• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit ca. 1 Monat Beschwerden

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit ca. 1 Monat Beschwerden

    Guten Tag,

    ich habe vor ca. 40 Tagen erstmals helle Blutstriche auf (nicht im) Stuhl entdeckt. Das war aber nur einmalig. Seitdem begann auch alles. Ich habe irgendwie jeden Tag (ca. 2-3 Tage Pausen zwischendurch) immer einen Drang, als wenn ich auf Toilette müsste und meinen Darm entleeren müsste. Morgens muss ich ganz normal "groß", dann muss ich an einigen Tagen noch zusätzlich weitere 2-3x am selben Tag noch auf Toilette und dann kommen eher kleine "klumpen" raus. Auch danach hab ich ständig das gefühl, als wie wenn ich nohc immer auf toilette müsste. Die Stuhlform ist manchmal eher dünner, manchmal flacher und manchmal einfach die normale dicke "wurst".
    Ich muss dazu erwähnen, dass, wenn ich draußen bin und mich bewege, ich diese Probleme nicht habe. Nur wenn ich sitze oä. Ich war schon bei zahlreichen Ärzten, Blutwerte sind 2x in Ordnung gewesen, nur Lymphozyten waren minimal 2x erniedrigt. Auch spüre ich am Hals mittig einen verdickten Lymphknoten( nicht verschiebbar, schmerzlos und ca. 1cm?) groß. Deswegen gehe ich auch Dienstag zum Radiologen.
    Habe auch in 1 Monat einen Termin für eine Darmspiegelung bekommen. Bin 22 Jahre alt und selber Medizinstudent. Ich muss jeden Tag daran denken, dass es Darmkrebs sein könnte, das macht mir einfach nur noch Angst und dann auch noch dieser geschwollene Lymphknoten am Hals. Diese Angst hält mich auch vom Lernen ab, was mich zusätzlich belastet.
    Ich habe einfach nur angst, dass am Tag der Darmspiegelung was schlimmes entdeckt wird

  • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

    Ich muss vielleicht dazu sagen, dass , bevor diese Beschwerden aufgetreten sind, ich sehr fettig gegessen habe (öfters mit einem Freund Essen bestellt) und bevor erstmals Blut auftrat, habe ich sehr oft scharf gegessen. Ich glaub aber, dass es wenig damit zusammenhängt

    Kommentar


    • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

      Hallo werkt,

      Du bist Medizinstudent und solltest somit wissen, dass Darmkrebs in Deinem Alter so gut wie ausgeschlossen ist. Offenbar liegen ja auch keine erblichen Risikofaktoren wie FAP oder eine Erkrankung wie Colitis ulcerosa vor.

      Als Medizinstudent solltest Du eigentlich wissen, dass man mit unklaren Blutungen aus dem Darm grundsätzlich zum Arzt gehen sollte. Ich gehe davon aus, dass Du harmlose Hämorrhoiden hast, die sogar richtig heftig bluten können. Such' Dir einen Proktologen. Warum gehst Du gleich zum Radiologen? Die weniger belastende Untersuchung wäre jetzt eine Rektoskopie. Den Lymphknoten am Hals kannst Du bei 1 cm Größe getrost vergessen. Die Lymphknoten am Hals reagieren halt extrem sensibel. Da reichen z.B. schon eine banale Zahnfleischentzündung, Herpes oder ein eitriger Pickel.

      Mach' die Darmspiegelung, wenn sie Dich beruhigt. Aller Wahrscheinlich nach kommt da nix raus.

      Gruß Monsti

      Kommentar


      • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

        Hallo,

        ich kann mich Monsti nur anschließen.
        Als Medizinstudent solltest du bereits soweit informiert sein - oder dich informieren können - in welchen Alter Darmkrebs häufig ist und was wirklich die wahren Symptome sind - in der Regel macht nämlich Darmkrebs insb. im Frühstadium gar keine Beschwerden! Und wenn ist Blut IM Stuhl und nicht AUF dem Stuhl ein Alarmsymptom.
        Und als Medizinstudent solltest du auch wissen, dass Blutwerte immer mal wieder etwas schwanken. Von dem her sind minimale Abweichungen von der Norm nicht besorgniserregend.

        Also warte entspannt die Darmspieglung ab, du solltest auch mal wie bereits Monsti geschrieben hat zu einem Proktologen.

        Alles Gute
        LG July

        Kommentar



        • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

          Danke für die Antworten. Ich war beim Internisten, der ein Ultraschall bei mir machte und er gab mir auch die Überweisung zur Darmspiegelung. Er meinte nur zur Sicherheit, sonst Blutwerte etc. in Ordnung. War auch beim Chirurgen , der lehnte aber eine Koloskopie ab und machte eine Rektaluntersuchung. Diese war allerdings nicht wirklich hilfreich, da er meinte, dass er da nichts sehen würde , aber dann meinte er doch irgendwie, dass dort Hämorrhoiden sind ?
          Deswegen würde ich, bevor ich in 1 Monat die Darmspiegelung habe, noch zu einem Prokotologen gehen , um eventuell einen früheren Termin für eine Darmspiegelung zu bekommen. Ich hoffe es klappt. Einen ganzen Monat will ich auch nicht mehr warten.

          Kommentar


          • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

            Wir haben dir doch gesagt, dass es wahrscheinlich Hämorrhoiden sind. Jetzt beruhigt, wenn es auch der Chirurg meint?

            Also ganz ehrlich, einen Monat auf die Darmspieglung warten, ist doch wahnsinnig schnell. Bei uns in der Region wartet man auf so einen Termin min 6 Monate! Besonders wenn es um harmlose Beschwerden geht, wie bei dir. Also ja, mach einen Termin beim Proktologen aus, aber ich bezweifel, dass dir jemand wegen einer Angststörung einen früheren Termin zur Spieglung gibt.. Und du solltest auch bedenken, dass andere Patienten, die dringend einen Termin bräuchten, wegen Leuten wie dir, dann länger warten müssen..

            Kommentar


            • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

              Wieso sollte ich denn im Gegensatz zu anderen Patienten weniger Rechte haben ? Was , wenn doch was gravierendes vorliegt? Jeder ist für seinen Termin ja selber zuständig, ich bemühe mich ja nicht um einen früheren Termin, nur damit andere Patienten länger warten müssen.
              Ich bin genau so ein Patient wieder jeder andere auch. Also mal halb lang machen. Verstehe einfach diese Einstellung nicht, dass sobald man als junger Bursche mit Beschwerden zum Arzt geht, man direkt abgewimmelt wird, nur weil man ja jung ist und keine Krankheit haben kann.

              Kommentar



              • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                Natürlich sage ich dann meinen späteren Termin ab, ich bin kein Unmensch

                Kommentar


                • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                  Ich bin genau so ein Patient wieder jeder andere auch.
                  Eben, deshalb wundere ich mich über den schnellen Termin.

                  Was , wenn doch was gravierendes vorliegt?
                  Was soll denn das sein? Darmkrebs bestimmt nicht.

                  Kommentar


                  • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                    Wieso sollte ich denn im Gegensatz zu anderen Patienten weniger Rechte haben ? Was , wenn doch was gravierendes vorliegt? Jeder ist für seinen Termin ja selber zuständig, ich bemühe mich ja nicht um einen früheren Termin, nur damit andere Patienten länger warten müssen.
                    Ich bin genau so ein Patient wieder jeder andere auch. Also mal halb lang machen. Verstehe einfach diese Einstellung nicht, dass sobald man als junger Bursche mit Beschwerden zum Arzt geht, man direkt abgewimmelt wird, nur weil man ja jung ist und keine Krankheit haben kann.
                    Ich sage nicht, dass du kein Anrecht auf eine Untersuchung hast, nur weil du jung bist.
                    Aber du bist definitiv kein Notfall und deshalb musst du wie jeder normale Patient auch, auf einen normalen Termin warten. Und mit einem Monat bist du sowieso noch sehr gut dran.

                    Notfälle sind beispielsweise Verdacht auf eine Blutungsquelle im Darm wegen ständigen Eisenmängel, starker anhaltenden nicht behandelbarer Durchfall, Blut IM Stuhl mit entsprechenden Risiko auf Darmkrebs, Verdacht auf CED, Schub bei CED oder oder. Und da gehörst du definitiv nicht dazu.
                    Also warte brav deinen Monat ab.

                    Ich und auch eine Freundin haben es nicht geschafft, einen zeitnahen Termin zur Spieglung bei uns in der Region zu bekommen obwohl es wirklich dringend war. Bei mir erfolgte dann die stationäre Einweisung um die Spieglung durchzuführen. Was auch schlussendlich das richtige war, sonst hätte es böse ausgehen können. Meine Freundin fuhr fast 50km für einen früheren Termin. Und das nur, weil bestimmte Patienten ihre eigentlich harmlosen Beschwerden so wichtig nehmen und dringend benötigte Notfalltermine für wirkliche Notfälle blockieren.

                    Kommentar



                    • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                      Verstehe einfach diese Einstellung nicht, dass sobald man als junger Bursche mit Beschwerden zum Arzt geht, man direkt abgewimmelt wird, nur weil man ja jung ist und keine Krankheit haben kann.
                      Nun, wenn Du dem Arzt das gleiche wie hier erzählt hast, so geht er natürlich nicht von einer schwerwiegenden Erkrankung, sondern maximal von einer Unpässlichkeit aus. Während Deines Studiums wirst Du noch merken, was es alles gibt.

                      Kommentar


                      • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden


                        Ich sage nicht, dass du kein Anrecht auf eine Untersuchung hast, nur weil du jung bist.
                        Aber du bist definitiv kein Notfall und deshalb musst du wie jeder normale Patient auch, auf einen normalen Termin warten. Und mit einem Monat bist du sowieso noch sehr gut dran.

                        Notfälle sind beispielsweise Verdacht auf eine Blutungsquelle im Darm wegen ständigen Eisenmängel, starker anhaltenden nicht behandelbarer Durchfall, Blut IM Stuhl mit entsprechenden Risiko auf Darmkrebs, Verdacht auf CED, Schub bei CED oder oder. Und da gehörst du definitiv nicht dazu.
                        Also warte brav deinen Monat ab.

                        Ich und auch eine Freundin haben es nicht geschafft, einen zeitnahen Termin zur Spieglung bei uns in der Region zu bekommen obwohl es wirklich dringend war. Bei mir erfolgte dann die stationäre Einweisung um die Spieglung durchzuführen. Was auch schlussendlich das richtige war, sonst hätte es böse ausgehen können. Meine Freundin fuhr fast 50km für einen früheren Termin. Und das nur, weil bestimmte Patienten ihre eigentlich harmlosen Beschwerden so wichtig nehmen und dringend benötigte Notfalltermine für wirkliche Notfälle blockieren.
                        Darf ich fragen, was du mit "es hätte böse ausgehen können" meinst ? Wurde bei dir Darmkrebs festgestellt? Soweit ich deinem Benutzernamen entnehmen kann, bist du 24 jahre alt oder ?
                        Weil das gibt mir wieder ein wenig zu bedenken, da Darmkrebs ja in diesen jungen Jahren eig nicht auftritt(obwohl ich noch immer Bedenken habe).

                        Kommentar


                        • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                          Schon mal was von CED gehört?

                          Kommentar


                          • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                            Nein, was soll es sein ?

                            Kommentar


                            • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden

                              Ah, habs grad gegoogelt

                              Kommentar


                              • Re: Seit ca. 1 Monat Beschwerden


                                Darf ich fragen, was du mit "es hätte böse ausgehen können" meinst ? Wurde bei dir Darmkrebs festgestellt? Soweit ich deinem Benutzernamen entnehmen kann, bist du 24 jahre alt oder ?
                                Weil das gibt mir wieder ein wenig zu bedenken, da Darmkrebs ja in diesen jungen Jahren eig nicht auftritt(obwohl ich noch immer Bedenken habe).
                                Ich stand kurz vor der Lebensgefahr, wie Monsti schon geschrieben hat wegen einer CED (also bei mir Morbus Crohn). Bis zu 40 Durchfälle täglich, extrem hohe Entzündungswerte, extreme Eisenmangelanämie, der gesamte Magen-Darm-Trakt war schwer entzündet etc pp.

                                Hätte man länger gewartet, wäre ich daheim zusammengebrochen. Es war bis dahin ja nicht diagnostiziert und somit auch nicht behandelt worden.

                                Und dafür braucht man Notfalltermine für Spiegelungen ambulant und stationär. Es gibt leider auch Menschen, die wegen ihrer Angst, nachdem sie ambulant lange auf einen Termin warten müssen, sich stationär deswegen einweisen lassen...

                                Also sei froh, bereits in einem Monat einen Termin bekommen zu haben und versuche jetzt nicht noch einen Notfalltermin zu ergattern nur, weil du Angst hast.

                                Kommentar