits.

    Viele Grüße

  • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


    [quote LieberAnonym]Ist aber nur so ein Wunschgedanke meinerseits.[/quote]

    von mir übrigens AUCH !!!

    Kommentar


    • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


      Die Wirkung bzw. Nebenwirkung von Toppik auf die Kopfhaut bei Daueranwendung ist ein interessanter Aspekt. Nach meinem Kenntnisstand gibt es dazu keine Erkenntnisse oder Untersuchungen.
      Ich kann aber gerne mal dazu recherchieren, wenn Sie einverstanden sind.
      Zu Ihrem und Tristesse' Wunsch:
      Das würde hier bei onmeda sicher zu unübersichtlich zwei Foren zu Haarausfall. Mal sehen, vielleicht äußert sich ja die onmeda-Redaktion dazu?
      Denn Ihr Vorschlag der Benennung "Haarverlust" irritiert. Das ist nur ein anderer sprachlicher Begriff für Haarausfall.
      Nach der Befragung Betroffener zu meiner Homepage, bei der auch Wünsche und Anregungen angegeben werden konnten, planen wir jedoch etwas Ähnliches für meine Homepage. Das wird Anfang nächsten Jahres online gehen.
      Zwischenzeitlich rate ich Ihnen, hier bei onmeda durch gezielte Formulierung des Betreff andere anzusprechen. Außerdem kann man seinen Thread durch jeden neuen Beitrag oben halten.

      HG
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


        Hallo Frau Latz,

        danke für die Antwort. Falls Sie mal etwas bzgl. der Toppik-Anwendung hören/lesen, wäre ich daran sehr interessiert.
        Seit ich das Puder täglich anwende, hat sich mein Haarstatus an diesen Stellen sehr verschlechtert-das kann natürlich auch andere Gründe haben.
        Es ist allerdings ein Teufelskreis; je weniger Haare vorhanden sind, desto mehr Puder kommt dort zum Einsatz. Daher auch mein Verdacht, dass es langfristig meiner Kopflhaut doch eher schadet. Aber ohne Toppik gehe ich nicht mehr vor die Tür, insofern gibt es eh keine andere Option........

        Der Vorschlag "Haarverlust" für ein zweites Forum ist nicht optimal, da haben Sie Recht. Vielleicht Alopezie, Haarlos....so was in der Richtung. ´
        Gemeint ist auf jeden Fall eine Plattform, bei der es nicht in erster Linie um Blutwerte, Arztbesuche und temporären Haarausfall geht, sondern sich Betroffene austauschen, die eine bleibende Lichtung der Haare haben. Ich will die Ängste und Sorgen Betroffener mit Haarausfall nicht bagatellisieren, aber ich fände es schön, wenn ich mich gezielt mit Frauen austauschen könnte, die mit irreversibel wenig oder keinen Haaren auf dem Kopf leben.
        Und zwar primär über den psychischen Aspekt, die Bewältigung von Alltagssituationen, Strategien mit der Situation klar zu kommen, Tipps und Tricks.......
        So eine Art Selbsthilfegruppe, die Mut macht, dass man nicht alleine ist mit seinem Problem und evtl. Wege und Möglichkeiten offenbart, die man alleine nicht erschlossen hätte.

        Wenn nicht hier, dann gerne auch auf Ihrer Homepage.

        Viele Grüße

        Kommentar



        • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


          Hallo,

          ich fände es auch schön, hier oder woanders ein Forum zu haben, in dem es mehr um coping geht.

          Mir scheint bei Alopecia World gibt's etwas mehr in der Richtung, aber bei meinem Englisch ist das keine Option für mich.

          Rosana

          Kommentar


          • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


            Hallo Lieber Anonym,

            Die Toppik Sache interessiert mich auch. Melde mich, sobald ich etwas rausgefunden habe.

            @LA & Rosanna
            Ganz lieben Dank für Eure konkreten Vorschläge. Steht schon auf meinem Planungszettel für 2012. Muss mir nur Eure Nicknames notieren, damit ich Euch informieren kann.

            HG
            Jenny Latz

            Kommentar


            • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


              [quote LieberAnonym]Hallo Frau Latz,

              ich habe da mal eine Frage, die mich seit längerem beschäftigt.

              Seit fast 2 Jahren benutze ich zur optischen Kaschierung täglich das Toppik-Puder. Dabei kommt mir des öfteren der Gedanke, ob ich damit meinen Haarstatus evtl. noch verschlechtere. Dadurch, dass jeden Tag die Kopfhaut mit dem Puder bedeckt ist, habe ich Sorge, dass es diese quasi "versiegelt" ist, d.h. die Poren verstopft und keine Luft an die Haarwurzeln läßt. An den Tagen, an denen ich die Haare nicht wasche, ist ja trotzdem das Toppik vom Vortag drin und meine Kopfhaut ist immer nur kurz nach dem Waschen und Föhnen "Toppikfrei".

              Gibt es irgendwelche Erfahrungsberichte, Untersuchungen oder Berichte hierzu? Wie ist Ihre Einschätzung dazu?

              So, hier meine mageren Ergebnisse...
              Ich habe überall recherchiert. Außer Forenbeiträgen gibt es offenbar keine dermatologischen Tests oder ähnliche Untersuchungen zu Nebenwirkungen.
              Es wird nur auf allen Anbieterseiten behauptet, dass es keine Nebenwirkungen gibt. Aber keiner sagt, wodurch diese Behauptung belegt ist.

              Auch werden die Inhaltsstoffe nirgends publiziert. Hier müssen Sie also auf die Packung schauen. Die enthaltenen Farbstoffe werden sicher über einen längeren Zeitraum von der Haut aufgenommen. Und hier stellt sich die entscheidende Frage: Woher kommen diese Farbpigmente? Wo werden sie eingekauft?

              Zu Euren Wünschen werde ich im neuen Jahr an der "Erfüllung" arbeiten.

              LG
              Jenny Latz

              Kommentar



              • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


                Hallo Frau Latz,

                vielen Dank für Ihre Mühe!

                Als kosmetisches Mittel hätte ich gedacht, dass Toppik irgendwelchen dermatologischen Tests verpflichtet ist. Die Inhaltsstoffe lesen sich als Laie mehr als untransparent-da muß man schon Chemiker sein. Keratin z.B. kann ja so ziemlich alles sein-von Horn über Nägel oder Haaren von wem auch immer...Ammoniumchlorid scheint eine Art Salz zu sein, welches den Säure-Basen-Haushalt empfindlich stören kann. DMDM Hydantoin ist als Formaldehydabspalter sicher nicht besonders gesund und die anderen Bezeichnungen scheinen irgendwelche Lebensmittelfärbemittel zu sein.

                Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass das nicht gesund sein kann auf der Kopfhaut-aber wie gesagt, ich wüßte keine andere Möglichkeit zum Kaschieren.

                Kommentar


                • Re: Toppik bei Langzeitanwendung


                  Da muss ich Ihnen uneingeschränkt zustimmen.
                  Zum Thema giftige Kosmetik erschien in der letzten Woche ein Bericht im WDR-TV.
                  Ich kann mal versuchen über X-Tra Hair etwas mehr zu erfahren. Damit hatten Klienten von mir sehr gute Erfahrungen gemacht.

                  Kommentar


                  • Re: Toppik bei Langzeitanwendung

                    Hallo Frau Latz,
                    ich bin auf diesen Thread gestossen, der ja nun schon einige Jahre alt ist, und mich wuerde interessieren ob Sie neue Erkenntnisse haben zum Thema 'Nebenwirkungen von Toppik/Schuetthaar bei Langzeitanwendung'.
                    Ich benutze Schuetthaar der Marke 'Hair Effect'. Seit ungefaehr 8 Monaten benutze ich es taeglich, anfangs einfach nur um ein bisschen mehr Fuelle im Haar zu bekommen. Seit einigen Monaten ist mein Haar nun sehr licht geworden, vor allem an den Stellen die mit dem Schuetthaar in Beruehrung gekommen sind, so dass ich es nun nicht mehr fuer mehr Volumen benutze sondern zur Kaschierung der lichten Stellen. Aerzte haben bei mir keine Ursache fuer Haarausfall/Haarlichtung feststellen koennen, so dass ich mich frage ob das Schuetthaar der Ausloeser sein kann. Ich benutze relativ grosse Mengen, die ich morgens nach dem Haare waschen auftrage, das Schuetthaar bleibt den ganzen Tag und die ganze NAcht auf der Kopfhaut. Zu den Inhaltsstoffen: Auf der Dose steht nur "Nylon-66 - Polyamide fiber".

                    Ueber eine Antwort wuerde ich mich freuen!

                    Herzliche Gruesse,
                    Vera

                    Kommentar



                    • Re: Toppik bei Langzeitanwendung

                      Hallo Vera,
                      eine Antwort haben Sie sich selber bereits gegeben.
                      Schauen Sie sich die Funktion der Kopfhaut bzw. Kopfhaar einmal etwas genauer an.
                      Nicht alles was Glänz ist Gold oder.."den Teufel mit dem Beelzebub austreiben."

                      Kommentar


                      • Re: Toppik bei Langzeitanwendung

                        Hallo Frau Latz,
                        Ihre Meinung/Erfahrung dazu würde mich auch sehr interessieren. Vor allem auch ob die Haare an den lichten Stellen wieder nachwachsen wenn ich das Schütthaar nicht mehr benutze (vorausgesetzt dies war der Auslöser)
                        Vielen Dank!

                        Kommentar


                        • Re: Toppik bei Langzeitanwendung

                          Nachtrag mein letzter Beitrag 12.01.2016
                          „nicht alles was glänzt ist Gold"

                          Hallo Vera!
                          Ich bin nicht Frau Latz, möchte dennoch einmal noch antworten. Ich bitte dieses zu entschuldigen. Aber es ist so sehr wichtig, neue Impulse zu setzen.

                          So schnell wird das Mittel einen gesunden Haarwuchs nicht zur Strecke bringen können.
                          Ein Pilz z.B benötigt ein sehr großes Zeitfenster, wenn er sein Werk so vollendet konnte, dass nichts mehr wächst.(soweit muss es aber bei niemanden kommen)
                          Wäre ich an Ihrer Stelle, würde ich nach der Ursache forschen und genau da ansetzen. Dann sind "Verschönerungsprodukte", die den Haarwuchs stören nicht mehr notwendig.
                          Wenn diese Ärzte nichts finden können, vielleicht sind es nicht die richtigen Fachkräfte für Sie?

                          Selber kann der Betroffene auch einen großen Schritt nach vorne gehen. Ich kann es nicht oft genug wiederholen, das Haar fällt nicht ohne Grund! Auslöser sind in den allermeisten Fällen bei einer falschen Handlungsweise seinem Körper gegenüber, zu suchen.
                          So, nun will ich nicht weiter Stören. Den Fachmann/Frau zu Wort kommen lassen.
                          Viel Erfolg!

                          Kommentar


                          • Re: Toppik bei Langzeitanwendung

                            Also ich muss sagen, ich habe Schütthaar jetzt nur 4 Tage angewendet und leider wurden meine kahle Stelle in den 4 Tagen größer. Ich leide jedoch auch schon lange unter Haarausfall, habe leider auch einen Zwang und zähle jeden Tag meine Haare in der Bürste. Dadurch ist mir allerdings auch aufgefallen, dass ich sehr viele kürzere Haare aus meinem Pony in der Bürste habe, was ich sonst nicht hatte. Ist halt echt erst seit 4 Tagen, also seit ich das Schuetthaar verwende so . Werde die Verwendung erstmal einstellen und bin sehr traurig darüber, weil es echt gut kaschiert hat und ich mich mit meiner Optik endlich mal wieder wohl gefühlt habe...

                            Kommentar