• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

    Guten Tag zusammen, ich bin seit 4 Jahren Diabetiker, 32 Jahre alt, mit Typ 1 und einem Langzeitwert von immer um die 6 oder kleiner. Bisher hatte ich für eine KH genau 1 Einheit Novorapid gespritzt und es hat gepasst. Zur Nacht nehme ich 8 Levemir und die Morgenwerte sind immer um die 100.

    Nun, urplötzlich nach Weihnachten, schiessen die Werte nach oben und ich muss das doppelte spritzen, also für 200ml Milch nicht mehr eins, sondern zwei. Kann das sein und wie kann sowas von heute auf morgen geschehen? Ich mach mich schon selber wahnsinnig und denke nur noch daran warum sich das verdoppelt hat. Bitte, kann mir hier jemand was dazu sagen? Geht das nun immer weiter so? Wenn ich "normal" esse waren es immer so ca. 8 -9 Einheiten, sprich 8-9 KH und nun sollen es 16 oder mehr sein?? Wieviel darf ich auf einmal spritzen?

    Was mich auch wundert, gestern hatte ich vor dem Abendessen 100 gemessen, dann ein Eiweissbrötchen gegessen, das 0,5 KH hatte. (50gr). Brokkoli und Karotten mit bisl Käse.
    Danach war der Blutzucker bei 180! Geht dann der Blutzucker auch um über das doppelte hoch? Ich dachte bisher, dass der Anstieg bei 1 KH imm gleich ist, nur dass ich nun mehr spitzen muss!? Bin total verwirrt und hoffe so sehr, hier nach Antworten zu finden, damit ich auch wieder Lust auf Essen bekomme. Gerade will ich aus Angst fast keine KH mehr essen.

    Herzlichen Dank für die Infos...


  • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

    Wenn sich mein Insulin-Bedarf pro BE/KE verdoppelt, seh ich das so wie Du auch daran, dass ne BE den BZ ohne Insulin auch gut doppelt so hoch schiebt.

    Dass sich der Insulin-Bedarf pro BE/KE im Laufe eines Lebens mit Diabetes erhöht, ist nichts besonderes. Bei den meisten Typ1, die ich kenne, allerdings kaum höher als auf 2-3IE/BE. Viele Typ2 müssen 5-10IE/BE und mehr spritzen.

    Was mir auffällt:
    Deine 8IE Levemir am Abend werden aus meiner Erfahrung allenfalls mit dem immer flacheren Auslauf bis in den folgenden Vormittag reichen. Wenn Du also mal auf's Frühstück verzichtest, würde ich erwarten, dass Du bis zum Mittag wenigstens 150, wenn nicht 200 misst.
    Würde bedeuten, dass Du auch morgens ein paar Einheiten Levemir gebrauchen könntest. Und damit würdest Du dann vielleicht wieder bei 1IE/KE wie bisher zum Essen landen.

    Einfach mal ausprobieren. Aber BITTTE: JEDEN Veränderungschritt unter möglichst ähnlichen Bedi

    Kommentar


    • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

      was gerade irgendwie abgeschnitten wurde: ... Bedingungen 2-3 Tage in Folge beobachten und erst dann wieder verändern!

      Kommentar


      • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

        das mit dem levemir ist so wie jürgen schreibt, ich spritze auch je nach jahreszeit 7 - 9 ie levemir allerdings abends 21h und morgens, länger als 10-12h wirken die nicht.
        da wir alle wissen daß jeder dm anders ist und fast alle "regeln" meist nur auf einen zutreffen, hat sich eine als recht zuverlässig durchgesetzt:
        basal / bolusmenge /tag sollen in etwa 40/60 bis 60/40 sein , und da hinkt bei dir die basalmenge erheblich hinterher.
        spritze allerdings zb mittags 5-7ie je nach essen. und das schätze ich, und wiege und rechne nicht. habe allerdings früher schon gmerkt daß wiegen und anstieg und insulinbedarf nicht mathematisch übereinstimmen, sondern vom essen, der tageszeit, der jahreszeit usw abhängen. wobei bei dir ja auch noch ein grippaler infekt ua mitspielen können.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

          Herzlichen Dank Jürgen und Klaus erstmal für die aussagekräftigen Antworten!

          Habe mir auch überlegt Levemir zu erhöhen - kann ich dann auch von 8 abends auf 10-12 gehen oder verlängert das den Wirkungszeitraum nicht? Dachte Levemir wirkt fast so lange wie Lantus - aber da muss ich mich wohl getäuscht haben. Um ehrlich zu sein will ich auch nicht 2 mal Levemir spritzen :-(.
          Was das Frühstück angeht hab ich das heute - aufgrund langen schlafens:-) - getestet. Heute gegen 11.30 war mein BZ bei 115, also doch auch noch ganz in Ordnung. Habe etwas Angst, dass bei Erhöhung der Dosis von Levemir ich oft UZucker bekommen könnte.
          Wieviel spritzt ihr den für eine KH? Bei 5-7 fürs Mittagessen ist die Portion wohl nicht so gross?:-)
          Habe auch das Gefühl es wird abends mehr - was wiederum am Levemir liegen könnte.

          Von der Basal/Bolusmengenregel hab ich noch nicht gehört - sollte ich dann quasi anstreben soviel Levemir wie Einheiten Novorapid durchschnittlich zu spritzen?

          Schönen Abend und nochmals danke! tut gut sich mal so austauschen zu können..

          Kommentar


          • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

            Noch ne kleine Anmerkung - habe Levemir gestern auch erst gegen 23.30 gespritzt

            Kommentar


            • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

              Du kannst so oft oder so selten spritzen, wie Du willst. Dein BZ wird dann halt auch machen, was er will.
              Wenn Du Deinen BZ in dem Rahmen haben willst, den Du als passend für Dich siehst, wirst Du dich mit Deinem Spritzen nach Deinem BZ und nach Deine Essen und Bewegen richten müssen.

              Jeder Insuliner hat seinen ganz persönlichen Insulin-Bedarf. Der lässt sich nicht von ferne schätzen, wie Du zu glauben scheinst, sondern den muss jeder für sich selbst austesten. Und beobachten und ggf. anpassen.
              Konkretes Beispiel:
              3 Tage nacheinander Zum Frühstück um immer etwa die selbe Zeit 1 gleich große Scheibe vom selben Brot essen. Klar, vorher messen und spritzen. Und dann in Halbstundenschritten messen, bis der BZ nicht mehr sinkt oder sogar wieder ansteigt. Wenn etwa in der Höhe wie vor dem Essen, hat das Insulin zum Brot gepasst.

              Levemir wirkt auch in großen Dosen keine 24 Stunden und vor allem nicht gleichmäßig. Also bei 24 IE nicht pro Stunde 1IE, sondern eher so etwa 1-2 Stunden nach dem Spritzen mit 1IE/Stunde, im Bereich von 5-8 Stunden nach dem Spritzen mit 3-4IE/Stunde und dann wieder abflachend bis gegen Null irgendwo 12-16 Stunden nach dem Spritzen. Wer sich mit Levemir ne einigermaßen gleichförmige Wirkung über 24 Stunden machen will, kann das nur mit passend verteilten wenigstens 2 Gaben in 24 Stunden.

              Kommentar



              • Re: Verstehe meine Zuckerwerte nicht mehr :-(

                kann da jürgen bestätigen mit levemir kommt man nicht auf die 24h gleichmäßige wirkzeit. empfehle 2mal spritzen.
                und habe den vorteil von levemir zu lantus schon früher beschrieben,
                bei der tagesdosis hast du die möglichkeit der reduktion bei bevorstehen echten anstrengungen,( zb bäume fällen, holz hacken etc oder auch maratonlauf) denn nichts ist lästiger als mitten bei der arbeit tz zu futtern den ich sowieso nicht mag. und bei kälte bz-testen ist auch nicht das wahre.
                kann dir versichern daß die basisversorgung mit den langzeitanaloga wesentlich angenehmer ist als früher mit den nph-insulinen die bei mir noch nicht mal 12h gewirkt haben, da habe ich zweimal nph und einmal normalinsulin zum brücken gespritzt das war viel zu aufwändig und man war zeitlich extrem eingespannt. und mein kanülenverbrauch war auch recht erheblich(> 600/quartal)
                du wärst wenn du nur einmal spritzen willst der ideale kandidat für tresiba, leider ist es ab 15.1. in deutschland vom markt.
                sehr schade genau wie für das damalige semilente von nn das für die nacht ideal war.
                mfg. klaus
                bolus passe ich mach schätzung / erfahrung an, bin kein großer esser, und liebe gemüse

                Kommentar