• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwangerschaftsdiabetes

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaftsdiabetes

    Schönen guten Tag wünsch ich allen. Ich habe da ein kleines Problem. Bin jetzt in der 10 SSW, und am Montag wurde ein Zucker Belastungstest durchgeführt. Bei dem Nüchtern: 92,8 mg, 1h danach 107 mg, und 2h danach 94 mg heraus kam. Doktor hat mich also zu ihm bestellt und mir mitgeteilt ich hätte Gestationsdiabetes. Wurde aufgeklärt was ich jetzt gar nicht mehr Essen soll usw. Seitdem messe ich jetzt den Zuckerwert zu Hause da kam jetzt folgendes heraus.
    Nüchter 73, 1h nach Frühstück 80, vor Mittagessen 62, 1h danach 72, vom Abendessen 63, 1h danach 78.
    So das sieht fast jeden Tag identisch aus. Der höchstwert nach einem essen war mal 91. So jetzt muß ich noch dazu sagen ich esse auch ganz normal weiter. Also hab auch ein Weißbrot mit dem bösen Honig zum Frühstück. Aber die Werte sind doch ein Traum, oder täusche ich mich da? Was heißt das jetzt für mich? Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen!


  • Re: Schwangerschaftsdiabetes


    hallo sonnenblume,
    die diagnose hat der doc wahrsch an den nüchtern 93 festgemacht (92,8 ist quark so genau sind auch laborphotometer nicht)
    du zuhause hast sowas nicht deine werte sind in punkto genauigkeit nur schätzwerte (+-10-15%), daher vermute ich mal du hast ein älteres contour, das wirft vollblutwerte raus die plasmawerte sind ca. 10-15% höher. (erklärt die diff zu den doc werten.).
    da wir ja nicht wissen welche ernährung der arzt empfohlen hat können wir dazu auch wenig sagen.
    nur daß zb weißbrot mehr den bz antreibt als ein mäßiger honigaufstrich, denn honig ist nur ca zur hälfte glucose die andere ist fructose,
    gegen eine vernünftige reduzierung des kh inputs ist nichts einzuwenden dazu gehören natürlich auch die getränke, brausen fruchtsäfte etc.
    wie deine werte sich entwickeln ist nicht vorherzusagen,
    da du kontrollierst wirst du es sehen.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Schwangerschaftsdiabetes


      Sorry, aber wie kann man denn bei den Werten einen Diabetes feststellen?? Selbst ein Nüchternwert von 93mg/dl ist noch absolut im normalen Rahmen.

      Ich würde dir einen Arztwechsel ans Herz legen!

      Kommentar


      • Re: Schwangerschaftsdiabetes


        Oh sorry, muss mich korrigieren. Laut Wikipedia liegt ein Schwangerschaftsdiabetes vor, wenn ein BZ-Wert beim OGTT über den folgenden Grenzwerten liegt:

        nüchtern: 92, nach 1 Stunde 180, nach 2 Stunden 153 mg/dl

        Da dein Nüchternwert ganze 0,8mg/dl über dem Grenzwert liegt, hast du jetzt also einen Schwangerschaftsdiabetes.

        Finde die Diagnose trotzdem ziemlichen Quatsch. Solltest die Werte aber natürlich trotzdem weiter beobachten und vielleicht einen Diabetologen hinzuziehen! Nur um sicher zu gehen!

        Kommentar



        • Re: Schwangerschaftsdiabetes


          hallo mona,
          wiki ist oft hilfreich aber für medizinische belange nicht erste noch nicht mal 2. wahl. grund da können viel zuviele schwurbler mitmischen.
          die 0,8 sind quark so.
          auf der anderen seite was ist eigentlich an der arztmeinung zu beanstanden ? es wurde "keine" medikation gefordert,
          es wurde lediglich eine geringe ernährungsänderung empfohlen.
          und das noch unter kontrolle, was will man eigentlich mehr ?
          das einzige die meßfrequenz ist enorm - die kann sehr eingeschränkt werden. auf ev 2mal/d.
          also insgesamt eine vernünftige beratung und absolut kein grund einen hektischen arzttourismus zu veranstalten.
          mfg. klaus

          Kommentar


          • Re: Schwangerschaftsdiabetes


            Moinmoin,

            die Messwerte sind doch selbst dann voll in Ordnung, wenn man bei jedem noch 10 oder 15% drauf rechnet. 100 oder 115 nüchtern sagen ja nicht, dass die an sich schädlich sind (warum sollten sie schädlicher sein, als 120 oder 140 ne Stunde nach dem Essen?), sondern nur, dass dann halt weniger Spielraum für's Essen bleibt.

            Offensichtlich bleibt die nüchterne Untergrenze den Tag über auch nicht so hoch wie am Morgen, steht da also dann auch nur für relativ kurze Zeit - hoch genug für die Diagnose, und die halte ich allein schon deswegen für einen Glücksfall, weil damit offenbar Teststreifen verschrieben werden

            Persönlich gehöre ich zu den fürchterlich neugierigen Testern, aber wenn ich wiederkehrend z.B. morgens nüchtern um 90 messe, dann reicht mir persönlich 1 Test alle 2 oder 3 Monate. Ok, weil sich in der Schwangerschaft die Situation schneller mal ändern kann, empfehle ich werdenden Muttis in meinem Umfeld die wöchentliche Stichprobe und die tägliche Überprüfung selbstverständlich sofort, wenn da ein Wert deutlicher aus der Richtung fällt, also z.B. 110 statt 93. Also die folgenden Tage nachschauen: War das dann nur ein Ausrutscher oder die erste Anmeldung von mehr Insulin-Bedarf?

            Ähnlich empfehle ich das auch "meinen" Muttis mit den Tests 1 Stunde nach den Mahlzeiten. So lange wie im Beispiel hier 1-Stunden-Werte deutlich unter der Obergrenze von 140 (bei manchen Gyns auch unter 120) bleiben, reicht auch da ne Stichprobe alle paar Tage - natürlich bei allen Mahlzeiten und nicht nur bei einer. Und ebenso wie beim Nüchternwert die engere Beobachtung, wenn eine Stichprobe nach oben aus der Reihe tanzt.

            Munteres Brüten, Jürgen

            Kommentar


            • Re: Schwangerschaftsdiabetes


              [quote Sonnenblume83]Schönen guten Tag wünsch ich allen. Ich habe da ein kleines Problem. Bin jetzt in der 10 SSW, und am Montag wurde ein Zucker Belastungstest durchgeführt. Bei dem Nüchtern: 92,8 mg, 1h danach 107 mg, und 2h danach 94 mg heraus kam. Doktor hat mich also zu ihm bestellt und mir mitgeteilt ich hätte Gestationsdiabetes. Wurde aufgeklärt was ich jetzt gar nicht mehr Essen soll usw. Seitdem messe ich jetzt den Zuckerwert zu Hause da kam jetzt folgendes heraus.
              Nüchter 73, 1h nach Frühstück 80, vor Mittagessen 62, 1h danach 72, vom Abendessen 63, 1h danach 78.
              So das sieht fast jeden Tag identisch aus. Der höchstwert nach einem essen war mal 91. So jetzt muß ich noch dazu sagen ich esse auch ganz normal weiter. Also hab auch ein Weißbrot mit dem bösen Honig zum Frühstück. Aber die Werte sind doch ein Traum, oder täusche ich mich da? Was heißt das jetzt für mich? Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen![/quote]

              Sie haben Recht: Ihre Werte sind ein Traum.
              Sie gehen zum nächsten Termin zum Arzt und der wird Ihnen sagen, wie oft Sie weiter messen sollten.

              Kommentar


              Lädt...
              X