• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

BLUTVERLUST NACH DARMOPERATION???

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BLUTVERLUST NACH DARMOPERATION???

    Hallo Dr. Hennesser,

    mein Vater wurde letzte Woche am Darm operiert, er hatte ein Tumor gehabt. Seit dem verliert er jeden Tag bei jdm Stuhlgang sehr viel Blut. Die Ärzte meinten erst es wäre normal, und er bekommt fast jeden Tag Bluttrasfusionen. Da er vor paar Wochen auch ein Herzinfarkt hatte und ein Stenz bekommen hat,ist er sehr abgeschwächt. Was sind denn die Folgen von dieser Bluttransfusion? Er bekommt ständig hohes Fieber, seit drei tagen über 41 Grad. Ich mach mir grosse sorgen,was es sein könnte, denn die Ärzte sind auch bisschen ratlos, und versuchen es durch Bluttransfusion sein HGwert zu steigern, aber an die folgen oder andere Nebenwirkungen denken sie nicht. Welche Krankheiten können denn dadurch entstehen? Warum bekommt er ständig Fieber und warum verliert er soviel Blut beim Stuhlgang? Bitte helfen Sie mir, ich bin echt verzweifelt und weiss nicht was ich tun soll.

    vielen dank

  • Re: BLUTVERLUST NACH DARMOPERATION???


    Nach dem Stent hat er wahrscheinlich stark blutverdünnende Mediakemnte, welche die Blutung begünstigen. Hier sollte man abwägen ob man das Risiko des ständigen Blutverlustes in Kauf nimmt, ich bin da skeptisch. Der übrige Darm kann ja Blutungsquellen enthalten, gehe mal davon aus daß man dies untersucht hat. Ohne Untersuchung vermag ich nur zu spekulieren, denn der Normalverlauf ist anders..

    Kommentar


    • Re: BLUTVERLUST NACH DARMOPERATION???


      Guten Morgen Dr.Hennesser,

      ja er hat die Med.bekommen. Erst gestern, 10 Tage nach der OP hat er eine Koleskopie bekommen und es wurde festgestellt, dass eine "Aterie" neben der stelle, wo der Darm getrennt wurde auf war und da das Blut rausgespritzt wird. Er hat eine Spritze in dem Bereich bekommen und die Blutungen sollten aufhören. Ich kann das nicht nachvollziehen,dass man ihn auf der einen Seite viel Bluttransf.gibt und von der anderen seite ihn "verbluten" lässt. Kann er denn die blutverdünnende Medikamente für ein paar Tage absetzen? Was hat das mit dem Schluckauf auf sich? die hat er genau seit über 9 oder 10 Tagen unaufhörlich, er kann kein Auge zumachen und sein Fieber hört auch nicht auf. Fast jeden Tag zwischen 39 und 40 Grad. Die Ärzte wimmeln uns ständig ab und sagen,alles wäre normal. Er hat hohe Blutdruck 160, wäre normal, er verliert Blut,auch normal, sein puls ist 110 meisten,auch normal, hat seit 10 Tagen schluckauf,auch normal???? sagt man uns das,weil die sich keine Mühe machen wollen oder steckt da wirklich was dahinter?

      Vielen herzlichen Dank im Voraus

      Kommentar


      • Re: BLUTVERLUST NACH DARMOPERATION???


        Es ist doch gut daß die Ursache der Blutung nun gefunden ist. Den Blutdruck würde ich in dieser kritischen Phase nicht zu sehr beachten, wenn er etwas höher als normal ist spricht das sehr für sein gutes Kreislaufsystem und dies ist sogar erwünscht. Hinsichtlich des Fiebers wird man untersuchen, welcher Keim dahinter steckt und diesen gezielt therapieren. Der Schluckauf hat m.E. nichts mit Komplikation o.ä. zu tun. Natürlichist das äußerst unangenehm, aber keineswegs entscheidend für die Prognose/Besserung. Wenn sich sein Zustand stabilisiert hat kann man auch mehr Medikemente porbieren, um den Schluckauf zu bessern.

        Kommentar



        • Re: BLUTVERLUST NACH DARMOPERATION???


          hallo Dr. Hennesser, hoffe dass Sie einen schönen Urlaub hatten.

          Nach dem ich Ihnen alles geschildert hatte, haben die ärzte wg der blutung die blutverdünnende Med. für 8 Tage abgesetzt. der Zustand von mein Vater hatte sich auch langsam stabilisiert und er sollte vorletzte Woche Donnerstag entlassesn werden. Ein Tag davor hat er erneut einen zweiten herzinfakt erlitten. Es hatte sich ein Blutgerinsel gebildet und der STents wurde gedeht und er war paar tage wieder im KKH. Jetzt hat er nach jede Mahlzeit Verdauungsprobleme, nach dem ihm der Darm gekürzt wurde. Er ist hauptsächlich nur Schonkost und leichte sachen....trotzdem hat er schmerzen und muss ständig lange aufstossen. durch den zweiten infarkt ist er extrem abgeschwächt. Was kann man eigentlich gegen diese Verdauungstörungen machen? ist es denn normal, dass vier wochen nach der OP immer noch diese Beschwerden auftreten? wleche nahrungsmittel sollte man vermeiden?

          danke im voraus.

          liebe grüße

          samjan

          Kommentar