• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Laktoseintoleranz durch Metformin?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Laktoseintoleranz durch Metformin?

    Hallo,

    ich nehme seit ein paar Monaten aufgrund eines PCO-Syndroms 500mg Metformin am Tag, jeweils abends beim essen.
    Ich habe (vor der Einnahme von Metformin) eine Insulinresistenz, Homa-Index > 5, aber vorbildliche Blutzuckerwerte.
    Ich habe die Dosis eine Woche lang mit 250mg eingeschlichen und hatte in den ersten 2 Monaten keinerlei Verdauuungsprobleme.

    Nun versuche ich aber seit einiger Zeit mit einer Formula-Diät abzunehmen, und damit fingen die Probleme an:
    1 Tag komplette Shakeernährung + 500mg Metformin abends: starker Durchfall, Blähungen und Bauchkrämpfe am nächsten morgen.
    1 Tag mit 2 Shakes + eine ausgewogene Mahlzeit mit 500 - 800 Kalorien + 500mg Metformin abends: starker Durchfall, Blähungen und Bauchkrämpfe am nächsten morgen.
    1 Tag ohne Shakes mit Metformin: keine Probleme.
    1 Tag mit Shakes ohne Metformin: keine Probleme.

    Kann es sein, dass Metformin nicht nur Auswirkungen auf die Aufnahme von Glucose hat, sondern auch auf die Aufnahme von Laktose?
    Immerhin enthalten die Shakes eine nicht geringe Menge an Milchzucker und ich habe nur Magen-Darm-Beschwerden, wenn ich Metformin und die Shakes kombiniere.
    Bisher lag bei mir keine nachgewiesene Laktoseintoleranz vor.
    Meine größte Sorge ist, dass die Beschwerden auch ohne Shakes auftreten, wenn ich die Metformin-Dosis ggf. erhöhen muss.

    Gruß,
    blackgirl26




  • Re: Laktoseintoleranz durch Metformin?

    hallo,
    daß metformin etwas mit der aufnahme von glucose hat ist mir neu,
    es bremst die glucoseausgabe der leber, das ist bekannt.
    ich würde diese shakes weglassen, man kann auch ohne sowas abnehmen.
    zudem soja ja auch eine beträchtliche allergene potenz hat, daher bin ich gegen son zeug , das aus preßabfällen der ölproduktion hergestellt wird.
    die normale met dosis ist zweimal/d 500mg max 2mal 1000mg.
    da du es ohne die shakes verträgst und es dir nutzt würde ich das unnütze lassen.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Laktoseintoleranz durch Metformin?

      nachtrag,
      du weißt , daß lactoseintolleranz nur auf dem fehlen eigener lactase beruht, wobei auch die lactaseproduktion zt wieder angeregt werden kann, denn alle neugeborenen haben lactase sonst würden sie nicht gestillt werden können.
      und lactase kann man testweise zusätzlich nehmen um festzustellen ob es damit überhaupt was zu tun hat.
      mfg- klaus

      Kommentar


      • Re: Laktoseintoleranz durch Metformin?

        Hallo Blackgirl,

        das Metformin soll wegen der besseren Verträglichkeit zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Nimm es mal probeweise zu deiner Mahlzeit, egal wann du die isst. Wenn du vorher keine Probleme mit Metformin hattest, dann verschwinden sie dadurch höchstwahrscheinlich wieder.

        Beste Grüße, Rainer

        Kommentar



        • Re: Laktoseintoleranz durch Metformin?

          Hallo,

          ich nehme seit ein paar Monaten aufgrund eines PCO-Syndroms 500mg Metformin am Tag, jeweils abends beim essen.
          Ich habe (vor der Einnahme von Metformin) eine Insulinresistenz, Homa-Index > 5, aber vorbildliche Blutzuckerwerte.
          Ich habe die Dosis eine Woche lang mit 250mg eingeschlichen und hatte in den ersten 2 Monaten keinerlei Verdauuungsprobleme.

          Nun versuche ich aber seit einiger Zeit mit einer Formula-Diät abzunehmen, und damit fingen die Probleme an:
          1 Tag komplette Shakeernährung + 500mg Metformin abends: starker Durchfall, Blähungen und Bauchkrämpfe am nächsten morgen.
          1 Tag mit 2 Shakes + eine ausgewogene Mahlzeit mit 500 - 800 Kalorien + 500mg Metformin abends: starker Durchfall, Blähungen und Bauchkrämpfe am nächsten morgen.
          1 Tag ohne Shakes mit Metformin: keine Probleme.
          1 Tag mit Shakes ohne Metformin: keine Probleme.

          Kann es sein, dass Metformin nicht nur Auswirkungen auf die Aufnahme von Glucose hat, sondern auch auf die Aufnahme von Laktose?
          Immerhin enthalten die Shakes eine nicht geringe Menge an Milchzucker und ich habe nur Magen-Darm-Beschwerden, wenn ich Metformin und die Shakes kombiniere.
          Bisher lag bei mir keine nachgewiesene Laktoseintoleranz vor.
          Meine größte Sorge ist, dass die Beschwerden auch ohne Shakes auftreten, wenn ich die Metformin-Dosis ggf. erhöhen muss.

          Gruß,
          blackgirl26

          Das ist schon möglich.
          Sie können am besten ausprobieren.
          Shakes können Sie auch mit Wasser (statt Milch) machen?! Mit laktosefreier Milch versuchen?! Ohne Shakes gesund ernähren

          Kommentar