• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Langzeit , hba1c wert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Langzeit , hba1c wert

    Hallo,
    normal, wurde mir gesagt, ist der hba1c wert bei guter Einstellung 5,9 - 6,1. Nun mein Vorletzter Wert war noch 6,6 und ich dachte den mußt du aber noch toppen. Von wegen, ich bekam im Frühjahr eine schlimme Erkältung und danach sind die Tageswerte nicht mehr zweistellig gewesen und uas diesem Grund habe ich entsprechend mehr IE gespritzt. Die alte Form war Grundmenge 10 - 8 - 9 IE und nachts 14 Basal, die Menge seit es höher ging 12 - 11 - 12 16 Basal und ich bekomme noch zusätzlich Metformin 850 mg. Nun war vor kurzem die DMP Untersuchung und meine Ärztin meinte 6,4 wäre doch fantastisch, aber mehr Insulin bedeutet auch Gewichtszulage oder? Wenn man also Kilos zulegt, geht auch der Zucker höher und dies kann eine Endlosspirale nach sich ziehen..
    Gruß
    Puto hoc est bonum


  • Re: Langzeit , hba1c wert


    „Puto hoc est bonum.“
    In veritate!

    Blutzuckerlangzeitwerte unter 6,5% bei geringen Schwankungen der aktuellen Werte (z.B. nüchtern 100 mg/dl, 2 h postprandial < 140 mg/dl) gelten bei Diabetikern "in facto" als eine gute Einstellung bzw. gute Blutzuckerführung.

    Das Körpergewicht ist eine Größe unter mehreren für den Insulinbedarf. Bei Gewichtsreduktion wird die Insulinempfindlichkeit der Zellen verbessert, bei Zunahme leider verschlechtert. Es gilt die Devise, nur so viel Insulin wie nötig und so wenig wie möglich, weil Insulin den Fettabbau hemmt.

    Kommentar


    • Re: Langzeit , hba1c wert


      Hallo,
      Danke für die Antwort. Ich möchte nur betonen, das ich keineswegs jetzt eine Gewichtszunahme habe, Nein, es ging eigentlich darum ob eine Erkältung oder leichte Grippe die Bauchspeicheldrüse angreift so das weniger Körpereigenes Insulin ausgeschüttet wird? Denn ich muß bei gleichem Gewicht nun ca. 2 - 4 IE´s zusätzlich spritzen als vor dieser Erkrankung.
      Gruß
      Sit bonum puto est cum laude

      Kommentar


      • Re: Langzeit , hba1c wert


        hallo ,
        wenn du nicht mehr ißt als vorher, hast du keine gewichtzunahme,
        alle infektionen also auch grippale infekte erhöhen bei vielen den bz damit auch den insulinbedarf,.
        da wir wie og soviel spritzen wie nötig, und nicht mehr, ist dein bedarf so wie er ist.
        wenn du weniger spritzt und eine bz-werte ansteigen , brauchst du noch mehr insulin und da kann dann die gesamtdosis immer weiter ansteigen.
        welchen ziel-hba1c du anstrebst kannst nur du entscheiden und ausführen , denn du bist der kapitän und bestimmst die richtung.
        mfg. klaus

        Kommentar



        • Re: Langzeit , hba1c wert


          [quote Sycorax23]Hallo,
          normal, wurde mir gesagt, ist der hba1c wert bei guter Einstellung 5,9 - 6,1. Nun mein Vorletzter Wert war noch 6,6 und ich dachte den mußt du aber noch toppen. Von wegen, ich bekam im Frühjahr eine schlimme Erkältung und danach sind die Tageswerte nicht mehr zweistellig gewesen und uas diesem Grund habe ich entsprechend mehr IE gespritzt. Die alte Form war Grundmenge 10 - 8 - 9 IE und nachts 14 Basal, die Menge seit es höher ging 12 - 11 - 12 16 Basal und ich bekomme noch zusätzlich Metformin 850 mg. Nun war vor kurzem die DMP Untersuchung und meine Ärztin meinte 6,4 wäre doch fantastisch, aber mehr Insulin bedeutet auch Gewichtszulage oder? Wenn man also Kilos zulegt, geht auch der Zucker höher und dies kann eine Endlosspirale nach sich ziehen..
          Gruß
          Puto hoc est bonum[/quote]

          Nach Ihrer Schilderung schließe ich mich dem Urteil Ihrer Ärztin an. Eine gute Einstellung! Die Gewichtszunahme ist leuder eine ungewünschte Nebenwirkung.

          Kommentar