• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Diagnose?

    Eure Ahnung hält sich anscheinend sehr in Grenzen wie ich sehen könnte. Ab durch den Tunnel und weder rechts noch links schauen. In der Medizin gibt es nicht nur das eine und meine Werte stehen nunmal so.

    Kommentar



    • Re: Diagnose?

      und nur mal so, ich habe diese Diskussion hier nicht angefangen. Auf meine Anfangs gestellte Frage habe ich nicht im geringsten eine Antwort bekommen

      Kommentar


      • Re: Diagnose?

        Hallo Zimerei
        Das gleiche was Dir hier wiederfahren ist, gleicht demselben was Purea hier vor ein paar Jahren erlebt hat. Sie hatte auch einen niedrigen hba1c Wert und erhöhte OGTT Werte. Leider wurde sie hier ähnlich wie Du behandelt.
        Zu Deiner Anfangsfrage. Zum MD Wert kann ich Dir leider keine Auskunft geben. Frag doch sonst mal Deinen Arzt.
        Gruss Tatjana

        Kommentar


        • Re: Diagnose?

          meinst Du wirklich? https://www.diabetes-forum.de/forum/...diabetes-typ-1

          Kommentar



          • Re: Diagnose?

            Danke dir Tatjana. Ja ich habe dies hier auch schon mitbekommen, es tangiert mich aber nicht besonders. Ich habe meine Werte von der Diagnose und wollte diese hier nur melden, damit ich zeigen könnte das diese auch unterschiedlich ausfallen können. Das dann solch ein spiessroutenlauf draus gemacht wird, verstehe ich nicht. Aber egal, Forum halt.

            Kommentar


            • Re: Diagnose?

              du hast den sinn eines forums leider nicht verstanden, ein forum dient dem austausch von erfahrungen. du liest die posts zu deinen behauptungen überhaupt nicht. jedenfalls hast du noch nicht eine einzige frage die dir gestellt wurde sinnvoll beantwortet.
              tatjana fällt in dein schema, die hat schon mehrmals versprochen ihre sinnbefreiten posts woanders loszulassen, aber sie kanns nicht lassen.
              genau wie du , alle haben dir geschrieben daß bei einem hba1c von 5%
              eine positive diabetesdiagnose nicht möglich ist, anstat darüber mal nachzudenken bist du beleidigt.
              also statt eingeschnappt sein mal über den zusammenhang von bz und hba1c nachdenken, dann würdest du selbst drauf kommen,
              versuchs einfach mal.!

              Kommentar


              • Re: Diagnose?

                Einfach nichts mehr sagen zimerei. So werde ich es hier auch halten, du kommst da mit Fakten eh nicht gegen an. Ich wünsch Dir alles gute.

                Kommentar



                • Re: Diagnose?

                  Wir sind uns aber doch hoffentlich einig, dass bei Erstdiagnose und einem korrekt durchgeführten OGTT, sicherlich nicht ein 2-Stundenwert von 216 rauskommen kann, bei einem gleichzeitig perfekten hbA1c von 5,0.
                  Normalerweise wird der hbA1c bestimmt, liegt dieser unter 5,7, dann ist ein Diabetes ausgeschlossen.
                  Ab 5,7 beginnt der Graubereich, wo man dann den OGTT macht.
                  Ich arbeite im medizinischen Bereich und diese Geschichte ist erfunden, da bin ich mir ganz sicher.
                  Es sei denn, der positive OGTT ist fehlerhaft, weil vorher keine KH gegessen wurden oder es liegt eine Krankheit vor, die den hbA1c verfälscht.
                  Ein Diabetologe hätte den OGTT in diesem Fall wiederholt........
                  Mehr möchte ich dazu auch nicht schreiben, besonders nicht nachdem ich den anderen Thread gelesen habe.
                  LG
                  Das sehe ich auch so.

                  Kommentar


                  • Re: Diagnose?

                    Vielen Dank :-)

                    Kommentar


                    • Re: Diagnose?

                      Wofür vielen Dank? Natürlich geht uns allen, dieses leidige Thema hba1c und Diagnose auf den Wecker. Aber leider gibt es viele, die durch die Teilname des hba1c zur Diagnose weiter verunsichert wurden und wie ich auch noch falsche Ergebnisse erhalten haben.

                      Kommentar



                      • Re: Diagnose?

                        ..........hör bitte endlich auf mit dem Blödsinn!

                        Kommentar


                        • Re: Diagnose?

                          Bleib am ball Zimerei und akzeptiere deinen diabetes. Die Werte von der Diagnose können immer unterschiedlich ausfallen. Sollte ein wert überschritten werden, ist es egal wie hoch die anderen sind und es ist diabetes

                          Kommentar


                          • Re: Diagnose?

                            ........ihr widersprecht sogar Dr. Keuthage. Der ist immerhin Facharzt.

                            Kommentar


                            • Re: Diagnose?

                              hallo anastasia, es ist nutzlos den beiden zu antworten, ihnen fehlt da wohl die fähigkeit verstehend zu lesen, bzw sie "wollen" nicht verstehen.
                              schlecht an der sache ist nur daß sie mit ihrem wahn neulinge die noch keinen durchblick haben verunsichern. wobei das bei tatjane das ziel ist.
                              mfg. klaus

                              Kommentar


                              • Re: Diagnose?

                                Hallo Zimerei; falls Du noch Fragen haben solltest:


                                ttps://www.asu-arbeitsmedizin.com/Archiv/ASU-Heftarchiv/article-871468-110576/diabetes-und-praediabetesdiagnostik-mit-hbasub1csub-und-ogtt-im-vergleich-welche-rolle-kann-die-1-h-glukose-spielen-.html

                                Gruß Tati

                                Kommentar


                                • Re: Diagnose?

                                  Keine Antwort, na gut. Da wo berichtet mein hba1c mit 5,0 bzw. 5,2 bei ogtt 216 gemessen wurde, hätte ich mal gerne gewusst wo der md bei hba1c liegt damit es sicher sei keinen diabetes zu haben, aber egal
                                  Mit exakt diesen Werten ist Tatjana als Michael74 im Nebenforum unterwegs. Dort gibt sie die Werte als ihre eigenen aus.

                                  Kommentar


                                  • Re: Diagnose?

                                    Sagen wir so, ein Nachbar-Forum, also eins zu Diabetes, und kein untergeordnetes, wie Neben- leicht missverstanden werden und den Betreiber Oliver Ebert, seines Zeichens kompetentester Jurist in Sachen Diabetes, herabsetzen könnte.

                                    Die Werte sind in der Konstellation möglich und kommen sicher auch so vor.

                                    Und zusammen mit dem nachgereichten Verhalten ist eine vollständige Remission (bitte nicht mit Heilung gleichsetzen!) absolut möglich.

                                    Was stört Dich dran?

                                    Kommentar


                                    • Re: Diagnose?

                                      Tatjana erfindet ihre Geschichten und das stört mich!!

                                      Kommentar


                                      • Re: Diagnose?

                                        Vielleicht liest du nochmal diesen Thread, dann müsstest du verstehen, was ich meine.
                                        Hier im Forum sind das Zimerei‘s Werte, mit dem Teilnehmer hat Tatjana ja angeblich nichts zu tun.
                                        Tatjana ist aber = Michael74 in dem anderen Forum und postet da genau diese Werte als die eigenen aus.
                                        Komischer Zufall!

                                        Kommentar


                                        • Re: Diagnose?

                                          Sie will damit ihren Wahn unterstreichen und beweisen, dass bei einem hba1c von 5,0 bereits ein OGGT nötig ist.

                                          Kommentar


                                          • Re: Diagnose?

                                            Jeder Arzt hat Interesse daran, dass seine oder ihre Patienten gesund bleiben. Und wenn Dein Arzt einen beiden Werte, die völlig konträr zueinander sind, zur Diagnose heranzieht, ist er offensichtlich nicht dazu geeignet überhaupt irgendeine Diagnose zu stellen. Auch scheint er kein Interesse daran gehabt zu haben, den Ursachen für die verschiedenen Werte auf den Grund zu gehen. Warum? Ich dachte bisher immer, dies sei Teil des täglich Brot eines Arztes?

                                            Es ist sehr komisch, dass in einem Forum, die gegebenen Werte nicht als richtig angesehen werden, obwohl sie von einem Arzt ermittelt wurden und von ihm zur Diagnose herangezogen wurden. Welches Recht nehmt ihr euch eigentlich als Forenschreiber heraus , euch über die Diagnose eines Arzes zu stellen. Dies ist wirklich schön kein Gesundes Ego mehr sondern Schizophrenie.


                                            Niemand in diesem Forum - abgesehen von Dir - ist schizophren. Dieser Arzt, den es sicherlich nicht einmal gibt, ist in der Diagnose unbeholfener als jeder, der sich auch nur halbwegs mit dem Thema Diabetes auseinandergesetzt hat.

                                            Danke dir Tatjana. Ja ich habe dies hier auch schon mitbekommen, es tangiert mich aber nicht besonders. Ich habe meine Werte von der Diagnose und wollte diese hier nur melden, damit ich zeigen könnte das diese auch unterschiedlich ausfallen können. Das dann solch ein spiessroutenlauf draus gemacht wird, verstehe ich nicht. Aber egal, Forum halt.

                                            Wenn Du Deine Posts noch einmal in Ruhe durchliest, wirst Du schnell in Erfahrung bringen, dass es nicht Deine Absicht war, anderen hier mitzuteilen, dass die Werte (Deiner Meinung nach) völlig verschieden ausfallen können, sondern ob anhand Deines HbA1c von 5,0 oder 5,2 ein Ausschluss von DM bei gleichzeitiger (!!!) Diagnose mittels OGTT zu erwarten wäre.



                                            Kommentar


                                            • Re: Diagnose?

                                              Du kannst schön schreiben, aber sowas wie son Forum nicht retten. Der Drops ist ausgelutscht. Was wir heute brauchen, ist ne App, die uns mit Kamerablick auf den Teller anzeigt, wie unser BZ damit in den nächsten 4-5 Stunden verläuft, wenn a) oder b)
                                              Und wenn a) oder b) ist dann die jeweilige persönliche Verhaltens-Option. Das muss für Menschen mit PräDiabetes ebenso funzen wie für Typ 1 und Typ 2 Tabletter und Insuliner und …

                                              Klar müsste die App mit jeder betroffenen Person und mit der Gesamtheit der Betroffenen jeden Tag lernen können und z.B. den um 500.000 Menschen mit Prädiabetes den Weg zurück in die vollständige Remission weisen, die aktuell jedes Jahr neu auf Diagnose Diabetes vorrücken müssen.

                                              Wenn nur 10 von 100 den Weg in die Remission wählen würden, wäre das wirksamer als die wirksamste Medi!
                                              Klar könnte dann jeweils auch ne Erklärung zu den OPtionen ausgegeben werden, aber ich glaub, die würden die wenigsten lesen

                                              Kommentar


                                              • Re: Diagnose?

                                                @ Jürgen: was hat das jetzt mit dem Post von deinem Vorgänger zu tun?

                                                Kommentar


                                                • Re: Diagnose?

                                                  Vielen Dank, Jürgen, das Kompliment kann ich nur zurückgeben. Dass meine Posts das Forum nicht retten könnten, ist klar und auch nicht Sinn und Zweck meiner Beiträge
                                                  Nur sticht mir bei den diversesten Fragen eben immer der/die selbe Fragende ins Auge, der/die hier Unruhe stiftet und keine Ruhe geben möchte, obgleich die im Prinzip immer gleiche Frage auch mittels Google sehr leicht in Erfahrung zu bringen ist. Ich möchte Tatjana/Zimerei/Michael74..... auch nicht auf persönlicher Ebene angreifen, sondern als Außenstehender, der nur liest und nicht aktiv schreibt, mitteilen, dass Trolls in einem medizinsichen Forum nichts zu suchen haben und Euch, die darum bemüht sind, jede noch so seltsam erscheinende Frage, gewissenhaft zu beantworten, die Zeit stiehlt. Auch mir der eben nur liest, geht diese ewige Fragerei ziemlich gegen den Strich. Und das ganz unabhängig davon, dass Infos zu Normwerten mittels Google ganz leicht in Erfahrung zu bringen sind. Aber es sollte spätestens beim dritten Thread dieses Nutzers/dieser Nutzerin klar gewesen sein, dass es ihm/ihr nie darum gegangen ist, seine/ihre Negativ-Diagnose, die er/sie ja anhand der definierten Grenzwerte selbst ablesen kann, zu akzeptieren. Warum weiß keiner, aber ich wollte dieses Thema auch nicht wieder ganz neu aufwärmen, nur eben schreiben, dass auch Leuten "außerhalb" dieses Forums seine/ihre permanente Diskutiererei zu ausgelutschten Themen missfällt.

                                                  Bezüglich der App bezweifle ich, dass (Prä)Diabetiker künftig auf etwas derartiges zurückgreifen können. Meist ist es ja so, dass sich das Altbewährte durchsetzt und neue technische Errungenschaft schnell durch neue ersetzt werden, die aber unterm Strich teilweise genauso fehlerbehaftet sind wie ihre Vorgänger. Und genau darin sehe ich auch den Knackpunkt. Da beschweren "wir" uns, dass "unsere" Eisen eine gewisse Ungenauigkeit beim Messergebnis zulassen, aber verlassen uns dann auf eine nagelneue App, die zuverlässig den BZ der nächsten Stunden anzeigen soll, nur um dann letztendlich Jahre später festzustellen, dass die Ergebnisse doch völliger Humbug sind/waren. Da wäre mir als (Prä)Diabetiker der gelegentliche Ausflug zum Dok lieber, der mir dann zusammenfassend mehr oder weniger genau Auskunft darüber geben kann, wie es um meinen BZ steht und ob ich (noch weiter) nach unten korrigieren muss, um eine Entwicklung der Stoffwechselerkrankung rechtzeitig zu verhindern oder wie gut ich - als Diabetiker - eingestellt bin. Aber das ist wiederum ein anderes Thema, das mit dem Hintergedanken einer App nicht viel zu tun

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Diagnose?

                                                    hallo jürgen und tb,
                                                    ich mache mir seit mehreren jahren gedanken über die "gesamtheit" dieser probleme.
                                                    da gehören nicht nur foren sondern auch selbsthilfegruppen dazu.
                                                    1. wegen der kürze:
                                                    shgs zwei wesentliche erlebnisse, a. ich hab den scheiß da soll sich gefälligst mein doc drum kümmern. (ganz schlimm "mein doc hat gesagt").
                                                    b. die erste frage wann und was gibts für kuchen. (sollte das gespräch zb auf insulindosierung kommen "ich komm doch nicht her um dauernd über krankheit zu reden")
                                                    c. weshalb ich sofort gegangen bin, da hat eine hp von säure/basen und homöopatie gefaselt.
                                                    (ohne mein wissen eingeladen) kritische fragen wurden abgewürgt also bin ich für immer gegangen.
                                                    2. foren.
                                                    a. ein teil der og fakten treffen auch auf foren zu. -aber-
                                                    b. ja die trolls werden zt und oft so lange zugelassen bis da forum stirbt (beisp. ddz, ua... jürgen kennt sie alle, da wir uns kennen, eins der sehr guten foren wurde sogar von rechts gesprengt) -aber-
                                                    c. auch forenuser die keine trolls sind bringen ein forum zum erliegen, nämlich wenn ehrliche und konkrete fragen gestellt werden, und es kommt - das sind medizinische fragen und wir alle sind laien, das kann nur dein arzt beantworten. eindeutig nein, denn der arzt ist kein diabetiker und weiß es nicht besser. aber der thread ist damit tot.
                                                    und jürgen ich brauch keine app, ich habe und will kein smartfone, wenn ichs brauche habe ich ein winziges handy(selten dabei) zum fotografieren eine sony@ mit excellenten objektiven.
                                                    und wenn ich mal beim arzt etwas warten muß(das weiß man vorher) nehme ich mir was zu lesen mit.
                                                    mfg. klaus

                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X